Wie man Harnsäure im Blut senkt

Dehnen

Der Harnsäuregehalt im Blut steigt infolge einer Verletzung seiner Ausscheidung aus dem Körper und einer schlechten Ernährung. Es ist möglich, die Harnsäure im Blut nur zu senken, wenn eine Normalisierung der Ernährung möglich ist, um den Stickstoffstoffwechsel und die Nierenfunktion zu verbessern.

Essen mit erhöhter Harnsäure

Eine Diät, die reich an tierischen Produkten ist, die eine große Menge an Purinbasen enthalten, trägt zur Abweichung des Harnsäurespiegels im Blut (Urikämie) von der Norm bei.

Bei einem leichten Anstieg der Urickämie ist es zur Normalisierung der Testergebnisse ausreichend, die Ernährung zu überarbeiten und richtig zu essen. Bei einem hohen Harnsäurespiegel (Hyperurikämie) reicht die richtige Ernährung jedoch nicht aus.

Eine solche Verbindung wie Harnsäure (MK) gelangt nicht nur mit der Nahrung in den Körper, sondern wird auch in der Leber synthetisiert und gelangt dann in den Blutkreislauf, was Versuche erschwert, sie ohne Rückgriff auf Medikamente auf den Normalwert zu reduzieren.

Darüber hinaus verschlechtert sich im Durchschnitt und im Alter die Fähigkeit der Nieren, überschüssige Harnsäure zu entfernen, weshalb die Salze von MK (Urate) kristallisieren und sich Gicht entwickelt.

Die Grundlage der Ernährung bei Hyperurikämie sollte Pevzners Diät Nummer 6 sein. Es wird verschrieben zur Behandlung von:

  • Hypourikämie;
  • Gicht;
  • Urolithiasis.

Die wichtigsten diätetischen Einschränkungen für Hyperurikämie

Um die Harnsäure im Blut zu reduzieren, ist es notwendig, in der Ernährung solche Produkte auszuschließen, wie:

  • rotes Fleisch, insbesondere Jungtiere - ist vollständig ausgeschlossen;
  • Fleisch von erwachsenen Tieren ist sparsam erlaubt;
  • feuerfeste Fette;
  • Innereien, Würste, geräuchertes Fleisch;
  • Fisch - Hering, Makrele;
  • Pilze;
  • Produkte mit Fructose;
  • Alkohol

Feuerfette umfassen tierische Fette, die in rotem Fleisch, Milch und Milchprodukten enthalten sind.

Alle Lebensmittel, die Fructose enthalten, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Diese Verbindung trägt zur Bildung eines Hyperurikämiezustands bei.

Fruktose ist in Maissirup, süßen kohlensäurehaltigen Getränken, Frühstückszerealien.

Um zu verstehen, welche Produkte den Anstieg von Harnsäure verursachen und welche im Gegenteil den Gehalt im Blut verringern, wird die folgende Tabelle hilfreich sein.

Die Menge an Purinen (mg / 100 g des Produkts) und die resultierende Harnsäure, Tabelle

Eine detailliertere Tabelle, die zeigt, zu welchen Lebensmitteln Harnsäure beiträgt und welche zur Harnsäurereduzierung beitragen, enthält der Artikel über Ernährungsmerkmale bei Hyperurikämie.

Die Einschränkung des Fleisches von Jungtieren wird dadurch verursacht, dass es vor allem sich aktiv teilende und arbeitende Zellen enthält. Im Gewebe von Jungtieren befinden sich mehr Nukleinsäuren (DNA), aus denen Zellkerne aufgebaut sind.

Bei der Verdauung von jungen Fleischgerichten gelangt eine große Menge an Purinbasen in den menschlichen Körper, die beim Aufspalten im Darm dazu führen, dass Harnsäure in das Blut gelangt.

Zu Produkten mit einem hohen Stoffwechsel gehören Bierhefe. Dies bedeutet, dass ein Mann, der es vorzieht, sich mit Bier auszuruhen, seinen Harnsäurespiegel im Blut nicht senken kann, es sei denn, er verzichtet auf das berauschende Getränk.

Ein dringenderes Problem für Frauen ist die Einschränkung der Ernährung mit Muffins, Hefebrot und anderen Nahrungsmitteln, die Hefestarter enthalten.

Wie Sie mit Hilfe der Ernährung den hohen Harnsäurespiegel im Blut senken können, erfahren Sie auf der Seite „Ernährung mit Hyperurikämie“.

Medikamentöse Behandlung

Um die Harnsäure zu senken, verschreiben Sie:

  • Urikostatika - Allopurinol, Febuxostat;
  • Urikozuriki - Probenecid, Benzbromaron, Sulfinpyrazon;
  • Medikamente, die die Auflösung von Uraten fördern - Citrat, Zitronensäure;
  • Urikolytika - Rasburicaza.

Urikosurika entfernen Harnsäure. Das beliebteste Werkzeug in dieser Gruppe ist Probencium.

Das Medikament reduziert die Bildung von MK in der Leber und trägt zu seiner Entfernung aus dem Körper bei. Es ist sehr wichtig, die richtige Dosierung und das richtige Behandlungsschema zu wählen, da das Medikament Kontraindikationen aufweist.

Das auf Basis des gentechnisch veränderten Enzyms Rasburicase hergestellte Medikament FastArtec beschleunigt die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper. Das Medikament wird gegen Hyperurikämie bei der Behandlung von Krebs in den Vereinigten Staaten verwendet, in der Russischen Föderation ist es nicht registriert.

Um den Harnsäurespiegel im Blut zu senken, wird es als Urikostatikum als Methode zur Reduzierung seiner Synthese in der Leber verschrieben und Citrat-Salze (Citrat) werden zur Ausscheidung verwendet.

Zitronensäure und Citrat

Zur Verringerung des Urikämieniveaus werden Magnesiumcitrat, Kaliumcitrat und Natriumcitrat verwendet. Zu den häufig verschriebenen Medikamenten gehören Granulate und Brausetabletten von Blemaren.

Es wird nicht empfohlen, die Dosierung und das Dosierungsschema von Arzneimitteln zur Senkung der Harnsäure unabhängig voneinander auszuwählen, da dies unter Kontrolle des Blut- und Urin-pH-Werts erfolgen muss.

Der Säuregehalt des Urins, der während der Behandlung eingehalten werden muss, hängt von der Art der Krankheit ab, die eine Hyperurikämie verursacht hat. Eine genaue Diagnose der Krankheit, die die Abweichung des MK-Spiegels von der Norm verursachte, kann nur ein Arzt stellen.

Allopurinol für hyperurikämie

Allopurinol-Tabletten sind das wichtigste Anti-Gicht-Mittel und werden auch häufig zur asymptomatischen Erhöhung der MC verwendet. Das Medikament reduziert die Bildung eines Purinmetaboliten in der Leber und trägt zu seiner beschleunigten Ausscheidung bei.

Allopurinol blockiert die Bildung des intermediären Metaboliten von Purinen, Xanthin, wodurch keine Harnsäure aus Xanthin gebildet wird. Und aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Abbauprodukten (Metaboliten) von Purinen im Blut nimmt deren Bildungsrate ab.

Die Dosierung wird vom Arzt anhand des Zustandes der Nieren, der Zusammensetzung des Blutes und des Urins festgelegt. Selbstmedikation mit Medikamenten, die die Stoffwechselprozesse im Körper beeinflussen, kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Störungen führen.

Medikamente gegen akute Schmerzen

Bei akuten Schmerzen, die durch die Ablagerung von Uratkristallen in den Gelenken und die Entwicklung von Gicht verursacht werden, werden Colchicin und entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Colchicin ist am wirksamsten bei akuten Schmerzen. Wenn es eingenommen wird, hört die Entwicklung von Entzündungsfaktoren auf, die Geschwindigkeit der Bildung von MK- und Uratkristallen nimmt ab.

Colchicin hat aufgrund der Unterdrückung der Kristallisation von Harnsäure eine entzündungshemmende Wirkung, hat jedoch keinen signifikanten Einfluss auf den MC-Spiegel im Blut.

