Bluttest für Gicht Indikatoren

Luxation

Im alten Griechenland wurde Gicht die "Falle für die Beine" genannt. In der modernen Medizin wird diese Krankheit als schwere Arthritis eingestuft. In größerem Maße betrifft diese Krankheit den männlichen Teil der Bevölkerung. Frauen sind auch nicht gegen diese Krankheit versichert. Gicht im menschlichen Körper entwickelt sich unbemerkt. Daher ist vor der Diagnose eine Labordiagnose der Gicht erforderlich, um die Menge an Harnsäure im Körper zu bestimmen.

Gicht entwickelt sich nach diesem Szenario. Wenn die Nieren aufgrund von Stoffwechselstörungen ihre Fähigkeit verlieren, Harnsäure vorsichtig aus dem Körper auszuscheiden, reichern sich die enthaltenen Salze in Form kleiner Kristalle (Urate) an den Gelenken an. Dies führt zur Bildung von Tophi, festen Knötchen mit Harnsäure. Der Prozess der Bildung von Knötchen mit Uraten ist schmerzhaft. Der Bereich um das schmerzende Gelenk schwillt an und es kommt zu Hautrötungen. Bei Gicht leidet eine Person unter starken Schmerzen, Hautverhärtung und Fieber.

Faktoren, die zur Entwicklung von Gicht führen:

  • übermäßiger Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln: Fleisch, Tee, Pilze, Rotwein, Wurst usw. (diese Produkte enthalten einen hohen Anteil an Uraten);
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme der Nieren- und Leberfunktion (schwache Ausscheidung von Harnsäure);
  • genetischer Faktor.
zum Inhalt ↑

Symptome

Oft geht die erste "Glocke" der Gicht mit erträglichen Schmerzempfindungen im Finger einher. Der Schmerz dauert einige Minuten und lässt nach. Man sollte solche Symptome am Finger nicht ignorieren, sonst wird sich nach einer Weile alles wiederholen, aber mit erhöhten Schmerzen. Diese Krankheit entwickelt sich über mehrere Stadien.

  1. Das Anfangsstadium der Entwicklung dieser Krankheit ist durch regelmäßige Schmerzen im Zehenbereich gekennzeichnet. Sie gehen in der Regel mit Fieber, Hautrötungen und Gelenkschwellungen einher. Darüber hinaus treten die Anfälle in diesem Stadium nachts auf und dauern regelmäßig 2 bis 8 Tage. Die Krankheit bleibt auch nach Beendigung der Schmerzen bestehen.
  2. Das nächste Stadium wird als subakut eingestuft, wenn der Finger nicht so weh tut. Die Gelenke schwellen jedoch so weit wie möglich an und die Entzündung nimmt zu.
  3. Das Stadium der rheumatoiden Gicht verschwindet bereits mit Schmerzen in den Handgelenken, die periodisch abklingen können.
  4. Starke Schmerzen und derselbe starke Entzündungsprozess im Gelenk sowie ein Temperaturanstieg treten im Stadium des Pseudophlegmas auf, das der Monoarthritis ähnelt.
  5. Das nächste Stadium ähnelt den Symptomen der Polyarthritis. Es gibt keine bestimmte Schmerzstelle, die Haut wird lila und die Gelenke schwellen an.
  6. Wenn der Schmerz in den Extremitäten nicht gefühlt wird, wird dies als olymptomatisches Stadium angesehen. Aus diesem Grund gehen nur wenige Menschen zum Arzt.
  7. Schmerzempfindungen in den Sehnen, Beweglichkeitsstörungen der Gliedmaßen und deren Verhärtung. Dies sind arthritische Symptome. Die Muskeln beginnen aufgrund der Unbeweglichkeit der Gliedmaßen sowie aufgrund einer übermäßigen Menge an Salz zu verkümmern, Knochen knistern.
zum Inhalt ↑

Diagnose der Krankheit

Nicht nur ein Rheumatologe kann Gichttests verschreiben. Nephrologen, Allgemeinmediziner, Onkologen und Hepatologen befassen sich ebenfalls mit diesem Thema. Sogar Gynäkologen können eine Frau mit bestimmten Symptomen auf Gicht untersuchen lassen.

Mit einer Ultraschalluntersuchung des Urogenitalsystems kann der Arzt die Anreicherung von Salzkristallen feststellen. Damit die Diagnose endgültig bestätigt werden kann, ist eine sorgfältige Diagnose dieser Krankheit erforderlich.

Nach dem Standard-Untersuchungsprogramm müssen neben Ultraschall verschiedene Arten von Tests bestanden werden. Also, welche Art von Tests haben Sie für Gicht?

  1. Pflichtforschung, dies ist ein allgemeiner Urintest. Dank ihm können Sie Gicht rechtzeitig diagnostizieren. Der hohe Gehalt an Uraten am Höhepunkt der Krankheitsentwicklung ist mit braunem Urin behaftet. Das Vorhandensein von Harnsäure und erhöhter Säure ist ein Zeichen für die Entwicklung von Gicht.
  2. Ein vollständiges Blutbild für Gicht ist ebenfalls erforderlich. Im akuten Stadium zeigt sich eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und ein Anstieg der Leukozytenzahl. Die Leukozytenformel für Gicht an den Beinen wird ebenfalls nach links reduziert. Diese Daten sind charakteristisch für den akuten Prozess. Normalerweise ändert sich eine Blutuntersuchung nicht zwischen Überschüssen.
  3. Die Analyse von Urin auf das Vorhandensein von Uraten ist eine biochemische Analyse zur Diagnose der Nierenfunktion. Liegt die Harnsäure im Blut und im Urin auf einem ähnlichen Niveau, so arbeiten die Nieren normal. Wenn der Harnsäurespiegel im Urin niedriger ist als im Blut, deutet dies auf eine schlechte Nierenfunktion hin.
  4. Die Analyse der Harnsäure im Blut erfolgt vor und nach der Behandlung. Die Testergebnisse sollten diese Konzentration nicht überschreiten: 360 µmol / l für Frauen und 420 µmol / l für Männer.
  5. Während der Verschlimmerung der Gicht steigt C-reaktives Protein. Um dies zu überprüfen, müssen rheumatoide Tests durchgeführt werden, die den rheumatischen Faktor bestimmen, um andere Erkrankungen der Gelenke auszuschließen.
  6. Die Analyse von Tophi und Synovialflüssigkeit wird nur in extremen Fällen durchgeführt. Die Entwicklung von Gicht beweist das Vorhandensein von Urinkristallen.
  7. Eine Röntgenaufnahme des betroffenen Gelenks ist auch erforderlich, um Veränderungen aufgrund kristalliner Formationen (Tophi) festzustellen. Die chronische Form der Krankheit wird auf dem Röntgenbild als helle Flecken sichtbar.

