Weiße Substanz des Rückenmarks, grundlegende Parameter und Funktionen

Arthritis

Alle Systeme und Organe im menschlichen Körper sind miteinander verbunden. Alle Funktionen werden von zwei Zentren gesteuert: dem Rückenmark und dem Gehirn. Heute werden wir über die Struktur und Funktionen des Rückenmarks und über die darin enthaltene weiße Bildung sprechen. Die weiße Substanz des Rückenmarks (die Substantia alba) ist ein komplexes System nicht myelinisierter Nervenfasern unterschiedlicher Dicke und Länge. Dieses System umfasst sowohl stützendes Nervengewebe als auch Blutgefäße, die von Bindegewebe umgeben sind.

Die Zusammensetzung der weißen Substanz

Was ist die weiße Substanz? Die Substanz hat viele Prozesse von Nervenzellen, sie bilden die Bahnen des Rückenmarks:

  • absteigende Strahlen (efferent, motorisch) gelangen vom Gehirn zu den Zellen der vorderen Hörner des menschlichen Rückenmarks.
  • aufsteigende (afferente, empfindliche) Strahlen, die zum Kleinhirn und in die Zentren des großen Gehirns gesendet werden.
  • kurze Faserbündel, die die Segmente des Rückenmarks verbinden, sie sind auf verschiedenen Ebenen des Rückenmarks vorhanden.

Die Hauptparameter der weißen Substanz

Das Rückenmark ist eine spezielle Substanz, die sich im Knochengewebe befindet. Dieses wichtige System befindet sich in der menschlichen Wirbelsäule. In der Sektion ähnelt die Struktureinheit einem Schmetterling, die weiße und graue Substanz sind gleichmäßig verteilt. Im Rückenmark ist die weiße Substanz mit Schwefel bedeckt und bildet das Zentrum der Struktur.

Die weiße Substanz ist in Segmente unterteilt, die seitlichen, vorderen und hinteren Rillen dienen als Teiler. Sie bilden Rückenmark:

  • Das Seitenmark befindet sich zwischen dem Vorder- und Hinterhorn des Rückenmarks. Es enthält absteigende und aufsteigende Pfade.
  • Das hintere Band befindet sich zwischen Vorder- und Hinterhorn der grauen Substanz. Enthalten keilförmige, zarte, aufsteigende Balken. Sie sind voneinander getrennt, die hinteren Zwischenfurchen dienen als Trennwände. Der keilförmige Strahl leitet die Impulse der oberen Extremitäten. Von den unteren Extremitäten zum Gehirn werden Impulse durch einen sanften Strahl übertragen.
  • Die vordere Schnur der weißen Substanz befindet sich zwischen dem vorderen Schlitz und dem vorderen Horn der grauen Substanz. Es enthält absteigende Pfade, durch die das Signal sowohl vom Cortex als auch vom Mittelhirn zu wichtigen menschlichen Systemen geleitet wird.

Die Struktur der weißen Substanz ist ein komplexes System breiiger Fasern unterschiedlicher Dicke, das zusammen mit dem Stützgewebe als Neuroglia bezeichnet wird. In seiner Zusammensetzung gibt es kleine Blutgefäße, die fast kein Bindegewebe haben. Die beiden Hälften der weißen Substanz sind durch Adhäsion verbunden. Der weiße Dorn verläuft auch im Bereich des sich quer erstreckenden Wirbelkanals vor dem mittleren. Fasern sind zu Bündeln verbunden, die Nervenimpulse leiten.

Wichtigste aufsteigende Pfade

Die Aufgabe der aufsteigenden Bahnen ist die Übertragung von Impulsen von peripheren Nerven zum Gehirn, am häufigsten zu den kortikalen und Kleinhirnregionen des Zentralnervensystems. Es sind Steigwege zu stark miteinander verschweißt, sie können nicht getrennt voneinander betrachtet werden. Wir unterscheiden sechs geschweißte und unabhängige aufsteigende Strahlen aus weißer Substanz.

  • Das keilförmige Bündel von Burdakh und das dünne Bündel von Gaulle (in Abbildung 1.2). Bündel bestehen aus Ganglienzellen der Wirbelsäule. Das keilförmige Bündel besteht aus 12 oberen Segmenten, das dünne Bündel aus 19 unteren. Die Fasern dieser Bündel wandern zum Rückenmark, passieren die hinteren Wurzeln und ermöglichen den Zugang zu bestimmten Neuronen. Sie gehen wiederum zu den gleichen Kernen.
  • Laterale und ventrale Wege. Sie bestehen aus empfindlichen Zellen der Wirbelsäulenganglien, die sich bis zu den hinteren Hörnern erstrecken.
  • Wirbelsäulen-Kleinhirn-Weg Govers. Es enthält spezielle Neuronen, sie gehen in den Bereich des Kerns von Clark. Sie erheben sich zu den oberen Teilen des Rumpfes des Nervensystems und gelangen über die Oberschenkel in die ipsilaterale Hälfte des Kleinhirns.
  • Beugung des Kleinhirns der Wirbelsäule. Ganz am Anfang des Pfades befinden sich Neuronen der Wirbelsäulenganglien, dann geht der Pfad zu den Zellen des Kerns in der Zwischenzone der grauen Substanz. Neuronen passieren den unteren Teil des Kleinhirns und erreichen das longitudinale Gehirn.

Wichtige nachgelagerte Pfade

Absteigende Pfade sind mit Ganglien und dem Bereich der grauen Substanz verbunden. Nervenimpulse werden durch Bündel übertragen, sie gehen vom menschlichen Nervensystem aus und werden an die Peripherie gesendet. Diese Pfade sind nicht gut verstanden. Sie sind oft miteinander verflochten und bilden monolithische Strukturen. Einige Pfade können nicht ohne Trennung berücksichtigt werden:

  • Laterale und ventrale kortikospinale Trakte. Sie gehen von den pyramidenförmigen Neuronen der motorischen Zone der Großhirnrinde in ihrem unteren Bereich aus. Dann laufen die Fasern durch die Basis des Mittelhirns, die Gehirnhälften, durch die ventralen Teile von Varoliev, das Mark und erreichen das Rückenmark.
  • Vestibulospinalwege. Dieses Konzept ist verallgemeinernd und umfasst mehrere Arten von Strahlen, die aus den vestibulären Kernen gebildet werden und sich im Bereich der Medulla oblongata befinden. Sie enden in den vorderen Zellen der vorderen Hörner.
  • Tektospinaltrakt. Es entspringt aus den Zellen im Bereich der Mittelhirn-Cherepochromie, endet im Bereich der Mononeuronen der Vorderhörner.
  • Rubrospinal Weg. Es stammt aus Zellen, die sich im Bereich der roten Kerne des Nervensystems befinden, sich im Bereich des Mittelhirns schneiden und im Bereich der Neuronen der Zwischenzone enden.
  • Retikulospinaler Weg. Es ist die Verbindung zwischen der retikulären Formation und dem Rückenmark.
  • Olivospinaler Weg. Gebildet von Neuronen von Olivenzellen im Längsgehirn, endet in der Region der Mononeuronen.

Wir haben die wichtigsten Methoden untersucht, die derzeit von Wissenschaftlern weniger untersucht werden. Es ist erwähnenswert, dass es lokale Strahlen gibt, die eine leitende Funktion ausüben und die auch verschiedene Segmente verschiedener Rückenmarksniveaus verbinden.

Die Rolle der weißen Substanz des Rückenmarks

Das Bindesystem der weißen Substanz spielt die Rolle eines Leiters im Rückenmark. Es gibt keinen Kontakt zwischen der grauen Substanz des Rückenmarks und dem Haupthirn, sie berühren sich nicht, übertragen keine Impulse aufeinander und beeinträchtigen die Funktion des Organismus. Dies sind alles Funktionen der weißen Substanz des Rückenmarks. Der Körper wirkt aufgrund der Bindungsfähigkeit des Rückenmarks als ganzheitlicher Mechanismus. Die Übertragung von Nervenimpulsen und Informationsflüssen erfolgt nach einem bestimmten Muster:

  1. Die von der grauen Substanz gesendeten Impulse laufen durch dünne Fäden aus weißer Substanz, die sich mit verschiedenen Teilen des Hauptnervensystems einer Person verbinden.
  2. Signale aktivieren die gewünschten Teile des Gehirns und bewegen sich blitzschnell.
  3. Informationen werden in eigenen Zentren schnell verarbeitet.
  4. Die Informationsantwort wird sofort wieder in die Mitte des Rückenmarks gesendet. Zu diesem Zweck werden die Saiten der weißen Substanz verwendet. Von der Mitte des Rückenmarks aus gehen die Signale in verschiedene Teile des menschlichen Körpers über.

Dies ist alles eine ziemlich komplizierte Struktur, aber die Prozesse sind in der Tat sofort, eine Person kann ihre Hand senken oder heben, Schmerzen fühlen, sich hinsetzen oder aufstehen.

Die Verbindung von weißer Substanz und Teilen des Gehirns

Das Gehirn umfasst mehrere Zonen. Im menschlichen Schädel befinden sich Medulla, Terminal, Middle, Intermediate Brain und Cerebellum. Die weiße Substanz des Rückenmarks ist in gutem Kontakt mit diesen Strukturen, sie kann Kontakt mit einem bestimmten Teil der Wirbelsäule aufnehmen. Wenn es Signale gibt, die mit Sprachentwicklung, motorischer und Reflexaktivität, Geschmacks-, Hör-, Sehempfindungen und Sprachentwicklung verbunden sind, wird die weiße Substanz des endgültigen Gehirns aktiviert. Die weiße Substanz der Medulla oblongata ist für die Leiter- und Reflexfunktion verantwortlich und aktiviert die komplexen und einfachen Funktionen des gesamten Organismus.

Die graue und weiße Substanz des Mittelhirns, die mit den Wirbelsäulenverbindungen interagiert, übernimmt die Verantwortung für verschiedene Prozesse im menschlichen Körper. Die weiße Substanz des Mittelhirns hat die Fähigkeit, in die aktive Phase die Prozesse einzutreten:

  • Aktivierung von Reflexen durch Schallbelastung.
  • Regulierung des Muskeltonus.
  • Regulierung der Hörzentren.
  • Installations- und Gleichrichterreflexe durchführen.

