Medikamentöse Behandlung der Lendenwirbelhernie

Dehnen

In letzter Zeit ist die medikamentöse Behandlung von Wirbelsäulenhernien für viele, die sich von dieser Krankheit erholen wollen, die Hauptursache. Die Zwischenwirbelhernie der Lendenwirbelsäule wird durch verschiedene Ursachen verursacht - eine Komplikation der Osteochondrose, eine zu geringe oder zu hohe körperliche Aktivität einer Person und einige andere Faktoren.

Diese Faktoren tragen zu einer Durchblutungsstörung der Wirbelsäule bei, ihre Zellen erhalten nicht die notwendige Menge an Flüssigkeit und Nährstoffen. In der Bandscheibe treten vor dem Hintergrund dieser Gründe Veränderungen auf, es wird hart und unelastisch, wölbt sich und die Lenden schmerzt, die Bewegungen der Person sind begrenzt.

Wie behandelt man die Krankheit?

Wenn es auftritt, raten die Ärzte sofort, die Ernährung zu normalisieren und generell eine gesunde Lebensweise zu führen, wobei jedoch in der Regel eine medikamentöse Behandlung des Bandscheibenvorfalls der Lendenwirbelsäule vorgeschrieben ist. Bevor Sie einen Rückgratbruch behandeln, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Ihr Arzt wird Ihnen das notwendige Medikament für einen Rückenmarksvorfall verschreiben. Basierend auf den Forschungen und Erfahrungen mit der Einnahme von Medikamenten identifizieren Experten drei Hauptmethoden:

  • Etiotrope Arzneimitteltherapie;
  • Symptomatische medikamentöse Therapie;
  • Pathogenetische Behandlung.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Behandlung von Hernien der Wirbelsäule.

Etiotrope medikamentöse Therapie

Die Behandlung zielt auf die Beseitigung der Krankheitsursache ab. Die Therapie umfasst neben der Einnahme von Medikamenten auch körperliche Übungen, um die Körperhaltung und die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen sowie den Gewichtsverlust. In Kombination mit Medikamenten gegen Wirbelsäulenbruch werden Massagen, Akupunktur, Physiotherapie und manuelle Therapie verordnet. Die direkte medikamentöse Therapie umfasst: die Verwendung von nichtsteroidalen Wirkstoffen, Chondroprotektoren und homöopathischen Arzneimitteln.

Nichtsteroidale Wirkstoffe sind zu Recht beliebt.

Dies liegt daran, dass sie neben der analgetischen auch fiebersenkend und entzündungshemmend wirken:

  • Diclofenac - das Medikament ist in Form von Tabletten, intramuskulären Lösungen, Zäpfchen, Salben und Gelen erhältlich. Wirkstoff - Diclofenac-Natrium 25 mg. Das Medikament wird nicht für die Langzeitanwendung empfohlen, da eine seiner Nebenwirkungen das Risiko einer Schädigung der Magen- und Darmschleimhäute ist.
  • Movalis ist in Form von Tabletten, intramuskulären Lösungen, Zäpfchen und Suspensionen erhältlich. Wirkstoff - Meloxicam 7 und 15 mg. Bei der Einnahme von Movalis ist ebenfalls Vorsicht geboten, da das Medikament nicht mit Asthma, Herzerkrankungen, Diabetes verträglich ist. Bevor ältere Menschen mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, sollten sie sich an einen Spezialisten wenden.

Chronoprotektoren - Medikamente zur Behandlung verzögerter Hernien. Glucosamin und Chondroitinsulfat (basische Wirkstoffe) können antiseptisch wirken und den Bandscheibenabbau verhindern:

  • Teraflex - geeignet für die Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule in den frühen Stadien ihres Auftretens. Sie sind in weißen Kapseln erhältlich und enthalten Glucosamin, Chondroitin und Ibuprofen. Die Kombination dieser Komponenten trägt zu hervorragenden entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen bei. Das in der Zusammensetzung enthaltene Minzöl lässt das Blut in die Problemzone rauschen und unterstützt die Wirkung der wichtigsten Substanzen. Es gibt nur wenige Gegenanzeigen, darunter die wichtigsten - Schwangerschaft oder Unverträglichkeit einer der Komponenten des Arzneimittels.
  • Artra - das Medikament ähnelt in Zusammensetzung und Wirkung Teraflex, verhindert die Zerstörung des Knorpels der Wirbelsäule, ist in Form von Tabletten mit einem süßlichen Geschmack und einem bestimmten Geruch erhältlich.
  • Alflutop ist eine hellgelbe Injektionslösung. Es besteht aus einem Konzentrat aus Partikeln von kleinen Fischsprotten, Sardellen, Wittling. Das Medikament ist in der Lage, den normalen Stoffwechsel des Knorpelgewebes aufrechtzuerhalten, so dass sich keine Lendenhernie entwickeln kann. In einigen Fällen wurden Nebenwirkungen beobachtet - Schwangerschaft, Allergie gegen Fische. In der Regel verschrieben eine Behandlung mit Alflutop - 20 Schuss. Falls erforderlich, kann der Kurs nach 6 Monaten wiederholt werden.

Die Verwendung homöopathischer Zubereitungen wird auch als etiotrope Arzneimitteltherapie bezeichnet. Sie haben sich als am harmlosesten für die Behandlung von Hernien der Lendenwirbelsäule erwiesen. Sie verursachen keine Allergien und beeinträchtigen nicht die inneren Organe und den Verdauungsprozess. Ihre Besonderheit liegt in der punktuellen Beeinflussung der Krankheitsursache.

Die natürliche Zusammensetzung der Medikamente verhindert die Zerstörung von Geweben, verlangsamt deren Alterung. Die Zusammensetzung wählt einen Homöopathen für jeden Patienten einzeln aus. Unter den Mitteln dieser Art sind homöopathische Salben beliebt:

  • Goal-T - besteht aus natürlichen Pflanzenbestandteilen (Extrakten aus Pflanzen und Blumen), Schwefel und Biokatalysatoren (Salz und Zitronensäure). Diese Salbe wird 2–4 mal täglich aufgetragen, in die Problemzone eingerieben oder zur Massage verwendet. Die Salbe hat sich bewährt, verursacht praktisch keine allergischen Nebenwirkungen, die sowohl schwangeren Frauen als auch Kindern verschrieben werden.
  • Traumel-C - Salbe auf der Basis von Calendula und Echinacea wirkt entzündungshemmend und immunmodulatorisch, lindert Schmerzsyndrome. Diese Salbe wird normalerweise in Kombination mit Tabletten und intramuskulären Injektionen von Traumeel verschrieben. Nicht zur Anwendung bei Kindern unter 3 Jahren empfohlen, da unzureichende Informationen zur Wirkung des Arzneimittels auf Kinder vorliegen.

In der Welt wird die Homöosiniatrie immer bekannter, ein neues, aber bereits bewährtes Mittel gegen die Hernie der Wirbelsäule, das praktisch keine Nebenwirkungen hat. Homöopathische Arzneimittel werden mit einer Spritze subkutan an die Stellen injiziert, an denen ein Leistenbruch festgestellt wird.

Symptomatische medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule hilft, Anzeichen oder Symptome der Krankheit zu beseitigen. Symptome einer Hernie der Lendenwirbelsäule sind Schmerzen und neuralgische Reaktionen, die so schnell wie möglich beseitigt werden müssen.

Analgetika kommen zur Rettung, verwenden solche Medikamente zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen, wie:

  • Mydocalm - Pillen und Injektionslösung werden hergestellt. Der Wirkstoff Tolpirizon trägt dazu bei, die Hypertonizität der Muskeln zu verringern, so dass eine Person wieder aktive Bewegungen ausführen kann. Das Medikament ist gut, weil es für die langfristige Anwendung geeignet ist und die Klarheit des Bewusstseins und die Vitalität einer Person nicht beeinträchtigt. Das Medikament wurde von Patienten als gut verträglich befunden, es hat keine sedierende Wirkung.
  • Tylenol ist ein Medikament auf der Basis von Paracetamol, das nicht narkotisch ist und eine aktive analgetische Wirkung hat. Das Medikament beeinträchtigt nicht das Verdauungssystem, andere Organe, verursacht keine Sucht. Das Medikament ist in Form von Kapseln, Tabletten, Zäpfchen und Injektionen erhältlich.