Der Harnsäurespiegel kann durch andere Erkrankungen wie Psoriasis, Nierenversagen, myeloische Leukämie und Hämoglobinopathie erhöht werden. Dementsprechend, wenn die ersten Symptome der Gicht eine kompetente Diagnose und die korrekte Durchführung von Tests erfordern.

Vorbereitung zum Testen

Die Indikationen für die endgültige Diagnose sollten so genau wie möglich sein, weshalb es notwendig ist, sich auf die Durchführung aller Gichttests vorzubereiten. Es ist zu beachten, dass die Röntgen- und Ultraschalluntersuchung erst nach allen wichtigen Tests (Blut, Urin usw.) durchgeführt wird. Damit die Analyseergebnisse nicht verfälscht werden, sollte der Patient folgende Regeln einhalten:

  1. Eine Blutuntersuchung ist nicht bei vollem Magen erlaubt, sondern nur 7-8 Stunden nach einer Mahlzeit. Normalerweise spenden Sie morgens Blut für die Analyse.
  2. Das notwendige Biomaterial wird erst nach einer täglichen Diät über Milch- und Gemüsenahrung abgegeben.
  3. Trinken Sie vor dem Testen keinen Kaffee, Tee, Bohnen und Alkohol. Sie müssen auch ernsthafte körperliche Anstrengung beseitigen.
  4. Ein vollständiges Blutbild sollte sowohl vor als auch nach Beginn der Behandlung durchgeführt werden.

Die meisten Menschen, die mit solchen Problemen wie Gicht konfrontiert sind, beeilen sich nicht, zu den Ärzten zu gehen. Dies kann jedoch zu schwerwiegenden Konsequenzen führen, die in Zukunft weitaus schwieriger zu behandeln sein werden als im Anfangsstadium. Daher ist es bei den ersten Symptomen der Erkrankung notwendig, dringend einen Arzt aufzusuchen und alle erforderlichen Tests zu bestehen. Danach wird Ihnen eine wirksame Behandlung verschrieben.

Welche Tests müssen für die Diagnose von Gicht bestehen

Gicht ist ein komplexer pathologischer Prozess, der in den Gelenken lokalisiert ist. Es erfordert eine lange und vor allem richtige Behandlung. Ohne eine gründliche Diagnose ist es unmöglich, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen. Aus diesem Grund sollten Sie genau wissen, mit welchen Tests festgestellt werden kann, ob eine Person Gicht hat.

Der Inhalt

Der Hauptfaktor für das Fortschreiten der Krankheit ist der Anstieg der Harnsäurekonzentration im Körper. Aufgrund des gestörten Fettstoffwechsels kommt es zu einer Nierenfunktionsstörung und einem Anstieg der Menge an Natriumsalzen.

Wenn der Höchstgehalt erreicht ist, verwandeln sich die Salze in Kristalle. Sie führen zur Zerstörung von Geweben und Verformung der Gelenkknochen. Die wichtigsten Begleiterkrankungen bei Gicht sind Arthritis, Nierenerkrankungen und Störungen des Harnsystems. Um ein klares Krankheitsbild zu erhalten, wird jedem Patienten eine Reihe von Instrumentenuntersuchungen und Labortests verschrieben. Je nach Schwere der Erkrankung kann ihre Anzahl geringer oder höher sein.

Hinweis: Je nachdem, welchen Facharzt die Patientin angesprochen hat, kann die Diagnose von einem Gynäkologen, Nephrologen, Therapeuten, Onkologen oder Rheumatologen verschrieben werden.

Zur Bestätigung der Erstdiagnose wird Urin gegeben, für Gicht werden Gelenkflüssigkeit und Blut zur Untersuchung entnommen. Durch eine Ultraschalluntersuchung des Urogenitalsystems ist es in einigen Fällen möglich, die Anzahl und Position der Kristalle eindeutig zu bestimmen.

Labormethoden zur Diagnose der Krankheit

Gicht kann vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse im Körper auftreten oder ein eigenständiges Problem sein. Daher verschreiben Experten verschiedene Tests für Gicht. Dies ist sehr hilfreich, um eine Diagnose zu stellen und die Faktoren zu bestimmen, die die Krankheit auslösen. Ohne sorgfältige Untersuchung des Patienten ist es nicht möglich, eine Therapie zu verschreiben.

Die Diagnose von Gicht (Tests) umfasst also:

  • Entnahme und weitere Untersuchung von Blut unter biochemischen Bedingungen;
  • allgemeine Untersuchung des Patientenblutes;
  • Untersuchung des Urins des Patienten;
  • Probenahme und anschließende Untersuchung der Eigenschaften der Synovialflüssigkeit des Patienten;
  • Röntgenstrahl;
  • Biopsie.

Aufgrund der Lieferung von Material für die biochemische Forschung stellen die Labortechniker den Fibrinindex (hochmolekulares, nicht-globuläres Protein) im Blut des Patienten genau fest, überprüfen die Qualität des Proteinmetabolismus, decken die acialen Derivate von Neuromininsäure und das Vorhandensein des Akutphasenproteins auf.

Zur Analyse bei der Diagnose von Gicht mit intravenösem Blut

Es ist wichtig! Wenn der Verdacht besteht, dass die Gicht fortschreitet, helfen Blutuntersuchungen dabei, eine hohe Konzentration an Uraten festzustellen.