Damit Informationen schnell über das Rückenmark zum Zentralnervensystem gelangen, verläuft ihr Weg durch das Zwischenhirn, wodurch die Arbeit des Organismus harmonischer und genauer wird.

Mehr als 13 Millionen Neuronen sind in der grauen Substanz des Rückenmarks enthalten, sie bilden ganze Zentren. Von diesen Zentren werden Signale im Bruchteil einer Sekunde an die weiße Substanz und von dort an das Haupthirn gesendet. Aus diesem Grund kann ein Mensch ein erfülltes Leben führen: den Geruch spüren, Geräusche unterscheiden, sich entspannen und bewegen.

Informationen bewegen sich entlang der absteigenden und aufsteigenden Pfade der weißen Substanz. Aufsteigende Pfade transportieren Informationen, die in den Nervenimpulsen kodiert sind, zum Kleinhirn und in große Zentren des Haupthirns. Aufbereitete Daten werden in absteigender Reihenfolge zurückgegeben.

Gefahr von Rückenmarksverletzungen

Weiße Substanz befindet sich unter den drei Schalen, sie schützen das gesamte Rückenmark vor Beschädigungen. Es wird auch durch einen festen Dornrahmen geschützt. Die Verletzungsgefahr besteht jedoch weiterhin. Die Möglichkeit einer infektiösen Läsion kann nicht ignoriert werden, obwohl dies in der medizinischen Praxis nicht häufig vorkommt. Häufiger sind Wirbelsäulenverletzungen zu beobachten, bei denen vor allem die weiße Substanz betroffen ist.

Funktionsstörungen können reversibel, teilweise reversibel sein und irreversible Folgen haben. Es hängt alles von der Art des Schadens oder der Verletzung ab.

Jede Verletzung kann zum Verlust der wichtigsten Funktionen des menschlichen Körpers führen. Mit dem Auftreten eines ausgedehnten Risses erscheinen Rückenmarksläsionen irreversible Folgen, die Leiterfunktion ist gestört. Bei Rückenmarksverletzungen kommt es beim Zusammendrücken des Rückenmarks zu einer Schädigung der Verbindungen zwischen den Nervenzellen der weißen Substanz. Die Folgen können je nach Art der Verletzung unterschiedlich sein.

Manchmal sind diese oder andere Fasern gebrochen, aber die Möglichkeit der Erholung und Heilung von Nervenimpulsen bleibt bestehen. Dies kann beträchtliche Zeit in Anspruch nehmen, da die Nervenfasern sehr schlecht zusammenwachsen und die Möglichkeit, Nervenimpulse zu leiten, von ihrer Integrität abhängt. Die Leitfähigkeit von elektrischen Impulsen kann teilweise mit einer Beschädigung wiederhergestellt werden, dann wird die Empfindlichkeit wiederhergestellt, jedoch nicht vollständig.

Die Wahrscheinlichkeit einer Genesung wird nicht nur vom Grad der Verletzung beeinflusst, sondern auch davon, wie professionell Erste Hilfe geleistet wurde, wie Reanimation und Rehabilitation durchgeführt wurden. Schließlich ist es nach einer Verletzung notwendig, den Nervenenden beizubringen, elektrische Impulse neu zu leiten. Beeinflussen auch den Genesungsprozess: Alter, Vorliegen chronischer Erkrankungen, Stoffwechselrate.

Wissenswertes zur weißen Substanz

Das Rückenmark birgt viele Geheimnisse, daher forschen Wissenschaftler auf der ganzen Welt ständig daran.

  • Das Rückenmark entwickelt sich aktiv und wächst von der Geburt bis zu fünf Jahren, um eine Größe von 45 cm zu erreichen.
  • Je älter ein Mensch ist, desto mehr weiße Substanz befindet sich in seinem Rückenmark. Es ersetzt tote Nervenzellen.
  • Evolutionäre Veränderungen im Rückenmark traten früher auf als im Gehirn.
  • Nur im Rückenmark sind die Nervenzentren für die sexuelle Erregung verantwortlich.
  • Es wird angenommen, dass Musik zur richtigen Entwicklung des Rückenmarks beiträgt.
  • Interessant, aber tatsächlich ist die weiße Substanz beige.

Funktionen der grauen und weißen Substanz des Gehirns, Merkmale von Krankheiten

Die Struktur des menschlichen Körpers ist komplex und einzigartig, insbesondere für die graue und weiße Substanz des Gehirns. Gerade aufgrund dieser Eigenschaften konnten die Menschen jedoch bestehende Vorteile gegenüber dem Rest der Tierwelt erzielen. Die Untersuchung der Struktur intrakranieller Strukturen, ihrer Funktionen und Merkmale ist noch nicht abgeschlossen. Die Kenntnis des Ortes und der Bedeutung für die menschliche Gesundheit hilft Fachleuten jedoch, die Natur von Erkrankungen des Nervensystems zu verstehen und das optimale Behandlungsschema auszuwählen.

Struktur

Jede Gehirnzelle hat einen Körper und mehrere Prozesse - eine lange Faser am Axon und eine kurze an den Dendriten. Sie bestimmen mit ihrer Farbe die Farbe verschiedener Körperteile. Graue Substanz enthält also Neuronen, Gliazellen und Gefäße in ihrer Struktur. Seine Zweige sind nicht von einer Muschel bedeckt - von dieser und einem dunklen Schatten.

Der größte Teil dieses Stoffes ist in folgenden Abteilungen vorhanden:

  • frontaler Kortex;
  • Thalamus und Hypothalamus;
  • Kleinhirn und seine Kerne;
  • Basalganglien;
  • Hirnnerven und Rumpf;
  • Säulen mit sich daraus erstreckenden Wirbelsäulen.

Der weiße Raum nimmt den gesamten Raum um die Peripherie der grauen Strukturen ein. Es enthält eine Vielzahl von Prozessen von Nervenfasern, auf denen sich die Myelinscheide befindet. Es gibt den Stoffen einen weißen Farbton. Es sind diese Strukturen im Zentralnervensystem, die die Leiterbahnen bilden, über die sich Informationssignale zu den abhängigen Organen oder von diesen zurück zu den Zentralstrukturen bewegen.

Die wichtigsten Arten von weißen Fasern:

  • assoziativ - lokalisiert in verschiedenen Teilen der Spinalnerven;
  • aufsteigend - Informationen von den inneren Strukturen auf die Hirnrinde der Hemisphären übertragen;
  • absteigend - das Signal kommt von den intrakraniellen Formationen zu den Hörnern der Wirbelsäule und von dort zu den inneren Organen.

Überlegen Sie, wie sich das Nervensystem, was weiße oder graue Substanz ist, besser auf die Trainingslayouts auswirkt - detaillierte Abschnitte mit einem Farbbild zeigen deutlich die Position von Geweben und Struktureinheiten.

Irgendwas mit grauer Substanz

Graue Zellen haben im Gegensatz zur leitenden Funktion der weißen Substanz des Gehirns verschiedene Möglichkeiten für Aufgaben:

  • physiologische - Erziehung und Bewegung sowie Empfang und Weiterverarbeitung von elektrischen Impulsen;
  • neurophysiologisch - Sprache und Sehen, Denken und Erinnern mit emotionalen Reaktionen;
  • psychologisch - die Bildung des Wesens der Persönlichkeit eines Menschen, seiner Weltanschauung und Motivation mit dem Willen.

Zahlreiche Expertenforschungen ermöglichten es, herauszufinden, was die graue Substanz und die weißen Bereiche des Gehirns ausmacht und welche Rolle sie für das zentrale Nervensystem spielen. Viele Rätsel bleiben jedoch auch heute noch ungelöst.

Der Kern der grauen Substanz im Thema der intrakraniellen Hemisphären und die Strukturen im Rückenmark waren jedoch anatomisch strukturiert. Tatsächlich sind sie das Hauptkoordinationszentrum, durch das menschliche Reflexe und höhere intellektuelle Aktivitäten gebildet werden. Wenn Sie beispielsweise wissen, wo sich die graue Substanz des Kortex und seines abhängigen Organs befinden, können Sie die erforderliche Reaktion auf den Reiz auslösen. Ärzte nutzen dies, um Patienten nach einigen neurologischen Erkrankungen zu heilen.

Aus was die weiße Substanz und die subkortikalen Kerne des vorderen Gehirns bestehen, bestimmt natürlich direkt die Geschwindigkeit, mit der Impulse übertragen und verarbeitet werden. Diese Leute unterscheiden sich voneinander. Daher sollten alle subkortikalen Herde in der weißen Substanz separat betrachtet werden.

Topographie

Fasern grauer und weißer Neurozyten treten sowohl im zentralen als auch im peripheren Teil der Nervenregulation auf. Wenn jedoch die graue Substanz im Rückenmark in der Mitte topografisch lokalisiert ist - sie ähnelt dem Umriss eines Schmetterlings, der den Wirbelkanal umgibt, im Schädelbereich hingegen bedeckt sie die Haupthemisphären. Einige seiner Teile - der Kern und in die Tiefe gelegt.

Die weiße Substanz befindet sich um den "Schmetterling" im spinalen Teil des Gehirns - Nervenfasern, die von Membranen umgeben sind, und im mittleren Teil - unter der Hirnrinde und repräsentiert einzelne weiße Cluster und Stränge.

Hoch differenzierte Zellen der grauen Substanz bilden den cerebralen Kortexmantel. Sie repräsentieren den Intellekt des Menschen. Die Vergrößerung der Kortikalisfläche ist aufgrund der vielen Falten - Furchen und Windungen - möglich. Die Dicke des Mantels ist mehrdeutig - eher im Bereich des zentralen Gyrus. Die allmähliche Abnahme ist zum Rückenmark hin zu beobachten, dessen Übergang als Medulla bezeichnet wird.