Darüber hinaus ist das Medikament giftig, hat viele Kontraindikationen und eine Selbstverschreibung dieses Arzneimittels wird nicht empfohlen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Eine anhaltende Hyperurikämie führt zu einer Störung des Harnsystems und trägt zur Bildung einer "Gichtniere" bei. Um den MK-Spiegel in der traditionellen Medizin zu senken, werden Pflanzen verwendet, die die Nierenausscheidungsfunktion verbessern.

Pflanzliche Heilmittel, wie sie in der Volksmedizin weit verbreitet sind:

  • Preiselbeerblatt;
  • Bohnen;
  • Sibirischer Holunder;
  • Anfangsbuchstabe;
  • Kastanie;
  • Gemeiner Rainfarn;
  • Klette;
  • Bärentraube;
  • tricolor violett;
  • Seifenwurm-Medikament.

Wie mit Hausmitteln und Heilpflanzen die Harnsäure im Blut reduziert werden konnte, wussten schon die Heiler der Antike.

Um die Hyperurikämie bei der Behandlung von Gicht zu verringern, verwendete der antike griechische Arzt Hippokrates ein prächtiges Colchicum. Colchicum wird heute verwendet, es wird aus dem Medikament Colchicin hergestellt.

Gegen Gelenkschmerzen durch Gichtanfälle werden in der Volksmedizin in vielen Ländern der Welt seit langem die heilenden Eigenschaften von Ingwer, Zimt und Kurkuma eingesetzt.

Rezepte

Eines der Werkzeuge, mit denen die traditionelle Medizin in vielen Ländern der Welt die Harnsäure im Blut reduziert, ist ein Cranberry-Blatt.

Das Rezept zum Kochen von Preiselbeerblättern ist einfach:

  • Nehmen Sie 2 Tisch für ein Glas Wasser. l getrocknete Rohstoffe;
  • eine halbe Stunde in einem Wasserbad unter einem Deckel zu halten;
  • die Blätter zusammendrücken, Wasser, um die Brühe auf das ursprüngliche Volumen zu bringen;
  • trinke für den Tag in drei Dosen.

Nicht weniger wirksam als Preiselbeerblätter, tragen sie dazu bei, die Harnsäure im Blut der Beeren dieser Pflanze zu reduzieren.

Zur Herstellung von Arzneimitteln:

  • Nehmen Sie Preiselbeerblätter 2 TL. l + 1 Tisch. l Beeren;
  • gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser;
  • Stunde bestehen in einer Thermoskanne;
  • trinken nach ¾ art. 2 mal am Tag.

Frische Gurken, eine kleine Zitrone, ein Sellerieblatt und ein Stück Ingwerwurzel pressen den Saft, geben Wasser hinzu und trinken 2 Mal / Tag. Unmittelbar vor der Verwendung gepresste Säfte sind nicht bei Gastritis, Geschwüren und Nierenversagen anzuwenden.

Es wird empfohlen, täglich mindestens 100 g Karotten zu essen, vorzugsweise unter Zusatz von Pflanzenöl.

Zitronensaft hilft, Harnsäure zu neutralisieren, die zu normalen Getränken oder Tee hinzugefügt und den ganzen Tag über getrunken wird.

Schärpe Bohne gegossenes Wasser im Verhältnis von 1 zu 10 und 10 Minuten kochen lassen. Dann filtern und die Hälfte der Kunst entnehmen. in 30 minuten vor den Mahlzeiten 3 mal / Tag.

Anfangsbuchstabe Droge, um den Gehalt an Harnsäure im Blut zu reduzieren, wie Tee gebraut und im Speisesaal zu trinken l. vor den Mahlzeiten 3 mal / Tag. Sie können die Blätter und Wurzeln in einer Mischung oder separat verwenden.

Apple-Rezepte

Apfelkompott ohne Zuckerzusatz ist gut zum Trinken geeignet, um die Harnsäure das ganze Jahr über zu reduzieren. In der Saison können Sie frische Äpfel verwenden, im Winter getrocknete Früchte.

Kompott sollte beim Garen 15 Minuten bei schwacher Hitze stehen. unter dem deckel ziehen lassen und dann mindestens 4 stunden ziehen lassen.

In der Volksmedizin wird ein anderes Rezept mit Äpfeln verwendet. Anstelle der ganzen Frucht wird Apfelessig genommen, etwas Honig hinzugefügt und in einem Glas Wasser verdünnt. Trinken Sie dieses Getränk 3 mal am Tag.

Der Verzehr von Bratäpfeln hilft sowohl bei der Abwechslung der Speisekarte als auch bei der Beseitigung von Harnsäure im Blut. Am besten backen Sie Äpfel im Ofen, ohne auf zusätzliche kulinarische Verfahren zurückgreifen zu müssen.

Bratapfel ist ein hypoallergenes Dessert, das aufgrund des hohen Pektingehalts den Cholesterinspiegel im Blut senkt und den Zustand des Verdauungstrakts verbessert.

Körperliche Aktivität

Der Gehalt an Harnsäure in der Blutbahn hängt von der körperlichen Aktivität der Person ab. Wenn keine anderen Gründe vorliegen, hat der Mangel an körperlicher Aktivität oder sein übermäßiger Anstieg einen direkten Einfluss auf den MC-Spiegel.

  • bei körperlicher Überlastung - durch erhöhte Belastung der Nieren durch Stoffwechselzwischenprodukte;
  • mit Bewegungsmangel - aufgrund der Abnahme der Stoffwechselrate und der Verschlechterung der Ausscheidung von MK.

Bei der Auswahl einer Last sollten Sie Sportarten vermeiden, bei denen der Körper erheblich dehydriert ist. Bei Langstrecken- und Radrennen geht viel Flüssigkeit verloren.

Aerobic-Übungen helfen dabei, die Harnsäure zu senken, wenn sie mit mäßiger Intensität durchgeführt werden und keine nennenswerte Dehydration verursachen. Es ist besser, nach dem Unterricht nicht in die Sauna zu gehen, da der Körper danach Flüssigkeit verliert, was die Entfernung von Harnsäure verschlimmert.

Intensive anaerobe Übungen wie Gewichtheben mit Hyperurikämie helfen nicht, die Harnsäure zu senken. Bei hoher Belastung werden Muskelfasern zerstört und ihre Zerfallsprodukte, einschließlich DNA, die Purinbasen enthält, gelangen ins Blut.

Eine Hyperurikämie weist auf ein hohes Risiko für Arteriosklerose, Erkrankungen der Blutgefäße und des Herzens hin. Dieser Zustand geht oft mit Typ-2-Diabetes und Adipositas einher.

Zubereitungen zur Reduzierung der Harnsäure bei Gicht

Gicht entwickelt sich häufiger bei Männern. Die Krankheit tritt mit einem Anstieg der Harnsäure auf, die durch den Verzehr von purinreichen Lebensmitteln entsteht. Zur Behandlung von Medikamenten zur Reduzierung der Harnsäure bei Gicht. Das Medikament wird nach Untersuchung des entzündeten Körpers bestimmt.

Grund

Hyperurikämie entwickelt sich bei einer Person, die Produkte mit hohen Mengen an Protein bevorzugt. Oft sind Menschen anfällig für die Krankheit, die bevorzugen:

Produkte, die zu Hyperurikämie führen

Übermäßiger Alkoholkonsum.

Ratenanzeige

Der Körper hat Flüssigkeiten biologischen Ursprungs. Sie müssen normal sein, sonst versagen die Organe. Pathologien führen zu einer allmählichen Abweichung von der Norm der Systeme. Je mehr der Zustand des Patienten vernachlässigt wird, desto schwieriger ist es, Komplikationen zu beseitigen.

Wenn sich in der Leber viel Purin ansammelt, entsteht zu viel Flüssigkeit. Beispielsweise ist der Harnsäurespiegel im Körper von Männern im Durchschnitt nicht höher als 450. Der Indikator wird vom Alter und Geschlecht der Person beeinflusst. Bei Jugendlichen ist das Enzym also niedriger. Der Indikator unterscheidet sich bei Frauen über 40 Jahren.

Wenn die Nieren die Flüssigkeit ausscheiden, wird der Überschuss des in den Organen enthaltenen Stickstoffs freigesetzt. Wenn die Nieren nicht damit fertig werden, reichert sich im Gewebe eine Substanz an, die die Arbeit der für das normale Leben wichtigen Organe beeinträchtigt und die Entwicklung von Gicht provoziert.

