Rehabilitation nach Fersenbruch

Gicht

Der Knochen an der Ferse ist der größte im Fuß. Er ist so konstruiert, dass er der Belastung beim Gehen, Laufen und Springen standhält. Manchmal versagt nach einer Verletzung, einem Sprung aus großer Höhe, einem Sturz, einem Verkehrsunfall der Fersenknochen. In diesem Fall spaltet sich der Calcaneus, was dem Opfer starke Schmerzen bereitet.

Nach Abschluss aller therapeutischen Maßnahmen, die Einhaltung der Stilllegungszeit, muss das geschädigte Bein entwickelt werden. Hierzu wird dem Patienten nach einer Fersenfraktur eine Rehabilitation verordnet, damit eine endgültige Genesung eintritt, keine posttraumatischen Komplikationen auftreten und der Patient auf beide Beine gleichermaßen treten kann.

Wiederherstellung verlorener Funktionen

Die ersten Tage nach dem Entfernen des Pflasters des erkrankten Fußes können keine großen Belastungen durchführen. Oft ist der Patient immer noch besorgt über Schmerzen, daher sollte die Belastung schrittweise erhöht werden, wobei die Qualität und Quantität der durchgeführten Eingriffe nicht außer Acht zu lassen sind.

  • der Knochen kann falsch wachsen;
  • Entwicklung eines posttraumatischen Plattfußes möglich;
  • es können sich destruktive und dystrophische Erkrankungen der Gelenke entwickeln;
  • mögliche Verformung des Fußes;
  • Knochenwachstum kann auftreten;
  • Der Fuß wird seine Funktionen nicht mehr in vollem Umfang erfüllen.

Wenn während der Verletzung ein Fersenbruch mit Verschiebung aufgetreten ist, dürfen die Lasten frühestens 3 Monate nach der Verletzung verwendet werden.

Was ist in der Rehabilitation enthalten?

  • Physiotherapie zur Wiederherstellung der körperlichen Aktivität des Fußes;
  • Massageanwendungen zur Linderung der Symptome von Muskelschwund;
  • Physiotherapie zur Wiederherstellung der Durchblutung und Verbesserung der Hämodynamik.

Nach dem Entfernen des Immobilisierungsverbandes ist auch eine Rehabilitation vorgesehen

  • warme Bäder mit einem Sud aus Kräutern und Meersalz;
  • die Verwendung von wärmenden Salben;
  • Erwärmung von halbalkoholischen Kompressen;
  • orthopädische Schuhe tragen.

Die Rückkehr zu einem vollen Leben ist nur möglich, wenn alle Rehabilitationsbedingungen eingehalten und alle Anweisungen des Arztes befolgt wurden. Geduld und Sorgfalt des Patienten selbst spielen eine wichtige Rolle, da die Heilung einer Fersenfraktur besondere Anstrengungen des Patienten erfordert.

Was sind die Wiederherstellungsverfahren für?

Die Dauer und Dauer der Genesungsphase hängt von der Schwere der Verletzung ab. Nach leichten Verletzungen und Frakturen ohne Verschiebung erholt sich der Patient innerhalb weniger Wochen, und die Rehabilitation nach schweren Mehrfachfrakturen mit Fragmentverschiebung erfolgt innerhalb weniger Monate.

Trotz der Unterschiede bei Fersenbeinverletzungen gibt es allgemeine Anweisungen für die Rehabilitation nach einer Schädigung der unteren Extremitäten.

  1. Beschleunigen Sie die Heilung an der Stelle der beschädigten Läsion;
  2. Reduzieren Sie die Schwellung des Gewebes nach der Entfernung von Gips;
  3. Um das Auftreten von Entzündungen im Fuß zu verhindern;
  4. Verbesserung der Ernährung von geschädigten Geweben;
  5. Gestörte Innervation wiederherstellen;
  6. Das Opfer von Schmerzen zu befreien;
  7. Muskelatrophie zu verhindern;
  8. Verhinderung der Entwicklung schwerer posttraumatischer Folgen.

Die Rehabilitation nach einer Calcaneusfraktur hängt von der Zeit ab, die seit der Verletzung vergangen ist. Es gibt drei Phasen der Erholungsphase: Immobilisierung, Postimmobilisierung und späte Erholungsphase.

Bewegungstherapie nach Fraktur

Therapeutische Übungen spielen bei verschiedenen Frakturen eine wichtige Rolle, insbesondere wenn die Verletzung mit einer Verlagerung der Knochen einhergeht. Diese Technik beginnt innerhalb weniger Wochen nach der Verletzung, wenn sich auf Röntgenstrahlen Anzeichen einer Knochenfusion bestätigen. Aufgrund der Schwere des Schadens dauert der Rehabilitationskurs mehrere Wochen bis 3 Monate.

Video

Video - Gymnastik nach Fersenbruch

Was gibt Bewegung?

  • Zur Verbesserung der Durchblutung beitragen;
  • Stärken Sie den Muskeltonus;
  • Erhöhen Sie die Elastizität der Bänder und Sehnen;
  • Tragen Sie zur schnellen Genesung bei.

Die Übungen werden von einem erfahrenen Trainer ausgeführt, und die therapeutischen Belastungen werden zu Hause fortgesetzt. Es ist sofort mit einem Fachmann zu klären, welche Belastungen während des gesamten Trainings vermieden werden müssen.

Übungen im Gips und nach seiner Entfernung

In der ersten Woche machen sie keine Bewegungen mit dem Fuß, da die Achillessehne Knochenfragmente verdrängen kann. Nach 2 Wochen können Sie allmählich Ihre Finger bewegen, um die motorische Aktivität der Mittelfußgelenke aufrechtzuerhalten.

Nach einem Monat dürfen die Patienten auf die Extremität treten, jedoch nur in einem Pflasterverband oder einer Schiene. Zu diesem Zeitpunkt können Sie beginnen, mit Krücken zu gehen, wodurch die körperliche Aktivität des Beins allmählich wiederhergestellt wird.

Nach dem Entfernen des Gipsverbandes können Sie beginnen, das Kniegelenk zu beugen und zu lösen, wobei Sie die Übungen nicht nur mit dem verletzten, sondern auch mit dem gesunden Bein durchführen müssen. Dies verleiht den Muskeln der unteren Extremitäten Spannkraft und Elastizität, so dass gebrochene Knochen nicht verschoben werden können.

Sie können den Ball mit wunden Füßen auf dem Boden rollen. Das erste Mal Gymnastik kann Schmerzen verursachen. Dies sollte das Opfer nicht erschrecken, da die Schmerzsymptome mit der Zeit vergehen und das Ergebnis dasselbe bleibt wie vor der Verletzung. Sie können die Socke auch in Ihre Richtung und nach vorne strecken und dabei mit der Fußspitze und dann mit der Ferse Rotationsbewegungen ausführen.

Physiotherapie und Massage

Diese Methoden werden unmittelbar nach der Entfernung von Gips relevant. Anfangs wird es schwierig sein, Bewegungen auszuführen, da das Bein im Gipsverband immobilisiert war, eine Muskelatrophie auftrat und die Durchblutung verlangsamt wurde. Massage in Kombination mit Physiotherapie kann die körperliche Aktivität steigern und die Durchblutung verbessern.

Die physiotherapeutischen Verfahren werden je nach Art der Verletzung nach Ermessen des Chirurgen individuell ausgewählt.

  • UHF und andere Heizungsarten;
  • Elektrophorese mit Calciumlösung;
  • Phonophorese;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Laserbelichtung.

Die Durchblutung steigt bis zum wunden Punkt, die Ernährung des Gewebes verbessert sich, die Erholung erfolgt viel schneller.

Massageaktivitäten

Der Arzt kann unmittelbar nach der Fraktur eine Massage verschreiben. Sie müssen die Muskeln über dem Pflaster massieren, um die Durchblutung zu erhöhen und eine Atrophie der Muskeln zu verhindern.

Nachdem der Gipsverband entfernt wurde, sollten die Massagebewegungen auf die Muskelgruppen gerichtet werden, die sich unter dem Gipsverband befanden. Die Verletzungszone selbst muss nicht berührt werden. Der Eingriff sollte von einem erfahrenen Masseur durchgeführt werden, der zusammen mit dem behandelnden Arzt einen individuellen Satz von Massagebewegungen auswählt, der das maximale Ergebnis erzielt und keine Schmerzen verursacht.
In den ersten Tagen der Gelenkentwicklung können Schmerzen bei der Massage auftreten, da die Muskeln lange Zeit bewegungslos waren.

Die Massage muss während des gesamten Erholungskurses durchgeführt werden. Bei einer versetzten Fraktur sollten die Massagebewegungen besonders zu Beginn sanft sein.

Spezielle Schuhe

Für sechs Monate und manchmal länger wird den Patienten empfohlen, Schuhe mit Riststützen zu tragen. Wenn nach einer Fraktur eine Komplikation aufgetreten ist, wie zB Plattfüße oder Verkürzung des Fußes, wird der Schuh nach individuellen Maßstäben angefertigt. Zuerst wird ein Fußabdruck angefertigt, dann wird das Schuhwerk unter Berücksichtigung aller Merkmale des Fußes und der daraus resultierenden Deformität genäht.

In frühen Stadien der Genesung wird dem Patienten manchmal empfohlen, eine spezielle Orthese zu tragen, die als orthopädischer Schuh konzipiert ist. Es fixiert die Ferse gut, die Träger sind in der Dicke des Fußes verstellbar und befestigen den Stiefel fest am Schienbein. Die Orthese reduziert Muskelschwund, beugt der Bildung von Blutgerinnseln vor und verkürzt die Erholungszeit.

Nach Ablauf von 2 Monaten nach der Verletzung dürfen sie in normalen Schuhen, jedoch mit speziellen orthopädischen Einlegesohlen, gehen. Anfänglich laufen die Patienten mit zwei Krücken, da die Betonung eines schmerzenden Beins Schmerzen verursacht. Dann können Sie mit einer Krücke gehen, die das Opfer auf der betroffenen Seite behalten sollte.