Der Prozentsatz der weißen und grauen Substanz in verschiedenen Teilen des Gehirns ist nicht eindeutig. Weiße, schneckenfreie Cluster sind in der Regel größer. Es ist üblich, strukturelle Unterschiede herauszustellen:

  • der vordere - die Gehirnhälften, die mit einer Kruste aus grauer Substanz bedeckt sind, innerhalb des Kerns mit einer Umgebung aus weißer Substanz;
  • Medium - eine Vielzahl von Schädelkernen aus dunklen Zellen mit Bahnen aus weißen Hirnfasern;
  • intermediär - repräsentiert durch den Thalamus sowie den Hypothalamus, zu dem sich die Impulse entlang der Vielzahl der weißen Fasern zu den Kernen des in ihnen befindlichen vegetativen Systems bewegen;
  • Kleinhirn - ähnelt in seiner Struktur den Gehirnhälften in Miniaturform, da es möglich ist, den Kortex und den Subkortex zu unterscheiden, jedoch nicht nach funktionellen Aufgaben;
  • Es überwiegt die längliche graue Substanz, die durch eine Vielzahl von Kernen und Gehirnzentren repräsentiert wird.

Das Studium der Repräsentation eines bestimmten Körperteils im Gehirn hat viel wissenschaftliche Arbeit geleistet. Ihre Forschung ist jedoch unvollständig - die Natur bietet den Menschen alle neuen Entdeckungen.

Funktionen

Aufgrund der komplexen und einzigartigen Struktur des Nervensystems ist die Substanz des Gehirns in der Lage, viele funktionelle Aufgaben zu erfüllen. In der Tat ist es mit der Verwaltung der gesamten Vielfalt der im Körper ablaufenden Prozesse betraut.

Zweifellos besteht die Aufgabe der weißen Substanz darin, Informationen über Nervenimpulse zu empfangen und zu übermitteln - sowohl zwischen verschiedenen Teilen des Gehirns oder des Rückenmarks als auch als separate strukturelle Verbindungen eines komplexen Systems. Um ein Diagramm der Funktionsverantwortung der weißen Substanz zu erstellen, müssen die Hauptfasern ausgewählt werden:

  • assoziativ - sie sind für die Verbindung verschiedener Bereiche der Kortikalis einer der Hemisphären verantwortlich, zum Beispiel sind kurze weiße Zweige für die Verbindung zwischen dem benachbarten Gyrus verantwortlich, während die langen für die Interaktion entfernter Bereiche der Kortikalis verantwortlich sind;
  • commissural - weiße Fasern verbinden nicht nur symmetrische Zonen, sondern auch die Kortikalis in entfernten Lappen der Hemisphären, was sich im Corpus callosum und den Adhäsionen widerspiegelt, die sich direkt zwischen den großen Hemisphäreneinheiten befinden;
  • Projektion weiße Fasern - sind verantwortlich für die Qualität der Kommunikation der Großhirnrinde mit den zugrunde liegenden Struktureinheiten sowie der Peripherie, zum Beispiel für die Übermittlung von Informationen von Motoneuronen und zurück zu diesen oder von empfindlichen Zellen.

Anatomische Struktur und Lage bestimmen die Funktion der grauen Substanz. Es kann gleichzeitig Nervenimpulse erzeugen und verarbeiten. Durch sie werden alle internen Vitalprozesse gesteuert - automatisch im Atmungs-, Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Harnsystem. Dies ist die sogenannte Erhaltung der Beständigkeit der inneren Umwelt, so dass sich ein Mensch als biologische Einheit als eine Einheit erhalten kann. Während die unterscheidende Funktion der grauen Substanz die Entwicklung und Vermehrung der Intelligenz genannt werden kann. Die Großhirnrinde ist bei jedem Lebenden vorhanden. Der Entwicklungsstand der geistigen Fähigkeiten ist jedoch für jeden unterschiedlich. Es sind die grauen Zellen der Großhirnrinde, die damit beschäftigt sind, Informationen aufzunehmen, zu verarbeiten und zu bewahren.

Besonderheiten

Für ein klares Verständnis der wichtigsten Unterschiede zwischen der grauen und der weißen Substanz des Gehirns, ihrer Eigenschaften und ihrer Funktionsmerkmale entwickelten die Spezialisten Kriterien. Die wichtigsten sind in der Tabelle dargestellt:

Graue Substanz des Rückenmarks

Das menschliche Gehirn hat eine unglaublich komplexe Struktur, die auch fast alle lebenswichtigen Prozesse unseres Körpers steuert. Das Gehirn empfängt und sendet Signale, die es einem Menschen ermöglichen, seinen Körper in Bewegung zu setzen, Informationen zu denken, zu verarbeiten und zu speichern.

Die Umsetzung vieler Funktionen ist aufgrund der charakteristischen Struktur der Wirbelsäule sowie der im Rückenmark abgelagerten Substanzen möglich. Substanzen, aus denen der gesamte Komplex des Zentralnervensystems gebildet wird, werden in 2 Typen unterteilt:

  • Graue Substanz besteht zu einem größeren Teil aus Ansammlungen von Nervenzellen sowie deren Prozessen.
  • Weiße Substanz, die einen großen Teil der Prozesse neuronaler Prozesse (Axone) umfasst.

Wenn Sie die Art der Struktur des Wirbelsäulenabschnitts des Gehirns in diesem Abschnitt betrachten, können Sie genau in der Mitte einen Abschnitt mit grauer Farbe auswählen, der in Form eines Schmetterlings dargestellt wird. Dieser Bereich wird durch die graue Substanz des Wirbelsäulenabschnitts dargestellt, die wiederum von weißer Substanz umhüllt ist. Zellstruktur und Funktionen von Substanzen unterscheiden sich untereinander.

Struktur der grauen Substanz

Die Hauptzusammensetzung dieser Substanz umfasst multipolare Neuronen, die es ermöglichen, Substanzen voneinander zu unterscheiden. Cluster von Neuronen des gleichen Typs, die in der Struktur einer Substanz enthalten sind, werden als Kerne bezeichnet. Die Substanz befindet sich im Bereich der Wirbelsäule und besteht aus Neuronen mit ihren Prozessen, ohne dass eine äußere Hülle vorhanden ist.

In den mittleren Wirbelsäulenabschnitten scheidet die Substanz einen leicht wahrnehmbaren Kanal aus. Die Erweiterung des Zentralkanals erfolgt von unten, und dieser Abschnitt der Erweiterung wird als Endventrikel bezeichnet. Die Bildung eines Stoffes erfolgt aus den sogenannten grauen Säulen, wobei die Säulen selbst durch eine Vernetzung verbunden sind.

Graue Säulen (hinten, vorne und seitlich) zeichnen sich durch Struktur und Funktion aus. Von den Seitenteilen des Wirbelsäulenabschnitts gibt es 3 Hörner (Vorsprünge), die unterteilt sind:

  • Hinten. Die Vorsprünge bestehen aus interkalaren (intermediären) Neuronen. Diese Zellen empfangen Signale von einer ganzen Gruppe von Nervenzellen (Ganglien).
  • Vorne Diese Vorsprünge werden von Motorzellen organisiert. Die Hauptaufgabe ist die Stimulation von Muskelgewebe und Skelettmuskulatur.
  • Seitlich. Organisiert von sensiblen sowie viszeralen Neuronen, die wiederum für motorische Funktionen verantwortlich sind.

Struktur der weißen Substanz

Die weiße Substanz des Rückenmarks besteht aus neuronalen Strahlen und Prozessen, die wiederum Leiterbahnen bilden. Um eine unterbrechungsfreie Signalübertragung zu organisieren, wird das strukturelle Merkmal dieser Substanz durch das Vorhandensein von drei Schlüsselgruppen von Nervenfasern bestimmt:

  • Assoziative Bündel neuronaler Enden auf verschiedenen Ebenen der Wirbelsäule;
  • Aufsteigende Fasern übertragen ein Signal vom Muskelgewebe zu den Zentren der großen Hemisphären und des Kleinhirns.
  • Die absteigenden Fasern sind ziemlich lange Bündel neuronaler Abschlüsse, deren Hauptaufgabe die Signalübertragung zu den Hörnern ist;

Auch intersegmentale Fasern sind in der Struktur dieser Art von Substanz enthalten.

Graue Substanz funktioniert

Als das Hauptzentrum, das die menschlichen Reflexe bildet, ist der Wirbelsäulenabschnitt für die Leistung der motorischen und sensorischen Reflexe verantwortlich. Motorische Funktion aufgrund der Regulation der Muskelreflexe des motorischen Systems. Dementsprechend senden die motorischen Zellen der Wirbelsäule Impulse an die entsprechenden Muskelgruppen (untere und obere Extremitäten, Körper, Hals usw.).

Die Reflexfunktion eines Stoffes besteht in der Bildung und Verarbeitung von Nervenimpulsen, die von außen eintreffen und anschließend in die großen Hemisphären und zurück gelangen. Diese Funktion wird von einer Vielzahl von Neuronen und nicht-melierten Prozessen unterstützt.

Die afferente Funktion, die sich im Wirbelkanal bildet, wird durch die Eingabe von Impulsen in bestimmte Abteilungen erreicht, die Informationen über die Auswirkungen bestimmter Faktoren enthalten. Entsprechend dem Parallelkanal sendet die graue Substanz Effektor-Nervenzellen aus, wodurch ein bestimmtes Organ eine bestimmte Reaktion auslösen kann. Bei der Übertragung vegetativer Reflexe aktiviert das Organ des Zentralnervensystems die Arbeit der inneren Lebenserhaltungssysteme.

Leiterfunktion der weißen Substanz

Die weiße Substanz der Wirbelsäule übernimmt hauptsächlich die leitende Funktion. Die Hauptaufgabe dieser Funktion ist die ununterbrochene Übertragung von Impulsen über ihre parallelen Kommunikationskanäle zwischen dem peripheren Teil und der Kruste der grauen Substanz. Die Leiter des Wirbelsäulenabschnitts, aus denen die weiße Substanz besteht, übertragen Daten nach oben und unten.