Die Krankheit ist gefährlich für die Füße. Mit dem Fortschreiten der Entwicklung von Komplikationen, die die körperliche Aktivität der Person einschränken und starke Schmerzen verursachen.

Um Komplikationen zu vermeiden, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden, deren Zweck die Ausscheidung von Harnsäure ist.

Behandlung

Die Entwicklung der Krankheit wird häufig durch Hyperurikämie ausgelöst. Die Gichtbehandlung zielt darauf ab, die normale Flüssigkeitsmenge wiederherzustellen.

Veränderungen im Körper mit Hyperurikämie treten nicht asymptomatisch auf. Dem Patienten wird geraten, einen Arzt zu konsultieren, der eine Diagnose verschreibt.

Symptome

Der Harnsäurespiegel mit Gicht steigt an, Symptome treten auf:

  • Rötung, Entzündung der Gelenke;
  • hohe Temperatur;
  • Müdigkeit;
  • das Auftreten von Zahnstein.

Es ist wichtig, keine Zeichen ohne Aufmerksamkeit zu hinterlassen. Eine längere Krankheit führt zu schweren, gefährlichen Komplikationen.

Diagnose

Der Patient muss sich einer Untersuchung unterziehen, deren Ergebnisse die Diagnose bestätigen oder widerlegen. Um die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit zu identifizieren, führt der Patient eine Harnsäureanalyse durch, deren Spiegel anzeigt, ob Veränderungen vorliegen.

Krankheitserkennung und medizinische Behandlung

Damit die Ergebnisse stimmen, lohnt es sich, drei Tage lang eine spezielle Diät einzuhalten, mit Ausnahme von alkoholischen Getränken und proteinhaltigen Lebensmitteln. Ein paar Stunden vor der Analyse kann nicht essen.

Drogenmethode

Der Arzt wird bestimmen, wie Harnsäure gegen Gicht abgesetzt werden soll. Eine wirksame Methode wird als Arzneimittelmethode angesehen. Um zu entscheiden, welche Mittel verschrieben werden sollen, überprüft der Arzt die Ergebnisse der Diagnose.

Indikatoren für Harnsäure bestimmen teilweise den Verlauf medizinischer Eingriffe. Wenn der Pegel nicht stark von der Norm abweicht, kann man mit einer therapeutischen Methode auskommen, die Kontrolle wird vom Arzt ausgeübt.

Oft werden in der Medizin zur Lösung dieses Problems entzündungshemmende, schmerzlindernde Tabletten verwendet. Sie lindern Schmerzen und wirken entzündungshemmend. Das Niveau des Enzyms unter ihrer Wirkung wird nicht verringert. Um den Harnsäurespiegel bei Gicht zu senken, wenden Sie Arzneimittel für einen bestimmten Zweck an.

Unter dem Einfluss ihrer Wirkstoffe beginnen die Nieren hart zu arbeiten, im Gewebe abgelagerte Substanzen lösen sich auf. Der Stickstoffentzug ist normalisiert, was zur Beendigung des Verlaufs der Hyperurikämie führt.

Selbstmedikation ist kontraindiziert, die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Testergebnisse festgelegt. Hyperurikämie ist eine schwerwiegende Erkrankung.

Medikamente, die Harnsäure entfernen, wirken in einem Komplex:

  • Beseitigen Sie den Schmerz.
  • Reduzieren Sie die Entwicklung von entzündlichen Prozessen.
  • Verhindern Sie die Ansammlung von Flüssigkeit in den Gelenken.
  • Stärken Sie die Arbeit der Nieren.
  • Normalisieren Sie den Spiegel des Enzyms.

In der Medizin gibt es zwei Arten von Medizinprodukten, die die Entwicklung von Hyperurikämie verhindern:

Der erste beschleunigt die Entfernung von Flüssigkeit, der zweite verringert deren Produktion. Bei komplexen Effekten treten positive Ergebnisse schnell auf. Bei Vorliegen anderer Pathologien wird der Prozess bis zur vollständigen Wiederherstellung verzögert.

Diät

Die Ursache für Hyperurikämie ist eine Störung in der Ernährung, die durch den Verzehr großer Mengen von Eiweißnahrungsmitteln verursacht wird. Die Behandlung muss von der Einhaltung einer speziellen Diät begleitet werden. Diät für Gicht, vermehrte Harnsäure ist von der Diät auszuschließen:

  • eingelegt;
  • fetthaltig;
  • geraucht;
  • stark gesalzen;
  • Braten;
  • eingemacht.

Diät für Hyperurikämie

Der Patient sollte die Verwendung von Salz auf 7 g pro Tag beschränken.

Wurst, innere Organe von Tieren, Fisch (gebraten) sind kontraindiziert. Schädliche Schokolade. Backen wird nicht empfohlen. Die Einschränkung gilt für einige Gemüse, Grüns.

Die Gefahr ist Alkohol. Alkohol stört die Leber, verursacht die Entwicklung von Hyperurikämie. Es ist besser, durch grünen Tee zu ersetzen, der dem Körper hilft, Giftstoffe auszuspülen.

Bevorzugung fermentierter Milchprodukte. Nicht in Eier verwickeln, darf ein gekochtes Ei pro Tag.

Garen Sie "gedämpft" oder kochend. Solche Lebensmittel sind ideal für die empfohlene Ernährung. Ärzte raten davon ab, sich auf syroedenie einzulassen.

Förderung der Sekretion von überschüssigen Enzymen, die als Diuretikum wirken.

Die größte Wirkung der Diät wird sein, wenn einmal in der Woche nur Kefir, Wasser zu trinken, nicht zu essen. Sauberes Wasser hilft, den Darm zu reinigen. Wenn sich Stoffwechselprozesse normalisieren, beschleunigt die Wirksamkeit der Diät den Heilungsprozess.

Wir dürfen das Risiko einer allergischen Reaktion, das mögliche Vorhandensein anderer Krankheiten nicht vergessen. Es wird nicht empfohlen, die Ernährung zu ändern, das Tagesmenü selbst zu bestimmen. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, der die Nuancen des Gesundheitszustands berücksichtigt.

Prävention

Gicht - eine komplexe Erkrankung, die schwerwiegende Folgen für die Funktionsfähigkeit der Beine hat. Um schwerwiegende Folgen, die Entstehung der Krankheit, zu vermeiden, ist es besser, sie zu verhindern. Hierfür gibt es eine besondere Prävention. Der Verzehr von kontraindizierten Lebensmitteln wird die Symptome verschlimmern und Verletzungen verschlimmern.

Es lohnt sich, schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Die richtige Ernährung wird bei Entzündungen des Körpers empfohlen. Missbrauche keinen Alkohol. Prävention wird der Ausschluss von Ursachen sein, die pathologische Entzündungen hervorrufen.

Wenn eine Person gesundheitliche Anomalien bemerkt, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Die frühe Diagnose einer Hyperurikämie verhindert die Entwicklung von Gicht und anderen Krankheiten.

Bei der Behandlung von Gicht spielen harnsäureausscheidende Medikamente eine Schlüsselrolle. Immerhin entwickelt sich diese Krankheit als Folge eines gestörten Purinstoffwechsels und einer Salzansammlung in verschiedenen Geweben und Organen, hauptsächlich in den Gelenken.

Prinzipien der Behandlung

Wie kann man mit Gicht den Harnsäurespiegel im Blut senken? Dies ist das Hauptziel einer komplexen Behandlung, da es nicht ausreicht, die klinischen Manifestationen der Krankheit mit Hilfe symptomatischer Medikamente zu beseitigen. Ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Laufe der Zeit führt zur Ablagerung von Harnsäuresalzen und zum Fortschreiten der Erkrankung.

Um die Normalisierung der Hyperurikämie schnell und effektiv zu erreichen, müssen die Gründe ermittelt werden, die die Entwicklung der pathologischen Ansammlung von Harnsäure im Körper ausgelöst haben. Schließlich können sich Salze aus zwei Hauptgründen ansammeln - durch eine verstärkte Synthese und durch Erkrankungen der Nieren und anderer Organe, wodurch sie schlecht ausgeschieden werden. Deshalb ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln, weil nur ein Spezialist ein umfassendes therapeutisches Schema entwickeln kann, das auf der Untersuchung des Patienten und den Ergebnissen von Labor- und Instrumentenanalysen basiert.