Normalerweise sollte der Indikator bei Männern die Grenze von 460 nicht überschreiten, während bei Frauen die Obergrenze nur 330 μM / l beträgt. Leider sind nur Laborbluttests nicht ausreichend, um die Diagnose zu bestätigen. Daher schreiben Ärzte zusätzliche Tests vor.

Wenn Sie einen Urintest für Gicht richtig bestehen, können Sie den genauen Faktor bestimmen, der den Ausbruch der Krankheit provoziert hat. Alle Aufmerksamkeit richtet sich auf Indikatoren für den Säuregehalt und die Konzentration von Harnsäure. Wenn der Verdacht der Ärzte bestätigt wurde, wird im Folgenden eine Analyse zur Bestimmung des täglichen Urinvolumens verschrieben.

Auf welche Indikatoren muss beim Bestehen von Tests geachtet werden?

Wenn der Patient den Verdacht auf Gicht hat, muss er ärztliche Hilfe suchen. Es ist sehr gut, wenn er versteht, dass eine Reihe von Zäunen aus biologischem Material für die Forschung in Sicht sind.

Offensichtliches Symptom für das Fortschreiten der Krankheit, die die Deformität verursacht hat

Laborbluttests für Gicht

Gicht ist gekennzeichnet durch eine Stoffwechselstörung im Körper, die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in den Gelenken und eine Schädigung der Organe des Harnsystems. Labor- und Instrumentenuntersuchungen sind für die Diagnose der Krankheit vorgeschrieben. Bluttests auf Gicht spiegeln alle auftretenden pathologischen Veränderungen wider und haben einen wichtigen diagnostischen Wert.

Wie man Gicht diagnostiziert

Der Komplex diagnostischer Studien beginnt mit einer gründlichen Untersuchung und Untersuchung des Patienten. Während des Gesprächs findet der Arzt die wichtigen Punkte heraus:

  1. Subjektive Beschwerden des Patienten mit Detail.
  2. Wann genau begann die Krankheit und welche Umstände gingen ihr voraus?
  3. Welche Symptome traten zuerst auf?
  4. Gab es Fälle von Gelenkerkrankungen bei den Angehörigen des Patienten?
  5. Welche Krankheiten, Verletzungen und Operationen der Patient in der Vergangenheit erlitten hat.

Es ist obligatorisch herauszufinden, welche Art von Lebensstil der Patient führt. Diese Informationen sind wichtig, da Essgewohnheiten und das Festhalten an schlechten Gewohnheiten Gichtanfälle hervorrufen.

Auf der Grundlage der erhaltenen Daten verschreibt der Arzt dem Patienten einen Komplex diagnostischer Verfahren. Es umfasst Labortests von biologischen Flüssigkeiten und instrumentelle Diagnosemethoden.

In den frühen Stadien der Krankheit können instrumentelle Methoden nicht informativ sein. In diesem Fall haben die Ergebnisse von Labortests einen höheren diagnostischen Wert.

Diagnostische Blutuntersuchungen

Bei der Diagnose von Gicht sind Laborbluttests wichtig. Es ermöglicht Ihnen, unspezifische Anzeichen des Entzündungsprozesses sowie Veränderungen, die mit dieser bestimmten Pathologie verbunden sind, zu identifizieren.

Allgemeine Blutuntersuchung

Ein akuter Anfall entwickelt eine Entzündung in den Gelenken. In der allgemeinen klinischen Analyse treten unspezifische Anzeichen einer Entzündung auf.

Die Anzahl der Neutrophilen ändert sich zuerst. Im Blut eines gesunden Menschen machen diese geformten Elemente 45 bis 70% der Gesamtzahl der Leukozyten aus. Bei akuten Entzündungsprozessen überschreitet die Anzahl der Neutrophilen dieses Maximum, es kommt zu einer sogenannten Leukozytenverschiebung nach links.

Das zweite Anzeichen einer akuten Gichtentzündung ist eine Abnahme der Lymphozytenzahl. Diese Zellen sind für die Bildung des Immunsystems verantwortlich.

Wenn sich vor dem Hintergrund einer echten Polyzythämie eine sekundäre Gicht entwickelt, kommt es zu einem Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozytose).

Biochemischer Bluttest

Die biochemische Forschung ist die zuverlässigste und bedeutendste. Der Frühindikator ist die Bestimmung des Harnsäurespiegels im Körper. Bei einem gesunden Menschen liegt der Gehalt bei Männern zwischen 0,27 und 0,48 mmol / l und bei Frauen zwischen 0,18 und 0,38 mmol / l. Gicht ist durch einen hohen Gehalt an Uraten gekennzeichnet - Hyperurikämie.

Vor Beginn der Behandlung und nach dem Kurs wird eine Blutuntersuchung des Uratgehalts durchgeführt, um die Wirksamkeit zu überwachen.

Darüber hinaus sind unspezifische Veränderungen in der Biochemie für Gicht möglich:

  • erhöhte Glukose - Hyperglykämie, die durch angeborene Störungen der Enzymproduktion verursacht wird;
  • erhöhte Mengen an C-reaktivem Protein;
  • eine Zunahme der Lipide;
  • Erhöhung des Harnstoff- und Kreatininspiegels;
  • Erhöhung des Serumcalciums.

ESR-Erhöhung

Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate ist ein unspezifisches Zeichen für einen Entzündungsprozess im Körper. Bei Erwachsenen kann diese Zahl zwischen 2 und 15 mm / h liegen, bei Kindern je nach Alter. Der Anstieg der ESR ist auf das Auftreten von Globulinproteinen im Plasma zurückzuführen, die zur Erythrozytenadhäsion und deren Ausfällung beitragen.

Dieser Indikator ist nicht krankheitsspezifisch und hat nur in Kombination mit anderen Testergebnissen diagnostischen Wert.