Ein Impuls über äußere Einflüsse wird direkt an das Gehirn abgegeben, was wiederum ein charakteristisches Gefühl bei einer Person darstellt (zum Beispiel streichelt eine Person einen Hund und hat das Gefühl, etwas Weiches und Glattes in der Hand zu haben). Folglich sind diese Empfindungen ohne das Rückenmark unmöglich. Ein Beleg dafür sind Verletzungen dieser Abteilung, bei denen Patienten häufig teilweise oder vollständig ihre Sensibilität verlieren.

Folgen einer Rückenmarksverletzung

Die unterschiedliche Natur der Läsion, die in gewisser Weise die Struktur von Substanzen beeinflusst, manifestiert sich in der Verletzung einer Reihe von Funktionen im Körper.

Mit der Niederlage der grauen Substanz, deren Hauptaufgabe es ist, die Reflex- und Motorikfunktion zu steuern, treten Symptome wie Taubheitsgefühl, teilweise oder vollständige Lähmung der Arme und / oder Beine auf. Vor dem Hintergrund der festgestellten Verstöße wird auch eine Muskelschwäche, ein teilweiser oder vollständiger Mangel an natürlicher Arbeitsfähigkeit festgestellt.

Mit der Niederlage der weißen Substanz ändert sich der Prozess der Übertragung von Nervensignalen pathologisch. In diesem Fall leidet der Patient unter häufigem Schwindel und dem Verlust der räumlichen Orientierung. Auch deutlich ausgeprägte Bewegungsstörungen. Bei schweren Erkrankungen steigt das Risiko einer teilweisen und vollständigen Lähmung.

Folglich kann jede Art der Verletzung bei der Niederlage einer der Substanzen die motorischen und Reflexfunktionen einer Person beeinträchtigen sowie die Funktion der inneren Organe erheblich beeinträchtigen.

Autor des Artikels: Doktor Neurologe der höchsten Kategorie Shenyuk Tatyana Mikhailovna.

Bildung der weißen Substanz

Was ist es und was ist es?

Die weiße Substanz des Gehirns ist ein kollektives Konzept, das einen Komplex von Nervenstrukturen bezeichnet, durch den elektrische und chemische Impulse übertragen werden. Die Nervenzelle kann als ein Handelspunkt dargestellt werden, an dem Reisende Waren verkaufen und kaufen, sich entspannen und Preise besprechen. Für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit benötigen Händler jedoch Straßen, auf denen sie lange Strecken von einem Punkt zum anderen zurücklegen und so wertvolle Fracht liefern können. Also im Gehirn: Die weiße Substanz liefert Nervenimpulse.

Die weiße Substanz des Nervensystems dient als Sprungbrett für die graue Substanz. Letztere fungiert im Gegensatz zu Weiß als Informationsgenerator und -sammler. Die weiße Substanz überträgt Nervenimpulse und ist nicht für deren Entstehung verantwortlich. Andererseits gehen viele Experten davon aus, dass die weiße Substanz die Geschwindigkeit und Qualität der Funktionsweise des Gehirns bestimmt, nämlich die Anzahl der gebildeten Nervenbahnen. Schließlich bedeutet die Entwicklung der mentalen Komponente der mentalen Sphäre bei Kindern in der Regel die Bildung der weißen Substanz des Gehirns.

Der weißen Substanz steht Schwefel gegenüber. Graue Substanz ist eine Sammlung von Körpern von Nervenzellen und ihren Anhängen (Gliazellengewebe, Kapillaren, teilweise kurze Vorgänge und frühe Axone). Zu den Funktionen der Grauen Substanz gehört die Bereitstellung von Programmen für höhere Nervenaktivität wie Denken, Gedächtnis und Wahrnehmung. Der Gegensatz ist nicht nur funktional, sondern auch anatomisch. Ist die graue Substanz der Cortex (die letzte Schicht des Gehirns), befindet sich die weiße Substanz zwischen dem Cortex und den tiefen Strukturen des Gehirns.

Apropos Struktur, die Substantia Alba unterscheidet sich von Grau: Die weiße Substanz des Gehirns besteht aus Bündeln langer Prozesse - Axonen, die mit einer Myelinscheide bedeckt sind. Diese aus Fettbestandteilen bestehende Schicht liefert einer Person eine elektrische Impulsübertragungsgeschwindigkeit von durchschnittlich bis zu 100 m / s. Axon, das keine myelinisierten Fasern aufweist, überträgt Informationen mit bis zu 10 m / s. Die weiße Farbe der Substanz liefert genau dasselbe Myelin, und auf dem Schnitt sieht die subkortikale Substanzkugel weißlich-creme aus.

Die weiße Substanz des Gehirns wird also durch myelinisierte Axone dargestellt, die verschiedene Teile des Gehirns verbinden. Anatomisch sind die Prozesse in lange unterteilt, die für die Verbindung zwischen entfernten Hirnregionen und kurzen, nahe gelegenen Strukturen (Gyrus des Gehirns) verantwortlich sind. Sie befinden sich wie folgt:

  • Kurz Sie liegen direkt unter der kortikalen Schicht des Gehirns und werden subkortikal genannt.
  • Lang oder intrakortikal. Dieser Teil der weißen Substanz befindet sich in den tiefen Teilen.

Zusätzlich wird die weiße Substanz abhängig von den anatomischen Merkmalen herkömmlicherweise in drei Typen unterteilt:

Assoziative Links. Die Fasern dieser Art weißer Substanz stellen eine allgemeine Verbindung zwischen Bereichen des Kortex dar, die sich jedoch auf derselben Halbkugel befinden. Zum Beispiel verbinden assoziative Fasern einen Bereich gemeinsamer Empfindlichkeit (parietaler Kortex) mit dem frontalen Kortex.

Commissural Fasern. Diese Strukturen werden durch Gehirnspitzen dargestellt und artikulieren ähnliche Bereiche, jedoch in unterschiedlichen Hemisphären. Zum Beispiel der Hörbereich auf der Schläfenrinde einer Hemisphäre mit dem gleichen Bereich eines anderen Teils des Gehirns. Die größte Struktur ist hier das Corpus callosum. In physiologischer Hinsicht liefert die Struktur die Beziehung beider Hemisphären. Das Corpus callosum ist nicht vollständig verstanden.

Projektionsfelder Diese Art von weißer Substanz bindet die Hirnrinde der Gehirnhälften mit Strukturen, die sich morphologisch darunter befinden. Funktionell in zwei Unterarten unterteilt:

  • Efferente Fasern. Auf diesen Wegen wird der Nervenimpuls von den kortikalen Zentren zu den darunter liegenden Strukturen gesendet;
  • afferent. Diese Fasern liefern elektrische Signale von den darunter liegenden Strukturen (inneren Organen, Geweben) zum Gehirn.

Es gibt Phänomene, in denen Menschen ohne diese einheitliche Struktur (Corpus Callosum) ein phänomenales Gedächtnis haben. Experten sagen, dass dies am Corpus Callosum liegt, der als eine Art Barriere fungiert, die den Fluss elektrischer Impulse einschränkt. In dem Fall, dass es keine gibt, werden die Regionen direkt ohne ein Kollektorsystem und Filter miteinander verbunden.

Die weiße Substanz der Medulla oblongata besteht aus kurzen und langen Fasern. Letztere umfassen Pyramidenbahnen, die durch die vorderen Cluster des Rückenmarks verlaufen. Die Fasern der Medulla oblongata bilden mehrere Wege:

  • Rubro-spinal;
  • Vestibulo-spinal;
  • Retikulospinaler Trakt.

Nach diesen Strukturen gehen die Informationen von den Kernen der Medulla oblongata, den retikulären und vestibulären Kernen zum Rückenmark.

Die weiße Substanz des Mittelhirns bildet einen Cluster, der durch den tief im Kleinhirn gelegenen Gehirnkörper repräsentiert wird. Die verzweigten Körperfasern durchdringen alle Windungen des Koordinationszentrums des Gehirns. Die Fasern der weißen Substanz des Kleinhirns bilden Wege, die zur Großhirnrinde und zu benachbarten Strukturen des Rumpfes führen.

Weiße Substanz funktioniert

Zunächst ist die weiße Substanz des Gehirns für die Koordinierung der Informationen im Zentralnervensystem verantwortlich. Dank der weißen Substanz ist das Gehirn in der Lage, zwischen seinen eigenen Teilen zu „kommunizieren“. Neben dem Gehirn befindet sich die Substantia alba im Rückenmark, ihre Funktionen an der Peripherie sind jedoch unterschiedlich. Die weiße Substanz der Wirbelsäule ist für die sensible und motorische Komponente der Nervenaktivität verantwortlich.
Weiße Substanz hat die Funktion eines Leiters. Auch weiße Substanz bietet:

  • Die Verbindung ähnlicher Strukturen der Hemisphären;
  • Verbindung verschiedener Teile der Großhirnrinde mit anderen Teilen des Nervensystems, insbesondere mit dem Rückenmark.

Unterschied zur grauen Substanz

Graue Substanz unterscheidet sich von Weiß nicht nur funktional, sondern auch anatomisch.
Ort: Graue Substanz befindet sich auf der Oberfläche der Hemisphären des Gehirns und ist seine obere Schicht. Die weiße Substanz befindet sich zwischen grauen und tiefen Hirnstrukturen.

Was ist die weiße und graue Substanz des Rückenmarks?

Die graue und weiße Substanz des Rückenmarks hat ihre eigenen strukturellen Merkmale sowie ihre eigene Position. Dies bestimmt ihre funktionellen Eigenschaften und Aufgaben für den Organismus. Als nächstes schauen wir uns die Struktur und Funktionen der einzelnen Elemente genauer an.

Anatomische Merkmale

Im Querschnitt der Wirbelsäule ähneln die Elemente einem weißen Schmetterling, der von grauen Seilen umrahmt ist. Die graue Substanz befindet sich in der Mitte und zieht sich durch die gesamte Wirbelsäule. Seine Konzentration ist heterogen - im Nacken und im unteren Rücken befinden sich mehr Hirngewebe. Die Notwendigkeit einer solchen Struktur besteht darin, die Beweglichkeit und die Funktionsmechanismen des gesamten Körpers sicherzustellen. Der Kanal des Rückenmarks verläuft durch die Mitte der grauen Substanz, wodurch alle Gewebe und Fasern mit den erforderlichen Mikroelementen versorgt werden.