So verringern Sie den Harnsäurespiegel mit 2 Wirkstoffgruppen:

  1. Medikamente, die die schnelle Entfernung von Salzen aus dem menschlichen Körper fördern. Am häufigsten werden Probenecid, Sulfinpyrazon, Benzobromaron usw. verwendet. Eine ordnungsgemäß verschriebene Medikamentendosis hilft dabei, den Harnsäurespiegel im Blutplasma zu stabilisieren.
  2. Medikamente, die den Prozess der Uratproduktion beeinflussen. Die Abspaltung von Purinverbindungen zu den endgültigen Abbauprodukten wird verlangsamt, wodurch der Spiegel im Blutplasma abnimmt. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit seiner Ansammlung in Geweben, Gelenken und anderen Organen in Form von Salzen. Diese Medikamente umfassen Allopurinol, Allomaton und andere.

Ziel der Behandlung ist es, den Harnsäurespiegel im Blutplasma auf einen Wert von höchstens 310 μmol / l bei Frauen, 420 μmol bei Männern und 350 μmol bei Kindern zu senken.

Mittel zum Entfernen von Harnsäure

Aktiv zur Aufnahme in die Behandlung von Gicht verwendet. Die beliebtesten Medikamente, mit denen Sie die überschüssigen Endprodukte des Purinstoffwechsels erfolgreich entfernen können, sind Probenecid und Sulfinpyrazon.

Die erforderlichen Mittel, die Dosierung, die Häufigkeit der Verabreichung und die Dauer der Therapie müssen vom Arzt festgelegt werden. Es ist notwendig, alle Gegenanzeigen zu berücksichtigen, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Die therapeutische Wirkung von Probenecid beruht auf seiner Eigenschaft, die tubuläre Reabsorption von Purin-Stoffwechselprodukten zu blockieren. Infolgedessen wird der Stoff aus dem Körper ausgeschieden und nicht ins Blut zurückgefiltert. Das Hauptmerkmal der Verwendung dieses Tools besteht darin, die Behandlung mit kleinen Dosen zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen. In diesem Fall kommt es allmählich zu einer Abnahme des Harnsäurespiegels, wodurch der Körper keinen Stress erleidet.

Probenecid wird zur Behandlung von Patienten mit Gichtarthritis und anderen Erkrankungen angewendet, die durch die Anreicherung von Uratsalzen verursacht werden. Das Medikament wird zur Verabreichung an Personen unter 60 Jahren ohne Nierenerkrankungen, insbesondere Urolithiasis, empfohlen. Parallel zu seiner Verwendung, die zu einer erhöhten Harnsäureausscheidung führt, muss auf ein gutes Trinkschema geachtet werden.

Wenn der Patient andere Medikamente einnimmt, informieren Sie unbedingt den Arzt. Schließlich können einige Wirkstoffe, insbesondere Acetylsalicylsäure, die Wirkung von Probenecid ausgleichen.

In diesem Fall müssen Sie ein anderes Arzneimittel wählen, das ähnliche Eigenschaften aufweist und nicht auf Aspirin anspricht. Eine gute Option wäre die Ernennung von Sulfinpyrazon. Die Probenecid-Behandlung wird auch mit kleinen Dosen durchgeführt, die über einen Zeitraum von 7 bis 10 Tagen erhöht werden müssen.

Benzobromaron hat eine gute urikozurichesky Wirkung. Seine Wirksamkeit beruht auf der Hemmung der Absorption von Harnsäure in den zentralen Nierentubuli und seiner beschleunigten Ausscheidung aus dem Körper. Darüber hinaus wird die Entfernung der Substanz nicht nur über die Nieren, sondern auch über den Magen-Darm-Trakt gefördert. Das Instrument wird von den Patienten gut vertragen, aber in einigen Fällen sind Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen: Es kann zu einer Störung des Stuhls sowie zu Hautausschlägen in Form von Hautausschlag und Juckreiz kommen.

Manchmal kann es zu einer kurzfristigen Zunahme der Gelenkschmerzen kommen, weshalb für das Arzneimittel die gleichzeitige Anwendung von Glukokortikosteroiden erforderlich ist.

Mittel, um die Produktion von Harnsäure zu blockieren

Gute Ergebnisse bei der komplexen Behandlung von Gicht haben Medikamente, die die Synthese von Harnsäure im Körper hemmen und die Anreicherung seiner Salze in Geweben und Organen verhindern. Infolgedessen kommt es zu einer Abnahme des Urickämieniveaus im Blut.

Das beliebteste Medikament für diesen Zweck ist Allopurinol. Indikationen für seinen Zweck umfassen die folgenden Zustände:

  • Urolithiasis;
  • Gichtknoten;
  • Nierenversagen;
  • die Unwirksamkeit anderer Arzneimittel bei der Verringerung von Hyperurikämie;
  • die Reaktion der Unverträglichkeit gegenüber Urikosurika;
  • Hyperurikämie aufgrund eines Mangels an Hypoxanthin-Guanin-Phosphoribosyltransferase.

Nur der Arzt kann die erforderliche Dosierung des Arzneimittels auswählen, da Allopurinol durch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen gekennzeichnet ist. Am schwierigsten: Auftreten von Fieber, Stevens-Johnson-Syndrom, Hepatitis, Vaskulitis und sogar Knochenmarksuppression. Deshalb wird Allopurinol in kleinen Dosen verschrieben, die schrittweise erhöht werden. Nachdem Sie den gewünschten Effekt erzielt haben, sollten Sie zur Erhaltungstherapie wechseln. Die notwendigen Parameter für die Einnahme von Medikamenten werden anhand von Labordaten ausgewählt.

Ein weiteres Medikament, das die Harnsäuresynthese im Körper reduziert, ist Allomaton. Da das Werkzeug eine komplexe Wirkung hat, besteht sein zusätzlicher Vorteil in der Fähigkeit, die Substanz schnell durch die Nieren zu entfernen. Die Hauptsache - um einen ausreichenden Trinkmodus zu gewährleisten, mindestens 2 - 2,5 Liter pro Tag.

Die Behandlung von Gicht sollte umfassend sein, vernachlässigen Sie also nicht die Empfehlungen eines Spezialisten. Die Korrektur des Purinstoffwechsels sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Beachten Sie unbedingt die Empfehlungen des Arztes und nehmen Sie die Medikamente entsprechend der Dosierung ein. Der Harnsäurespiegel im Blut muss regelmäßig im Labor überwacht werden, damit der Arzt den Termin gegebenenfalls umgehend anpassen kann.

Eine solche Krankheit wie Gicht ist die Folge einer Verletzung einer der Arten des Stoffwechsels (Metabolismus) - Purin. Infolgedessen steigt der Harnsäurespiegel (Hyperurikämie) im Blut des Patienten an. Zukünftig erfolgt die Ablagerung von Kristallen seiner Salze in verschiedenen Geweben des menschlichen Körpers, was mit einer entzündlichen Reaktion einhergeht. Am häufigsten sind die Nieren und Gelenke betroffen.

Laut verschiedenen Quellen betrifft Gicht 1 bis 3% der Weltbevölkerung. Männer werden viel häufiger krank als Frauen.

Anfälle von Gichtarthritis gehen fast immer mit qualvollen Schmerzen einher und bereiten dem Patienten erhebliche Beschwerden. Ein langer Krankheitsverlauf führt zur Bildung neuer Entzündungsherde. Daher wird für diese Patienten die Frage, wie man Harnsäure in den Gelenken loswird, mehr als relevant.

Harnsäure

Diese organische Verbindung wurde benannt, nachdem sie erstmals in Harnsteinen und Urin gefunden wurde.