Das Wichtigste ist, so schnell wie möglich selbstständig zu gehen. Der Patient muss mit den Schmerzen kämpfen, aber 5-10 km pro Tag laufen. Dann normalisiert sich das Tempo schneller und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nimmt erheblich ab.

Erholung von einem Fersenbeinbruch

Die Behandlung von Frakturen umfasst Maßnahmen zur Wiederherstellung der Funktion nach der Entfernung von Gips. Eine längere Immobilisierung führt zu Durchblutungsstörungen des gebrochenen Organs und einem Verlust der Muskelelastizität. Fersenbruch wird als schwere Verletzung angesehen, die nach Entfernung des Pflasters eine längere Immobilisierung und Rehabilitation erfordert.

Welche Rehabilitation ist nach einem Fersenbruch erforderlich?

Der Calcaneus ist der größte Teil des Fußskeletts. Sie steht unter ständigem Druck durch das Gewicht des ganzen Körpers. Erfolgloser Sprung, Absturz führt zu Knochenbrüchen, die häufig von Verschiebungen begleitet werden.

Recovery-Aktivitäten sind immer erforderlich. Ihre Dauer und ihr Erfolg hängen vom Alter, der Beharrlichkeit des Patienten und seinem Wunsch ab, einen leichten Spaziergang wiederzuerlangen. Unsachgemäße Rehabilitationsergebnisse:

  • zur Bildung von Plattfuß;
  • Lahmheit zu bewahren;
  • zur Entwicklung von Erkrankungen der Gelenke;
  • zur Bildung von Schwielen und Wucherungen, die das Gehen stören und den Fuß deformieren.

Besonders wichtig ist eine vollständige Rehabilitation nach einer Fersenfraktur mit Verlagerung, da für einen Zeitraum von drei Monaten eine Immobilisierung erforderlich ist. Auf das Bein lehnen kann nur sein, wenn der Arzt es erlaubt. Während dieser Zeit entwickelt sich eine Muskelatrophie und die Blutversorgung verschlechtert sich.

Wiederherstellungsverfahren umfassen:

  1. Massage
  2. Speziell ausgewählte Übungskomplexe.
  3. Physiotherapie-Verfahren.
  4. Kompressen und wärmende Salben.
  5. Diät.
  6. Heilbäder.
  7. Tragen von speziell ausgewählten Schuhen.

Nur ein umfassendes Ereignis hilft dabei, die verlorenen Motorfunktionen vollständig wiederherzustellen. Während des Tragens von Gips entwickelt sich ein sanfter Gang mit einer minimalen Belastung des gebrochenen Beins, den vorsichtige Patienten oft über einen langen Zeitraum aufrechterhalten.

Massage

Massageaktionen werden auch während der Ruhigstellung des nicht mit einem Gipsverband bedeckten Teils des Beins durchgeführt. Es beschleunigt die Heilung und hilft, den Muskeltonus aufrechtzuerhalten. Nach dem Loslassen des Beins wird die Massage am gesamten Glied durchgeführt. Bei der Durchführung von Aktionen können Sie wärmende Balsame und Cremes verwenden.

Zu Hause ist die Hydromassage nützlich, um abwechselnd warmes und kaltes Wasser mit einem starken Druck aus der Dusche zu erhalten.

Diät

Eine Ernährung mit viel Kalzium, Vitaminen und Spurenelementen hilft, das Knochengewebe wiederherzustellen, das Immunsystem zu stärken und den Körper zu stärken. Es ist notwendig zu essen:

Eine ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung für eine schnelle Genesung. Die richtige Ernährung hilft den Knochen, schneller zusammenzuwachsen und den Stoffwechsel zu beschleunigen.

Physiotherapie

Die Rehabilitation nach Entfernung des Gipses mithilfe von Hardware-Verfahren hilft bei der Wiederherstellung von Fersenmuskeln, die nach einer Fraktur verkümmert sind. Die folgenden Hardwaremethoden werden erfolgreich angewendet:

  • Elektrophorese mit Drogen;
  • Laserbelichtung;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrotherapie;
  • Schlammtherapie;
  • Phonophorese.

Verfahren helfen, die lokale Durchblutung zu verbessern, Salzablagerungen zu beseitigen und Entzündungen zu lindern.

Bäder

Warme Bäder (38 ° -40 °) sowie Physiotherapie beschleunigen den Stoffwechsel im Gewebe der Extremitäten. Für sie verwenden:

  • Meersalz;
  • Gänseblümchen;
  • Salbei;
  • Ringelblume;
  • Balsam "Goldener Stern".

Hitzeeinwirkung hilft bei der Wiederherstellung des Knorpelgewebes, lindert Schmerzen.

Was Sie brauchen, um Übungen durchzuführen Bewegungstherapie

Das Durchführen einer Reihe speziell ausgewählter Übungen hilft dabei, die körperliche Aktivität und das Bein wiederherzustellen. Stehende Prozesse in den Gliedmaßen, die sich bei längerer Immobilisierung entwickelten, verletzten die Elastizität der Muskeln und Bänder.

Übungen für die Rehabilitation wählt einen Arzt. Die erste Phase der Eingriffe sollte im Rehabilitationsraum durchgeführt werden. Nachdem die Regeln der Bewegung gemeistert wurden, ist die Heimausführung möglich.

Bei Frakturen mit Verdrängung ist besondere Vorsicht geboten, da die Zeit der Unbeweglichkeit länger war.

Folgende Bewegungsarten werden empfohlen:

  • gehen
  • Kreisrotationen im Sprunggelenk;
  • Beugung und Streckung der Extremität.

Regelmäßige Bewegung ist erforderlich, um die Muskelelastizität wiederherzustellen. Eine übermäßige Belastung der Ferse ist jedoch kontraindiziert.

Während Sie noch im Cast sind, können Sie zwei Wochen nach der Fraktur die folgenden Übungen machen:

  • beugen und beugen Sie die Zehen;
  • beugen Sie die Beine am Kniegelenk.

Eine beispielhafte Reihe von Übungen, mit denen Sie sich von einer Fersenfraktur erholen und Gips entfernen können:

  1. In jeder Ausgangsposition werden Beugungen und Streckungen der Zehen ausgeführt.
  2. Die Füße eines schmerzenden Beins rollen über einen zylindrischen Gegenstand, beispielsweise eine Plastikflasche.
  3. Heben Sie auf einem Stuhl sitzend kleine Gegenstände mit den Fingern vom Boden.
  4. Drehen Sie den Fuß in einem Kreis mit der maximalen Amplitude.
  5. Gehen Sie barfuß auf dem Stoff und heben Sie ihn mit Ihren Fingern an.
  6. Drücken Sie den Lichtball mit den Zehen des schmerzenden Fußes gegen die Wand und halten Sie ihn beim Abprallen hoch.
  7. Auf einem Stuhl sitzen, abwechselnd mit einer Kraft, die auf der Innen- oder Außenseite des Fußes ruht.
  8. Stehen Sie mit Betonung an der Wand und tragen Sie das Gewicht abwechselnd auf verschiedenen Beinen.
  9. So weit wie möglich an der Wand sein, um die Absätze nach unten zu ziehen.
  10. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, setzen Sie Ihren Fuß auf Ihr Knie, drehen Sie den Fuß zuerst in die eine und dann in die andere Richtung.
  11. Hocke, 10-20 cm fallen lassen.
  12. Steh an die Wand und drück dich von ihr hoch.
  13. Liegen, gleichzeitiges Anheben der Beine und Überkreuzen.
  14. Auf dem Boden liegend, drehen Sie beide Füße gleichzeitig, dann in verschiedene Richtungen, dann nach innen.

Alle Übungen werden 10-15 mal durchgeführt. Wie man verschiedene Aktionen durchführt, kann man von einem Fachmann erfragen. Die Übungen werden mit beiden Beinen ausgeführt - krank und gesund.

Übungen selbstständig oder mit einem Spezialisten durchführen

Zu Hause müssen nach einer Fersenfraktur verschiedene Rehabilitationsmethoden kombiniert werden. Tipps zur Auswahl wirksamer Methoden erhalten Sie von Ihrem Arzt. Die Dauer der Erholungsphase kann zwischen 2-3 Monaten und 2 Jahren liegen. Ältere Patienten können manchmal die verlorenen Funktionen nicht wiedererlangen.

Während sich die Extremität entwickelt, nimmt das Schmerzsyndrom ab. Nach dem Entfernen des Pflasters ist das Tragen einer Orthese oder orthopädischer Einlegesohlen angezeigt. Sie helfen den Muskeln, das Bein in einer natürlichen Position zu halten und eine Überlastung des Gelenks zu vermeiden.

Klassen mit einem Spezialisten sind nützlich, um zu lernen, wie man die richtigen Aktionen ausführt. In Zukunft können Verwandte die Massage machen, der Komplex der Bewegungstherapie ist leicht zu merken und zu Hause zu trainieren.

In der Erholungsphase ist das Gehen ohne Tragetaschen nützlich. Wenn sich Eis auf der Straße befindet, sollte es auf einen Simulator beschränkt sein. Wir müssen wieder lernen, wie man sein eigenes Gewicht auf beide Beine verteilt.

Fazit

Kräftige aktive Aktionen in der Erholungsphase bringen die Muskeln schnell wieder in einen gesunden Zustand und stellen den natürlichen Blutfluss wieder her. Auf diese Weise kann sich der Körper nicht merken, dass er mit Vorsicht auf das schmerzende Bein treten muss. Oft hinken Menschen aus Gewohnheit, nur aus Vorsicht und Angst.

Die sorgfältige Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen ermöglicht es, den Fuß zu heilen und einen gleichmäßigen Gang zurückzugewinnen.

Erholung und Rehabilitation nach einer Fußfraktur

Wiederherstellung des Körpers nach Schienbeinfrakturen

Die wichtigsten Stadien der Rehabilitation nach einem Beinbruch

Rehabilitation nach Fersenbruch

Ein Fersenbruch ist eine schwere Verletzung, die durch Stürze aus großer Höhe auf gerade Beine sowie durch Autounfälle, Stöße mit harten Gegenständen und andere Verletzungen verursacht wird. Die Fersenbeinfraktur wird in 4% aller Fälle von Knochenintegritätsstörungen registriert. Die Schwere der Verletzung ist mit einem längeren Rehabilitationsprozess verbunden.