Die weiße Komponente umrahmt das Grau. Die höchste Konzentration befindet sich im Brustbereich. Ein spezieller dünner Kanal verbindet den linken und den rechten Teil. Aufgrund von Wirbelsäulenfurchen ist es in drei Säulen unterteilt. Die Basis der weißen Substanz sind die Fasern des Nervensystems, und die Schnüre dieser Substanz übertragen Signale an das Kleinhirn und die Hemisphäre und dann zurück.

Rolle und Funktionen im Körper

Das Rückenmark ist für wichtige Aufgaben im menschlichen Körper verantwortlich. Oder besser gesagt, es sendet Signale an die Kopfhälften, die dem Körper als Reaktion die Möglichkeit geben, sich zu bewegen. Die Implementierung dieser Funktionen erfolgt weitgehend über zwei Komponenten:

  • Die Funktionen der weißen Substanz bestehen darin, Impulse zu leiten, da sich aufsteigende und absteigende Pfade in diesem Teil des Gehirngewebes befinden.
  • Das graue Element ist für die Reflexfunktion verantwortlich. Das heißt, es formt und verarbeitet Impulse. Diejenigen, die durch Weiß zur Kopfmitte und zurück transportiert werden. Dieses Element hat die Fähigkeit, seine Aufgabe aufgrund der Vielzahl von Nervenzellen und verschiedenen Prozessen (Hörnern) zu erfüllen.

Durch die enge Struktur des Wirbelsäulenzentrums und die enge Verbindung der beiden Elemente wird es möglich, ihre Aufgaben zu erfüllen. Das graue Element erzeugt Impulse und überträgt sie durch weiße Fasern zum weißen Zentrum, das Signale zum Kopfzentrum transportiert. Dann zurück zu den Hörnern des Mittelteils. Durch die Umsetzung dieser Aufgabe können sich unsere Gliedmaßen bewegen und auf Reize reagieren.

Im Falle einer Beschädigung eines der Elemente dieses Systems treten schwerwiegende Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus auf, und zwar:

  • Die Niederlage der grauen Komponente - da die Aufrechterhaltung der Funktion von Reflexen und Bewegungen gestört ist, kann eine Person in den Gliedmaßen Taubheitsgefühl und dann teilweise oder vollständige Lähmung verspüren. Vor dem Hintergrund einer Schwäche des Muskelgewebes, der Unfähigkeit, haushaltsübliche Handlungen durchzuführen. Entwickelt häufig eine Fehlfunktion beim Wasserlassen und beim Stuhlgang.
  • Die Niederlage der weißen Komponente - aufgrund dieser Situation ist die Signalübertragung zum Gehirn und Kleinhirn gestört. Dadurch erreichen die Impulse nicht das Zentrum ihrer Verarbeitung, der Person wird schwindelig, die Klarheit der Orientierung im Raum und die Koordination der Bewegungen geht verloren. Die extreme Komplikation ist die Lähmung der Arme und Beine.

Detaillierte Struktur

Als nächstes schauen wir uns an, woraus die grauen und weißen Elemente im Zentrum der Wirbelsäule bestehen. Und auch, welche Funktion haben die hinteren und vorderen Säulen aus grauem Stoff, wie Hörner entstehen, welche Fasern sind im weißen Element.

Weiße Komponente

Dieses Element befindet sich rund um das Grau und wird durch eine Vielzahl von Nervenzellen und Neuronen dargestellt, die Flüsse bilden. Um Signale ohne Unterbrechung zu übertragen, besteht die Anatomie einer Substanz aus drei Arten von Fasern:

  • assoziativ - kurze Faserbündel, die sich in der gesamten Wirbelsäule befinden;
  • aufsteigend - verantwortlich für den Transport des Pulses von den Muskeln zur Kopfmitte;
  • absteigend - Transportsignale vom Gehirn zu den Hörnern (Prozesse Schwefel) werden durch lange Strahlen dargestellt.

In der anatomischen Struktur befinden sich auch Fasern, die sich am Rand der Graukomponente befinden, um einen intensiveren Impulsaustausch zu ermöglichen. Auch in den weißen Blutgefäßen befinden sich. Und die Furchen teilen es in drei Schnüre (vorne, hinten, seitlich), die sich an verschiedenen Seiten der Materie befinden und durch Verwachsungen verbunden sind.

Diese Struktur bezieht sich auf die gesamte Länge des Rückenmarks mit Ausnahme der Halswirbelsäule und des oberen Brustkorbs sowie des gesamten Kanals. Oben befinden sich nur zwei Kordeln - dünn und keilförmig. Sie treten in die Medulla oblongata ein. Und von der Unterseite des Rückenmarks sind alle drei Schnüre untrennbar miteinander verbunden.

Graues Element

Was macht die graue Substanz aus? In seiner Struktur gibt es mehr als dreizehn Millionen Nervenzellen sowie deren Prozesse (Hörner) und Prozesse benachbarter Abteilungen. Die Abteilung ähnelt in ihrer Erscheinung einem Schmetterling. Zwei Flügel, die auf einer Seite durch eine schmale Brücke verbunden sind, und die zentrale Angelegenheit im Querteil. Die Fasern befinden sich entlang der gesamten Länge des Wirbelkanals und bilden Säulen. Sie sind in vordere, hintere und seitliche Vorsprünge (Hörner) unterteilt, von denen jeder seinen eigenen funktionalen Zweck und Merkmale der Struktur hat.

Die hintere Säule besteht aus interkalaren Neuronen, die Impulse von Ganglienzellen erhalten. Das Vorderhorn besteht aus Motoneuronen. Axone, die die Wurzeln der Nerven bilden, verlassen die Wirbelsäule. Die Hauptfunktion dieses Bereichs ist die Versorgung der Muskeln und Muskeln des Skeletts. Im lateralen Horn befinden sich empfindliche Zellen und das Viszeral, die für die Beweglichkeit der Gliedmaßen verantwortlich sind.

Die hinteren und vorderen Säulen sind durch Zwischenzellen verbunden. Von den vorderen Hörnern sind die Fäden der Wurzeln in Form von Prozessen, die die Wurzel der Bewegungen bilden. In den hinteren Hörnern gehen Wurzeln der Prozesse zurück, die die empfindlichen Wurzeln bilden. Sie transportieren Signale vom gesamten Körper zum Zentralnervensystem. Jede hintere Wurzel hat eine spezielle Verdickung bzw. einen Wirbelsäulenknoten.

Die Wurzeln der Vorder- und Hinterhörner sind verbunden und bilden ein Paar, das je nach Lage für einen bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule verantwortlich ist. In der Wirbelsäule befinden sich einunddreißig Nervenpaare: acht im zervikalen Segment, zwölf im Brustbereich, fünf im unteren Rückenbereich, fünf im Sakralbereich und im Steißbein.

Video "Struktur des Wirbelkanals"

Im Video sehen Sie detailliert und deutlich die Anatomie des Wirbelsäulenkanals.

Die graue und weiße Substanz des Gehirns

Alle Strukturen des Nervensystems bestehen aus Neuronen, die die graue und weiße Substanz des Gehirngewebes bilden.

Die Verteilung dieser Strukturen hängt von der Funktionalität der Abteilung ab, zu der sie gehören: Zum Beispiel bedeckt die graue Substanz des Gehirns die weiße Substanz, während sich im Wirbelsäulenabschnitt des Kerns, der aus grauen Neuronen besteht, der durch die weiße Komponente gebildete Hirnkanal befindet.

Wie funktioniert das Nervensystem, was ist weiße Substanz, graue Substanz

Das menschliche Nervensystem hat eine komplexe Struktur. Herkömmlicherweise unterscheiden Experten das periphere und zentrale Nervensystem des Menschen.

Das zentrale NS der Person umfasst alle Teile des Gehirns (Ende, Mitte, Medulla, Zwischenhirn, Kleinhirn) sowie das Rückenmark. Diese Komponenten steuern die Arbeit aller Körpersysteme, binden sie zusammen und stellen ihre koordinierte Arbeit als Reaktion auf äußere Einflüsse sicher.

Funktionsmerkmale des Zentralnervensystems:

  • Das menschliche Gehirn befindet sich im Schädelkasten und spielt eine kontrollierende Rolle: Es ist an der Verarbeitung von Informationen aus der Umwelt beteiligt und reguliert die lebenswichtige Aktivität aller Systeme des menschlichen Körpers, ist eine Art Lenkrad.
  • Die Hauptfunktion des spinalen ZNS besteht darin, Informationen von den Nervenzentren in anderen Teilen des Körpers zum Gehirn zu übertragen. Auch mit seiner Unterstützung werden motorische Reaktionen auf äußere Reize ausgeführt (unter Verwendung von Reflexen).

Periphere NS umfassen alle Äste des Rückenmarks und des Gehirns, die sich außerhalb des Zentralnervensystems oder mit anderen Worten an der Peripherie befinden. Es umfasst die Hirn- und Rückenmarksnerven sowie vegetative Nervenfasern, die die Strukturen des Zentralnervensystems mit anderen Teilen des menschlichen Körpers verbinden. Mit ihrer Hilfe können die lebenswichtigen Funktionen verschiedener Organe unbewusst (auf der Ebene der Reflexe) gesteuert werden, sei es der Herzschlag oder die automatische Muskelkontraktion als Reaktion auf äußere Reize (z. B. Blinken).

Dieser Teil des Nervensystems ist besonders anfällig für die Auswirkungen verschiedener Toxine oder mechanischer Schäden, da er keinen Schutz in Form von Knochengewebe oder einer speziellen Barriere aufweist, die das Blut und seine Bestandteile voneinander trennt.