Bei der symptomatischen Arzneimitteltherapie ist es notwendig, den Magen vor den Wirkungen bestimmter Analgetika zu schützen. In Kombination mit ihnen nehmen die Patienten Gastal, Fosfalyugel, Almagel. Diese Medikamente können Sodbrennen beseitigen, den Säuregehalt des Magens senken. Sie wirken antiseptisch und umhüllend, wodurch das Risiko einer Magenschädigung durch die Einnahme von Analgetika verringert wird. In einigen Fällen tritt bei starken Schmerzen in der Wirbelsäule Schlaflosigkeit auf. Dann verschreibt der Arzt Schlaftabletten und Antidepressiva.

  • Sertralin - verursacht keine körperliche und Drogenabhängigkeit. Es hat eine direkte antidepressive und hypnotische Wirkung. Es wird einmal täglich (50 mg) morgens oder abends verschrieben. Hat Gegenanzeigen - verursacht allergische Reaktionen, Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit, Übelkeit.

Behandeln Sie symptomatisch einen Leistenbruch der Wirbelsäule mit Wärmepflaster, um die Durchblutung der Weichteile zu verbessern. In jüngster Zeit hilft ein Nanoplast, der magnetische Chips in seiner Zusammensetzung hat, bei der Behandlung von Wirbelhernien. Physiotherapie und Akupunktur werden im Patientenkomplex gezeigt.

Pathogenetische Arzneimitteltherapie

Die Therapie zielt darauf ab, den Prozess zu blockieren, der eine Wirbelsäulenpathologie verursacht. Verschriebene Medikamente, die als wirksam bei Wirbelsäulenbrüchen gelten, lindern Schwellungen, erweitern Blutgefäße und stellen die Hormone des Körpers wieder her. Pathogene Erreger werden in Glukokortikoide (Hormone, die von den Nebennieren synthetisiert werden) sowie in Muskelrelaxantien (Medikamente, die den Muskeltonus verringern) unterteilt.

Glukokortikoide wirken bei starken Schmerzen:

  • Milgamma enthält B-Vitamine, die den Zellstoffwechsel und die Regeneration von Nervengewebe beeinflussen. Milgamma wird sowohl in der Neurologie als auch in der Chirurgie eingesetzt. Das Medikament verbessert die Durchblutung der Gefäße. Zum Beispiel fördert Vitamin B6 die Hämoglobinbildung und Vitamin B12 lindert Anämie. In Kombination mit diesen Eigenschaften ist Milgamma ein starkes Analgetikum. Erhältlich Tabletten, Pillen, Injektionen.
  • Baclofen reduziert Muskelverspannungen, was effektiv ist, da Schmerzen normalerweise durch Kompression der Nervenstämme verursacht werden. Das Medikament erhöht den Bewegungsumfang in den Gelenken. Die Aufnahme beginnt mit 15 mg pro Tag, die gegebenenfalls unter Aufsicht eines Arztes schrittweise erhöht werden. Das Medikament ist wirksam, hat aber einige Nebenwirkungen - Schwindel, Krämpfe, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall.

Neben traditionellen Mitteln sind beliebte und pflanzliche Heilmittel beliebt. Zur Behandlung eines Bandscheibenvorfalls wird von traditionellen Heilern eingenommen. Sie legen besonderen Wert auf die Eigenschaften von Honig. Honig wird mit Mumien- und Massagebewegungen gemischt, wobei die Mischung in den betroffenen Bereich eingerieben wird. Warten Sie, bis der Honig eingezogen und eingewickelt ist. Die wärmende Wirkung lindert die Schmerzen. Vor einer solchen Vermahlung müssen allergische Reaktionen auf Honig ausgeschlossen werden, da sich sonst die Situation verschlimmern kann. Beliebt bei Heilern sind Gelée Royale, Propolis, roter Ton und Bienengift.

In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, wenn die oben genannten Methoden zur Beseitigung von Zwischenwirbelhernien nicht helfen.

Welche Medikamente sind für die Wirbelsäulenhernie angezeigt

Im Stadium der Bandscheibenvorwölbung und bei einem kleinen Leistenbruch wird eine medizinische Behandlung durchgeführt, die mit Physiotherapie und therapeutischen Übungen kombiniert wird. Das Ausbeulen des Pulpakerns führt zu einer Kompression der Wurzeln und des Rückenmarks, was bereits Symptome hervorruft, die typisch für einen Leistenbruch sind. Der Patient ist besorgt über chronische Schmerzen, wiederkehrende Schüsse, Beschwerden, Druck und viele andere Symptome.

Man kann mit solchen Erscheinungen auf verschiedene Arten umgehen, aber die häufigste und wirksamste ist die medizinische Behandlung von Wirbelsäulenbrüchen.

Die Hauptgruppe der Medikamente gegen Bandscheibenentzündungen - NSAIDs - betäuben und beseitigen den Entzündungsprozess. Zusätzlich verschriebene Muskelrelaxantien, Hormone, Chondroprotektoren, die bei Verschlimmerung der Pathologie eingenommen werden müssen.

Prinzipien der Behandlung von Wirbelsäulenbrüchen

Die konservative Behandlung des Bandscheibenvorfalls umfasst folgende Maßnahmen:

  • medikamentöse Behandlung von Zwischenwirbelhernien - Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern, Krämpfe, Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen. Dazu gehören NSAIDs, Analgetika, Muskelrelaxantien, Antispasmodika, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe, Chondroprotektoren.
  • physiotherapeutische Verfahren - Elektrophorese wird durchgeführt, Präparate zur Behandlung der Wirbelsäule wirken sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus, daher werden viele durch die Haut injiziert, Zugkraft, physiotherapeutische Übungen und Magnetfeldtherapie werden ebenfalls verordnet;
  • Normalisierung der Ernährung und Eliminierung von negativen Faktoren, die die Wirbelsäule beeinflussen - bei einer solchen Diagnose müssen Patienten ihre Ernährung überdenken, mehr Vitaminnahrung zugeben, und auch zur Gewichtsreduktion eine Diät einhalten, da Übergewicht die Wirbelsäule des Patienten belastet, pathologische Prozesse verschlimmert und beschleunigt;
  • Rückkehr der normalen Funktion - dies betrifft die Normalisierung der Durchblutung, Stoffwechselprozesse und Bewegung, es erfolgt durch Massage, manuelle Therapie, Akupunktur, Blockaden.

Degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule treten langsam und unmerklich auf, aber in einem Moment steht die beschädigte Bandscheibe nicht auf und bricht, was zur Wanderung des Pulpakerns entlang des Wirbelsäulenkanals führt.

Keine wirksamen Mittel und Verfahren können den gallertartigen Körper zurückführen, da alle Aktivitäten darauf abzielen, die Bildung von Sequestern und das Zusammendrücken des Rückenmarks zusammen mit den Nervenwurzeln zu verhindern. Medikamente gegen Wirbelsäulenhernie können den Entzündungsprozess reduzieren, die Ernährung normalisieren und die Kompression verringern, aber der Hauptzweck ihrer Anwendung wird darin bestehen, unangenehme Empfindungen zu beseitigen, die mit zunehmender Krankheit stärker werden.

Medikamentöse Therapie

Zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien werden symptomatische und ätiologische Medikamente verschrieben. Jedes Werkzeug wird unter Berücksichtigung des klinischen und radiologischen Bildes ausgewählt. Die Arzneimittel unterscheiden sich geringfügig bei Lenden-, Brust- und Gebärmutterhalshernien, da die Lokalisierung von den Manifestationen abhängt, mit denen Sie kämpfen müssen.

Nichtsteroidale Antiphlogistika und Muskelrelaxantien bleiben bei Bandscheibenerkrankungen unverändert. Chondroprotektoren und ihre chinesischen Gegenstücke können ebenfalls Teil der Therapie werden, ihre Wirksamkeit wurde jedoch nicht nachgewiesen.

Welche Medikamente können zur Behandlung von Wirbelsäulenbrüchen eingesetzt werden:

Bei Wirbelhernien werden Muskelrelaxanzien immer verschrieben. Diese Medikamente wirken analgetisch, beseitigen Muskelkrämpfe und hemmen die Wirbelsäulenreflexe. Die Aufnahme von Entspannungsmitteln verstärkt die Wirkung anderer Arzneimittel und Verfahren wie Massage, manuelle Therapie und Sportunterricht. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind Baclofen, Tizanidin und Tolperison.

Muskelrelaxanzien sind bei Epilepsie, Myasthenie, während der Schwangerschaft, bei Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel dieser Gruppe und bei Parkinson-Krankheit kontraindiziert.