Harnsäure enthält in ihrem Molekül Stickstoff und ist das Endergebnis ("Schlacke") des Purinstoffwechsels. Die Produktion von Harnsäure erfolgt in der Leber infolge des Zusammenbruchs der Abfallteile von Purinmolekülen. Die Purine selbst bilden den Hauptteil der wichtigsten Strukturen menschlicher Zellen: Ribonukleinsäure und Desoxyribonukleinsäure (RNA und DNA). Sie treten als Folge des Zelltods (natürlich oder als Folge von Pathologien) auf und kommen auch mit bestimmten Arten von Lebensmitteln von außen. Harnsäure wird fast vollständig (in größerem Umfang) über die Nieren und den Verdauungstrakt ausgeschieden.

Der ungefähre normale Harnsäurespiegel im Blut bei erwachsenen Männern beträgt 205–420 μmol / l, bei Frauen 150–350 μmol / l. Diese Zahlen können bei Tests in verschiedenen Labors abweichen. Daher ist es notwendig, die Harnsäurerate im Blut (Referenzwert) in dem spezifischen Labor zu klären, in dem die Analyse durchgeführt wurde.

Die Gründe für den Anstieg

Folgende Faktoren tragen zu einer Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut bei:

  1. Erhöhen Sie die Bildung der Leber.
  2. Verletzung der normalen Ausscheidung (insbesondere der Nieren).

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht immer ein erhöhter Harnsäurespiegel im Blut zur obligatorischen Ablagerung von Salzen und zur Bildung von Gicht führt. Folglich sind neben der Hyperurikämie auch andere Faktoren für die Entwicklung der Krankheit von entscheidender Bedeutung (z. B. erbliche Veranlagung).

Die Gründe für die vermehrte Harnsäurebildung sind:

  • Übermäßiges Essen von Lebensmitteln, die reich an Purinverbindungen sind. Dazu gehören beispielsweise fetthaltiges Fleisch und Fisch, reichhaltige Brühen, Innereien, Kaviar, Käse usw.
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken.
  • Erhebliche und anhaltende körperliche Überlastung.
  • Chronische Pathologie der Lunge.
  • "Blaue" Herzfehler und die damit einhergehende Polyzythämie.
  • Einige Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.

Faktoren, die die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren verlangsamen:

  • Langzeit- oder unkontrollierte Diuretika. Dies ist häufig bei der Behandlung von Bluthochdruck zu finden.
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Einige Erkrankungen der Nieren, begleitet von Läsionen des tubulären Apparats: Polyzysten, Hydronephrose usw.
  • Diabetes mellitus und Ketoazidose im Zusammenhang mit dieser Krankheit.
  • Längere Dehydration.
  • Stoffwechselstörungen (Azidose).

Andere Ursachen für einen Anstieg des Harnsäurespiegels im Körper sind: chronische Bleivergiftung und ihre Verbindungen, einige endokrine Erkrankungen, Einnahme von Salicylaten, Cyclosporin und anderen Arzneimitteln.

Wie entwickelt sich Gicht?

Wenn der Harnsäurespiegel im Blut über einen längeren Zeitraum erhöht ist (Hyperurikämie), wird er an Natriumionen gebunden, die wesentliche Bestandteile von Zellen und Blutplasma sind. Durch eine chemische Reaktion entsteht das Salz Monorat-Natrium, das sich in Form von Kristallen in verschiedenen Geweben des menschlichen Körpers ansammelt.

Wenn Gicht solche Strukturen beeinflussen kann:

  1. Gelenke (Gichtarthritis).
  2. Weichgewebe ("tophi").
  3. Nierengewebe (Uratnephropathie).
  4. Entwickelt Steinbildung in den Nieren (Urolithiasis) usw.

Die auffälligste Manifestation von Gicht ist das Auftreten von Arthritis. Gleichzeitig reichern sich in der Gelenkflüssigkeit Uratkristalle an, wobei sich eine ausgeprägte Entzündungsreaktion entwickelt. Ein Merkmal ist die Niederlage des ersten Metatarsophalangealgelenks des Fußes, manchmal auf beiden Seiten. Im Laufe der Zeit erstreckt sich der pathologische Prozess auf andere Gelenke und Gewebe.

Prinzipien der Therapie

Zur Behandlung der Gicht werden hauptsächlich Medikamente eingesetzt. Die Hauptziele der Therapie sind:

  • Linderung akuter Manifestationen.
  • Prävention der Entwicklung von Exazerbationen und Behandlung des chronischen Verlaufs der Gichtarthritis. Das Hauptprinzip ist die Verwendung von Mitteln zur Verringerung des Harnsäurespiegels im Blut.

Die medikamentöse Behandlung muss mit der Einhaltung einer speziellen therapeutischen Ernährung (Diät) kombiniert werden. Normalerweise verwendete Tischnummer 6. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder anderen Begleiterkrankungen sollten eine individuelle therapeutische Diät wählen.

Eine solche Diät beinhaltet:

  • Ausschluss aller Produkte, die eine Vielzahl von Purinverbindungen enthalten.
  • Erhöhen Sie den täglichen Flüssigkeitsverbrauch.
  • Verbot alkoholischer Getränke.
  • Einschränkung von Salz.

Der Patient sollte diese Diät ein Leben lang einhalten. Das Akzeptieren von provozierenden Nahrungsmitteln oder Getränken kann die Krankheit verschlimmern.

Akuter Zustand

Zur Linderung eines akuten Anfalls von Gichtarthritis werden üblicherweise die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) - Diclofenac, Indomethacin, Nimesulid, Ketoprofen, Meloxicam und andere. Sie werden in verschiedenen Formen angewendet: zur systemischen Verabreichung (in Form von Tabletten oder Injektionen) oder topisch - in Form einer Salbe, Creme oder eines Gels.
  2. Colchicine Es ist ein spezielles Medikament zur Behandlung eines akuten Gichtanfalls. Je früher mit dem Einsatz begonnen wird, desto höher ist der Wirkungsgrad. Sehr häufig treten Nebenwirkungen des Verdauungssystems auf, die die Häufigkeit der Anwendung etwas einschränken.
  3. Glukokortikosteroide. Wird bei Unverträglichkeit oder Unwirksamkeit von NSAIDs ernannt.

Beginnen Sie sofort nach dem Abklingen akuter Manifestationen mit der Behandlung mit Medikamenten, mit denen Sie Harnsäure aus den Gelenken entfernen können. Darüber hinaus sind Physiotherapie und Kurbehandlungen weit verbreitet.

Gicht Medikamente

Bevor mit der pathogenetischen Behandlung der Gicht begonnen werden kann, bei der die Menge der Harnsäure im Blut verringert und aus dem menschlichen Körper entfernt werden soll, muss die Ursache der Hyperurikämie ermittelt werden. Basierend auf den Hauptmechanismen, die die Entwicklung der Gicht beeinflussen, können alle zur Behandlung dieser Gicht verwendeten Medikamente in drei Hauptgruppen eingeteilt werden:

  • Verringerung der Bildung von Harnsäure (urikodepressivnye oder urikostaticheskie).
  • Erhöhen Sie die Ausscheidung (Ausscheidung) ihrer Nieren (urikozuricikiye).
  • Gemischte Aktion.

Natürlich sollte nur ein Arzt Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung solcher Wirkstoffe festlegen.

Urikodepressivye

Das Wirkprinzip solcher Wirkstoffe beruht auf ihrer Eigenschaft, ein spezielles Enzym zu hemmen - die Xanthinoxidase, die direkt an der Bildung von Harnsäure beteiligt ist. Das Ergebnis ihrer Verwendung ist eine signifikante Abnahme ihres Gehalts im Blut. Darüber hinaus können urikodepressivnye Medikamente Uricouria (eine Erhöhung der Konzentration von Harnsäure im Urin) reduzieren, was das Risiko der Steinbildung in den Strukturen des Harnsystems erheblich verringert.

Ein wichtiger Punkt ist die Möglichkeit, solche Medikamente in der Pathologie der Nieren einzusetzen.

Allopurinol wird am häufigsten verschrieben. Andere Mitglieder dieser Gruppe sind: Orotsäure, Thiopurinol.

Allopurinol

Es ist eines der beliebtesten urikodepressivnyh Medikamente. Erhältlich in Tabletten zu 100 und 300 mg.