Periphere NA umfassen:

  • Vegetative oder autonome NA. Es wird vom Unterbewusstsein der Person gesteuert, steuert die Umsetzung der lebenswichtigen Funktionen des Körpers. Die Hauptaufgabe dieses Teils der NA ist die Regulierung der inneren Umgebung des Körpers durch das Kreislaufsystem, das endokrine System sowie verschiedene Drüsen der inneren und äußeren Sekretion. Anatomisch erzeugt sie sympathische, parasympathische und metasympathische NS. Gleichzeitig befinden sich die Zentren oder vegetativen Kerne, die aus der grauen Gehirnkomponente bestehen, in den Wirbelsäulen- und Kopfteilen des Zentralnervensystems, und letztere sind Cluster von Neuronen, die sich in den Wänden der Blase, des Magens und anderer Organe befinden.
  • Somatische NA. Verantwortlich für die motorische Funktion eines Menschen - mit ihrer Hilfe werden afferente (ankommende) Signale an Nervenzellen des ZNS übertragen, von denen nach der Verarbeitung über absteigende (motorische) Fasern Informationen an die Extremitäten und Organe des menschlichen Körpers übertragen werden, um die entsprechende Bewegung zu reproduzieren. Seine Neuronen haben eine spezielle Struktur, mit der Daten über große Entfernungen übertragen werden können. So befindet sich der Körper des Neurons meist in unmittelbarer Nähe des Zentralnervensystems oder von Teilen desselben, gleichzeitig dehnt sich sein Axon weiter aus und erreicht dadurch die Oberfläche der Haut oder der Muskeln. Durch diesen Teil der NA werden verschiedene Abwehrreflexe ausgeführt, die auf unbewusster Ebene ausgeführt werden. Dieses Merkmal wird durch das Vorhandensein von Reflexbögen erreicht, die es ermöglichen, die Aktion ohne Beteiligung des Hauptzentrums durchzuführen, da in diesem Fall Nervenfasern den dorsalen Teil des Zentralnervensystems direkt mit der Körperregion verbinden. In diesem Fall ist der letzte Punkt der Wahrnehmung von Informationen die Kortikalis der großen Hemisphären, in der Erinnerungen an alle durchgeführten Aktionen verbleiben. Somit beteiligt sich die somatische NA an der Schulung, dem Schutz und der Fähigkeit, Informationen aus der Umwelt zu verarbeiten.
  • Einige Experten beziehen sich auf das periphere sensorische NS-Nervensystem einer Person. Es umfasst mehrere Gruppen von Neuronen an der Peripherie des Zentralnervensystems, die für die Wahrnehmung von Informationen aus der Umwelt über die Organe Hören, Sehen, Berühren, Schmecken und Riechen verantwortlich sind. Verantwortlich für die physikalische Wahrnehmung von Begriffen wie Temperatur, Druck, Schall.

Wie bereits erwähnt, werden die Strukturen des menschlichen Nervensystems durch eine weiße und eine graue Substanz dargestellt, von denen jede ihre eigene Struktur hat und verschiedene Arten von Nervenzellen enthält, die sich in Aussehen und Funktionalität unterscheiden.

Die weiße Substanz erfüllt also im Grunde genommen die leitende Funktion und überträgt Nervenimpulse von einigen Teilen der Gehirnmaterie an andere. Dieses Merkmal beruht auf der Struktur der Neuronen dieser Struktur, deren Hauptteil aus langen Sprossen oder Axonen besteht, die mit Myelin bedeckt sind und eine hohe Leitfähigkeit eines elektrischen Impulses (etwa 100 m / s) aufweisen.

Axone von Neuronen können in 2 Hauptgruppen unterteilt werden:

  1. Lange (intrakortikale), entfernte Stellen verbinden, befinden sich in den Tiefen des Medulla.
  2. Kurze Prozesse, die graue Zellen der Kortikalis und benachbarte Strukturen der weißen Substanz binden, haben einen zweiten Namen - subkortikal.

Je nach Lage und Funktionalität der Faser der Nervenzellen der weißen Substanz ist es auch üblich, folgende Gruppen zu unterscheiden:

  • Assoziativ. Sie unterscheiden sich in der Größe: Sie können sowohl lang als auch kurz sein und verschiedene Aufgaben ausführen, aber sie konzentrieren sich auf eine der Hemisphären. Die langen Axone sind für die Verbindung der entfernten Windungen verantwortlich, und die kurzen verbinden die nahe gelegenen Strukturen.
  • Commissural. Verbinden Sie die beiden Hemisphären miteinander und sorgen Sie für ein harmonisches Arbeiten an gegenüberliegenden Stellen. Ähnliche Axone können bei der anatomischen Untersuchung dieses Organs in Betracht gezogen werden, da sie aus einer vorderen Kommissur, einem Corpus callosum und einer Spitze des Gewölbes bestehen. der Thalamus mit der Kortikalis, der zweite - die Kortikalis mit den Kernen der Brücke und noch andere üben Impulse aus, dank denen die Steuerung und Kontrolle bestimmter Gliedmaßen ausgeführt wird.

Es gibt zwei Arten solcher Fasern, die sich in der Richtung der übertragenen Information unterscheiden:

  1. Afferent. Demnach kommen Informationen von den zugrunde liegenden Strukturen des Gehirns, der Organsysteme und des Gewebes zum Kortex und zu den subkortikalen Strukturen, die die eingehenden Informationen verarbeiten.
  2. Efferenitisch. Leiten Sie einen Antwortimpuls von den Zentren höherer geistiger Aktivität zu den kontrollierten Strukturen.

Das Gegenteil der weißen Medulla ist die graue Komponente, die wie ihre Vorgängerin aus einem Cluster von Neuronen besteht - mit deren Hilfe alle Funktionen der höheren Nerventätigkeit des Menschen ausgeführt werden.

Sein Hauptteil befindet sich auf der Oberfläche der weißen Gehirnkomponente im Kopf und bildet die Kortikalis, die bedingt grau ist. Es liegt auch in den Tiefen des Gehirns und über die gesamte Länge des Rückenmarks in Form von Kernen. Die graue Substanz enthält mehrere Gruppen von Nervenzellen, deren Dendriden und Axonen sowie Gliazellen, die eine Hilfsfunktion ausüben.

Verzweigte Prozesse von Neuronen oder Dendriden empfangen und übertragen über Synapsen Informationen von den Axonen benachbarter Zellen an ihre eigenen. Die Qualität des Impulses hängt von der Dichte ihrer Verzweigung ab. Je stärker die Verzweigungen der Hauptfaser und das Netzwerk der Synapsen ausgebaut sind, desto mehr Daten von benachbarten Zellen gelangen in den Zellkern.

Da die Neuronen und dementsprechend die Zellkerne der grauen Substanz nahe beieinander liegen, benötigen sie keine langen Axone, und der Hauptinformationsfluss wird über die dendridsynaptische Verbindung benachbarter Zellen übertragen. Aus dem gleichen Grund benötigen ihre Axone keine Myelinscheide.

Getrennte Ansammlungen von grauer Substanz werden als Kerne bezeichnet, von denen jeder die Leistung einer bestimmten lebenswichtigen Funktion des Körpers steuert, während sie in zwei große Gruppen unterteilt werden können: diejenigen, die mit dem Zentralnervensystem zusammenhängen und für das periphere Nervensystem verantwortlich sind.

Die anatomische Struktur der Neuronen der grauen Substanz in allen Teilen des Zentralnervensystems hat eine ähnliche Struktur und ungefähr die gleiche Zusammensetzung. Daher unterscheidet sich das Positionsmuster der Neuronen im letzten Abschnitt nicht von der Kombination dieser Elemente in anderen Strukturen.

Wo ist die graue Substanz?

Die graue Substanz des Gehirns besteht hauptsächlich aus der Ansammlung einer großen Anzahl von Neuronen mit amyelinisierten Axonen, die in die Gliazellen, ihre Dendriden und Blutkapillaren eingewebt sind und deren Stoffwechsel sicherstellen.

Die größte Ansammlung grauer Neuronen bildet die Kortikalis der großen Hemisphären, die die Oberfläche des letzten Segments bedeckt. Die Dicke dieser Struktur beträgt durchweg nicht mehr als 0,5 cm, aber sie nimmt mehr als 40% des Volumens des endgültigen Gehirns ein, und gleichzeitig ist ihre Oberfläche um ein Vielfaches größer als die Ebene der großen Hemisphären. Ein solches Merkmal wird durch das Vorhandensein von Falten und Windungen verursacht, die bis zu 2/3 der Fläche der gesamten Hirnrinde ausmachen.

Auch Ansammlungen von grauer Substanz im Gehirn bilden bestimmte Nervenzentren oder Kerne, die eine charakteristische Form und einen funktionalen Zweck haben. Ein Merkmal der Struktur dieser Struktur ist, dass der Begriff "Kern" ein Paar oder eine verteilte Bildung von Neuronen aus Zellen bedeutet, die keine Myelinhülle aufweisen.

Es gibt eine große Anzahl von Kernen des Nervensystems, wobei es für das allgemeine Konzept und die einfache Wahrnehmung üblich ist, diejenigen zu identifizieren, die der Operation, die sie ausführen, sowie ihrem Aussehen entsprechen. Eine solche Verteilung spiegelt die Realität nicht immer korrekt wider, da das Gehirn eine schlecht verstandene Struktur des Zentralnervensystems ist und Wissenschaftler manchmal Fehler machen.

Der Hauptkernhaufen befindet sich im Rumpf, beispielsweise im Thalamus oder Hypothalamus. Gleichzeitig befinden sich die Basalganglien im Frontzahnbereich, die das emotionale Verhalten einer Person teilweise beeinflussen und an der Aufrechterhaltung des Muskeltonus beteiligt sind.

Die graue Substanz des Kleinhirns bedeckt wie die Hirnrinde die Hemisphären und den Wurm entlang der Peripherie. Auch sein einzelnes Formpaar bildet Kerne in der Tiefe des Körpers dieses Rudiments.