Messung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR)

Das Auftreten von C-reaktivem Protein

Dies ist der Name des Proteins, das zu den Proteinen der akuten Entzündungsphase gehört. Das Auftreten dieses Markers ermöglicht es, Arthritis von nichtentzündlichen Läsionen der Gelenke zu unterscheiden. Der Gehalt an C-reaktivem Protein ermöglicht die Bewertung von:

  • der Grad der Aktivität der Entzündung;
  • Ansprechen auf die Behandlung;
  • Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen.

Andere Labortests

Neben Blutuntersuchungen haben auch andere Labortestmethoden diagnostischen Wert. Bei Gichtnierenschäden sind folgende Veränderungen in der allgemeinen Urinanalyse möglich:

  • Albuminurie - das Auftreten der Albuminfraktion von Plasmaproteinen im Urin;
  • Kristallurie - Ausfällung von Uratkristallen im Harnsediment;
  • Hämaturie - das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin;
  • Zylindrurie ist der Gehalt an zylindrischen Epithelzellen im Harnsediment.

Die biochemische Analyse des Urins ermöglicht die Bestimmung des Harnsäuregehalts. Der Indikator für die Clearance von Harnsäure ist wichtig. Normalerweise reicht es von 250 bis 750 mg. Wenn eine große Menge Purinbasen mit der Nahrung aufgenommen wird, steigt die Ausscheidung von Harnsäure. In chronischen Läsionen der Nieren und der Harnwege kann dieser Koeffizient aufgrund einer Verschlechterung der Nierenfiltration abnehmen.

Die Studie entnimmt auch Gelenkflüssigkeit aus den betroffenen Gelenken. Es wurde festgestellt, dass das Material eine erhöhte Neutrophilenzahl aufweist (10 - 16 × 10 9 / l). Die mikroskopische Untersuchung zeigt Harnsäurekristalle mit einer Größe von bis zu 10 Mikrometer in einer biologischen Flüssigkeit sowie einzelne Leukozyten, in deren Zytoplasma Natriumurat-Mikrokristalle zu sehen sind.

In den späteren Stadien der Krankheit wird gemäß den Indikationen eine Punktion von Tophi durchgeführt. Sie enthalten weißes kristallines Pulver oder pastöse Substanz mit einem hohen Gehalt an Uraten.

Vorbereitung zum Testen

Um verlässliche Informationen darüber zu erhalten, wie viel Harnsäure im Körper enthalten ist, müssen Sie sich ordnungsgemäß auf die Tests vorbereiten. Sie sollten einige Tage vor dem Besuch des Labors von folgenden Produkten und Arzneimitteln Abstand nehmen:

  • alkoholische Getränke;
  • Lebensmittel mit hohem Ascorbinsäuregehalt;
  • starker Tee, Kaffee und andere Getränke mit hohem Koffeingehalt;
  • Hülsenfrüchte, Sojabohnen;
  • Aspirin, Diuretika;

Am Tag vor der Analyse muss auf körperliche Anstrengung sowie auf radiologische und andere Bestrahlungsverfahren verzichtet werden.

Am Morgen sollten Sie die Tests nur auf leeren Magen durchführen. Einige Tage vor der Entbindung sollten Sie eine Milch-Gemüse-Diät einhalten, um die Auswirkung der Ernährung auf die Testergebnisse zu eliminieren.

Wenn die Ergebnisse möglicherweise verzerrt sind

Wenn Sie gegen die allgemeinen Regeln verstoßen, können die Ergebnisse verzerrt sein, was dazu führt, dass ein falsches Behandlungsschema festgelegt wird. Die folgenden Faktoren können die Genauigkeit von Analysen beeinflussen:

  1. Alkohol trinken, Lebensmittel mit hohem Puringehalt.
  2. Test nach dem Essen.
  3. Bestehen einer Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung vor der Sammlung von biologischem Material.
  4. Verwendung von Diuretika, Aspirin.
  5. Intensive körperliche Arbeit oder Sport.

Alle diese Faktoren tragen zur Erhöhung des Harnsäurespiegels bei und beeinträchtigen die Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Die Gichtbekämpfung senkt den Harnsäurespiegel und kann auch die Forschungsergebnisse verfälschen.

Instrumentelle diagnostische Methoden

Die instrumentelle Diagnostik in den frühen Stadien der Pathologie ist weniger aussagekräftig, eliminiert jedoch andere Erkrankungen der Gelenke. Die am häufigsten verwendeten Methoden sind:

  1. Röntgen der Gelenke. Im chronischen Verlauf des Prozesses können Deformationen der Gelenke von Beinen und Armen festgestellt werden.
  2. Computertomographie - Die Studie ermöglicht es, die Lokalisation der Läsion, die Verdichtung der Weichteile um das erkrankte Gelenk, den Grad der Deformität im chronischen Verlauf zu bestimmen.
  3. Ultraschall - Ermöglicht es Ihnen, die Ausdehnung des Gelenkraums und die Schwellung des Weichgewebes zu beobachten. Bei Nierenschäden kommt es zu Ansammlungen von Uraten im Becken und in der Blase.
  4. Durch Szintigraphie mit Technetiumpyrophosphat lassen sich die Orte mit der größten Ansammlung von Harnsäuresalzen feststellen.
Ultraschalluntersuchung der Nieren

Prävention von Gicht

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, empfehlen Experten, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Iss richtig - iss mehr Pflanzen und Milchprodukte.
  2. Begrenzen Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die das Krankheitsrisiko erhöhen - scharfes, salziges, fettiges und geräuchertes Geschirr sowie Süßwaren und starker Kaffee.
  3. Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  4. Trinken Sie pro Tag 2-2,5 Liter Flüssigkeit.
  5. Beschränken Sie die Verwendung von Salz.
  6. Sport und Sport treiben.

Wie Sie den Harnsäurespiegel mit der Nahrung senken können, erfahren Sie in diesem Video.

Fazit

Die Diagnose der Gicht umfasst Labortests von Blut, Urin und Gelenkflüssigkeit sowie instrumentelle Methoden. Die Blutuntersuchung spiegelt die Veränderung der Harnsäure sowie unspezifische Anzeichen einer Entzündung wider.