Auch bekannt unter folgenden Handelsnamen:

Die Dosierung dieses Arzneimittels wird individuell gewählt und hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Grad der Urazämie ab. Eine Abnahme der Harnsäurekonzentration ist bereits einige Tage nach Behandlungsbeginn festzustellen. Ein merklicher Rückgang der Häufigkeit und Schwere von Gichtanfällen sowie der Erweichung und Resorption von Tophi tritt etwa einige Monate nach Beginn der Anwendung des Arzneimittels auf.

Allopurinol ist in den meisten Fällen gut verträglich und Nebenwirkungen treten selten auf.

Die Dauer einer solchen Therapie beträgt in der Regel mehrere Jahre, manchmal lebenslang.

Urikozuricheskie

Diese Medikamente reduzieren die renale tubuläre Reabsorption (Reabsorption) von Harnsäure. Infolgedessen wird es von den Nieren aktiv ausgeschieden.

Mittel urikozuricheskogo Aktionen werden hauptsächlich in solchen Bedingungen verwendet:

  1. Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln, die die Synthese von Harnsäure beeinflussen (z. B. Allopurinol).
  2. Nierengenese von Gicht, aber in Abwesenheit einer schweren Nephropathie.
  3. Hyperurikämie mit normaler oder verminderter täglicher Ausscheidung (Ausscheidung) von Harnsäure.

Darüber hinaus sind wichtige Faktoren: Patientenalter bis zu 60 Jahren und das Fehlen von Urolithiasis.

Die Hauptbedingung für den Gebrauch von Urikosurika ist eine Zunahme der täglichen Diurese. Dies wird erreicht, indem die Menge der verbrauchten Flüssigkeit auf zwei bis drei Liter pro Tag erhöht wird. Darüber hinaus ist es wichtig, den Urin zu alkalisieren (Verwendung von alkalischem Mineralwasser, Kaliumbicarbonat usw.).

Vertreter einer solchen Gruppe von arthritischen Arzneimitteln umfassen: Sulfinpirazon, Bensmid (Probenecid), Benzobromaron (Dizurik), Etamid und andere.

Sulfinpyrazon

Derzeit ist es der wirksamste Vertreter der Anti-Gicht-Medikamente mit urikosurischer Wirkung. Erhältlich in Tabletten zu 100 mg.

  • Anturan.
  • Pyrocard.
  • Anthranil.
  • Enturan.
  • Anturidin.
  • Sulfazon und andere.

Es wird nach dem Essen angewendet, es wird empfohlen, Tabletten mit Milch zu trinken. Die gleichzeitige Anwendung von NSAR kann die therapeutische Wirkung von Anturan schwächen. In den meisten Fällen ist dieses Medikament gut verträglich, aber mögliche Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt.

Kontraindiziert bei Patienten mit Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwüren, Darmblutungen und schweren Leber- und Nierenerkrankungen.

Gemischte Aktion

Termin für die Behandlung von Gicht Medikamente, die Harnsäure beseitigen, die eine gemischte Wirkung haben - der optimale Ansatz.

Solche Mittel haben sowohl urikostaticheskuyu als auch urikozuricheskoe Wirkungen. Das heißt, sie reduzieren die Bildung von Leberharnsäure und erhöhen gleichzeitig deren Ausscheidung durch die Nieren. Bei Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln besteht keine besondere Notwendigkeit, eine erhöhte Menge an alkalischer Flüssigkeit zur Verhinderung der Bildung von Nierensteinen zu verwenden. Ausnahmen bilden Patienten, die bereits eine Steinbildung hatten. In diesem Fall erfolgt die Kombination der Einnahme des Arzneimittels mit reichlich Alkali-Getränken in den ersten Wochen nach Beginn der Behandlung.

Allomaron

Eine Tablette Allomaron enthält zwei Wirkstoffe:

  • Allopurinol 100 mg.
  • Benzbromaron 20 mg.

Die Normalisierung der Harnsäurekonzentration erfolgt normalerweise innerhalb von zwei bis vier Wochen nach Beginn der Behandlung mit dem Arzneimittel. Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Monate und hängt vom Anfangsniveau der Urämie und dem Schweregrad der klinischen Manifestationen der Gicht ab.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber seinen Bestandteilen, Schwangerschaft und Stillzeit sowie schweres Nierenversagen.

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass die Gichttherapie ein langer Prozess ist. Gleichzeitig ist es leider unmöglich, eine solche Pathologie vollständig zu heilen. Mit einer sorgfältigen Ernährung und der richtigen Verabreichung von Medikamenten, die den Harnsäuregehalt im Blut senken, können Sie jedoch die Lebensqualität erheblich verbessern und eine stabile Remission erzielen.

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung (Metabolismus), die durch die Anreicherung von Harnsäuresalzen - Uraten - im Körpergewebe gekennzeichnet ist. Bei dieser Krankheit sind hauptsächlich die Gelenke betroffen.

Wodurch wird Gicht verursacht?

Die Ablagerung und Anreicherung von Uraten im Körpergewebe resultiert aus einem anhaltenden und anhaltenden Anstieg des Harnsäurespiegels in der Bluthyperurikämie. Dieser Zustand und seine Konsequenz in Form einer Anreicherung von Harnsäureverbindungen im Gewebe des Körpers ergibt sich aus solchen Prozessen:

  1. Beeinträchtigte Nierenausscheidung von Uraten. Es ist häufiger bei einer Vielzahl von Nierenerkrankungen.
  2. Verletzung der Zersetzung von Harnsäure.
  3. Erhöhte Harnsäurebildung im Körper. Tritt mit einem angeborenen Mangel an bestimmten Enzymen auf, die an seiner Synthese beteiligt sind. Es kann auch mit Alkoholismus, Anti-Tumor-Behandlung und anderen Krankheiten und Zuständen entstehen.
  4. Erhöhte Gewebebindung des Körpers von Harnsäure aufgrund des Auftretens seiner weniger löslichen Verbindungen.

Eine Erhöhung des Harnsäuregehalts im Blut führt jedoch nicht immer zum Ausbruch der Gicht. Die Ausgangspunkte, die das Fortschreiten der Krankheit verursachen, sind noch wenig bekannt.

Wie manifestiert sich Gicht?

Der Krankheitsverlauf ist lang, chronisch mit gelegentlichen Exazerbationen. Fehler in der Ernährung, Alkoholmissbrauch, Verletzungen und andere Erreger führen zu einer Verschlechterung des pathologischen Prozesses. Es äußert sich in einem Anfall von Gichtarthritis oder einer Entzündung der Gelenke. Im Anfangsstadium der Krankheit kommt es zu einer Verletzung der kleinen Gelenke der Arme und Beine und dann der größeren Gelenke - Ellbogen, Knie usw.

Patienten mit Gicht entwickeln schließlich spezifische Manifestationen - Tophi.

Sie sind Ansammlungen von Uraten in den Sehnen, Knorpel, dickere Haut rund um das Gelenk. Nierenschädigung mit Bildung von Urolithiasis verbunden.

Wie behandelt man Gicht?

Die Behandlung von Gicht ist immer komplex. Die Hauptkomponenten der Therapie sind die Einhaltung einer speziellen Diät und der Gebrauch von Medikamenten.

Darüber hinaus können Physiotherapie, wirksame Therapiemethoden - Plasmapherese, Kryoplasmasorption usw. verwendet werden.

Diät

Eine der Hauptbedingungen für die Behandlung von Gicht ist eine spezielle Diät. Diese Prinzipien entsprechen der Tabelle №6 von Pevzner:

  • Lebensmittel, die eine große Menge an Purinen (z. B. fetthaltiges Fleisch, Innereien, Tee, Kaffee, Hülsenfrüchte usw.) und Oxalsäure enthalten, sind ausgeschlossen.
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme und erhöhen Sie den Flüssigkeitsverbrauch. Alkoholische Getränke ausschließen.

Eine Diät ist eine sehr wichtige Voraussetzung für die Behandlung einer Krankheit, jedoch sind häufig eine Verschreibung und eine medikamentöse Therapie erforderlich.

Anti-Gicht-Mittel

Eine medikamentöse Therapie ist bei fast allen Gichtpatienten indiziert. Es geht um die Erreichung solcher Ziele:

  • Verringerung der Schwere der Symptome eines akuten Gichtanfalls.
  • Behandlung chronischer Gichterscheinungen.