Foto 1. Fersenbruch - eine schwere Verletzung in jedem Alter. Quelle: Flickr (Francesca).

Folgen der Fersenbeinfraktur

Unmittelbar nach der Fraktur macht ein Traumatologe oder Chirurg eine Röntgenaufnahme. Bei Vorhandensein von Calcaneusfragmenten wird die Osteosynthese durchgeführt und anschließend der Gips appliziert.

Eine Fersenbeinfraktur kann viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. In schweren Fällen, wenn sich durch Schädigung und auch bei uneingeschränkter ärztlicher Betreuung viele Fragmente des Calcaneus bilden, sind folgende Komplikationen möglich:

  • posttraumatischer Plattfuß;
  • Entwicklung von Osteomyelitis;
  • Fußdeformität;
  • die Bildung von überschüssigem Knochenkallus;
  • Entwicklung von Arthrose;
  • Gewebeinfektion;
  • konstantes Schmerzsyndrom.

Der lange Genesungsprozess der Fraktur - das Tragen von Gips, die anhaltende Immobilisierung der Extremität - erfordert Maßnahmen zur Verhinderung von Muskelatrophie und der Entwicklung von Thrombosen.

Merkmale und Bedingungen der Rehabilitationsperiode

Die Hauptaufgabe der Rehabilitation nach einer Fersenfraktur ist die Wiederherstellung einer vollständigen Blutversorgung des das Fersenbein umgebenden Gewebes. Voller Blutfluss trägt zur beschleunigten Fusion der Knochen bei, beugt Muskelschwund vor und beugt Komplikationen nach Verletzungen vor.

Je nach Schweregrad der Fraktur kann die Erholungszeit unterschiedlich sein. Die durchschnittliche Rehabilitationszeit vom Zeitpunkt der Anwendung des Gipses bis zur vollständigen Wiederherstellung der Funktion der Extremität beträgt 6 bis 12 Monate. Davon entfallen 3 Monate auf das Tragen eines Gipsverbandes und die Adhäsion einer Knochenfraktur.

Wie schnell kannst du auf deinen Fuß treten?

Die Fähigkeit, wieder auf das verletzte Bein zu treten, hängt vom Schweregrad der Fraktur ab. Wenn die Fraktur ohne Verschiebung und andere Komplikationen aufgetreten ist, kann nach 1 Monat vorsichtig auf den Fuß getreten werden.

In schwierigen Fällen, wenn der Calcaneus durch die Bildung von Fragmenten und deren Verlagerung gebrochen wird, kann die Akkretion 3 bis 5 Monate dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, ständig einen Gipsverband zu tragen und die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen.

Es ist wichtig! Es ist verboten, ohne Erlaubnis des Arztes auf die Ferse zu treten, auch wenn sich das Wohlbefinden spürbar verbessert. Dies kann zu Komplikationen führen und die Rehabilitationsdauer verlängern.

Hausrestaurierungsregeln

Wenn eine Osteosyntheseoperation (chirurgische Wiederherstellung des Calcaneus während der Bildung mehrerer Fragmente) stattgefunden hat, wird dem Patienten eine strenge Bettruhe gezeigt. Während der Erholungsphase zu Hause ist es notwendig, die Belastung des verletzten Beines zu beseitigen. Krücken dienen der Bewegung.

Foto 2. Bei Fersenbruch ist eine lange Bettruhe erforderlich. Quelle: Flickr (Jess).

Rehabilitationsmethoden und -stadien

Die Rehabilitation nach einer Calcaneusfraktur umfasst mehrere Schritte zur Wiederherstellung der Durchblutung und der motorischen Aktivität der verletzten Extremität:

Alle Rehabilitationsphasen sind gleichermaßen wichtig und für die Durchführung obligatorisch. Es wird empfohlen, mit einer Massage zu beginnen, die von einem Fachmann durchgeführt werden sollte.

Es ist wichtig! Schmerzen während der Genesung nach einem Calcaneusbruch sind ein unvermeidliches Phänomen. Eine längere Immobilität der unteren Extremität führte zu Muskelatrophie und Blutstauung. Während der Massage sowie bei speziellen Übungen müssen die Schmerzen überwunden werden.

Übung Physikalische Übungskomplexe

Die Physiotherapie zielt darauf ab, die verlorene motorische Funktion des Beins wiederherzustellen. Die Übungen sollten schrittweise durchgeführt werden und mit den einfachsten beginnen:

  • Beugung und Streckung der Zehen;
  • Fingerrotation des Fußes;
  • Socken über sich strecken;
  • abwechselnd auf Fersen und Zehen gehen;
  • einen Ball oder eine Flasche herunterrollen;
  • Sorgfältige Übertragung des Körpergewichts auf die Socken und dann auf die Ferse.

Die Übungen müssen trotz der Beschwerden täglich durchgeführt werden. Nach einigen Wochen erholen sich die Durchblutung und der Muskeltonus im Fuß und die Schmerzen lassen nach.

Während des Tragens und nach dem Entfernen

Bei der Wiederherstellung des Calcaneus werden mehrere radiologische Verfahren durchgeführt. Wenn der Arzt den Beginn des Knochenwachstums feststellt, kann der Patient das Bein selbständig entwickeln, bevor er das Pflaster entfernt.

Es wird empfohlen, den freien Teil der Extremität mäßig zu belasten und kreisende Bewegungen mit den Zehen auszuführen, um die Durchblutung wiederherzustellen.

Dies wird dazu beitragen, den Rehabilitationsprozess weniger schmerzhaft zu machen.

Eine Woche nach der Entfernung des Gipses wird empfohlen, eine vollständige Reihe von Übungen zur Muskelregeneration und Durchblutung zu beginnen.

Physiotherapie

Die physikalische Therapie nach einer Fersenfraktur führt zu einer zusätzlichen therapeutischen Wirkung. Die therapeutische Wirkung auf die verletzte Extremität besteht in Sitzungen mit Infrarotheizung, Ozokeritotherapie, Lasertherapie, Phonophorese und Elektrophorese. Behandlungsdauer, Art und Anzahl der vom behandelnden Arzt verordneten Eingriffe.

Massage-Therapie

Massage - die erste Phase der Rehabilitation an der Wende der Ferse. Diese Art der therapeutischen Behandlung kann den Gesamtzustand der Extremität verbessern. Unmittelbar nach dem Entfernen des Gipsverbandes sollte eine leichte Fußmassage durchgeführt werden, es sollten jedoch keine direkten Maßnahmen in der Frakturzone ergriffen werden.

Es ist wichtig! Je schwieriger die Fraktur war, desto sanfter sollte der Massagetherapeut einwirken. Die Massage sollte während der gesamten Rehabilitationsdauer durchgeführt werden, um Muskelgewebe wirksam zu reparieren, Thrombosen und anderen Komplikationen vorzubeugen.

Spezialschuhe für Fersenbrüche

Während der Erholungsphase nach dem Bruch des Calcaneus wird das Tragen von orthopädischen Schuhen mit Riststützen zum Entladen der Ferse gezeigt. Die Verwendung von orthopädischen Schuhen ist normalerweise bei Komplikationen erforderlich - Verkürzung der Gliedmaßenlänge oder Entwicklung von Plattfuß. Das Tragen von Schuhen zur vollständigen Wiederherstellung der Funktion der Extremität dauert in der Regel 6 Monate.

Prävention

Zusätzlich zur Physiotherapie und Bewegungstherapie nach einer Fersenfraktur wird empfohlen, spezielle Geräte zu tragen - Fersenorthesen. Ihre Verwendung wird unmittelbar nach der Entfernung von Gips gezeigt.

Mit der Orthese können Sie die Ferse richtig fixieren und die Entwicklung von Dystrophie, Thrombose und anderen Komplikationen verhindern.

Rehabilitation und Genesung nach Fersenbruch (Calcaneus)

Eine Fersenbeinfraktur entzieht dem Patienten für längere Zeit die motorische Aktivität. Bei Inaktivität des Beins kommt es zu einer allmählichen Abnahme der physiologischen Funktion nicht nur der Ferse, sondern auch der gesamten unteren Extremität. Es kommt zu einer Atrophie der Muskeln, einer Verengung der Blutgefäße und einer gestörten Sauerstoffversorgung des Gewebes. Für die Rückgabe wird die volle Funktionsfähigkeit der Beinrehabilitation ernannt.

Rehabilitation und Erholung nach Fersenbruch

Die Erholungsperiode kann schwierig und lang sein, insbesondere im Fall einer Verlagerung von Knochengewebe. Um die Elastizität und Spannkraft der Muskulatur wiederherzustellen, die Motorik des Beins zu fördern und die Durchblutung zu aktivieren, wird für jeden Patienten ein spezielles Rehabilitationsprogramm erstellt.

Rehabilitationsmaßnahmen nach einer Verletzung des Calcaneums können 1,5 bis 6 Monate dauern. Wir können nur dann von einer vollständigen Genesung sprechen, wenn der Patient sich leicht auf ein Glied stellen kann.

Sie müssen mit einer kleinen Belastung des Fußes beginnen. Die Qualität der notwendigen Verfahren ist wichtig.

Warum ist es wichtig?

Der Genesungsprozess beim Bruch des Calcaneus ist sehr wichtig. Wenn Sie nicht rechtzeitig ein Bein entwickeln, können Sie schwerwiegende Komplikationen bekommen, nämlich:

  • Vielleicht die Entwicklung von Plattfuß, einschließlich Valgusdeformität des Fußes.
  • Es besteht die Wahrscheinlichkeit einer Deformation des Knochens des Mittelfußes.
  • Knochenwachstum tritt auf.
  • Knorpel in den Gelenken degeneriert.
  • Die Funktion des gesamten Beins ist beeinträchtigt.
  • Erscheint die Wahrscheinlichkeit von Osteoporose, Arthritis, Osteomyelitis und anderen Krankheiten.
  • Es kommt zu Sehnenreizungen.
  • Im Fuß erscheinen intensive und chronische Schmerzen.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, alle von Ihrem Arzt verordneten Rehabilitationsmaßnahmen korrekt durchzuführen.