Was muss auf Gicht getestet werden

Gelenkschmerzen sind ein äußerst unangenehmes und schmerzhaftes Symptom, und Gicht nimmt eine der führenden Positionen bei der Häufigkeit von Schmerzattacken ein. Die Krankheit ist seit sehr langer Zeit bekannt und existiert im modernen Leben immer noch. Die Krankheit ist in allen Bevölkerungsgruppen verbreitet, da die ungesunde Ernährung und Fastfood für fast jeden zugänglich sind.

Die Ursache der Gicht ist eine Veränderung des Stoffwechsels, hauptsächlich des Proteingehalts. Aus diesem Grund neigt der Körper dazu, die Harnsäure zu verzögern. Während sich die Säure ansammelt, verändert sie sich leicht und verwandelt sich in Kristalle. Diese Granulate beeinträchtigen die Gelenke und zerstören sie auf zellulärer Ebene. Anschließend kommt es zu einer Verletzung des Bewegungsapparates.

Gründe

Die Hauptrisikofaktoren für die Krankheit sind:

  1. Falscher Lebensstil, die Verwendung von Schadstoffen.
  2. Krankheiten, einschließlich Bluthochdruck, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, Arteriosklerose.
  3. Der Gebrauch von Medikamenten, einige Eigenschaften von Medikamenten können eine Art Grundlage für Gicht sein. Die Verwendung von Thiaziddiuretika kann die Erhöhung der Säuremenge im Blut beeinflussen. Aspirin verschlimmert auch die Situation und erhöht den Säuregehalt des Blutes.
  4. Vererbung. Wenn die Familienanamnese zur Gicht neigt, steigt die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens.
  5. Geschlecht einer Person und sein Alter. Männer sind anfälliger für Gicht, da der Harnsäurespiegel anfangs höher ist. Wenn die Menopause eintritt, steigt das Risiko der Frau. Das häufigste Alter der Gicht bei Männern liegt zwischen 40 und 50 Jahren, bei Frauen über 50 Jahren.

Medizin Seit vielen Jahren hat das Bestehen der Krankheit ernsthafte Schritte in der Behandlung von Gicht unternommen, aber es kann sich immer noch zu einer chronischen Form entwickeln, die einer Behandlung nicht zugänglich ist. Sie können jedoch die Anzahl der Rückfälle und die Schwere der Symptome verringern. Es ist auch realistisch, mit einem rechtzeitigen Hilferuf zu verhindern, dass die Gicht in eine chronische Form übergeht.

Gicht ist seit langem bekannt und verfolgt die Menschheit in der Geschichte ihrer Existenz. Es wurde nachgewiesen, dass das männliche Geschlecht anfälliger für Gicht ist. Sie können herausfinden, warum dies geschieht, was die Ursachen für diese Krankheit sind und wie sie behandelt wird.

Analysen

Die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung von Gicht als Folgeerkrankung erforderte eine vorläufige Diagnose der Krankheit. Ansonsten besteht die Gefahr von Komplikationen oder Therapieversagen. Alle qualifizierten Fachkräfte schreiben eine umfassende Prüfung vor. Dies wird durchgeführt, um das Stadium der Gicht, die Ursache der Krankheit und das Ausmaß der Salzansammlung zu bestimmen. In den meisten Fällen, wenn Gicht verschrieben wird:

  1. Biochemische Analyse - erforderlich, um den Spiegel einiger Blutbestandteile zu bestimmen. Die wichtigsten, auf die aufmerksam gemacht wird, sind: Fibrin, Sialinsäure, Seromucoid und das Vorhandensein eines Proteins mit C-Reaktivität. Darüber hinaus kann die Analyse dazu beitragen, die Urinmenge und ihr Vorhandensein im Allgemeinen zu berechnen. Sein Gehalt ist je nach Geschlecht des Mannes erheblich unterschiedlich, 460 µM / l sind typisch für Männer und 330 µM / l für Frauen etwas weniger. Zuverlässige Informationen über das Vorhandensein von Gicht können nicht nur mit Hilfe der Biochemie gewonnen werden, Sie benötigen ein vollständiges Bild über den Zustand des Körpers. Der Überschuss dieses Spiegels deutet jedoch auf eine Verletzung der Nieren hin. Es ist auch notwendig, Kreatinin zu bestimmen, seine Norm ist 115 mmol / l. Wenn der Spiegel gesenkt wird, ist die Pathologie der Nieren möglich. Zusätzlich bestimmt die biochemische Analyse den Restgehalt an Stickstoff, Ammoniak, Bilirubin, Glucose und Lipiden.
  2. Komplettes Blutbild - Mit der Lieferung von Analysematerial können Sie die Anzahl der Neutrophilen ermitteln. Es dient zur Bestimmung der entzündlichen Komplikationen im Körper, hier in den Gelenken.
  3. Urinanalyse - Diese Studie wird durchgeführt, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Die Untersuchung bestimmt den Ausscheidungsgrad von Harnsäure und den Gesamtsäuregehalt. Eine angemessene und sachgemäße Behandlung sollte auf dem Niveau der angesammelten Säure basieren. Es ist möglich, den Indikator auf der Grundlage der täglichen Säurekonzentration im Urin zu bestimmen. Daher muss der Urin tagsüber entnommen werden.
  4. Punktion der Gelenkflüssigkeit - es ist wahrscheinlicher, das Vorhandensein von Gicht zu bestimmen. Im Normalzustand hat die Flüssigkeit ein farbloses Aussehen und eine flüssige Konsistenz, ähnlich wie Wasser. Eine Veränderung der Struktur der Gelenkflüssigkeit weist auf das Vorhandensein von Säure im Körper hin. Es verändert sich hauptsächlich die Farbe und die Fließfähigkeit nimmt etwas ab, so dass die Flüssigkeit viskos wird - dies ist ein sicheres Zeichen für eine Destabilisierung der Stoffwechselprozesse in den Gelenken. Die Umfrage ergab den Säuregrad und die Anzahl der neutrophilen Lymphozyten.
  5. Röntgen - hauptsächlich wird die Untersuchung in Gegenwart von Gicht an den Beinen, in den Fingern durchgeführt. Durch Aufnehmen eines Bildes können Sie das Vorhandensein von pathologischen Prozessen in den Gelenken und die Menge des abgelagerten Salzes zuverlässig bestimmen. Auf dem Bild ist Gicht in Weiß dargestellt, der Fleckdurchmesser innerhalb von 0,5 mm beträgt 3 cm, pathologische Veränderungen werden durch Tophus hervorgerufen - dies ist der Vorgang der Säureabscheidung in Form von Salzen in Weichgeweben. Die Inkubationszeit von Tophus beträgt ca. 5 Jahre, nur einige der verschlimmerten Formen können ein schnelleres Krankheitsbild von Tophus hervorrufen. In einigen Fällen wird das Eisen zur Herstellung von innerem Sekret vollständig zerstört oder es verbleiben unbedeutende Teile. In diesem Fall werden die Zellen durch Säurekristalle ersetzt. Röntgenaufnahmen können für jedes Gelenk im Körper oder als Ganzes durchgeführt werden. Aktiv bei chronischer Gicht. Bei einem langen Krankheitsverlauf kann sich Gicht zu periartikulären Beuteln und manchmal zu Sehnen entwickeln, die von Entzündungen begleitet werden. In einem solchen Fall wäre eine Biopsie ein angemessenes Rezept.
  6. Eine Biopsie ist eine sehr genaue Untersuchung, die höchstwahrscheinlich dazu beiträgt, die Menge an Harnsalz in den Gelenken zu bestimmen. Zur Analyse werden Kristalle der Harnflüssigkeit entnommen. Es ist auch möglich, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen.