Nebenwirkungen: Blutdruckabfall, Taubheitsgefühl, Übelkeit, Schläfrigkeit, Dyspepsie.

Schmerzmittel werden mit einem Leistenbruch in Form von Tabletten eingenommen, Injektionen, Tropfer und Blockaden werden ebenfalls verschrieben. Häufiger werden Medikamente wie Tepmalgin, Baralgin und Pentalgin gezeigt. Analgetika sind schwächer als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, aber Medikamente verschiedener Gruppen können sich abwechseln, um Sucht zu vermeiden.

Narkotische Analgetika werden von einem Arzt bei schwerem Schmerzsyndrom verschrieben, das auf andere Weise nicht gestoppt werden kann. Dies kann das Medikament Tramadol sein.

Steroid-Medikamente wirken entzündungshemmend. Sie werden in den Epiduralraum eingeführt. Steroide werden häufiger bei Bandscheibenvorfällen in der lumbosakralen Wirbelsäule verschrieben. Der durchschnittliche Therapieverlauf beträgt 1-4 Injektionen. Weniger häufig verschriebene Steroide zur intramuskulären Verabreichung - Medikamente Diprospan, Prednisolon.

Extrakte aus Aloe, Plazenta und Humizol sind biologische Stimulanzien, die dazu beitragen, den Stoffwechsel im betroffenen Teil des Rückens wiederherzustellen. Solche Hernienmedikamente wirken entzündungshemmend, die durchschnittliche Therapiedauer beträgt 7-10 Tage.

Jedes Medikament gegen Zwischenwirbelhernien nach längerer Einnahme beeinträchtigt das Wohlbefinden, ebenso die Krankheit. Psychopharmaka werden in kurzer Zeit verschrieben, da sie viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben. Sie unterstützen die Wirkung von Analgetika, Muskelrelaxantien und NSAIDs.

Verschreibungspflichtige Psychopharmaka: Ein Arzt kann Antidepressiva (Prozac), Beruhigungsmittel (Diazepam) und Antipsychotika (Aminazin) verschreiben.

Entzündung, Empfindlichkeit, Hyperämie - dies sind häufige Manifestationen vieler Krankheiten, bei deren Bewältigung nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente hilfreich sind. Mit einem Bandscheibenvorfall werden sie benötigt, um Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen. NSAR werden zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates verschrieben, sofern keine Kontraindikationen vorliegen. Medikamente sind nicht für Magengeschwüre und während der Schwangerschaft vorgeschrieben.

Natürliche entzündungshemmende Medikamente sind Himbeerzweige und -beeren, Calendula- und Kamilleninfusionen.

Medizinische NSAR können als Hauptwirkstoff Ibuprofen, Indometacin, Naproxen, Ketorolac, Diclofenac, Oxicam und Acetylsalicylsäure enthalten.

Es ist möglich, eine erkrankte Wirbelsäule wegen eines Leistenbruchs mit solchen Medikamenten zu behandeln:

  • Indomethacin, Methindol in Form von Tabletten und Kapseln;
  • Voltaren, Diclac, Olfen in Form von Kapseln, Tabletten, Injektionslösungen;
  • Etodolac in Kapselform;
  • Zerodol, Aertal in Pillenform;
  • Piroxicam, Fedin-20 in Form von Tabletten.

Zusätzlich zu NSAIDs in Form von Kapseln sind Mittel dieser Gruppe für die topische Anwendung verschrieben - Salben, Gele, Pflaster (die aus China bestellt werden können), Kompressen.

Salben und Gele

Lokale Mittel gegen Hernien können in jedem Stadium der Krankheit angewendet werden. Diese Form von Medikamenten ist die sicherste, hat eine geringe Anzahl von Kontraindikationen und verursacht selten Nebenwirkungen.

Wirksame Salbe zur Behandlung der Wirbelsäule:

  1. Kapsikam - ein lokales Reizmittel, Analgetikum, entzündungshemmendes Mittel. 3-4 mal leicht einreiben, durchschnittlich 7-10 Tage.
  2. Nikofleks - kombiniertes entzündungshemmendes Mittel, hat einen gefäßerweiternden, resorbierenden und analgetischen Effekt. Es wird 3-4 Mal im Verlauf von 5-10 Tagen angewendet.
  3. Apizatron - ein Heilmittel auf Bienengiftbasis, enthält Methylsalicylat und Allylisothiocyanat. Es fördert die Anästhesie, erweitert die Blutgefäße, verbessert den Stoffwechsel, reduziert den Muskeltonus. 2-4 mal täglich auftragen, nach dem Auftragen des Rückens etwas Warmes einwickeln, Salbe besser über Nacht einreiben.
  4. Teraflex M - chondroprotektive Salbe, enthält Kampfer, Chondroitinsulfat, Pfefferminzöl, Glucosamin. Es wirkt sich positiv auf das Knorpelgewebe aus, vermindert die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren, verbessert die Durchblutung, vermindert Entzündungen. Mehrmals täglich auf den Rücken aufgetragen, der Behandlungsverlauf - mindestens 14 Tage.
  5. Ketoprofen - NPVS, Salbe hat eine fiebersenkende, entzündungshemmende und analgetische Wirkung. Die Anwendung ist für Rückenschmerzen während der Rehabilitationsphase nach Trauma und Operation angezeigt. Morgens und abends dünn auf die wunde Stelle auftragen. Kann für Kompressen verwendet werden.
  6. Diclofenac - NSAID ist angezeigt zur Schmerzlinderung, bei Entzündungen nach Wirbelsäulenverletzungen. Es wird für 21 Tage 2-3 mal am Tag angewendet.

Chondroprotektoren

Präparate auf der Basis von Chondroitinsulfat und Glucosamin werden bei der Pathologie der Gelenke und der Wirbelsäule verwendet. Bei Bandscheibenvorfällen werden sie in Form von Tabletten und Salben gezeigt, seltener werden Injektionen verabreicht. Chondroprotektoren sind symptomatische, langsam wirkende Medikamente. Sie wirken auf Knorpel und Knochengewebe und tragen zu dessen Regeneration und Bildung bei. Ihre Wirksamkeit wurde nicht nachgewiesen, sie liefern kein sichtbares Ergebnis, aber aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung werden sie Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen verschrieben.

Im Falle eines Bandscheibenvorfalls können solche Chondroprotektoren verschrieben werden:

  • Teraflex - in Form von Tabletten und Salben angewendet, enthält Chondroitin und Glucosamin und wird gleichzeitig zur oralen Verabreichung und lokalen Anwendung eingesetzt.
  • Struktum - ein Medikament in Kapseln auf der Basis von Chondroitin, ist von der französischen Firma Sotex wegen der hohen Kosten in Dosierungen von 250 und 500 mg erhältlich - Hondrolone;
  • Don - in Form von Pulver und Lösung, enthält Glucosamin, durch den Kurs für 2-3 Monate ernannt, bei Pathologien der Nieren und der Leber kontraindiziert;
  • Elbon - Injektion, enthält Glucosamin, die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 6 Monate, 3 Injektionen pro Woche.

Die bekanntesten homöopathischen Mittel zur Behandlung der Wirbelsäule sind Traumel C und Aim T. Zur Linderung von Rückenschmerzen werden auch Kombinationsmittel, Massagegels und Volksheilmittel eingesetzt.

Während des Zeitraums der Remission der Krankheit, in dem keine schwerwiegenden Symptome auftreten, wird die Behandlung nicht abgebrochen. Um einer Verschlimmerung vorzubeugen, können Sie lokale entzündungshemmende Medikamente verwenden und regelmäßig einen Stützverband tragen.

Die medikamentöse Behandlung kann die physikalischen Methoden zur Beeinflussung der Wirbelsäule und der Operation nicht ersetzen, wenn ein schwerwiegender Zustand ein Indikator für die Entfernung von Sequestern und einer beschädigten Bandscheibe ist. Die Therapie muss mit einer Ernährungsumstellung, der Beseitigung von schlechten Gewohnheiten und täglicher Bewegung einhergehen.

Welche Medikamente eignen sich am besten zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule?

Apotheken haben verschiedene medizinische Behandlungen für Bandscheibenvorfälle, sie können nur nach ärztlicher Verschreibung verwendet werden. Sie helfen nur bei leichten Entzündungen, wenn keine Hinweise auf einen chirurgischen Eingriff vorliegen.