Rehabilitationsphasen

Wiederherstellungsaktivitäten zur Wiederherstellung der vollen Funktionen des Fersengelenks werden nach dem Entfernen des Gipses durchgeführt. Das erste Mal wird nicht empfohlen, um körperliche Aktivität am Bein zu ermöglichen. Eine kleine Ladung ist nur mit Zustimmung des Arztes zulässig.

Wenn der Patient keine komplexe Fraktur hat, wird der Gipsverband nach anderthalb Monaten ohne Komplikationen entfernt. Bei leichtem Bruch ohne Verschiebung darf nach 3 Wochen auf die verletzte Ferse getreten werden. Bei einer schweren Fraktur darf erst nach drei Monaten auf einem Bein gestanden werden.

Wenn eine längere Behandlung erforderlich ist, wird der Patient auf ein spezielles orthopädisches Gerät gesetzt, das zur Fixierung des Beins nach dem Entfernen des Pflasters erforderlich ist.

Nützliche Tipps und Regeln

Um den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen, ist es wichtig, die grundlegenden Wiederherstellungsmethoden durch eine angemessene Ernährung zu ergänzen. Es ist ratsam, Ihre Ernährung mit kalzium-, magnesium- und proteinreichen Lebensmitteln zu verdünnen. Solche Produkte wie Fisch, Hüttenkäse, Milch, Meeresfrüchte, Nüsse, Früchte usw. sind reich an diesen Elementen.

Eine weitere Empfehlung für die vollständige Wiederherstellung von Gliedmaßen ist die Verwendung von orthopädischen Schuhen. Spezielle Einlegesohlen sollen die Belastung des kranken Fußes gleichmäßig verteilen. Sie halten nicht fest und drücken die Bewegung nicht zusammen. Das Bein wird weniger müde und entwickelt sich richtig. Solche Schuhe müssen mindestens sechs Monate getragen werden.

Rehabilitationsmethoden

Es gibt verschiedene Methoden, die eine Reihe von Rehabilitationsmaßnahmen zur Wiederherstellung des Fußes nach einer Fersenfraktur umfassen.

Massage

Massagen können unmittelbar nach der Freisetzung von Gips durchgeführt werden. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Blutzirkulation im hinteren Bereich des Beins zu erhöhen.

Beginnen Sie die Massage mit der Entwicklung von Bein und Fuß. Die Sitzung wird täglich 2-3 Wochen lang für 20 Minuten abgehalten. Dann wird eine Pause zur Muskelregeneration eingelegt. Bei Bedarf kann die Massage nach 2 Wochen Pause wiederholt werden.

Bewegungstherapie ist wichtig in Situationen, in denen eine ernsthafte Verletzung des Fersenknochens mit Verlagerung aufgetreten ist. Die ersten einfachen Übungen mit den Zehen können in etwa einem Monat durchgeführt werden. Nachdem die Knochen zusammengewachsen sind und das Pflaster entfernt wurde, beginnt die Entwicklung der Knöchelgelenke.

Die Grundübungen umfassen das Beugen und Lösen eines verletzten Gliedes, das kreisförmige Drehen des Fußes und das Gehen.

Ein Beispiel für einfache Übungen:

  1. Socken anziehen.
  2. Wechselndes Gehen auf den Fersen und Socken.
  3. Genaue Übertragung des Körpergewichts von der Ferse auf die Zehen und umgekehrt.
  4. Einen Ball oder einen anderen runden Gegenstand mit den Füßen rollen.

Der Unterricht findet mehrmals täglich über zwei Wochen statt.

Bäder

Zu Hause ist es möglich, Wärmebäder und Tonisierbäder durchzuführen, die die Durchblutung steigern und den Tonus wiederherstellen sollen.

Meistens wird bei diesem Verfahren Meersalz verwendet. Nehmen Sie dazu 100 Gramm Salz pro Liter Wasser. Halten Sie Ihre Füße mindestens zweimal täglich für ca. 10-15 Minuten in einer warmen Lösung.

Physiotherapie

Das Hauptziel der Physiotherapie ist es, die Durchblutung der verletzten Extremität zu verbessern. Nach der Physiotherapie regenerieren sich Knochen-, Weich- und Knorpelgewebe viel schneller.

In der Regel werden folgende Verfahren vorgeschrieben:

  • Aufwärmen
  • Elektrophorese.
  • Phonophorese.
  • Laserbelichtung.

Eine Orthese tragen

Die Wiederherstellung ist effektiver, wenn eine Orthese getragen wird, bei der die untere Extremität die richtige Position einnimmt. Die Orthese unterstützt den Erhalt des Fußlängsbogens und ruht im Wadenmuskel. Es trägt zur Muskelkontraktion und zur Beseitigung von Stagnation bei.

Gymnastik

Ein Fersenbruch tritt selten auf, da der Fersenknochen stark und für Unebenheiten ausgelegt ist. Aber in einigen Fällen - bei übermäßiger Ernährung, Mangelernährung, Krankheit - wird der Fersenknochen geschwächt und kann auch bei geringen Belastungen brechen.

Mögliche Folgen

Fersenbruch sollte behandelt werden, und nach den Regeln. Der Gipsverband bei Fersenverletzungen wird lange angewendet - von 3 Wochen für Kinder bis zu 2 Monaten für Erwachsene. Angesichts der künftigen Irrfahrten von Ärzten bemühen sich einige nicht um professionelle medizinische Versorgung und haben schwerwiegende negative Folgen.

Denn wenn eine Fraktur ohne Verschiebung vorliegt, ist die Behandlung ohne Gips (Selbstspleißung), bei der die anatomische Oberfläche des Fußes wiederholt wird, mit Plattfüßen behaftet, bei denen es praktisch ist, nur in Turnschuhen mit orthopädischen Einlegesohlen zu laufen, und die Wirbelsäule und alle inneren Organe werden überlastet. Kommt es zu einer Fraktur mit Verschiebung, jedoch ohne Ablösung der Achillessehne, so kann die unzureichende Behandlung durchaus zu einer Behinderung führen. Wenn die Achillessehne abgerissen wird, ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, die nicht zu verweigern ist.

In Bezug auf die Aussage, dass der Pier kein Bruch, sondern ein Riss ist und man ordentlich laufen kann. Bei einem Fersenbruch gibt es keine Risse, nur einen Bruch. In der Regel ist es unmöglich, wegen schrecklicher Schmerzen zu gehen, und das Bein „versagt“, eine Person fällt und tritt auf ein schmerzendes Bein. Aber bei geringfügigen Verschiebungen gelingt es einigen, auf ein schmerzendes Bein zu treten. Dies ist schlimm und führt zunächst nicht sehr auffällig, aber auf lange Sicht zu traurigen und irreversiblen Folgen.

Behandlung

Frakturen der Ferse sind ohne Verschiebung und mit Verschiebung. Frakturen ohne Verschiebung heilen schneller aus, einen Monat lang Gipsverband anlegen. Die Verschiebungen können nicht zurückgesetzt werden, wenn sie sechs Millimeter nicht überschreiten. Wenn der Abstand zwischen den Trümmern größer ist, positionieren Sie die Trümmer neu (Ausrichtung) mit Ihren Händen. Wenn es nicht möglich ist, mit den Händen zu korrigieren, führen sie die Operation durch, indem sie die beiden Teile mit einer Platte befestigen. Wenn es viele Fragmente gibt, wird in der Regel eine Operation durchgeführt, manchmal reißt die Achillessehne ein Stück des Fersenknochens ab, dies ist der schwierigste Fall, bei dem eine Titanplatte und ein Pflaster für mehrere Monate gelegt werden.

Ärzte bestehen oft auf Operationen, obwohl selbst bei Verschiebungen in 70% der Fälle eine manuelle Reposition durchgeführt werden kann. Es gibt nur Chirurgen in Provinzkliniken und keine Spezialisten für die Nivellierung von Frakturen. Eine Fraktur mit Verdrängung hat immer noch einen negativen Nachteil: Es kann zu Rissen in den Muskeln und Geweben kommen, die dann ungleichmäßig verschmelzen können, was zu einer langen Zeit des „Auf- und Abgehens“ des Beins führt.

Bei Fersenbrüchen wird manchmal kreisförmiger Gips aufgetragen. Aber in der Regel kann bei einem Fersenbruch der Tumor am Bein groß sein, und wenn er durch einen engen Verband eingeschränkt wird, kann es zu Ernährungsstörungen des umgebenden Gewebes und sogar zu Wundbrand kommen. Wenn eine Fersenfraktur platziert wird, kann daher ein Longuet, das mit einem Verband verbunden ist und die Bewegung nicht behindert, entfernt werden, wenn Sie sich einem physischen Eingriff unterziehen oder Ihren Fuß waschen müssen.

Die moderne Medizin bietet auch Kunststoffgips, in dem Sie schwimmen können, sowie herausnehmbare Orthesen an, die Sie in der zweiten Woche nach der Fraktur einsetzen können. Diese modernen orthopädischen Dinge sind zwar ziemlich teuer, insbesondere die orthopädische Orthese. Die Orthese ist jedoch sehr praktisch, da sie sogar die Straße entlang laufen kann, wodurch die Krankenhauszeit verkürzt wird. Dies ist gut für diejenigen, die es wichtig finden, zur Arbeit zu gehen oder sich einer Aktivität zu widmen.

In Gips

Nachdem Sie das Pflaster (oder das Pflaster mit der längsten Länge) aufgelegt haben, können Sie mit der einfachen Beingymnastik beginnen.

  1. Bis zu einer Woche ist es besser, sich überhaupt nicht zu bewegen, da sich die Achillessehne sehr anstrengt und die Knochen bewegen kann.
  2. Bis zu zwei Wochen können Sie Ihre Zehen leicht bewegen, um die Motorik zu erhalten. Es ist unmöglich, auf das Bein zu treten, aber der Blutkreislauf muss wieder normalisiert werden.
  3. Von zwei bis vier Wochen ist der Knochen gut fixiert und Sie können mit Ihrem Fuß Flexions- und Kreisbewegungen ausführen, das Knie beugen und beugen.
  4. Nach vier Wochen ist es ohne Probleme erlaubt, auf den Fuß zu treten, jedoch nur in einer Besetzung. Während dieser Zeit können Sie mit Krücken ein wenig laufen und die Motorik wiederherstellen.
  5. Physikalische Eingriffe sind vorgeschrieben - Magnetfeldtherapie und Elektrophorese mit einer Kalziumlösung, dann Massage, die im Prinzip durch intensives Gehen ersetzt werden kann.