Die Wahl der medikamentösen Therapie hängt von den Manifestationen der Krankheit ab.

Behandlung eines akuten Gichtanfalls

Um die Intensität von Schmerzen und Entzündungen, die mit einem Gichtanfall einhergehen, zu verringern, werden am häufigsten verwendet: Colchicin, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) und Glukokortikoide. Zusätzlich können spezielle medizinische Salben im Bereich des von Gicht betroffenen Gelenks angewendet werden.

Colchicine

Besonders hervorzuheben ist die gute therapeutische Wirkung von Colchicin bei der Entstehung eines akuten Anfalls von Gichtarthritis. Wenn Sie in den ersten Stunden eines Anfalls mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, erreicht die Wirksamkeit mindestens 90%. Das häufige Auftreten von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) schränkt jedoch die weit verbreitete Anwendung ein.

Die Auswahl und Dosierung der Medikamente sowie die Dauer der Behandlung eines akuten Gichtanfalls werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Harnsäure-Reduktionsmittel

Bei der Behandlung der chronischen Gicht sind Medikamente erforderlich, um die Konzentration von Harnsäure im Blut zu senken. Es wurde nachgewiesen, dass sie das Wiederauftreten von Gichtarthritis sowie Komplikationen, die durch einen hohen Harnsäurespiegel im Blut verursacht werden, wirksam verhindern.

Allgemeine Berufungsgrundsätze

Diese Therapie ist für Patienten mit häufigen wiederholten akuten Anfällen von Gichtarthritis indiziert. Behandelt werden auch Patienten mit chronischen Manifestationen der Gicht, z. B. das Vorhandensein von Tophusformen. Bei einer asymptomatischen Hyperurikämie ist eine solche Behandlung jedoch nicht angezeigt.

Die Verwendung dieser Medikamente sollte nur in Abwesenheit von akuten Manifestationen der Krankheit beginnen. Der Anfall von Gichtarthritis sollte durch entzündungshemmende Medikamente maximal beseitigt werden.

Und vor allem - die Ernennung eines bestimmten Arzneimittels, seine Dosierung und die Dauer der Behandlung sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Was gibt eine solche Behandlung?

Bei der Behandlung von Gicht mit diesen Medikamenten werden mehrere positive Wirkungen gleichzeitig erzielt:

  1. Reduktion der Harnsäure im Blut.
  2. Resorption spezifischer Gichtformationen - tophi.
  3. Fehlendes Fortschreiten der Urolithiasis, die häufig mit der Krankheit einhergeht.
  4. Verringerung der Häufigkeit von Anfällen von akuter Gichtarthritis.

Je nach Wirkmechanismus werden diese Medikamente üblicherweise in mehrere Gruppen eingeteilt. Jede von ihnen hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die vom Arzt festgelegt werden.

Urikodepressivye

Zubereitungen dieser Gruppe reduzieren die Synthese (Produktion) von Harnsäure im Körper. Beispiele für solche Mittel sind Allopurinol, Hepatocatalase, Thiopurinol, Orotsäure.

Allopurinol

Synonyme - Hydroxypyrazolopyrimidin, Milurit. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, eines der an der Produktion von Harnsäure beteiligten Enzyme zu blockieren. Dies hemmte den gesamten Synthesevorgang.

Die Hauptindikationen für die Verwendung von Allopurinol:

  • Nachweis in Nierensteinen - Urolithiasis. Laut Statistik werden bis zu 80% der Nierensteine ​​durch Urate gebildet.
  • Erhöhte Ausscheidung von Harnsäure.
  • Kompliziert oder schlecht gestoppt, häufige Anfälle von akuter Gichtarthritis.
  • Festgestellte begleitende Nierenschädigung (Nephropathie).
  • Unverträglichkeit von Urikosurika.

Der Harnsäurespiegel beginnt wenige Tage nach Beginn der Allopurinol-Behandlung abzunehmen. Und nach 10-14 Tagen hatten fast alle Patienten normale Zahlen.

Die Behandlung beginnt mit den Mindestdosen, die dann schrittweise erhöht werden, bis ein klinischer Effekt erzielt wird.

Die Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung mit Allopurinol sind: eine anhaltende Abnahme des Harnsäurespiegels sowie eine Verringerung und Abnahme der Intensität von Anfällen von Arthritis usw.

Etwa sechs Monate nach Beginn der Behandlung wird die Dosis des Arzneimittels auf Erhaltungsdosis reduziert. Die Dauer der Behandlung mit Allopurinol beträgt manchmal viele Jahre - und das auf Lebenszeit.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Allopurinol sind Idiosynkrasie, schwere Nieren- und Lebererkrankungen. Andere Medikamente dieser Gruppe werden von Patienten besser vertragen, haben jedoch eine geringere Wirksamkeit.

Urikozuricheskie

Die therapeutische Wirkung dieser Medikamente beruht auf der erhöhten Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren. Dazu gehören Kebuzon, Tsinhofen, Sulfinpirazon, Urodan usw.

Einer der Hauptwirkungsmechanismen dieser Medikamente ist eine Erhöhung des Urinvolumens (Diurese). Um die Ausscheidungskapazität der Nieren zu erhöhen, müssen daher täglich bis zu 2–3 Liter alkalische Flüssigkeit verwendet werden.

Solche Medikamente sind bei Patienten mit schweren Leber- und Nierenläsionen sowie Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren kontraindiziert.

Gemischt

Kombinieren Sie die Wirkmechanismen der ersten beiden Gruppen. Sie sind am wirksamsten bei der Behandlung von chronischer Gicht. Solche Medikamente umfassen beispielsweise Allomaron.

Allomaron

Gebildet durch eine Kombination von zwei Wirkstoffen - Allopurinol und Benzobromaron. Diese Kombination bewirkt eine schnellere Abnahme des Harnsäuregehalts im Blut mit minimalen Nebenwirkungen. Es ist auch nicht erforderlich, eine erhöhte Menge eines alkalischen Getränks zu verwenden.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels sind seine individuelle Unverträglichkeit und sein chronisches Nierenversagen.

Kann man Gicht heilen?

Bei richtiger Diagnose, Ernährung und Behandlung mit modernen Medikamenten verlangsamt sich der Prozess erheblich oder stoppt sogar die Entwicklung von Gicht. Leider ist es unmöglich, Gicht vollständig loszuwerden.

Gicht und Harnsäure. Medikamente zur Ausscheidung von Harnsäure

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung (Metabolismus), die durch die Anreicherung von Harnsäuresalzen - Uraten - im Körpergewebe gekennzeichnet ist. Bei dieser Krankheit sind hauptsächlich die Gelenke betroffen.

Wodurch wird Gicht verursacht?

Die Ablagerung und Anreicherung von Uraten im Körpergewebe resultiert aus einem anhaltenden und anhaltenden Anstieg des Harnsäurespiegels in der Bluthyperurikämie. Dieser Zustand und seine Konsequenz in Form einer Anreicherung von Harnsäureverbindungen im Gewebe des Körpers ergibt sich aus solchen Prozessen:

  1. Beeinträchtigte Nierenausscheidung von Uraten. Es ist häufiger bei einer Vielzahl von Nierenerkrankungen.
  2. Verletzung der Zersetzung von Harnsäure.
  3. Erhöhte Harnsäurebildung im Körper. Tritt mit einem angeborenen Mangel an bestimmten Enzymen auf, die an seiner Synthese beteiligt sind. Es kann auch mit Alkoholismus, Anti-Tumor-Behandlung und anderen Krankheiten und Zuständen entstehen.
  4. Erhöhte Gewebebindung des Körpers von Harnsäure aufgrund des Auftretens seiner weniger löslichen Verbindungen.

Eine Erhöhung des Harnsäuregehalts im Blut führt jedoch nicht immer zum Ausbruch der Gicht. Die Ausgangspunkte, die das Fortschreiten der Krankheit verursachen, sind noch wenig bekannt.

Wie manifestiert sich Gicht?

Der Krankheitsverlauf ist lang, chronisch mit gelegentlichen Exazerbationen. Fehler in der Ernährung, Alkoholmissbrauch, Verletzungen und andere Erreger führen zu einer Verschlechterung des pathologischen Prozesses. Es äußert sich in einem Anfall von Gichtarthritis oder einer Entzündung der Gelenke. Im Anfangsstadium der Krankheit kommt es zu einer Verletzung der kleinen Gelenke der Arme und Beine und dann der größeren Gelenke - Ellbogen, Knie usw.