Bei Bedarf kann der behandelnde Arzt den Testkomplex durch einige andere ergänzen, insbesondere wenn die Gicht sekundär ist. Bei Abweichungen der Nieren sollte besonders darauf geachtet werden, Diuretika zu verwenden, um Schwellungen der Gliedmaßen und die Ablagerung von noch mehr Salz zu vermeiden.

Aus diesem Video wird Ihnen klar, warum solche Tests vorgeschrieben sind, da sie Ihnen detailliert Auskunft über die Vorgänge im Körper während der Krankheit geben.

Vorbereitung zum Testen

Um das Stadium, die Ursache und die Art der Gicht zuverlässig bestimmen zu können, müssen die Tests auf komplexe Weise bestanden werden, jedoch sind Verfälschungen der Ergebnisse möglich, die zu einer fehlerhaften Diagnose und damit zu einer fehlerhaften Behandlung führen. Als Vorsichtsmaßnahme gegen falsche Aussagen sollten Sie einfache Regeln befolgen, sie sind recht allgemein gehalten:

  1. Vermeiden Sie Alkohol. Zumindest am nächsten Tag vor der Umfrage ist es notwendig, Alkohol von der Diät auszuschließen.
  2. Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt sollten vermieden werden, da sonst bei einem biochemischen Bluttest eine abnormale Tendenz auftreten kann.
  3. Koffein ist ein starkes Mittel, das viele Organe beeinflusst, um die Ernährung vor der Analyse einzuschränken oder zu eliminieren. 8 Stunden vor dem Eingriff überhaupt nicht verwendet, gilt das gleiche für Tee.
  4. Nehmen Sie kein Aspirin ein, da dies die Ergebnisse in Richtung einer Erhöhung des Säuregehalts verfälscht.
  5. Diuretika verändern die Zusammensetzung des Urins aufgrund seiner erhöhten Ausscheidung. Somit sind die Ergebnisse im Vergleich zu den realen etwas reduziert.
  6. Der Verzehr von Nahrungsmitteln, unabhängig von ihrer Zusammensetzung und Qualität, ist 8 Stunden vor der Blutentnahme verboten. Daher ist es wichtig, den Eingriff mit leerem Magen durchzuführen.
  7. Zuvor wird empfohlen, 2-3 Tage vor der Lieferung des Materials eine Diät einzuhalten, um die Auswirkungen von Lebensmitteln auf die Qualität des Materials zu minimieren. Es ist besser, nur Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs und Milchsäureprodukte zu sich zu nehmen. Bohnenprodukte werden während der Diät nicht verwendet.
  8. Reduzieren Sie die Belastung des Körpers durch schlechte Gewohnheiten, Substanzen und übermäßige Bewegung.

Die ordnungsgemäße Vorbereitung von Tests ist der Schlüssel zu einer angemessenen Behandlung und zum Ausschluss der Wahrscheinlichkeit einer Fehldiagnose.

Wenn Tests falsch sind

Das Ignorieren der allgemeinen Regeln zur Vorbereitung auf das Testen führt zu bestimmten Abweichungen:

  • Meistens weisen sie einen höheren Harnsäuregehalt im Körper auf, sodass der Arzt auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse eine ungenaue Diagnose stellt.
  • Auch die Verzerrung kann eine Voruntersuchung des Ultraschalls auslösen, gilt aber auch für andere Tests mit starker Auswirkung auf den Körper, beispielsweise Röntgenaufnahmen.
  • Experten stellen fest, dass aufgrund unzureichender Ernährung vor dem Test die Möglichkeit besteht, dass die Umfrage falsch aussagt.
  • Während der Behandlung macht es keinen Sinn, eine Blutuntersuchung durchzuführen, da keine zuverlässigen Ergebnisse zu erwarten sind.

Leider kann chronischer Gichttyp, auch mit einer zuverlässigen Untersuchung, nicht behandelt werden. Es ist jedoch möglich, die Symptome einschließlich des Schmerzniveaus zu verringern. Die chronische Form ist von Natur aus wiederkehrend. Die richtige Diagnose ermöglicht es Ihnen, Medikamente zu verschreiben, die die Häufigkeit von Rezidiven verringern.