Mit der Besetzung entfernt

Nach dem Entfernen des Gipses nach 6–8 Wochen (manchmal später) besteht die Hauptübung in der therapeutischen Gymnastik im Gehen. Sie müssen viel gehen. Folgende Zeiträume werden unterschieden:

  • Nach sechs Wochen wird Gips manchmal durch einen speziellen engen Verband ersetzt, der mit einem größeren Schuh getragen werden kann. Mit diesem Verband können Sie durch das Haus gehen.
  • Nach zwei Monaten nach einem gebrochenen Bein können Sie normales Schuhwerk tragen. Um jedoch das Profil des Fußes zu erhalten, ist es ratsam, orthopädische Einlegesohlen zu tragen, die für ein halbes Jahr recht steif und nicht sehr bequem sind, aber dennoch wichtig sind.
  • Nach dem Entfernen des Pflasters können Sie zwei Wochen lang mit zwei Krücken laufen, da das Bein schlecht hält. Dann können Sie mit einer Krücke laufen (Sie können eine Krücke mit einer Unterstützung am Ellbogen kaufen), die auf der Seite des Beines des Patienten gehalten werden muss.
  • und eine Krücke braucht nicht sehr lange zu verweilen, schlaff zu sein, Schmerzen zu bekämpfen, sondern alleine zu gehen und dann so viel wie möglich - fünf bis zehn Kilometer pro Tag, dann wird der Weg wiederhergestellt.

Was nicht zu tun? Lassen Sie sich nicht entmutigen. Die Periode eines Beinbruchs ist die Zeit, in der Sie Dinge tun können, für die Sie vorher keine Zeit hatten, viel nachdenken und mit Ihrer Familie sprechen können. Auch nicht auf verschiedene Volksheilmittel zurückgreifen - verstehen, müssen Sie durch die Phasen gehen - Resorption von Hämatomen, Knochenfusion und Bein raskahivaniya. Beispielsweise kann man das Bein bei Molke nicht benetzen, da dies zu Thrombosen führen kann. Mit dem Spleißen des Knochens kann der Körper vollständig fertig werden.

Während der Behandlung und Rehabilitation müssen Sie eiweiß- und kalziumreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Es ist nicht ratsam, Calciumtabletten zu verwenden, da dies zu Nierenproblemen führen kann. Sie müssen jedoch große Mengen an Hüttenkäse, Fleisch, Fisch, frischem Gemüse und Obst zu sich nehmen.

Die Rehabilitationsdauer beträgt ein bis drei Jahre. Das Hinken kann aber lange anhalten - das Bein kann ständig anschwellen, es wird notwendig sein, neue Muskeln mit Hilfe des Gehens aufzubauen, Muskeln werden beim Gehen nach einem anderen Prinzip aktiviert. Aber das alles spielt keine Rolle, es ist wichtig, dass Sie während der Fraktur verstehen, dass die Fähigkeit, frei zu gehen und sich zu bewegen, ein großer Wert ist, den wir im Alltag überhaupt nicht bemerken können. Gehen, Gehen, Laufen ist eine Freude, die immer bei Ihnen ist, und alles wird wiederhergestellt. Sie müssen nur nicht den Mut verlieren, sondern Anstrengungen unternehmen.

Wie man ein Bein nach einer Fersenfraktur entwickelt

Der Calcaneus ist der größte und stärkste Knochen im Fuß. Verletzungen an diesem Teil des Beins sind die Folge eines Sturzes aus der Höhe, eines Kneifens am Fuß, eines Aufpralls auf schwere Gegenstände, die auf den Fuß gefallen sind, eines Autounfalls und krankhafter altersbedingter Veränderungen. Laut Statistik treten bei einer Calcaneusfraktur weniger als 5% der Skelettverletzungen auf.

Der Schweregrad der Fersenbeinfraktur bestimmt, wie stark der geschädigte Fußknochen heilt. Die meisten Fersenbrüche sind schwere Fälle, die eine langfristige Rehabilitationsbehandlung erfordern. Bei leichten Calcaneusfrakturen kommt es zu einem schnellen Anstieg des Knochengewebes und es ist keine längere posttraumatische Therapie erforderlich. Es gibt Fälle von Knochenbrüchen mit Knochenermüdung. Solche Verletzungen sind charakteristisch für Profisportler, die keine Schutzmaßnahmen ergreifen.

Arten der Rehabilitation

Die Frakturbehandlung wird im Krankenhaus durchgeführt. Die Haupttherapie der Fraktur ist das Aufbringen von Gips in Form von "Stiefeln". Bei injizierten Frakturen wird die Skelett-Traktion eingesetzt. Eine offene Behandlung ist für Traumata mit Fragmenten angezeigt, die durch spezielle Vorrichtungen während der Operation fixiert werden.

Für alle Arten von Frakturen ist nach der Entfernung des Gipses eine Rehabilitationsbehandlung erforderlich, deren Dauer abhängt von:

  • Behandlung von Verletzungen (mit oder ohne Operation);
  • der Grad der Komplexität der Fraktur;
  • Behandlungsdauer usw.

Der Gipsverband wird sofort mit einem Bruch ohne Verschiebungen und Splitter angelegt. Bei komplexeren Frakturen des Calcaneus, die einen chirurgischen Eingriff erfordern, wird die Gipsfixierung nach der Operation durchgeführt (Reposition).

Die Immobilisierungsbehandlung dauert 4 Wochen. Nach der Entfernung des Gipses werden dem Patienten verschiedene Verfahren zur Wiederherstellung der vollen motorischen Aktivität verschrieben. Die Rehabilitationszeit nach dem Bruch des Calcaneus ist lang und schwierig.

Die Rehabilitation nach einer Fersenfraktur umfasst:

  • Orthese
  • physikalische Therapie;
  • Massage;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Zur Verkürzung der Behandlungszeit werden außerdem gezeigt:

  • Bäder mit Kräutern oder Meersalz;
  • wärmende Gele und Salben;
  • wärmende Kompressen;
  • Verwendung von orthopädischen Schuhen.

Der Patient kann in den ersten Tagen durch Schmerzen gestört werden. Daher ist es notwendig, das schmerzende Bein allmählich auf echte Lasten zu verlagern.

Wie lange die Rehabilitation dauert, hängt von der Schwere der Calcaneusfraktur und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Bei leichten bis mittelschweren Verletzungen beträgt die Erholungszeit etwa ein Jahr. In schweren Fällen kann die Rehabilitation bis zu mehreren Jahren dauern.

Nach der Akkretion der Fraktur schreibt der Arzt das Tragen einer Orthese vor - ein externes Gerät, mit dem das verletzte Glied fixiert, entlastet und normalisiert werden kann. Die Verwendung eines Fixativs während der Rehabilitationsphase verbessert das Ergebnis der Genesung signifikant.

Das Tragen einer Orthese hat folgende Vorteile:

  • bei Bruch ohne Verschiebung anstelle von Gips verwenden;
  • Die Entwicklung von Plattfuß ist ausgeschlossen, da sich das Bein in einer natürlichen Position befindet.
  • das Risiko wiederholter Beschädigungen ist minimal;
  • Sie können ohne Krücken gehen;
  • Die Belastung des Gelenks ist aufgrund der speziellen Konstruktion der Schelle minimal.
  • Sie können sich bei Bedarf anziehen und ausziehen.
  • Die Rehabilitationsdauer ist auch bei schweren Formen einer Calcaneusfraktur verkürzt.
  • kann drinnen und draußen getragen werden.

Wenn der Patient beim Tragen einer Orthese Schmerzen und Beschwerden verspürt, muss ein Arzt konsultiert werden, um Entzündungen und mögliche Fußdeformitäten zu vermeiden.

Die maximale Wirkung der Orthese wird unter Beachtung bestimmter Regeln erreicht:

  • der Termin wird ausschließlich von einem Arzt gemacht;
  • fertige Klammern werden unmontiert verkauft, die Montage wird von einem Fachmann in Anwesenheit des Patienten durchgeführt;
  • bei offenen Wunden, Ödemen ist die Orthese kontraindiziert;
  • Die Belastung des Fußes sollte keine Schmerzen verursachen.

Physiotherapie

Die Bewegungstherapie kann in einem Gipsverband beginnen, nachdem die Akkretion des beschädigten Knochengewebes diagnostiziert wurde. Sie müssen mit leichten Zehenbewegungen beginnen und das Kniegelenk (beide Beine) beugen. Einfache Übungen verbessern die Mikrozirkulation des Blutes, steigern den Muskeltonus und den Stoffwechsel.

Bei komplexeren Tätigkeiten sollte nach dem Entfernen der Besetzung begonnen werden. Die Kategorie der Übungen und die Trainingszeit werden vom behandelnden Arzt festgelegt. In der ersten Klasse sind schmerzhafte Empfindungen möglich, die sich mit der Zeit abschwächen. Das erste Training sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, um zusätzliche Verletzungen der verletzten Extremität zu vermeiden. Nach dem Erlernen des Übungskomplexes kann die Physiotherapie zu Hause durchgeführt werden.

In den ersten Monaten nach dem Entfernen des Gipsverbandes ist es unerwünscht, auf den vollen Fuß zu treten, um die Ferse maximal zu belasten. Die physikalische Therapie dauert mindestens 2,5 Monate und gegebenenfalls länger. Die Bewegungstherapie hilft dabei, die Nebenwirkungen zu beseitigen, die durch einen langen Aufenthalt eines Gliedes in einem Gipsverband entstehen.

Um die Funktionen der Beine wiederherzustellen, verwenden Sie eine Massage-Matte. Der Fuß rollt die Bälle auf eine harte Oberfläche. Alle Übungen sollten ohne große Schmerzen durchgeführt werden.