Die medikamentöse Behandlung der Zwischenwirbelhernie besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • ätiotrope Behandlung, die auf die Zerstörung der Krankheitsquelle abzielt;
  • symptomatische Behandlung, deren Hauptzweck es ist, die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen;
  • pathogenetische Behandlung der Wirbelsäulenhernie mit dem Ziel, die Komponenten der schmerzhaften Wirkung zu blockieren.

Etiotrope Therapie

Die Beseitigung der Krankheitsursache führt zu einer spürbaren Linderung, die Ursache der Krankheit wird jedoch häufig zu einigen ungünstigen Faktoren, so dass es nicht einfach ist, eine vollständige und rasche Genesung zu erreichen. Oft ist ein Faktor für das Auftreten eines Bandscheibenvorfalls eine Störung der Blutversorgung. Infolgedessen erhalten die Zellen weniger als die erforderliche Menge an Nährstoffen. Knorpelscheiben verlieren an Elastizität, und dies erhöht das Risiko ihrer Unversehrtheit und des Verlustes des Gallertkernes.

Um diese Ursache der Hernie zu beseitigen, werden die folgenden Aktionen ausgeführt:

  1. 1 Den Lebensstil rationalisieren und auf die richtige Ernährung umstellen. Der Patient sollte den Wunsch nach einem gesunden Lebensstil entwickeln, sich täglich mit Milchprodukten ernähren, die Körperhaltung korrigieren und das Gewicht normalisieren.
  2. 2 Wiederbelebung der Wirbelsäule mit Hilfe von Massage und manueller Therapie. Um die Muskelmasse wieder in den natürlichen Zustand zu versetzen, werden Muskelrelaxantien eingesetzt und die Schmerzlinderung erfolgt durch spezielle, von einem Arzt verschriebene Präparate.
  3. 3 Behandlung mit Mitteln zur Beseitigung von Entzündungen, Verhärtung der Knorpelstruktur, Verbesserung der Qualität der Blutversorgung der Wirbelsäule.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

In den meisten Fällen werden zu Beginn der Behandlung nichtsteroidale Antiphlogistika verschrieben, die in drei Richtungen wirken:

  • Entzündung beseitigen;
  • Schmerzen lindern;
  • nimm die Hitze weg.

Der Mechanismus ihrer Aktivität liegt in der Blockierung des Enzyms, das an der Bildung von Entzündungsmediatoren beteiligt ist. Bei Langzeitmedikation besteht die Gefahr der Entstehung von Geschwüren und Erosionen an den Wänden des Magen-Darm-Trakts. Daher sollten Schmerzen im unteren Rückenbereich sorgfältig behandelt werden, wobei auf die auftretenden Nebenwirkungen zu achten ist. Die Verwendung von Diclofenac bei der Behandlung von Zwischenwirbelhernien ist aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen nicht empfehlenswert, es sollte nicht länger als 2 Wochen angewendet werden. Ein rationaler Ersatz für Diclofenac ist das Medikament Meloxicam. Es reduziert Entzündungen bei niedrigeren Dosierungen und kürzeren Behandlungszyklen.

Chondroprotektoren und Hyaluronsäuremedikamente

Chondroprotektoren sollen die Knorpelstruktur härten und ihnen nützliche Elemente für die normale Aktivität liefern. Ein wirksamer Bestandteil dieser Arzneimittel ist Chondroitinsulfat, das in Kombination mit Glykosaminoglykanen und Proteoglykanen die Zerstörung der Bandscheiben verhindert und die Entwicklung der Krankheit blockiert.

Hyaluronsäure-haltige Hernienpräparate fördern die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bandscheibe und erhöhen so deren Elastizität. Darüber hinaus beseitigen sie Schmerzen. Homöopathische Mittel werden auch Patienten verschrieben. Durch die Verschärfung chronischer Krankheiten wird der Körper gezwungen, die Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit zu verstärken. Es wird angenommen, dass solche Medikamente keine Kontraindikationen und schädlichen Wirkungen haben, aber ihre Verwendung ist nur zur Vorbeugung dieser Krankheit möglich.

Überprüfung der wirksamen Pillen

Um Schmerzen zu lindern und Entzündungen vorzubeugen, verschreiben Ärzte folgende Medikamente:

  1. 1 Analgetika, die Schmerzen verschiedener Herkunft lindern (Paracetamol).
  2. 2 Nichtsteroidale Antiphlogistika (Aspirin, Ibuprofen).
  3. 3 Ähnliche Medikamente, aber mit stärkerer Wirkung, verschreibungspflichtig. Ihre Anwendung ist ratsam, wenn schwächere Arzneimittel nicht mehr helfen (Diclofenac).
  4. 4 Muskelrelaxantien sollen Muskelkrämpfe (Valium) lindern.
  5. 5 Muskelrelaxantien sollen Krämpfe der Skelettmuskulatur lindern und die Durchblutungsqualität verbessern, es bestehen jedoch schwerwiegende Kontraindikationen (Mydocalm).
  6. 6 Reduzieren Sie das Schmerzempfinden und normalisieren Sie den Schlaf, um Antidepressiva zu erhalten.
  7. 7 Kortikosteroide werden zur Reduzierung des Entzündungsprozesses eingesetzt, bei längerer Anwendung wirken sie sich negativ aus (Decadron).
  8. 8 Betäubende synthetische Substanzen sind nur mit Genehmigung eines Spezialisten erhältlich. Sie werden in dringenden Fällen und nur unter Aufsicht eines Spezialisten (Morphine, Codeine) verwendet.

Pathogenetische Behandlung und essentielle Medikamente

Um Glieder in der pathologischen Kette zu verhindern und zu beseitigen, werden Medikamente und Muskelrelaxantien in verschiedenen Richtungen eingesetzt:

  • abschwellende Mittel;
  • Enzym;
  • Dilatationsgefäße;
  • hormonell.

Zu den häufigsten gehören:

  1. 1 Dexamethason wird bei schweren Entzündungen und starken Schmerzen angewendet. Dexamethason ist eine der negativen Konsequenzen für das Knorpelgewebe, nachdem das Medikament süchtig gemacht wurde.
  2. 2 Mydocalm wird verwendet, um Schmerzen durch Muskelentspannung zu lindern. Bei hohen Dosierungen ist ein Druckabfall möglich, daher wird Mydocalm nur nach ärztlicher Genehmigung angewendet.
  3. 3 Pentoxifyllin verbessert die Durchblutung, stärkt die Wände der Blutgefäße und beugt deren Verformung vor. Pentoxifyllin erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Sauerstoffmangel.

Ein weiteres wirksames Medikament zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule ist Karipazim. In Kombination mit der Elektrophorese liefert dieses Medikament ein wirklich wundervolles Ergebnis. Arzneimittel sind in Form von Salben oder Gelen erhältlich, aber zusammen mit ihnen müssen Sie Tabletten einnehmen. Pentoxifyllin liefert hervorragende Ergebnisse. Es lohnt sich nicht, nur eine Pille zu bevorzugen, da die Hernie der Lendenwirbelsäule eine komplexe Behandlung erfordert. Nach monatlicher Verabreichung verbessert sich der Blutfluss, die Ernährung geschädigter Gewebe, die Verringerung von Ödemen und Entzündungen.

Die folgenden Medikamente können als Ergänzung verschrieben werden:

  1. 1 Actovegin fördert die Zellregeneration und gibt ihnen die richtige Menge an Sauerstoff und Glukose.
  2. 2 Reduziert die Entzündung des erwürgten Nervs, lindert Schwellungen und Schmerzen. Novocainic Blockade durch Zugabe von Corticosteroidhormonen. Befolgen Sie unbedingt die von einem Arzt verordnete Behandlung mit diesen Arzneimitteln.
  3. 3 Baclofen und Sibazon tragen zu einer Verringerung der Muskelspannung bei.

Vergessen Sie nicht die negativen Folgen und Kontraindikationen jedes Arzneimittels. Konsultieren Sie daher vor der Anwendung einen Arzt. Die medikamentöse Behandlung von Zwischenwirbelhernien umfasst die Verwendung von Biostimulanzien, um die Resistenz der Pathologie zu erhöhen:

  • Zellregeneration fördert flüssigen Aloeextrakt;
  • Enzympräparate beeinflussen schmerzhafte Prozesse;
  • verbessert die Sauerstoffversorgung des Gewebes und der Durchblutung Pentoxifyllin.