Nicht selbst behandeln, da dies nur schaden kann. Gleichzeitig werden die Ergebnisse der Forschung und Quantifizierung von Uraten eine deutlich geringere Menge an Real zeigen, da es künstlich reduziert wurde.

Die Definition und weitere Behandlung der Krankheit ist nur auf der Grundlage der richtigen Diagnose möglich. Die visuelle Symptomatik der Gicht ist nicht spezifisch, was die Diagnose mit dieser Methode ziemlich schwierig macht. Untersuchung, Untersuchung ist die einzige Möglichkeit, nicht nur die Krankheit selbst, sondern auch das Stadium, die Komplikation, die Form usw. zuverlässig zu bestimmen.

Diagnose der Gicht - Forschungsmethoden, welche Tests müssen Sie bestehen?

Gelenkerkrankungen gehören zu den häufigsten der Welt. Und Gicht ist auch die schmerzhafteste von ihnen. Die Krankheit betrifft sowohl junge als auch ältere Patienten. Und dies ist auf Mangelernährung und den Missbrauch von Fast Food zurückzuführen.

Die Hauptursache der Krankheit ist eine Verletzung der Stoffwechselvorgänge im Körper. Der erhöhte Gehalt an Harnsäure und ihren Salzen führt zur Bildung von Kristallen, die den Gelenkknorpel zerstören und zur Bildung von Tophi führen.

Pathologie des Zentralnervensystems (ZNS), der Schilddrüse und des Gehirns kann zu Gichtarthritis führen.

Eine falsche oder vorzeitige Diagnose der Gicht und das Fehlen einer angemessenen Behandlung erhöhen das Risiko von Komplikationen.

Diagnose von Gicht

Es ist ziemlich schwierig, Gicht auf eigene Faust zu erkennen. Nur ein erfahrener Spezialist kann andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschließen und Gicht diagnostizieren. Die Diagnose beginnt mit der visuellen Untersuchung des Patienten und der Erfassung der Anamnese.

Patientenbefragung

Bei der Befragung eines Patienten findet der Arzt heraus, welche Symptome ihn stören und wie sie auftreten. Im Anfangsstadium der Krankheit werden kleine Gelenke in den Beinen und Armen beschädigt, dann breitet sich die Krankheit auf große Gelenke aus.

Das diagnostische Kriterium für Gicht ist das Vorhandensein eines genetischen Determinismus. Wenn bei den nahen Verwandten des Patienten Gicht diagnostiziert wird, steigt das Risiko, an dieser bestimmten Krankheit zu erkranken.

Der Arzt findet auch zuvor übertragene Krankheiten heraus, die Gichtarthritis verursachen können. Dazu gehören:

  • Chirurgie;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika oder Steroiden.

Es stellt sich auch heraus, dass der Patient schlechte Gewohnheiten und Nahrungssucht hat.

Klinische Studien

Ein erfahrener Arzt kann Gicht ohne Prüfung feststellen. Die endgültige Diagnose zur Bestimmung des akuten oder chronischen Krankheitsverlaufs ist jedoch nur auf der Grundlage von Testergebnissen möglich. Zur Differentialdiagnose werden folgende Untersuchungen verschrieben:

  • Biochemische Analyse von Blut auf Gicht auf Harnsäure, Sialinsäure, Fibrin und das Vorhandensein von Protein (mit C-Reaktivität). Eine solche Autodiagnostik wird verwendet, um die quantitativen Indikatoren für Urate und ihre Anwesenheit im Blutstrom zu bestimmen. Für Männer beträgt die Harnsäurerate 460 μM / L, für Frauen sind die Normalwerte niedriger - 330 μM / L. Eine einzige biochemische Analyse zur Diagnose der Gelenkgicht ist nicht möglich. Ein erhöhter Uratspiegel deutet jedoch auf eine Funktionsstörung der Harnwege und eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion hin. Eine Abnahme des Kreatininspiegels (normalerweise 115 mmol / l) deutet auf eine Pathologie der Nieren hin. Zusätzlich zeigt die biochemische Analyse die Menge an Stickstoff, Ammoniak, Glucose, Lipiden und Bilirubin. Ein starker Leistungsanstieg deutet auf eine Funktionsstörung verschiedener Körpersysteme hin;

Mit der Entwicklung der Gicht sehen die Ergebnisse der Analyse der Biochemie so aus: Die Menge an Protein während eines Angriffs übersteigt die Norm erheblich, in einigen Fällen ist ein Anstieg von Glucose und Kreatinin festzustellen. Auch Indikatoren für Kalzium, Lipide und Lipoproteine ​​werden überschätzt.

  • Allgemeine Blutuntersuchung. Quantitative Indizes von Neutrophilen im Bluttest auf Gicht helfen, Entzündungen im Gelenk zu identifizieren. Diese Forschungsmethode ist wirksam bei Nierenfunktionsstörungen. Ein Indikator für Gicht bei allgemeinen Blutuntersuchungen ist das Vorhandensein von kristallinem Urat im resultierenden Sediment;

Eine hohe Konzentration von Urat im Blut weist auf die Entwicklung von Gichtgelenken hin.

  • Durch Urinanalyse auf Gicht können Sie die Ursache der Pathologie angeben. Die Ergebnisse der Analyse zeigen die Menge an Harnsäure und den Gesamtsäuregehalt. Übergibt den Urin tagsüber. Es hilft, Veränderungen der Säurewerte im Laufe des Tages zu untersuchen.

Erhöhte Raten deuten auf die Entwicklung einer Urolithiasis hin.