Therapeutische Massagen sind Teil des Erholungsprozesses nach einer Fersenfraktur. Einige Tage nach dem Aufbringen von Gips wird an den Stellen, die nicht mit einem Gipsverband bedeckt sind, eine Massage durchgeführt. Das Verfahren regt die Durchblutung an und beugt Stagnation vor, was bei langen, bewegungslosen Beinen möglich ist.

Für eine schnelle Genesung ist es notwendig, das Bein täglich zu trainieren. Massieren Sie die Ferse, nachdem die Fraktur von einem Spezialisten durchgeführt wurde.

Physiotherapie

Die Methoden der Physiotherapie - Elektrophorese, Lasertherapie, Phonophorese, Erhitzen - zielen darauf ab, die verletzten Körperteile mit verschiedenen Impulsen zu behandeln. Sie verbessern die Durchblutung, beschleunigen den Akkretionsprozess, stimulieren Muskelgewebe und Nerven. Physiotherapie hilft, Entzündungen, Salzablagerungen und Schmerzen loszuwerden. Die Wirksamkeit der Verfahren wird deutlicher, wenn sie in Kombination angewendet werden.

Bäder mit Kräutern oder Meersalz können zu Hause nach einer Ladung oder am Abend vor dem Zubettgehen gemacht werden. Es verbessert die Durchblutung, lindert Schwellungen, lindert Schmerzen.

Spezielle Schuhe

Das Tragen von orthopädischen Schuhen und die Verwendung spezieller Einlegesohlen sind eine der Phasen der Rehabilitation nach einer Fersenverletzung. Schuhe und Einlegesohlen sollen den Calcaneus entlasten. Für den besten Effekt wird empfohlen, Schuhe oder Einlegesohlen auf Bestellung anzufertigen. Durch die individuelle Auswahl geeigneter Materialien und Formen unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften des Fußspezialisten können Sie die Belastung des Fußes gleichmäßig verteilen. Wie viel Spezialschuhe zu tragen sind, entscheidet ein Fachmann. Es wird empfohlen, es für mindestens 6 Monate zu tragen, um die Ergebnisse der Langzeitbehandlung abzuschließen.

Mögliche Komplikationen

Im Falle einer Calcaneusfraktur sind folgende Komplikationen möglich:

  • Muskelatrophie;
  • Arthritis;
  • Arthrose;
  • Thrombose, Thromboembolie;
  • Einschränkung der Gelenkmobilität;
  • Infektionen;
  • Plattfuß.

Vorzeitige Fersenbelastungen führen zum Wiederauftreten der Erkrankung, insbesondere bei einer Fraktur mit Verdrängung. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, befolgen Sie die Empfehlungen des behandelnden Arztes und behandeln Sie sich nicht selbst.

Frakturen der Ferse werden selten (nicht mehr als 3% der Gesamtzahl der erlittenen Knochenverletzungen) als komplexe Verletzungen eingestuft, die eine längere komplexe Therapie erfordern.

Wie ist die Verletzung?

Eine Schädigung des Calcaneus - eine extrem haltbare Struktur aus schwammigem Gewebe - tritt normalerweise entweder bei Verkehrsunfällen auf, bei denen die Gliedmaßen gequetscht werden, oder wenn man auf gestreckten Beinen aus einer Höhe (manchmal nicht mehr als zwei Meter) fällt oder springt.

Solche Verletzungen bekommen oft:

  • Vertreter von Berufen, für deren Tätigkeit eine gewisse Körpergröße erforderlich ist (z. B. Monteure, Industriekletterer, Industriekletterer).
  • Fans von Extremsportarten (Motorrad- und Autorennenliebhaber, Skateboardfahrer und Parkourfahrer).
  • Menschen mit Osteoporose: Externe Ursachen sind für sie praktisch nicht erforderlich.

Der Mechanismus des traumatischen Prozesses wird dadurch bestimmt, welche Seite des Fußes von der schädigenden Kraft betroffen war:

  • Wenn die Verletzung durch Sturz auf die Fersen verursacht wurde, ist der Hauptschaden die Schwerkraft, die durch die Knochenstrukturen der Beine und des Knöchels auf den Ramusknochen übertragen wird, der scharf in die Ferse eingeklemmt wird und den Fersenknochen durch die Kraft in zwei Hälften oder in mehrere Teile teilt.
  • Die Art der Fraktur und die Art der Verschiebung von Bruchstücken des gebrochenen Knochens werden weitgehend durch den Wert der Fallhöhe und die Position bestimmt, die die Füße der verletzten Person zum Zeitpunkt des Aufpralls auf den Boden einnehmen.

Bekannte Arten von Frakturen

Bei Fersenverletzungen können Frakturen auftreten:

  • mit Verlagerung des Calcaneus, gefolgt von einer Weichteilverletzung;
  • nicht verbunden mit der Verlagerung von geschädigtem Knochen;
  • mit Schädigung der medialen oder lateralen Prozesse der Fersenknolle;
  • Kompression und zerkleinerte Art.

Verletzungen dieser Art können sowohl geschlossen als auch offen sein. Geschlossene Frakturen sind am gefährlichsten, da das Opfer die Verletzung für eine schwere Verletzung hält und es nicht eilig hat, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Eine späte Behandlung kann zu gefährlichen Komplikationen und irreversiblen Folgen führen.

Symptomatik

Da der Calcaneus schwammig aufgebaut ist, wird er buchstäblich von einem ganzen Netzwerk von Nerven und Blutgefäßen durchdrungen. Das ist der Grund, warum ihre Fraktur dem Opfer starke Schmerzen bereitet.

Die anatomische Struktur des Fußes, die durch die unmittelbare Nähe von Ferse, Widder und Quaderknochen gekennzeichnet ist, führt dazu, dass die durch einen Sturz verursachte Verletzung zu einer Schädigung aller oben genannten Knochenstrukturen führt.

Die Symptome einer Fersenfraktur umfassen eine Reihe von Symptomen, darunter:

  • Das Vorhandensein von starken Schmerzen, die das Opfer daran hindern, auf das verletzte Glied zu treten. Verletzungen mit Knochenverlagerung schädigen in der Regel die Sehnen, was das selbständige Gehen des Patienten erheblich erschwert. Auch wenn die Fraktur nicht von starken Schmerzen begleitet wird (aufgrund der individuellen Spezifität der Innervation des betroffenen Knochens), führt dies zu schwerer Lahmheit.
  • Hämatombildung. Eine erhebliche Menge Blut sammelt sich an der Stelle der Beschädigung an (es kann gerinnen oder flüssig bleiben). Offene Verletzungen gehen mit Blutungen einher.
  • Die Entwicklung von Ödemen, die die verletzte Ferse bedecken und sich bis zur Achillessehne erstrecken.
  • Eingeschränkte Beweglichkeit des Fußes durch Verbindung des Calcaneus mit der Achillessehne und dem langen Plantarband.

Verletzungen mit und ohne Versatz

Ein Schichtbruch der Ferse ist mit der Notwendigkeit verbunden, den verlagerten Knochen neu zu positionieren, und zwar unter örtlicher Betäubung. Nach einer Injektion (als Anästhetikum wird Lidocain oder Novocain verwendet) und nachdem der Arzt auf die vollständige Taubheit des Gewebes gewartet hat, fügt er den Gehörknöchelchen manuell die vorherige Position hinzu.

Der nächste Schritt besteht darin, einen Gipsverband aufzubringen, der dem Sprunggelenk völlige Unbeweglichkeit verleiht. Die erste Belastung des verletzten Fußes ist nach acht Wochen möglich. Die größte Schwierigkeit ist die Behandlung von Fragmentationsfrakturen, die durch Verschiebung kompliziert werden. In solchen Fällen werden die knöchernen und intraossären Strukturen verwendet, mit denen die gesammelten Knochenfragmente gehalten werden.

Die Strukturen werden sechs Wochen getragen, danach werden weitere zwei Monate Putz aufgetragen. Der operierte Patient muss die strengste Bettruhe einhalten.

Fraktur ohne Verschiebung erfordert keinen chirurgischen Eingriff. Zur Fixierung des Fußes wird ein Pflasterverband angelegt, der die Extremität bis zum Kniegelenk bedeckt. Neben dem Fuß wird der Gips aufgetragen, damit er sich ein wenig bewegen kann (bei solchen Taktiken heilt das Bein schneller). Danach darf sich der Patient mit Krücken bewegen.

Wann kann ich auf meinen Fuß treten? Bei Verletzungen, die nicht durch Verschiebung erschwert werden, ist eine geringe Belastung des Vorfußes nach vier Wochen ab dem Zeitpunkt des Bruchs zulässig. Tun Sie es sorgfältig und in Übereinstimmung mit den medizinischen Empfehlungen.

Patienten mit komplexen Frakturen müssen mindestens drei Monate warten. Während dieser Zeit sind selbst kleine Belastungen des schmerzenden Beins völlig inakzeptabel.

Mögliche Komplikationen

Fersenverletzungen können schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • Durch unsachgemäße Rehabilitation können chronische Schmerzen auftreten.
  • Offene Verletzungen sind mit der Entwicklung von entzündlichen Prozessen der bakteriellen oder pilzlichen Ätiologie behaftet.
  • Wenn Blutgefäße verletzt werden (ein Bruch kann der Schuldige sein), steigt das Risiko von Blutgerinnseln.
  • Nach einer Verletzung entwickelt sich häufig ein Plattfuß, und im Bereich der Fraktur bilden sich Knochenbrüche, die das Gehen erschweren.
  • Durch Splitter stark beschädigte Gelenke, die bei einer schweren Verletzung durch Verlagerung des Fersenbeins beschädigt werden, können ihre frühere Beweglichkeit verlieren. Die Ursache für die Gelenksteifigkeit können Fehler sein, die während der Rehabilitationsphase gemacht wurden und in der ineffizienten Verteilung der Belastungen auf den Fuß bestehen.
  • Wiederholte Gelenkverletzungen können zu deformierender Arthrose führen.
  • Eine kleine Gruppe von Patienten klagt über chronische Schmerzen, die nachts (auch einige Jahre nach vollständiger Heilung der Frakturen) bei ihnen auftreten.
  • Besondere Konsequenzen verdienen die Konsequenzen in Form einer allergischen Reaktion und einer Kontaktdermatitis, die aufgrund ihrer eingeschränkten Beweglichkeit am verletzten Glied auftreten.