Nützlich während der Krankheit wird die Einnahme von Vitaminen sein:

  • Zur Wiederherstellung der Anfälligkeit für geschädigtes Gewebe tragen Vitamine der Gruppe B zur Schmerzlinderung bei.
  • Rehabilitation von Knochengewebe, stärkt die Bänder trägt Vitamin D, in Verbindung mit Kalzium verwendet;
  • beschädigte Zellen zu regenerieren hilft den Vitaminen A, E und C.

Viele Medikamente sollen die Symptome der Pathologie beseitigen, aber nicht jeder kann einen Leistenbruch zerstören. Für eine vollständige Heilung sind wirksamere Methoden und Mittel erforderlich, die nur ein Fachmann bestimmen kann.

Tabletten und lokale Heilmittel zur Behandlung von Wirbelsäulenbrüchen

Bei Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule des Patienten sind die Schmerzen ständig störend, und lokale Medikamente und Tabletten helfen, damit umzugehen.

Die Zerstörung der Bandscheibe in der Lendenwirbelsäule ist ein chronischer Prozess mit Remissions- und Exazerbationsperioden, da Sie während des gesamten Lebens eine unterstützende Behandlung durchführen müssen, um keine ernste Erkrankung zu verursachen, die zu einer Indikation für eine Operation wird.

Die medikamentöse Behandlung der Wirbelkörperhernie der Lendenwirbelsäule umfasst etiotrope und symptomatische Medikamente. Das Hauptziel der Therapie ist es, die Zerstörung der Bandscheibe zu stoppen, und dies wird bereits dazu beitragen, die Manifestationen der Pathologie zu beseitigen.

Behandlung der Wirbelsäulenhernie

Zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule werden Medikamente, Physiotherapie, manuelle Therapie, Massage, Diät, Verband und viele andere Aktivitäten verschrieben. Es ist unmöglich, diese Krankheit mit einer Methode loszuwerden, eine Hernie der Lendenwirbelsäule ist ein irreversibler Prozess, und Ärzte können nur die Pathologie stoppen und den Zustand des Patienten verbessern.

Umfassende Behandlung im Anfangsstadium der Hernie der Lendenwirbelsäule:

  • Normalisierung des Regimes von Ruhe und körperlicher Arbeit;
  • Veränderungen der Gewohnheiten im Zusammenhang mit körperlicher Inaktivität und schlechter Körperhaltung;
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit des schmerzenden Rückens durch physikalische Therapie;
  • Beseitigung des symptomatischen Komplexes von Drogen und Übungen;
  • Diät, Normalisierung des Vitaminhaushalts;
  • regelmäßiges Tragen eines Verbandes während der körperlichen Arbeit und während der Exazerbation.

Medikamente für einen Leistenbruch der Lendenwirbelsäule werden in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und den Merkmalen des Allgemeinzustandes des Patienten ausgewählt.

Einige Patienten erhalten möglicherweise Lungenschmerzmittel für eine einzelne Dosis zum Zeitpunkt des Schmerzes, während andere starke Analgetika verschreiben, wenn das Schmerzsyndrom die Selbstversorgung beeinträchtigt.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Behandlung der Lendenwirbelsäulenhernie umfasst:

  1. NSAIDs - Pillen, Spritzen und lokale Mittel zur Anästhesie, lindern Entzündungen, beseitigen Schwellungen und Hitze. Nichtsteroidale Antiphlogistika blockieren die an der Bildung des Entzündungsherdes beteiligten Enzyme. Häufig werden Mittel in Form einer Salbe oder eines Gels verschrieben, da deren langfristige orale Einnahme den Zustand der Magen-Darm-Organe beeinflusst, was zu Ulkuskrankheiten und Erosionsprozessen führen kann. Ihr Arzt kann Diclofenac in Form von Salben und Tabletten verschreiben.
  2. Chondroprotektoren - homöopathische Mittel der langsamen Wirkung, die zur Regeneration des Knorpelgewebes beitragen. Solche Medikamente müssen nicht eingenommen werden, sie garantieren keine Verbesserung des Zustandes der Bandscheibe, und viele Ärzte halten es nicht für notwendig, sie in die medikamentöse Behandlung einzubeziehen. Sie werden in Form von Tabletten und Salben hergestellt. Chondroprotektoren für Hernien sollten mindestens zwei Monate in der Patientenabteilung angewendet werden, um einen positiven Trend festzustellen.
  3. Glukokortikoide - steroidale Antiphlogistika, werden in einem kurzen Kurs eingesetzt. Drogen in dieser Gruppe machen süchtig, weil ihre Verwendung im Krankenhaus häufiger angezeigt ist, ambulante Behandlung umfasst Analoga von Glukokortikoiden. Sie haben eine ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung, die Vertreter - Dexamethason und Diprospan.
  4. Muskelrelaxantien - verhindern das Zusammendrücken der Nervenwurzeln aufgrund von Muskelentspannung. Solche Medikamente zur Behandlung von Zwischenwirbelhernien sind bei Schmerzen vor dem Hintergrund von Muskelkrämpfen wirksam. Das Medikament Mydocalm wird häufiger verschrieben.
  5. Symptomatische Medikamente - Beruhigungsmittel, Antidepressiva, zum Schutz der Magenschleimhaut.
  6. Lokale Heilmittel - Salben, Gele, Cremes, Kompressen zur Lokalanästhesie, Stimulierung des Blutabflusses aus der Patientenstelle und Vorbeugung von Ödemen.

Etiotrope Medikamente

Zwischenwirbelhernie Medikamente sollten direkt auf die Ursachen der Pathologie einwirken, und einer von ihnen ist eine Fehlfunktion der Bandscheibe und der Wirbel. Ohne Bewegung in der Lendenwirbelsäule kommt es zu Ödemen und Durchblutungsstörungen. Dies äußert sich in schmerzenden Schmerzen und führt nach und nach zur weiteren Zerstörung von geschwächtem Gewebe. Um diesen Prozess zu beeinflussen, umfasst die medizinische Behandlung eines Leistenbruchs Vasodilatatoren, Entstauungsmittel und Hormone.

Wirksame Medikamente gegen Bandscheibenvorfälle in der Lendenwirbelsäule:

  • Karipazim - wird bei Hernien in Form einer Salbe in Kombination mit Elektrophorese angewendet, ist jedoch für sich genommen nicht wirksam, da es immer in Kombination mit Tabletten angezeigt wird.
  • Dexamethason ist indiziert bei Schmerzen und Entzündungen, die während einer Exazerbation, nach einer Belastung des Rückens oder infolge einer Verletzung auftreten. Bei längerer Anwendung treten jedoch Probleme mit dem Knorpelgewebe auf.
  • Actovegin - stellt den Mangel an Glukose und Sauerstoff in den Zellen wieder her und fördert die Regeneration geschädigter Strukturen.

Jedes Medikament wird bei Nichteinhaltung des Dosierungsschemas und der Häufigkeit der Verabreichung gefährlich.

Der größte Teil des Leistenbruchs kann in einer Apotheke ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden, dies schließt jedoch die Notwendigkeit einer Untersuchung nicht aus. Um die Auswirkungen der Selbstbehandlung nicht zu beseitigen, wird empfohlen, die ärztliche Verschreibung genau einzuhalten. Vorbereitungen zur Behandlung von Hernien wirken sich negativ auf das Knorpelgewebe aus, provozieren Sprödigkeit und Verschlechterung der Elastizität, und viele Muskelrelaxantien reduzieren den Druck, und alle Merkmale ihrer Wirkung müssen vor Beginn der Behandlung berücksichtigt werden.

Chondroprotektoren

Chondroprotektive Medikamente unterscheiden sich durch die Hauptwirkstoffe und die Freisetzungsform. Sie eignen sich besser zur Behandlung von Gelenkerkrankungen, aber ihre direkte Wirkung auf das Knorpelgewebe ermöglicht eine positive Erholungsdynamik der den erkrankten Wirbel umgebenden Strukturen.

Es ist nicht wirksam, die Lendenwirbelsäule nur mit Chondroprotektiva zu behandeln, da Präparate auf der Basis von Glucosamin und Chondroxid als zusätzliches Mittel angesehen werden.

Das Präparat Alflutop mit einem Leistenbruch in der Lendenwirbelsäule stimuliert das Wachstum von Knorpelgewebe aufgrund des Gehalts an Knorpel und Knochenmark von Tieren, und Arzneimittel auf der Basis von Chondroitin-Schwefelsäure lindern gleichzeitig Schmerzen und verhindern die Zerstörung von Knorpel.