Patienten mit Gicht entwickeln schließlich spezifische Manifestationen - Tophi.

Sie sind Ansammlungen von Uraten in den Sehnen, Knorpel, dickere Haut rund um das Gelenk. Nierenschädigung mit Bildung von Urolithiasis verbunden.

Wie behandelt man Gicht?

Die Behandlung von Gicht ist immer komplex. Die Hauptkomponenten der Therapie sind die Einhaltung einer speziellen Diät und der Gebrauch von Medikamenten.

Darüber hinaus können Physiotherapie, wirksame Therapiemethoden - Plasmapherese, Kryoplasmasorption usw. verwendet werden.

Diät

Eine der Hauptbedingungen für die Behandlung von Gicht ist eine spezielle Diät. Diese Prinzipien entsprechen der Tabelle №6 von Pevzner:

  • Lebensmittel, die eine große Menge an Purinen (z. B. fetthaltiges Fleisch, Innereien, Tee, Kaffee, Hülsenfrüchte usw.) und Oxalsäure enthalten, sind ausgeschlossen.
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme und erhöhen Sie den Flüssigkeitsverbrauch. Alkoholische Getränke ausschließen.

Eine Diät ist eine sehr wichtige Voraussetzung für die Behandlung einer Krankheit, jedoch sind häufig eine Verschreibung und eine medikamentöse Therapie erforderlich.

Anti-Gicht-Mittel

Eine medikamentöse Therapie ist bei fast allen Gichtpatienten indiziert. Es geht um die Erreichung solcher Ziele:

  • Verringerung der Schwere der Symptome eines akuten Gichtanfalls.
  • Behandlung chronischer Gichterscheinungen.

Die Wahl der medikamentösen Therapie hängt von den Manifestationen der Krankheit ab.

Behandlung eines akuten Gichtanfalls

Um die Intensität von Schmerzen und Entzündungen, die mit einem Gichtanfall einhergehen, zu verringern, werden am häufigsten verwendet: Colchicin, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) und Glukokortikoide. Zusätzlich können spezielle medizinische Salben im Bereich des von Gicht betroffenen Gelenks angewendet werden.

Colchicine

Besonders hervorzuheben ist die gute therapeutische Wirkung von Colchicin bei der Entstehung eines akuten Anfalls von Gichtarthritis. Wenn Sie in den ersten Stunden eines Anfalls mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, erreicht die Wirksamkeit mindestens 90%. Das häufige Auftreten von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) schränkt jedoch die weit verbreitete Anwendung ein.

Die Auswahl und Dosierung der Medikamente sowie die Dauer der Behandlung eines akuten Gichtanfalls werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Harnsäure-Reduktionsmittel

Bei der Behandlung der chronischen Gicht sind Medikamente erforderlich, um die Konzentration von Harnsäure im Blut zu senken. Es wurde nachgewiesen, dass sie das Wiederauftreten von Gichtarthritis sowie Komplikationen, die durch einen hohen Harnsäurespiegel im Blut verursacht werden, wirksam verhindern.

Allgemeine Berufungsgrundsätze

Diese Therapie ist für Patienten mit häufigen wiederholten akuten Anfällen von Gichtarthritis indiziert. Behandelt werden auch Patienten mit chronischen Manifestationen der Gicht, z. B. das Vorhandensein von Tophusformen. Bei einer asymptomatischen Hyperurikämie ist eine solche Behandlung jedoch nicht angezeigt.

Die Verwendung dieser Medikamente sollte nur in Abwesenheit von akuten Manifestationen der Krankheit beginnen. Der Anfall von Gichtarthritis sollte durch entzündungshemmende Medikamente maximal beseitigt werden.

Und vor allem - die Ernennung eines bestimmten Arzneimittels, seine Dosierung und die Dauer der Behandlung sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Was gibt eine solche Behandlung?

Bei der Behandlung von Gicht mit diesen Medikamenten werden mehrere positive Wirkungen gleichzeitig erzielt:

  1. Reduktion der Harnsäure im Blut.
  2. Resorption spezifischer Gichtformationen - tophi.
  3. Fehlendes Fortschreiten der Urolithiasis, die häufig mit der Krankheit einhergeht.
  4. Verringerung der Häufigkeit von Anfällen von akuter Gichtarthritis.

Je nach Wirkmechanismus werden diese Medikamente üblicherweise in mehrere Gruppen eingeteilt. Jede von ihnen hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, die vom Arzt festgelegt werden.

Urikodepressivye

Zubereitungen dieser Gruppe reduzieren die Synthese (Produktion) von Harnsäure im Körper. Beispiele für solche Mittel sind Allopurinol, Hepatocatalase, Thiopurinol, Orotsäure.

Allopurinol

Synonyme - Hydroxypyrazolopyrimidin, Milurit. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, eines der an der Produktion von Harnsäure beteiligten Enzyme zu blockieren. Dies hemmte den gesamten Synthesevorgang.

Die Hauptindikationen für die Verwendung von Allopurinol:

  • Nachweis in Nierensteinen - Urolithiasis. Laut Statistik werden bis zu 80% der Nierensteine ​​durch Urate gebildet.
  • Erhöhte Ausscheidung von Harnsäure.
  • Kompliziert oder schlecht gestoppt, häufige Anfälle von akuter Gichtarthritis.
  • Festgestellte begleitende Nierenschädigung (Nephropathie).
  • Unverträglichkeit von Urikosurika.

Der Harnsäurespiegel beginnt wenige Tage nach Beginn der Allopurinol-Behandlung abzunehmen. Und nach 10-14 Tagen hatten fast alle Patienten normale Zahlen.

Die Behandlung beginnt mit den Mindestdosen, die dann schrittweise erhöht werden, bis ein klinischer Effekt erzielt wird.

Die Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung mit Allopurinol sind: eine anhaltende Abnahme des Harnsäurespiegels sowie eine Verringerung und Abnahme der Intensität von Anfällen von Arthritis usw.

Etwa sechs Monate nach Beginn der Behandlung wird die Dosis des Arzneimittels auf Erhaltungsdosis reduziert. Die Dauer der Behandlung mit Allopurinol beträgt manchmal viele Jahre - und das auf Lebenszeit.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Allopurinol sind Idiosynkrasie, schwere Nieren- und Lebererkrankungen. Andere Medikamente dieser Gruppe werden von Patienten besser vertragen, haben jedoch eine geringere Wirksamkeit.

Urikozuricheskie

Die therapeutische Wirkung dieser Medikamente beruht auf der erhöhten Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren. Dazu gehören Kebuzon, Tsinhofen, Sulfinpirazon, Urodan usw.

Einer der Hauptwirkungsmechanismen dieser Medikamente ist eine Erhöhung des Urinvolumens (Diurese). Um die Ausscheidungskapazität der Nieren zu erhöhen, müssen daher täglich bis zu 2–3 Liter alkalische Flüssigkeit verwendet werden.

Solche Medikamente sind bei Patienten mit schweren Leber- und Nierenläsionen sowie Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren kontraindiziert.

Gemischt

Kombinieren Sie die Wirkmechanismen der ersten beiden Gruppen. Sie sind am wirksamsten bei der Behandlung von chronischer Gicht. Solche Medikamente umfassen beispielsweise Allomaron.

Allomaron

Gebildet durch eine Kombination von zwei Wirkstoffen - Allopurinol und Benzobromaron. Diese Kombination bewirkt eine schnellere Abnahme des Harnsäuregehalts im Blut mit minimalen Nebenwirkungen. Es ist auch nicht erforderlich, eine erhöhte Menge eines alkalischen Getränks zu verwenden.

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels sind seine individuelle Unverträglichkeit und sein chronisches Nierenversagen.

Kann man Gicht heilen?

Bei richtiger Diagnose, Ernährung und Behandlung mit modernen Medikamenten verlangsamt sich der Prozess erheblich oder stoppt sogar die Entwicklung von Gicht. Leider ist es unmöglich, Gicht vollständig loszuwerden.