Wie entwickelt man ein Bein nach einer Fersenfraktur? Um die Funktionen der verletzten Extremität wiederherzustellen, muss das Opfer rehabilitiert werden.

Wie läuft die Rehabilitation?

Umfassende Rehabilitation nach einem Fersenbruch erfordert die Durchführung von:

  • Physiotherapie zur Wiederherstellung der Beweglichkeit des verletzten Beines und der Fähigkeit, den üblichen Belastungen standzuhalten;
  • Physiotherapie, die zur Normalisierung der Durchblutung beiträgt;
  • therapeutische Massage zur Beseitigung von Gefäßveränderungen, Muskelschwund und zur Verbesserung des Muskeltonus;
  • heilende Fußbäder;
  • Reiben und Komprimieren.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Rehabilitation ist die Einhaltung einer speziellen Diät (der Verzehr von Produkten mit vielen Vitaminen, Silizium, Kalzium und Proteinen ist erforderlich) und das Tragen von orthopädischen Schuhen.

Wann ist eine Operation notwendig?

Ist eine Operation erforderlich, um den Calcaneus zu verletzen? Dies wird von einem Spezialisten nach Durchführung einer Diagnose entschieden, die aus der Untersuchung der verletzten Extremität und der Untersuchung der Röntgenstrahlen besteht.

Ein Indiz für die obligatorische Durchführung eines chirurgischen Eingriffs ist das Vorhandensein einer mehrsegmentigen Fraktur mit Verlagerung des Calcaneus. Es gibt zwei Arten von Osteosynthese-Operationen:

  • die Methode der inneren Fixierung, bei der Fragmente von Knochenbrüchen durch offenen Zugang zusammengestellt werden;
  • perkutane Fixationstechnik, bei der die korrekte Position des gesammelten Knochens mit durch kleine Einschnitte eingeführten Schrauben fixiert wird.

Beide Methoden erfordern die Verwendung spezieller Metallstrukturen, die für mehrere Monate installiert werden.

Was tun, wenn der Tumor nicht herunterfällt?

Wenn der Tumor nicht vorbeikommt, ist Folgendes zulässig:

  • Anwendung von speziellen Salben (Heparin, Lioton, Troksevazin, Indovazin) auf ödematösen Stellen. Ihre doppelte Anwendung (tagsüber) hilft nicht nur, die Durchblutung in Gefäßen und Geweben zu verbessern, die einer längeren Kompression ausgesetzt sind, sondern auch, das angesammelte Infiltrat schnell zu beseitigen.
  • Führen Sie eine Hydromassage oder eine klassische Massage mit atrophierten Muskeln durch.
  • Die Verwendung von Physiotherapie. Zehn-minütige Sitzungen zum Aufwärmen verletzter Bereiche mit UV-Lampenlicht sind von guter Effizienz. Nicht weniger nützlich sind Phonophorese- und Elektrophoreseverfahren.

Hilft Massage bei der Genesung?

Massieren Sie die Oberschenkelmuskulatur mit Cremes, ätherischen Ölen und wärmenden Salben (sie fangen an, sie bereits beim Tragen von Gips auszuführen), da sie durch die Saugwirkung Ödeme im Fersenbereich beseitigt. Damit kann eine Atrophie der Oberschenkelmuskulatur verhindert werden.

Nach dem Entfernen des Gipsverbandes sollten Fuß- und Wadengewebe massiert werden. Für 14 bis 20 Tage sollten täglich 20-minütige Massagen durchgeführt werden. Nach einer zweiwöchigen Pause kann der obige Kurs wiederholt werden.

Welche Schuhe tragen?

Um die Funktionsfähigkeit der verletzten Extremität vollständig wiederherzustellen, müssen orthopädische Schuhe, die nach individuellen Größen genäht werden, innerhalb von sechs Monaten getragen werden.

Ausgestattet mit orthopädischen Einlegesohlen oder Riststützen trägt es zur richtigen Lastverteilung auf dem Fuß bei, komprimiert nicht und behindert Bewegungen nicht.

Übungen und Bewegungstherapie

Die Heilung einer Fersenfraktur erfordert die tägliche Durchführung einer Physiotherapie durch den Patienten, dem Gips entfernt wurde. Bei der Entwicklung eines individuellen Komplexes berücksichtigt der Spezialist die Besonderheiten der Verletzung, die jeder einzelne Patient erleidet. Solche Klassen sind besonders nützlich bei Verletzungen mit Verdrängung.

Jeder Komplex der Bewegungstherapie sollte Gehen und Übungen umfassen:

  • mit einer kreisförmigen Drehung der Ferse;
  • mit Beugung und Streckung des Fußes;
  • mit geringen Belastungen am verletzten Bein.

Behandlung von Gelenken und Wirbelsäule

  • Krankheiten
    • Arozroz
    • Arthritis
    • Spondylitis ankylosans
    • Schleimbeutelentzündung
    • Dysplasie
    • Ischias
    • Myositis
    • Osteomyelitis
    • Osteoporose
    • Bruch
    • Plattfüße
    • Gicht
    • Radikulitis
    • Rheuma
    • Fersensporn
    • Skoliose
  • Gelenke
    • Knie
    • Schulter
    • Hip
    • Fuß
    • Hände
    • Andere Gelenke
  • Wirbelsäule
    • Wirbelsäule
    • Osteochondrose
    • Gebärmutterhals
    • Brustabteilung
    • Lendenwirbelsäule
    • Hernie
  • Behandlung
    • Übung
    • Operationen
    • Vor Schmerzen
  • Andere
    • Muskel
    • Bundles

Fersenknochenbruch

Die Erfindung neuer Modifikationen von Befestigungsvorrichtungen - Platten und Schrauben.

Calcaneusfraktur - Symptome

Viele Ärzte empfehlen leichte körperliche Übungen (Bewegungen im Sprunggelenk) innerhalb weniger Tage ab dem Moment der Verletzung - natürlich zu Beginn der Rehabilitationsphase, wobei sie sich auf ihre eigenen schmerzhaften Empfindungen konzentrieren. Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, sollten diese Eingriffe mit dem Wissen des behandelnden Arztes beginnen, sobald die Wunde verheilt ist.

Das wichtigste diagnostische Ereignis bei Frakturen besteht darin, den Arzt rechtzeitig über alle Umstände der Verletzung zu informieren. Wenn das Opfer zum Beispiel von einem Baum gefallen ist, muss der Arzt herausfinden, in welcher Höhe es passiert ist. Ebenso wichtig ist es, den Arzt über Komorbiditäten (z. B. Diabetes mellitus) und andere in der Vergangenheit aufgetretene Verletzungen zu informieren. Der Arzt muss auch herausfinden, ob Sie Medikamente einnehmen oder nicht.

Wie behandelt man eine Calcaneusfraktur?

Offene Frakturen sind durch ein (grundlegendes) Zeichen gekennzeichnet - eine Schädigung der Weichteile (der Haut) und den Austritt des Knochenfragments nach außen. Diese Verletzungen sind mit einem viel größeren Risiko für Schäden an den Muskeln rund um Knochen, Sehnen und Bändern verbunden, und mit einem hohen Risiko für Komplikationen. Die Zeit für die Heilung eines Patienten mit einer ähnlichen Verletzung ist länger als in den ersten beiden Fällen.

Video: Fußmassage

Die externe transossäre Osteosynthese mit Geräten verschiedener Systeme liefert gute Ergebnisse. In diesem Fall können Sie mit dieser Methode die Fragmente genau zuordnen und diese Geräte bei Bedarf anpassen.

Es ist ziemlich schwierig, diese Art von Schaden zu identifizieren. Deshalb ist es einfach nicht genug, wenn kein Traumatologe befragt und keine Röntgenuntersuchung durchgeführt wird. Einige glauben, dass eine solche „geringfügige“ Verletzung von selbst heilen wird, und hier ist nichts zu tun. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall. Selbst wenn eine solche Fraktur abheilt, hinterlässt sie eine Menge negativer Konsequenzen, so dass sich eine Person beim Gehen normalerweise nicht auf das verletzte Bein verlassen kann.

Rehabilitation nach Calcaneusfraktur

Kommt es zu einer schlechten Genesung und Spleißung, wird dem Patienten eine Orthese für Calcaneusfrakturen angeboten: Es handelt sich um eine leichte Version von Gips, die in einem Zwischenstadium zwischen Behandlung und Rehabilitation eingesetzt wird. Es hilft, den Knochen zu entlasten und verhindert gleichzeitig die Atrophie der Muskeln, verringert die Schwellung und verkürzt die Rehabilitationszeit.Frakturen des Calcaneus sind relativ selten. Sie entstehen in der Regel durch einen Sturz aus der Höhe oder durch ein Zusammendrücken bei einem Unfall. Die Folgen der Calcaneusfraktur sind seitdem recht ungünstig Plattfuß, deformierende Arthrose, Valgusdeformität des Fußes und in seltenen Fällen Osteoporose können auftreten. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die richtige Behandlung für eine Calcaneusfraktur durchführen, für die eine detaillierte Voruntersuchung der Verletzung erforderlich ist.

In einigen Fällen schlägt ein Vorgang fehl. Wenn beispielsweise die Knochen in der falschen Position zusammengewachsen sind und das Subtalargelenk von Arthritis befallen ist, benötigen Sie möglicherweise eine Arthrodese, eine Operation, bei der das Gelenk entfernt wird, und die Knochen (Ferse und Talus) sind miteinander verbunden. Nach dem Eingriff wird jede Bewegung in diesem Gelenk unmöglich. Während dieses Eingriffs werden auch verschiedene Knochendefekte korrigiert. Die Erholung dauert in der Regel mehrere Monate.

Übung hilft, die Beweglichkeit des Knöchels und der kleinen Gelenke des Fußes und der Zehen zu erhöhen und die Muskeln zu stärken. Obwohl körperliche Aktivität möglicherweise zunächst Schmerzen hervorrufen kann, ist sie eine der notwendigen Voraussetzungen, um zu einem normalen (gewohnheitsmäßigen) Leben zurückzukehren.