Anatomisch unterscheidet es folgende Arten von Kernen:

  • Gang. Diese Bahnen befinden sich im unteren Teil der weißen Substanz des Kleinhirns und sind für die motorische Funktion der Skelettmuskulatur sowie für die visuell-räumliche Orientierung einer Person im Raum verantwortlich.
  • Sphärisch und korkig. Sie verarbeiten vom Wurm empfangene Informationen und empfangen afferente Signale von Teilen des Gehirns, die für somatosensorische, auditive und visuelle Daten verantwortlich sind.
  • Der Kern des Zeltes. Es befindet sich im Zelt des Kleinhirnwurms und erhält Informationen über die Position des menschlichen Körpers im Weltraum gemäß den von den Sinnesorganen und dem Vestibularapparat erhaltenen Daten.

Ein charakteristisches Merkmal der Struktur des Rückenmarks ist, dass sich die kernförmige graue Substanz innerhalb der weißen Komponente befindet, aber integraler Bestandteil davon ist. Die detaillierteste derartige Anordnung ist zu sehen, wenn man den Wirbelsäulenabschnitt des Zentralnervensystems in einem Querschnitt untersucht, wobei man den deutlichen Übergang von grauer Substanz in weiße Substanz vom Zentrum zur Peripherie deutlich sieht.

Wo ist die weiße Substanz?

Die weiße Substanz des Gehirns beginnt sich nach 6 Monaten intrauteriner Entwicklung eines Menschen zu bilden, während seine Ausbildung in den nächsten Lebensjahren nicht aufhört. Diese Funktion ermöglicht es dem Körper, Erfahrungen zu sammeln und zu trainieren.

An sich ist weiße Substanz das Gegenteil von grau und ein dichtes Netz von Nervenzweigen, die Informationen von der Großhirnrinde zu den darunter liegenden Nervenzentren des Rückenmarks und des Gehirns übertragen. Gleichzeitig wird das Funktionieren der Verbindung durch die Quantität und Qualität der gebildeten Nervenbahnen beeinflusst: Je dicker und fester die Verbindung zwischen den Strukturen ist, desto weiter entwickelt und talentierter ist das Individuum.

Die größte Ansammlung von weißer Substanz befindet sich im Schädel und wird durch große Lappen dargestellt. Es ist verständlich: Alle Kontrollzentren des Körpers befinden sich im Gehirn, ebenso wie in seinen Strukturen, es findet die Bildung und Ausführung höherer geistiger Aufgaben statt, deren Gegenwart den Menschen vom Rest der Tierwelt unterscheidet. Gleichzeitig hat die weiße Substanz neben der Hauptfunktion auch eine Schutzfunktion: Sie ist in Aussehen und physikalischen Eigenschaften eine gallertartige, fettartige Masse, die die Rolle eines Stoßdämpfers für die darunter liegenden Strukturen spielt.

Weiße Substanz bildet auch die periphere Dura Mater für die graue Substanz des Rückenmarks - wie der Kopfabschnitt des Zentralnervensystems enthält sie alle Arten von Fasern (Kommissur-, Assoziativ- und Projektionsfasern) mit einer charakteristischen Myelinfärbung, die in speziellen Bündeln zusammengefügt sind, die das Rückenmark mit anderen Teilen verbinden periphere und zentrale NA.

Was macht die graue Substanz des Gehirns

Die Erforschung des Gehirns als Kontrollorgan begann im 18. Jahrhundert und dauert bis heute an. Möglicherweise vollzog sich dieser Prozess viel schneller, wenn die anatomische Untersuchung von Hirngewebe und die Vorbereitung des Körpers eines Verstorbenen für lange Zeit nicht verboten wurden. Erschwerend kommt hinzu, dass das Gehirn ein eher unzugängliches Organ ist, das durch die Schädelknochen und eine Vielzahl von Membranen, deren Schädigung den Probanden negativ beeinflussen kann, von außen zuverlässig geschützt ist.

Das menschliche Gehirn enthält also mehrere funktionelle Cluster von Neuronen der grauen Substanz, sei es der Kortex oder die Kerne, die für die Ausführung individueller Bewegungen oder die Steuerung der Aktivitäten bestimmter lebenswichtiger Systeme des Körpers verantwortlich sind.

Die Rinde der Gehirnhälften ist eine relativ junge Struktur, die sich im Verlauf der Evolution des Menschen zu bilden begann. Sein Vorhandensein und sein Entwicklungsgrad sind ein charakteristisches Merkmal des menschlichen Gehirns, da die Mehrheit der Säugetiere eine graue Rindenmasse aufweist, deren Größe begrenzt ist und die nicht so funktionsfähig ist.

Die Hauptfunktion der grauen Substanz der Gehirnhälften besteht darin, höhere psychiatrische Aufgaben zu erfüllen, die der Einzelne selbst beim Erlernen neuer Fähigkeiten übernimmt, und Erfahrungen können aus anderen Quellen oder der Umgebung gewonnen werden. Der Ausdruck der Arbeit der Großhirnrinde ist auch die Klangwiedergabe der Sprache und ihrer inneren Manifestation, die im Volksmund mit dem Begriff "für sich selbst" bezeichnet wird.

Graue Substanz bildet auch Kerne und kleine Platten, die in anderen Teilen des Gehirns vorhanden sind.

Die Medulla oblongata verbindet als funktionelle Fortsetzung des Wirbelsäulenabschnitts die charakteristischen Merkmale der Struktur beider Teile des Zentralnervensystems. Es enthält neben dem Rücken eine Vielzahl leitfähiger Fasern, deren Hauptaufgabe darin besteht, den letzten Abschnitt mit dem Rücken zu verbinden. In diesem Fall hat die graue Substanz der Medulla oblongata keine charakteristische kontinuierliche Struktur mehr wie in der Großhirnrinde, sondern liegt in Form von Kernen vor.

Diese Abteilung reguliert ebenso wie das gesamte Zentralnervensystem die Leistung physiologischer Prozesse, von denen das menschliche Leben abhängt. Dazu gehören die folgenden Operationen: Atmung, Herzschlag, Sekretion, Verdauung sowie schützende Reflexbewegungen (z. B. Blinken oder Niesen) und Muskeltonus. Durchqueren Sie die Nervenbahnen und Zentren, die für die Koordination und räumliche Position des Körpers in der Umgebung verantwortlich sind, durch die Kerne des Vestibularapparates.

Ein charakteristisches Merkmal für den Ort und die Struktur der grauen Substanz im mittleren Teil des Gehirns ist, dass sie die strukturellen Merkmale des Längs- und Endabschnitts kombiniert und die paarweisen Ansammlungen der grauen Substanz Kerne bilden und die getrennt gestreuten Neuronen die zentrale wassernahe Struktur und die sogenannte schwarze Substanz bilden.

Die anatomische Struktur des Kerns und dieser Abteilung unterscheidet sich nicht von der Struktur dieser Struktur in der Medulla oblongata. Die Hauptaufgabe dieser Zentren besteht darin, Informationen aus der Umgebung über die Organe Hören, Sehen und Riechen wahrzunehmen und an der Ausführung bestimmter konditionierter Reflexe teilzunehmen, beispielsweise indem der Kopf in Richtung eines lauten Geräusches oder hellen Lichts gedreht wird.

Andere Strukturen des Mittelteils erfordern besondere Aufmerksamkeit: die zentrale graue Substanz und die Substantia nigra. Sie weisen aufgrund ihrer Struktur und ihres Zwecks eine Reihe von Merkmalen auf.

Die Schicht der schwarzen Substanz trennt bedingt den Hirnstamm vom Reifen und reguliert die motorische Funktion der Extremitäten. Es ist zu bemerken, dass mit der Niederlage dieser Komponente der Nationalversammlung die kranke Parkinson-Krankheit, das Zittern der Gliedmaßen, eine Abnahme der Beweglichkeit ebenfalls festgestellt wird.

Die zentrale graue Substanz in der Nähe der Rohrleitung ist eine spärliche, offene Ansammlung nicht-myelinischer Neuronen, die die Rohrleitung umgeben. Es dient als Leiter und Akkumulator von Informationen aus zugrunde liegenden Strukturen (Netzbildung, Kerne des Vestibularapparates, Hypothalamus usw.) und ist auch an der Bildung schmerzhaften aggressiven Verhaltens beteiligt und steuert das sexuelle Verhalten einer Person.

Wofür ist die weiße Substanz verantwortlich?

Wie bereits erwähnt, erfüllt die weiße Substanz des Gehirns mehrere Aufgaben: Erstens ist sie die Verbindung zwischen der grauen Substanz des Kortex und anderen funktionellen Clustern von Neuronen, die sich in tiefen Strukturen befinden.

Die weiße Substanz des Gehirns hat noch andere Funktionen: Sie dient als Bindeglied zwischen den großen Hemisphären durch den Corpus callosum und sorgt mithilfe bestimmter Fasern für die Interaktion entfernter Teile der Hirnrinde mit anderen Teilen des Nervensystems, einschließlich des Rückenmarks.

Das Hauptmerkmal und die Besonderheit besteht darin, dass die weiße Substanz durch die Ansammlung langer Nervenprozesse oder Fasern gebildet wird, die mit der Myelinscheide bedeckt sind, wodurch elektrische Impulse und relevante Informationen schnell an Funktionszentren übertragen werden.

Die weiße Substanz des endgültigen Gehirns bildet die großen Hemisphären, die die am weitesten entwickelte und massivste Struktur des Zentralnervensystems darstellen. Eine solche Besonderheit wird durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Projektionsfeldern in der Hirnrinde verursacht, die ein entwickeltes Netzwerk von Bindefasern für ihre normale Funktion erfordern. Andernfalls werden die Kommunikation und die parallele Erfüllung der höheren mentalen Funktionen des Gehirns gestört: Beispielsweise wird die Sprache langsam und unartikuliert.

Im mittleren Teil des Gehirns befindet sich die weiße Substanz hauptsächlich entlang ihrer gesamten Oberfläche sowie ventral von der grauen Substanz der Colliculi der Cheremia. Es besteht auch aus den Oberschenkeln, die das Mittelhirn mit dem Kleinhirn verbinden und wirksame Informationen von diesem motorischen Zentrum an andere Teile des Zentralnervensystems übertragen.