Das Auftragen einer chondroprotektiven Salbe zur Herniation der Lendenwirbelsäule kann ebenfalls zu dem gewünschten Ergebnis führen. Wie jedoch aus Bewertungen von Ärzten und Patienten hervorgeht, ist dies die am wenigsten wirksame Form des Arzneimittels.

Welche Chondroprotektoren werden für einen Lendenwirbelsäulenvorfall verschrieben?

  • auf der Basis von Chondroitinsulfat - Arthron, Hondrolon, Mukosat;
  • auf der Grundlage des Knorpelgewebes von Tieren - Rumeon;
  • auf der Basis von Glucosamin - Dona, Arthron Flex;
  • kombiniert - Artron-Komplex, Teraflex;
  • Chondroprotektoren mit NSAR - Artrodar.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Bei Hernien der Lendenwirbelsäule werden NSAR in Form einer Salbe, eines Gels oder von Tabletten verschrieben, und sie werden wegen ihrer analgetischen und entzündungshemmenden Wirkung geschätzt. Medikamente dieser Gruppe helfen bei leichten Schmerzen und wenn die Begleitsymptome in Form von Migräne und Muskelschmerzen gestört sind. Sie haben auch eine immunsuppressive und fiebersenkende Wirkung.

Entzündungshemmende Medikamente gegen Lendenwirbelhernie:

  • Acetylsalicylsäure (Aspro, Aspirin) - in kleinen Dosen (bis zu 330 mg) führt zu einer Hemmung der Thrombozytenaggregation, eine große Dosis (von 4 g) wirkt entzündungshemmend, eine mittlere Dosis (von 1,5 bis 2 g) führt zu einer leichten Betäubung und beseitigt Fieber
  • das Medikament Diflunizal - hat eine starke analgetische Wirkung, ist indiziert bei schwerem Schmerzsyndrom;
  • Phenylbutazon - verschrieben für die intramuskuläre Verabreichung und die orale Verabreichung eines kurzen Verlaufs - kann schwerwiegende Komplikationen des Kreislaufsystems verursachen.

Symptomatische Medikamente

Verschreiben Sie die folgenden Mittel, um die normale Verträglichkeit der Therapie sicherzustellen:

  • biogene Stimulanzien - enzymatische Wirkstoffe, Pentoxifyllin, Aloeextrakt, Substanzen, die die Widerstandskraft des Körpers erhöhen, was während der aktiven Behandlung von Hernien mit verschiedenen Arzneimitteln wichtig ist;
  • Vitaminkomplexe - Vitamine der Gruppen B, E und D sind notwendig, um Schmerzen zu lindern, empfindliche Rezeptoren zu unterdrücken und die Regeneration auf Zellebene zu beschleunigen.
  • Antidepressiva - helfen bei Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund chronischer Schmerzen und neurologischer Symptome.

Die Liste der Medikamente zur Beseitigung einzelner Herniensymptome in der Lendenwirbelsäule:

  • Ibuprofen - Im Falle von schwachen Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule des Patienten wird das Gefühl des Zusammendrückens und der Muskelsteifheit aufgrund von Muskelkrämpfen beseitigt. Sie müssen das Medikament einmal einnehmen. Um Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu beseitigen, sollte die empfohlene Tagesdosis 400 mg nicht überschreiten.
  • Diclofenac - dieses Medikament und seine Analoga (Dikloberl, Allavoran, Diklak) werden im Falle einer Bandscheibenerkrankung in der Lendengegend häufiger verschrieben als andere NSAR. Sie betäuben und lindern den Entzündungsprozess.
  • Tenoksikam - NSAIDs, wird in Form von rektalen Zäpfchen verschrieben, Tabletten, die Behandlung wird auch auf der Basis von Salben und Analoga durchgeführt - Tenoktil, Tobilit, das Mittel wird für eine Einzeldosis in einer Dosis von bis zu 0,04 g verschrieben;
  • Ketoprofen - ein weiteres wirksames entzündungshemmendes Medikament bei der komplexen Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule, das bis zu dreimal täglich verschrieben wird;
  • Naproxen wird verschrieben, um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu beseitigen, die in einer kleinen Dosis bis zu zweimal täglich angezeigt werden. Ein Überschreiten der zulässigen Konzentration eines Stoffes kann zu inneren Blutungen und Störungen des Magen-Darm-Trakts führen.

Salbe mit Hernie in der Lendenwirbelsäule

In der Anfangsphase der Hernie erfolgt die Anästhesie und Entspannung der Rückenmuskulatur durch lokale Mittel in Form von Salben, Gelen und Kompressen auf der Basis entzündungshemmender Substanzen. Häufiger verschreiben Ärzte nach der Diagnose eines Leistenbruchs eine Kombination von Arzneimitteln, die sowohl schmerzstillend als auch entzündungshemmend, klärend und reizend wirken.

NSAR in Form von Salben sind indiziert bei chronischen Schmerzen, radikulärem und spinalem Syndrom. Die bekanntesten Vertreter dieser Gruppe sind das Gel Nise und Fastum, die Salbe Voltaren und Ketonal.

Bei Hernien in der Lendenwirbelsäule sind die folgenden lokalen Mittel wirksam:

  • homöopathische Salben - Traumel C, Aim T, Kräuterpräparate in Kombination mit mineralischen Bestandteilen, wirken immunstimulierend und gegen Ödeme, regen die Durchblutung im Anwendungsbereich an;
  • Balsam Dikulya, Sophia, Beinwell-Salbe - in Kombination mit einer Rückenmassage enthalten sie pflanzliche Inhaltsstoffe, ihre unabhängige Anwendung ist jedoch nicht wirksam.
  • Reizstoffe - Kapsikam, Apizatron, Medikamente beschleunigen die Durchblutung, helfen bei Muskelschmerzen, Symptome, die nach einer Überlastung des Rückens auftreten;
  • Chondroprotektive Salben - Hondroksid, Atrotsin, hilft, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen und die Regenerationsprozesse zu beschleunigen.

Aus der traditionellen Medizin können Ärzte lokale Reizstoffe empfehlen - Viprosal, Viparin, Vipratox, die Schlangen- oder Bienengift enthalten. Diese Substanzen sind nicht für jedermann zugelassen, sie weisen eine Vielzahl von Kontraindikationen auf, einschließlich des Zeitraums der Schwangerschaft und des Vorliegens schwerer Pathologien des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

Wärme- und Kältemittel sind als schnelle Hilfe bei akuten Schmerzen und nach Wirbelsäulenverletzungen wirksam.

Einige Mittel können nicht kombiniert werden, ebenso wie mehrere Medikamente auf der Basis eines Wirkstoffs angewendet werden. Die Wahl jedes Arzneimittels sollte mit Ihrem Arzt ausgehandelt werden, damit eine Langzeitbehandlung weniger gesundheitsschädlich ist.

Auf Wiedersehen Besucher!

Vielen Dank für Ihren Besuch!

10 Medikamente gegen Hernien in der Wirbelsäule

Die chirurgische Behandlung eines Leistenbruchs ist nur dann erforderlich, wenn dieser extrem schwer ist. Bei einem typischen Krankheitsverlauf wird ein Wirbelsäulenbruch medizinisch behandelt. Der Einsatz konservativer Methoden beseitigt nicht nur Schmerzen, sondern entwickelt auch einen neuen Lebensstil, bei dem es lange Zeit zu keinen Exazerbationen kommt.

Ärztliche Behandlung von Hernien

Eine gesunde Wirbelsäule verursacht keine Beschwerden während der Bewegung, sie widersteht leicht und schmerzlos körperlichen Belastungen. Bei dystrophischen Veränderungen der Bandscheibenstruktur gehen Festigkeit und Elastizität verloren, was zum Auftreten von Vorsprüngen und Hernien beiträgt. Im Laufe der Zeit Schmerzen im Rücken und entlang des eingeklemmten Nervs Taubheitsgefühl und Schwäche in den Gliedmaßen. All diese unangenehmen Erscheinungen erfordern eine ernsthafte Behandlung.

Worauf zielt die Behandlung ab?

Die konservative Behandlung von Zwischenwirbelhernien mit Medikamenten wird durchgeführt, um:

  1. beseitigen Sie Schmerz, Entzündung, erhöhen Sie Blut und Lymphzirkulation;
  2. reduzieren Trauma auf die Nervenstrukturen;
  3. verringern Sie den Grad der Protrusion der Bandscheibe.