  • Punktion der Gelenkflüssigkeit. Mit dieser Methode können Sie Gichtgelenke diagnostizieren. Bei einer gesunden Person hat die Gelenkflüssigkeit keine Farbe und die Konsistenz von Wasser. Eine Veränderung der Farbe und eine Abnahme der Fließfähigkeit deuten auf eine Zunahme des Säuregehalts, eine Verletzung des Stoffwechsels, hin. Die Analyse zeigt auch den Spiegel der neutrophilen Lymphozyten;
  • Röntgenstrahlen werden verwendet, um Gichtgelenke der unteren Extremitäten sowie Finger zu diagnostizieren. Das Bild zeigt die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Gelenk, die Ablagerung von Salzen. Radiologische Anzeichen von Gicht sind weiße Flecken mit einem Durchmesser von 0,5 mm bis 3 cm. Sie sind auf das Vorhandensein von Tophi zurückzuführen, das aus der Ablagerung von Harnsäuresalzen in den periartikulären Geweben resultiert. Die Bildung von Tophus dauert etwa fünf Jahre. Beschleunigte Gicht kann ihre Bildung beschleunigen. Manchmal fängt ein Röntgenbild die vollständige oder teilweise Zerstörung der endokrinen Drüse ein und ihre Zellen werden durch Harnsäurekristalle ersetzt. Wirksame Röntgenuntersuchung wird für alle Gelenke sein. Es hilft, die Art der Gicht zu bestimmen, den Übergang der Krankheit auf die periartikuläre Tasche oder Sehnen und das Auftreten von Entzündungen in ihnen zu beheben. In diesem Fall ist ein zusätzlicher Biopsietest vorgeschrieben;

Das Symptom eines Schlagers gegen Gicht ist als Spätstadiumsphänomen bekannt. Dies ist der „Knochen“, auf dem das Gelenk an der Basis oder am Kopf der Phalanx ruht. Ein solcher Defekt kann einen Durchmesser von bis zu 5 Millimetern haben. In den meisten Fällen befindet sich im ersten Metatarsophalangealgelenk des Fußes.

  • Ultraschall und Tomographie - diese Technik wird nur bei der Verschlimmerung der Gicht angewendet. Während des Anfalls vergrößert sich der Gelenkzwischenraum deutlich, es werden Schwellungen, Verdickungen und Entzündungen der Weichteile in der Nähe des betroffenen Gelenks beobachtet. Ein solches Krankheitsbild kann eine Woche nach einem akuten Gichtanfall beobachtet werden. Während der Remission zeichnet der Ultraschall jedoch keine Veränderungen auf. Bei chronischer Gicht mit Ultraschall ist es möglich, die Deformität des Gelenks sowie das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses zu bemerken. Die Analyse ermöglicht auch die Bestimmung der Ablagerung von Salzen in den Nieren und im Harnleiter.
  • Biopsie - eine hochpräzise Analyse, mit der Sie quantitative Indikatoren für Harnsäureablagerungen in den Gelenken identifizieren können. Zur Analyse wird die intraartikuläre Flüssigkeit gesammelt. Mit dieser Technik können Sie die Ursache für die Entwicklung von Gicht angeben.

Welche Tests Sie für Gicht bestehen müssen, teilen Sie Ihrem Arzt mit. Er wird ein Schema für die Durchführung von Studien aufstellen, das eine genauere Diagnose insbesondere bei sekundärer Gicht ermöglicht.

Bedingungen für die Vorbereitung der Analyse

Tests für Gichtarthritis sind komplex. Andernfalls sind ihre Ergebnisse möglicherweise unzuverlässig. Dies führt zur Formulierung einer fehlerhaften Diagnose und einer ineffektiven Behandlung. Damit die Analysen am aussagekräftigsten sind, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol für mindestens einen Tag, bevor Sie Tests machen.
  • Um die Verwendung von Nahrungsmitteln mit hohen Vitamin C-Dosen zu reduzieren, können ansonsten Abweichungen von der Norm überschätzt werden.
  • Koffein kann auch die Testergebnisse beeinflussen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Kaffee und Tee 8-10 Stunden vor der Lieferung abzusetzen.
  • Aspirin erhöht den Säuregehalt, deshalb sollten Sie es aufgeben;
  • Diuretika reduzieren die Testergebnisse;
  • Alle Gichttests sollten auf leeren Magen durchgeführt werden. Die letzte Mahlzeit sollte nicht früher als 8-10 Stunden vor dem Servieren sein;
  • Die Einhaltung einer Diät für 2 bis 3 Tage vor der Durchführung von Tests minimiert die Verfälschung der Testergebnisse. Empfohlene Verwendung von pflanzlichen und Milchsäureprodukten;
  • Sie sollten auch übermäßiges Training abbrechen, bevor Sie Untersuchungen durchführen.

Einhaltung der Regeln zur Vorbereitung der Analyse - eine Garantie für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse, die korrekte Diagnose und die Ernennung einer angemessenen Behandlung.

Falsche Ergebnisse

Die Nichteinhaltung der Regeln zur Vorbereitung auf die Prüfung kann zu einer Änderung der Ergebnisse führen:

  • Der Harnsäurespiegel wird überschätzt.
  • Ein Röntgen- oder Ultraschall-Scan vor dem Testen kann sich auf die Ergebnisse auswirken.
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkoholkonsum führen zu einer Verfälschung der Forschungsergebnisse.
  • Während der Gichttherapie sind die Tests nicht wirksam.

Der Patient sollte sich bewusst sein, dass die chronische Gicht der Gelenke nicht vollständig geheilt werden kann. Mit Hilfe von therapeutischen Methoden ist es jedoch möglich, die Anzahl der akuten Attacken zu verringern und die Schmerzen zu lindern.

Eine Selbstmedikation gegen Gichtarthritis der Gelenke ist inakzeptabel. Dies kann zum Fortschreiten der Krankheit und zur Entwicklung von Komplikationen führen. Die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten kann die Ergebnisse von Analysen verfälschen und deren Leistung künstlich unterschätzen.

Die Ernennung einer adäquaten Therapie für Gicht kann nur von einem Spezialisten auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und instrumentellen Studien erfolgen. Gichtarthritis hat nicht immer visuelle Manifestationen, daher ist es sehr schwierig, sie nur während einer ärztlichen Untersuchung zu diagnostizieren. Eine umfassende Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Krankheit zu diagnostizieren, ihr Stadium und das Vorhandensein von assoziierten Krankheiten zu identifizieren.