Die weiße Substanz des länglichen Abschnitts umfasst alle Arten von Fasern: sowohl lange als auch kurze. Die langen üben die Übergangsfunktion aus und verbinden die absteigenden Pyramidenwege mit dem Rückenmark sowie die koordinierte Arbeit der Medulla oblongata mit den Thalamusstrukturen, während die kurzen eine Verbindung zwischen den Kernen dieses Abschnitts bilden und Informationen an die zugrunde liegenden Strukturen des ZNS senden.

Was ist graue Substanz gebildet

Wie bereits erwähnt, hat das Gehirngewebe eine komplexe Struktur. Die Hauptbestandteile der menschlichen NS-Stoffe sind wie bei anderen Säugetieren graue und weiße Stoffe, während der erste Bestandteil eine dichte Ansammlung von Neuronenkörpern, deren Dendriden und Gliazellen ist, die die Grundlage oder den Knochen dieser Substanz bilden.

Meist bildet die graue Substanz des Gehirngewebes Cluster von Körpern verschiedener Neuronen und ihrer Dendriden. Das funktionale Merkmal dieser NA-Einheit ist, dass diese Zellen durch einen speziellen Impuls angeregt werden können, die so erhaltenen Informationen verarbeiten, übertragen und speichern können.

Wie jede andere lebende Zelle im Körper hat sie einen eigenen Kern, eine eigene Hülle und Prozesse, die eine Gruppe ähnlicher Strukturen zu einem Ganzen vereinen. Die Untersuchung dieser NA-Einheit ist nicht nur durch ihre geringe Größe, sondern auch durch ihren Standort kompliziert, da ihre größte Anhäufung am häufigsten an schwer erreichbaren Orten zu finden ist, deren Eingriffe mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden sind.

Die funktionelle Bedeutung von Gliazellen ist sehr vielfältig: Sie dienen als Barriere für andere Körperstrukturen, erfüllen jedoch in einigen Fällen eine Schutzfunktion. Ein besonderes Merkmal von Glia ist die Fähigkeit zur Wiederherstellung und Teilung, mit der sich andere Nervenzellen nicht rühmen können. Die Schicht von ihnen bildet ein spezielles Gewebe, das als Neuroglia bezeichnet wird und sich in allen Teilen der NA befindet.

Da die Neuronen keinen Schutz vor den negativen Auswirkungen der Umwelt haben und vor mechanischen Schäden hilflos sind, können Gliazellen in einigen Fällen das ankommende fremde Antigen, das für graue Zellen gefährlich ist, phagozytieren oder absorbieren.

Was ist die weiße Substanz?

Weiße Substanz ist ein spezieller Bestandteil des Zentralnervensystems, dargestellt durch Bündel von Nervenfasern, die mit einer speziellen Myelinscheide überzogen sind, wodurch der Hauptzweck dieser Gehirnstruktur erfüllt wird, nämlich die Übertragung von Informationen von den Hauptfunktionszentren des Nervensystems zu den darunter liegenden Teilen der NA.

Mit der Myelinscheide können Sie einen elektrischen Impuls mit hoher Geschwindigkeit ohne Verlust über große Entfernungen übertragen. Es ist ein Derivat von Gliazellen und aufgrund seiner besonderen Struktur (die Schale wird aus dem flachen Wachstum des Gliazellenkörpers ohne Zytoplasma gebildet) umwickelt die Nervenfaser mehrmals die Peripherie und unterbricht sie nur im Bereich der Interzeptionen.

Mit dieser Eigenschaft können Sie die Stärke des von der grauen Substanz gesendeten Impulses um ein Vielfaches erhöhen. Darüber hinaus hat es eine Isolationsfunktion, mit der das Signal im gesamten Axon aufrechterhalten werden kann.

In Bezug auf die chemische Zusammensetzung der weißen Substanz wird das Myelin hauptsächlich von Lipiden (organische Verbindungen, einschließlich Fette und fettähnliche Substanzen) und Proteinen gebildet, so dass die weiße Substanz auf den ersten Blick eine fettähnliche Masse mit den entsprechenden Eigenschaften ist.

Die Verteilung der weißen Substanz in verschiedenen Teilen des Zentralnervensystems ist in der chemischen Zusammensetzung heterogen: Das Rückenmark ist „fetter“ als der Kopfabschnitt des Nervensystems. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine größere Menge an efferenten Informationen aus der grauen Substanz dieser Abteilung an das periphere Nervensystem gelangt.

Wie verteilen sich graue und weiße Substanzen in den Gehirnhälften?

Für eine visuelle Untersuchung der Struktur des Zentralnervensystems gibt es verschiedene Techniken, um das Gehirn im Schnitt zu sehen. Der sagittale Abschnitt gilt als der informativste, mit dem das Gehirngewebe entlang der Mittellinie in zwei gleiche Teile geteilt wird. Zur gleichen Zeit, um die Position der grauen und weißen Substanz in der Dicke der idealen Frontalinzision des Frontzahns und damit der großen Hemisphären zu studieren, so dass Sie den Hypothalamus, Corpus callosum und Bogen auswählen können.

Die weiße Substanz des vorderen Teils befindet sich in der Dicke der großen Lappen, die das Sprungbrett für die graue Substanz bilden, aus der die Rinde besteht. Es bedeckt die gesamte Oberfläche der Hemisphären mit einer Art Umhang und verweist auf die Strukturen der höheren Nerventätigkeit des Menschen.

Gleichzeitig ist die Dicke der grauen Substanz des Kortex nicht überall gleich und variiert im Bereich von 1,5 bis 4,5 mm, was die größte Entwicklung im zentralen Gyrus erreicht. Trotzdem nimmt es ungefähr 44% des Volumens des Vorderhirns ein, da es sich in Form von Windungen und Furchen befindet, wodurch die Gesamtfläche dieser Struktur vergrößert werden kann.

An der Basis der weißen Substanz der großen Hemisphären gibt es auch separate Cluster von grauer Substanz, die die Basiskerne bilden. Diese Formationen sind subkortikale Strukturen oder zentrale Knoten der Basis des letzten Abschnitts. Experten identifizieren 4 Arten von ähnlichen Funktionszentren, die sich in Form und Zweck unterscheiden:

  1. Schwanzkern;
  2. Linsenkern;
  3. Zaun
  4. mandelförmiger Körper.

Alle diese Strukturen sind untereinander durch Schichten weißer Substanz getrennt, die über die im Mittelteil befindliche schwarze Substanz Informationen an die darunter liegenden Hirnregionen weiterleiten, die Kerne mit der Hirnrinde verbinden und deren harmonische Arbeit sicherstellen.

Gefährlich ist die Niederlage von weißer und grauer Substanz

Infolge aller pathologischen Prozesse in den Strukturen der weißen und grauen Substanz können sich die ausgeprägten Krankheitssymptome auf unterschiedliche Weise manifestieren und hängen von der Lage des zerstörten Bereichs und der Ausdehnung der Schädigung des fokalen Gehirns ab.

Besonders gefährliche Krankheiten sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein mehrerer oder mehrerer schwer erreichbarer Läsionen, die durch die verschwommenen Symptome, die aus mehr Anzeichen von pathologischen Veränderungen bestehen, verstärkt werden.

Erkrankungen des Zentralnervensystems, begleitet von Veränderungen in der Struktur der weißen Substanz:

  • Leukoatrose. Es bezieht sich auf viele fokale Veränderungen in der Struktur des Gehirns. Infolge dieser Krankheit nimmt die Dichte der weißen Substanz, die sich in den Hemisphären des Kleinhirns und im Stamm dieses Organs befindet, allmählich ab. Es führt zu degenerativen Veränderungen des menschlichen Verhaltens und ist keine eigenständige Krankheit, da es sich meist vor dem Hintergrund einer unzureichenden Nährstoffversorgung des Nervengewebes entwickelt.
  • Die häufigste Ursache für eine Krankheit wie Multiple Sklerose ist die Demyelinisierung der weißen Substanz oder die Zerstörung der Myelinscheide von Nervenfasern. Wie bei der ersten Erkrankung ist der Prozess multifokal und wirkt sich auf alle Strukturen des Zentralnervensystems aus, wodurch es ein umfassendes Krankheitsbild gibt, in dem viele Anzeichen und Symptome der Erkrankung kombiniert werden können. Normalerweise sind Patienten mit Multipler Sklerose leicht erregbar, haben Probleme mit dem Gedächtnis und der Feinmotorik. In schweren Fällen entwickeln sich Lähmungen und andere Störungen der motorischen Funktion.
  • Ein solcher pathologischer Zustand als Heterotopie der grauen Hirnsubstanz ist durch eine atypische Anordnung der Neuronen der grauen Komponente in den Strukturen dieses Teils des Zentralnervensystems gekennzeichnet. Es tritt bei Kindern mit Epilepsie und anderen psychischen Erkrankungen auf, zum Beispiel geistiger Behinderung. Es ist das Ergebnis einer genetischen und chromosomalen Abnormalität in der menschlichen Entwicklung.

Fortschritte in der modernen Medizin ermöglichen es, pathologische Veränderungen in der Medulla in einem frühen Stadium der Entwicklung zu diagnostizieren, was für nachfolgende therapeutische Maßnahmen äußerst wichtig ist, da bekannt ist, dass fortschreitende Änderungen in der Struktur der weißen und grauen Substanz des Gehirns letztendlich zu degenerativen Veränderungen und anderem führen schwere neurologische Probleme.

Die Diagnose der Krankheit umfasst eine Vor-Ort-Untersuchung des Patienten durch einen Neurologen, bei der nahezu alle pathologischen Veränderungen der grauen und weißen Substanz mit Hilfe spezieller Tests ohne Verwendung spezieller Geräte festgestellt werden.

Die informativste Methode zur Untersuchung von weißer und grauer Substanz ist die MRT und die CT, mit deren Hilfe eine bestimmte Anzahl von Bildern des inneren Zustands der Strukturen des Gehirns erhalten werden kann. Mit Hilfe dieser Forschungsmethoden wurde es möglich, das allgemeine anatomische Bild sowohl einzelner als auch mehrerer Veränderungsherde in diesen Funktionseinheiten der NA detailliert zu untersuchen.