Welche Medikamente werden verwendet

Zwischenwirbelhernie wird umfassend mit dem Einsatz von Medikamenten verschiedener Aktionen behandelt:

  • Um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet - Diclofenac, Nimesil, Meloxicam usw.
  • Reflexmuskelkrampf hilft bei der Reduzierung von Medikamenten wie Mydocalm, Xeomin, Memantin usw.
  • Um die Ernährung der Bandscheiben zu verbessern, werden die Angioprotektoren Actovegin und Pentoxifyllin zur Verbesserung der peripheren Durchblutung eingesetzt.
  • Antikonvulsiva (Carbamazepine) werden zur Beseitigung von neutopathischen Schmerzen eingesetzt.
  • Vitamine helfen bei der Wiederherstellung der Nervenleitung, für die sie Vitamine der Gruppe B verschreiben.
  • Zur Verbesserung des Knorpelgewebes sind Chondoprotektoren erforderlich - Chondroxid, Teraflex, Alflutop, Arthritis-Tabletten usw.

Zwischenwirbelhernie wird auch durch andere Arten der konservativen Therapie behandelt - Physiotherapie, Reflextherapie und manuelle Therapie.

Drei Hauptrichtungen bei der Behandlung von Hernien

Eine medikamentöse Behandlung wird durchgeführt, wenn der Bandscheibenvorfall klein ist. In diesen Fällen ist der Druck auf die Nervenwurzeln und das Rückenmark unbedeutend, die Entzündung des die Hernie umgebenden Gewebes ist unkritisch, so dass keine chirurgischen Eingriffe erforderlich sind. Führen Sie in der Regel eine etiotrope, symptomatische und pathogenetische Therapie von Bandscheibenvorfällen durch.

Etiotrope Therapie

Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, die eine Verletzung der Blutversorgung der Wirbelsäule darstellt. Es ist der Mangel an Nahrung, der zum Kraftverlust der Bandscheibe, zur Wahrscheinlichkeit der Unversehrtheit des Faserringes und zum Verlust des Pulpakerns führt.

Experten, um den pathologischen Prozess zu stoppen, empfehlen:

  1. Lebensstil und gesunde Ernährung normalisieren. Jeden Tag Gymnastikübungen durchführen - sie werden im Kampf gegen Übergewicht helfen, die Körperhaltung wiederherstellen. Fügen Sie dem Futter gut Milchprodukte und Schweinefleischknorpel hinzu.
  2. Versuchen Sie, die funktionellen Fähigkeiten der Wirbelsäule wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu die Massage, manuelle Therapie sowie Osteopathie, Physiotherapie, Akupunktur. Beeinträchtigen Sie nicht die Einnahme von Muskelrelaxantien wie Mydocalm.
  3. Eine medikamentöse Behandlung (Chondroxid, Teraflex, Alflutop, Arthra) durchführen, um die Struktur des Knorpelgewebes zu stärken, Entzündungen zu beseitigen und die Blutversorgung zu verbessern.

Behandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika

Die Verwendung von NSAIDs bei der Behandlung der Wirbelsäule hat sich aufgrund ihrer Fähigkeit, eine dreifache Wirkung zu entfalten - entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend - verbreitet. Es ist jedoch zu beachten, dass NSAR bei längerem Gebrauch die Wände des Magens und des Darms schädigen können. Daher ist es trotz der hohen therapeutischen Eigenschaften erforderlich, Arzneimittel aus dieser Gruppe (z. B. Diclofenac und Movalis) mit Vorsicht zu verwenden.

Die Verwendung von Chondroprotektoren Alflutop, Teraflex und Hyaluronsäure

Der Wirkstoff in der Zusammensetzung von Chondroprotektoren - Alflutop und Arthra - Chondroitinsulfat. Die Einnahme dieses Medikaments hilft, die Strukturen der Bandscheiben und deren normale Funktion zu stärken. Daher gelten Alflutop, Teraflex und Arthra als einer der besten Chondroprotektoren.

Die stoßabsorbierenden Eigenschaften der Bandscheibe werden durch hyaluronsäurehaltige Produkte verstärkt. Durch die Erhöhung des Flüssigkeitsgehalts im gallertartigen Kern erhöhen sie die Elastizität und Viskosität des Knorpels und beseitigen Schmerzen. Die chemischen Verbindungen, aus denen das Arzneimittel besteht, können die Rezeptoren vor der Einwirkung aggressiver Substanzen schützen.

Homöopathische Mittel

Bei der Anwendung homöopathischer Mittel verschärfen sich chronische Erkrankungen, wodurch Schutzkräfte zur Bekämpfung der Pathologie aktiviert werden. Die Mittel sind am wirksamsten bei der Vorbeugung von Wirbelsäulenhernien oder werden als Zusatz zu anderen Arzneimitteln wie Mydocalm, Diclofenac, Alflutop und Arthra verwendet.

Pathogenetische Therapie

Bei pathogenetischer Therapie tritt eine Blockade des pathologischen Prozesses auf. Die Behandlung wird unter Verwendung von Antiödemen, Vasodilatatoren, hormonellen Arzneimitteln und Muskelrelaxantien durchgeführt. Dies sind Mydocalm, Dexamethason, Actovegin, Milgamma.

Verwendung von Glukokortikoiden

Steroidale entzündungshemmende Medikamente sind wirksam bei der Manifestation schwerer Entzündungen und starker Schmerzen. Es sollte bedacht werden, dass bei längerem Gebrauch von Glukokortikoiden eine Suchtgefahr besteht. Daher wird die Behandlung am besten im Krankenhaus durchgeführt.

Die Verwendung von Muskelrelaxantien (Mydocalm)

Bei der Behandlung von Bandscheibenvorfällen wird Myadokalm zur Muskelentspannung verschrieben. Akute Schmerzen verursachen normalerweise eine Kompression der Nervenstämme, während die Muskulatur geschwächt wird. Mydocalm kann mit nur wenigen intramuskulären Injektionen Schmerzen lindern. Der Arzt sollte die Dosierung des Arzneimittels auswählen, da Mydocalm den Druck verringert.

Symptomatische Therapie

Die Behandlung zielt auf die Beseitigung der Krankheitssymptome ab. Zwischenwirbelhernie ist in der Regel von Schmerzen begleitet. Bei der Behandlung von Hernien und Beseitigung des Symptoms in Form eines selten auftretenden Schmerzes verschrieben NSAR und Chondroprotektoren - Diclofenac + Alflutop. Der Termin kann mit Medikamenten Almagh oder Magen ergänzt werden.

Die Verwendung von Medikamenten zum Schutz der Wände des Magens

Üblicherweise werden bei der Behandlung von Magen- und Darmkrankheiten Medikamente wie Magen, Almagh, Almagel und Phosphalugel verschrieben. Die symptomatische Behandlung eines Bandscheibenvorfalls erfordert jedoch den Einsatz dieser Medikamente.

Verwendung von Antidepressiva

Antidepressiva werden gegen Schlaflosigkeit verschrieben, die vor dem Hintergrund von Wirbelsäulenerkrankungen auftritt. Eine neue Generation dieser Medikamente ist nur auf Rezept erhältlich (Sertralin, Insidon).

Physiotherapie

Mit symptomatischer Therapie ist es effektiv, Akupunktur, Massage und Hirudotherapie durchzuführen. In Europa wird die Homöosiniatrie immer beliebter, bei der homöopathische Präparate mit dünnen Nadeln subkutan in die Stellen reflexogener Stellen injiziert werden.

Wie kaufe ich

Zwischenwirbelherniepräparate wie Diclofenac, Alflutop, Mydocalm, Arthra sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich. Die meisten davon sind potente Medikamente mit Nebenwirkungen.

Medikamentöse Behandlung der Wirbelsäulenhernie: eine Liste von Medikamenten

Ein chirurgischer Eingriff in die Wirbelsäulenhernie kann nur in extremen Situationen mit schweren Manifestationen der Krankheit erforderlich sein. Im klassischen Krankheitsverlauf werden medizinische Präparate zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen der Lendenwirbelsäule benötigt, die Schmerzen lindern und möglichen Exazerbationen vorbeugen.

Behandlungsanweisungen

Wenn die Beweglichkeit einer gesunden Wirbelsäule keine Unannehmlichkeiten mit sich bringt, hält sie körperliche Anstrengung ungehindert und schmerzfrei aus. Im Falle einer dystrophischen Störung der Scheibenstruktur verschwindet deren Elastizität und Festigkeit, was zur Bildung von Vorsprüngen, Hernien, führt. Allmählich gibt es Schmerzen in der Wirbelsäule, aufgrund des Einklemmens des Nervs, Taubheitsgefühl und Schwäche treten in den Gliedmaßen auf. Solche unangenehmen Symptome erfordern eine sofortige Behandlung.

Der Schwerpunkt der Behandlung liegt auf:

  • ätiotrope Behandlung - Beseitigung der Krankheitsursache;
  • symptomatische Therapie - Beseitigung der Krankheitssymptome;
  • pathogenetische Behandlung - Blockade der Verbindungen der schmerzhaften Handlung.

Häufig verwendete Medikamente

Die folgenden Medikamente zur Behandlung von Hernien werden verwendet, um Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu reduzieren:

  1. Nichtsteroidale Antiphlogistika (Nimesil, Meloxicam, Indomethacin, Diclofenac) lindern Schmerzen und Entzündungen.
  2. Muskelrelaxantien (Mydocalm, Sirdalud, Xeomin usw.) - normalisieren den Blutfluss, schwächen Muskelkrämpfe, Hauptsache, die Dosis darf nicht überschritten werden.
  3. Kortikosteroide (Methylprednison, Decatron) - werden zur Verringerung von Entzündungen angewendet und können bei längerem Verzehr unangenehme Folgen haben.
  4. Analgetika (Paracetamol, Tylenol usw.) - diese Pillen können Schmerzen unterschiedlicher Herkunft lindern.
  5. Mittel für die Muskelstruktur (Valium) - Muskelkrämpfe lindern.
  6. Angioprotektoren (Pentoxifyllin, Actovegin) werden zur Stärkung der Bandscheiben eingesetzt.
  7. Droge synthetische Drogen (Codein, Morphin) - ein Arzt kann in extremen und schweren Fällen verschreiben, nur unter der Aufsicht eines Spezialisten konsumiert.
  8. Chondroprotektoren (Teraflex, Hondroksid) - zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes.
  9. Vitamine der Gruppe B - tragen zur Normalisierung der Nervenleitung bei.

Etiotrope Behandlung

Die Beseitigung der Quelle dieser Pathologie verbessert den Zustand des Patienten signifikant. Die Ursache der Krankheit sind jedoch mehrere unangenehme Faktoren, so dass es ziemlich schwierig ist, ein schnelles und wirksames Ergebnis zu erzielen.

Oft wird die Ursache einer Wirbelsäulenhernie zu einer Durchblutungsstörung. In dieser Hinsicht sind die Zellen nicht in der Lage, alle notwendigen nützlichen Komponenten aufzunehmen. Knorpelscheiben verlieren ihre Elastizität und erhöhen damit die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung ihrer Integrität.

Um die Ursache der Hernie zu beseitigen, müssen Sie:

  1. Normalisieren Sie den Lebensstil, gehen Sie zu einer richtigen und gesunden Ernährung. Durch die tägliche Physiotherapie wird die Körperhaltung wiederhergestellt und Übergewicht beseitigt.
  2. Funktionelle Fähigkeiten müssen wiederhergestellt werden, Massagen, Physiotherapie, manuelle Therapie, Akupunktur usw. können gut durchgeführt werden. Sie können Muskelrelaxantien (Mydocalm) verwenden.
  3. Um die Struktur des Knorpelgewebes zu härten, den Entzündungsprozess zu lindern und die Blutversorgung zu normalisieren, wird eine medikamentöse Behandlung der Wirbelsäulenhernie angewendet (Hondroxid, Artra, Teraflex usw.).

Etiotrope Behandlung für die Behandlung von Wirbelsäulenbrüchen umfasst die folgenden Mittel:

  1. Entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel (Movalis, Diclofenac). Sie haben eine dreifache Wirkung - sie lindern Entzündungen, Hitze und Schmerzen. Sie werden mit Vorsicht genommen, weil Bei längerem Gebrauch können die Wände des Magens, des Darms gestört werden.
  2. Chondroprotektoren (Chondroitinsulfat, Alflutop, Artra). Diese Werkzeuge stärken die Struktur der Bandscheiben, stellen ihre Arbeit wieder her. Dämpfungsmerkmale der Bandscheibe verstärken das aus Hyaluronsäure bestehende Medikament. Sie erhöhen die Viskosität, Elastizität des Knorpels, lindern Schmerzen. Und ihre chemischen Verbindungen in der Zubereitung schützen die Rezeptoren vor dem Einfluss aggressiver Substanzen.
  3. Homöopathisches Arzneimittel gegen Bandscheibenvorfälle. Sie erregen die Verschlimmerung chronischer Pathologien. Als Reaktion darauf aktiviert der menschliche Körper Abwehrmechanismen. Homöopathische Mittel verursachen fast nie Nebenwirkungen, werden jedoch nur zur Vorbeugung oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln (Mydocalm, Diclofenac) angewendet.

Symptomatische Behandlung

Die symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu lindern. Oft ist eine Wirbelhernie mit Schmerzen verbunden. Aber wenn der Schmerz selten auftritt oder sich der Körper dreht, begnügen sich die Ärzte mit der Ernennung von Chondroprotektoren, NSAIDs.

Die folgenden Medikamente werden verwendet:

  • Medikamente zum Schutz der Magenwand (Gastal, Almagel, etc.) bilden einen Schutzfilm, der die Auswirkungen der aggressiven Umgebung der Organhöhle auf die Schleimhaut verhindert;
  • Verwendung von Antidepressiva (Insidon, Sertralin), Tabletten bei Schlaflosigkeit bei Wirbelsäulenerkrankungen verschrieben; bei Unwirksamkeit anderer Arzneimittel angewendet werden, dürfen nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden;
  • Physiotherapie (Massage, Hirudotherapie, Akupunktur); Eine neue Methode ist nun die Homöosiniatrie, hier werden mit Hilfe dünner Nadeln homöopathische Arzneimittel in das Zentrum der Platzierung von Reflexpunkten eingeführt;
  • Novocain mit Caripazim-Elektrophorese wird angewendet, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. das Medikament hat pflanzliche Substanzen, sie erhöhen die Elastizität von Knorpel, Fasern; Durch die lokale Einwirkung von Karipazim wird die Wirbelhernie weicher und der eingeklemmte Nerv wird geschwächt, die Schmerzen im unteren Rückenbereich werden verringert.
  • Die Anästhesie der Epiduralhernie wird von Chirurgen mit unerträglichen Schmerzen durchgeführt. Die Methode ist, dass Glukokortikosteroide (Dexamethason, Diprospan) in die epidurale Region des Rückenmarks implantiert werden. Es reduziert die Nervenfaserreizung zu Beginn der Krankheit.

Pathogenetische Therapie

Eliminieren oder suspendieren Sie die Glieder der pathologischen Kette bei Zwischenwirbelhernien der Lendenwirbelsäule, indem Sie Muskelrelaxantien, Vasodilatatoren, hormonelle Mittel und abschwellende Mittel verwenden.

Wirbelsäulenbruch wird mit folgenden Medikamenten behandelt:

  • Glukokortikoide (Dexamethason, Diprospan) werden bei starken Schmerzen und Entzündungen eingesetzt. aufgrund von Gewöhnung werden sie für eine lange Zeit nicht angewendet;
  • Muskelrelaxantien (Mydocalm) fördern die Muskelentspannung; Eine Verengung der Muskulatur führt zu einer Verengung der Nervenstämme, wodurch Schmerzen entstehen, die oft mit ein paar Mydocalm-Stichen beseitigt werden.
  • Methylxanthin-Derivate (Trental) werden verwendet, um die Durchblutung zu normalisieren; Medikamente verhindern die Verletzung von Blutgefäßen, indem sie ihre Wände reparieren, indem sie die Muskeln der Gehirnarterien und -glieder beruhigen;
  • Enzyme (hydrolytische Enzyme) bei Rückenerkrankungen werden verschrieben, um das Auftreten von Blutgerinnseln und Ödemen zu beseitigen; Wenn Sie sie mit anderen Mitteln kombinieren, vermeiden Sie mögliche Komplikationen.

Die oben genannten Arzneimittel gegen Wirbelsäulenhernien können die Krankheitssymptome für eine Weile beseitigen, damit sich der Patient besser fühlt. Aber nicht alle von ihnen können die Pathologie vollständig heilen. Nur ein erfahrener Arzt kann die notwendigen Mittel verschreiben, um die Krankheit wirksam zu überwinden.