Behandlung und Rehabilitation nach einer Calcaneusfraktur

Im Falle einer Verletzung der Knochenintegrität, die durch die Verlagerung von Fragmenten erschwert wird, ist meistens eine Operation erforderlich. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff (bei intakter Haut) das Abklingen des Ödems abzuwarten, bei dem die Extremität immobilisiert ist und mehrere Tage lang in erhöhter Position ist. Durch solche Maßnahmen wird häufig die Erholungsphase nach der Operation erheblich beschleunigt und das Risiko einer Wundinfektion deutlich verringert.

Nach dem Sammeln der Anamnese fährt der Arzt mit der klinischen Untersuchung fort. Zunächst wird er die Verletzungsstelle untersuchen und versuchen, die damit verbundenen Verletzungen zu finden. Überprüfen Sie dann, ob die Durchblutung im Fuß nicht gestört ist, ob Nerven, Sehnen, Muskeln geschädigt sind. Um sicherzustellen, dass das Opfer keine anderen (kombinierten) Verletzungen hat - Wirbelsäule, Becken, gegenüberliegender Fuß -, führt der Arzt eine vollständige und gründliche Untersuchung durch.

Bei geschlossenen Frakturen schädigen Knochenfragmente nicht das äußerlich gelegene Gewebe (Haut), obwohl die Integrität der umgebenden Muskeln, Sehnen, Bänder, Gefäße und Nerven in unterschiedlichem Maße beeinträchtigt sein kann.

Konservative Therapie

. Ein typisches Symptom sind Schmerzen im Fersenbereich. Bei der äußeren Untersuchung stellt der Arzt eine Schwellung der Ferse fest, die sich auf die Achillessehne ausbreitet. Auch deutliche Ausdehnung und Abflachung der Ferse, Hämatom in der Mitte der Sohle. Das Abtasten der Verletzungsstelle verursacht akute Schmerzen. Der Patient kann das verletzte Bein nicht stützen, Bewegungen im Sprunggelenk bleiben jedoch erhalten. Manchmal bleiben Brüche des Fersenbeins vor dem Hintergrund einer Schädigung der Knöchel und der Wirbelsäule, die von lebhaften Symptomen begleitet wird, kaum sichtbar. Deshalb werden alle Patienten mit typischen Symptomen und den vorgenannten Verletzungen einer gründlichen Untersuchung unterzogen, um einen Fersenbruch auszuschließen. Wie bereits erwähnt, wird zum Zwecke der Diagnose eine Röntgenaufnahme in drei Projektionen angefertigt.

Wie oben erwähnt, ist diese Art von Verletzung mit mehreren Komplikationen behaftet. Unter diesen sind die wichtigsten:

Und selbst eine einfache Fersenfraktur ohne Verschiebung erfordert anscheinend den richtigen Behandlungsansatz. Möge es nur das Auferlegen von Gips sein, aber auch diese Therapie hilft, einen Menschen in Zukunft vor erheblichen Gesundheitsproblemen zu bewahren.

Die Genesung nach einer Calcaneusfraktur dauert unter Berücksichtigung von Behandlung und Rehabilitation etwa 3 Monate. Nach einer solchen Zeit besteht die Möglichkeit, in die frühere Lebensweise zurückzukehren und den geschädigten Fuß ohne Komplikationen voll zu belasten.

Wenn es sich nach einer Verletzung um eine geschlossene Fraktur handelt, hat die Person zunächst das Gefühl, dass sie sich aufgrund von Schmerzen nicht auf den Fuß stützen kann.

Operative Therapie

Vielversprechende Behandlungsfelder

Sobald der Patient auf eigene Faust zu gehen beginnt, muss er möglicherweise eine Krücke oder einen Gehstock verwenden und spezielle Schuhe tragen. Es ist auch sehr wichtig, bei Spaziergängen die Anweisungen des Arztes genau zu befolgen. In keinem Fall sollte das Bein des Patienten zu früh vollständig belastet werden, da sich die Knochenfragmente sonst möglicherweise wieder auflösen und eine Operation erforderlich ist. Eine übermäßige Belastung des Fußes nach der Operation kann zur Zerstörung oder Verschiebung der Befestigungsstrukturen führen, was wiederum zur Zerstörung der bereits von Chirurgen zusammengesetzten Fersenbeinbasis führen kann.

Offene Frakturen sind viel häufiger als geschlossene Frakturen, die durch eine Infektion kompliziert werden, da das Gewebe in direktem Kontakt mit der äußeren Umgebung steht. Aus diesem Grund erfordert jede offene Fraktur einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

Behandlung von Fersenbrüchen, Rehabilitation, Symptome Medizinisches Portal

Zusätzlich zu den klinischen Diagnosemethoden gibt es bildgebende Verfahren, mit denen die Diagnose bestätigt (oder umgekehrt widerlegt) werden kann.

Fersenbruch

Zerkleinerte Brüche sind am instabilsten. Bei dieser Variante der Verletzung kollabiert der Calcaneus und bildet mehrere Fragmente - Fragmente. Eine zerkleinerte Fraktur wird bezeichnet, wenn die Anzahl der Fragmente drei oder mehr beträgt Fersenknochenfrakturen Nach der Diagnose einer Fersenfraktur hängt die Behandlung von den Untersuchungsdaten ab. Wenn ein Patient eine Fersenbeinfraktur hat, die nicht mit einer Verlagerung und Schädigung der Gelenkstrukturen einhergeht, erhält er nur einen kreisförmigen Pflasterverband, der bis zum Kniegelenk reicht. In den Verband legen Sie den Steigbügel und den Metallspann. Eine schrittweise Belastung ist erst ab der 4. Woche zulässig. Gips wird nach 7-8 Wochen entfernt. Die Arbeitsfähigkeit des Patienten ist nach ca. 3 Monaten wiederhergestellt. Es wird empfohlen, einen Spann für 6 Monate zu verwenden.

Sie waren wahrscheinlich überrascht, als Sie erfuhren, dass ein Fersenbruch möglich ist, aber das stimmt. Diese Verletzung kann Ihr Leben ruinieren und Ihre Bewegung in ein schleichendes Kriechen verwandeln. Wenn die Fersenfraktur aufgetreten ist, sollte die Behandlung von einem professionellen Arzt durchgeführt werden, Sie sollten nicht hoffen, dass alles von selbst verschwindet. Bei einer Verletzung wie einer Fersenfraktur ist eine Rehabilitation erforderlich, insbesondere wenn es sich um eine Fersenfraktur mit Verlagerung handelt. Im Artikel finden Sie Übungen zur Rehabilitation und Genesung sowie Fotos.

Fersenbruchsymptome

Die nichtoperative Behandlung dieser Art von Knochenschäden sollte individuell erfolgen. Es ist zu wissen, dass keine einzige in unserem Land und sogar im Ausland vorgeschlagene Methode ein gutes Ergebnis liefert, obwohl in einigen Fällen mit bestimmten Merkmalen einer Fraktur ein gutes Ergebnis erzielt werden kann. In diesem Fall liegt der Behandlungserfolg bei 80% aller Fälle dieser Schadensart. Und genau diese Zahl von Patienten wird nach der Entlassung von Behinderten erkannt: Die Rehabilitation spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Fraktur des Calcaneus, da das Risiko groß ist, dass der Fuß nicht mehr wie bisher funktioniert. Sehr viele Menschen, die nicht die richtige Behandlung erhalten haben: Bei einer offenen Fraktur ist die Wunde offensichtlich, und dies ist das Hauptsymptom, anhand dessen eine Fraktur außerhalb des Krankenhauses diagnostiziert wird: In diesem Fall kann das Gewebe beschädigt werden, Blutungen und Knochenfragmente können beobachtet werden.

Behandlung von Fersenbrüchen

Ärzte - Experten auf dem Gebiet der Fußchirurgie und Traumatologie - streiten immer noch darüber, welche Methode zur Behandlung von Kalkaneusfrakturen die beste ist. Aber wie gewöhnlich kann keine Methode für alle Patienten gleich gut funktionieren. Einige Studien zeigen den größten Effekt von chirurgischen Eingriffen, während andere umgekehrt die geringere Effizienz der Operation für ein bestimmtes Kontingent von Patienten belegen.

Möglichst frühzeitig ist die Operation auch dann erforderlich, wenn sich die Achillessehne von der Stelle ihrer Befestigung am Calcaneus löst. Die Operation, die in den ersten Tagen nach einer Verletzung durchgeführt wird, kann das Risiko möglicher Komplikationen erheblich verringern.

Die häufigste davon ist die Röntgenuntersuchung. Diese weit verbreitete Methode zur Diagnose von Frakturen ermöglicht es Ihnen, ein Bild der dichten Strukturen des menschlichen Körpers zu erhalten und alle Arten von Änderungen in ihrer Struktur und Dichte zu identifizieren.

Rehabilitation von Fersenbrüchen

Stürze, Autounfälle, übermäßiges Verdrehen des Fußes sind die häufigsten Ursachen für Kalkaneusverletzungen. Beim Sturz auf die Beine wirkt das gesamte Körpergewicht der Person auf die Fußknochen, was zu einer Verschiebung des Talus relativ zur Ferse nach unten führt. Bei Autounfällen wird der Fersenknochen relativ zum Stößel nach oben verschoben. In beiden Fällen ist die Schädigung der Knochen jedoch ähnlich - je mehr Kraft auf den Fuß ausgeübt wird, desto höher ist der Grad der Schädigung des Knochens, wenn eine hohe Energiekraft auf den Fußknochen einwirkt, beispielsweise wenn er aus einer ausreichend großen Höhe fällt oder bei einem Autounfall. Infolgedessen handelt es sich bei solchen Frakturen meist um schwere Langzeitheilungen. Aufgrund der hohen Energie des traumatischen Objekts können Brüche des Calcaneus häufig mit Verletzungen anderer Teile des Skelettsystems kombiniert werden - in mehr als 10% der Fälle kann ein Patient auch einen Femurbruch, einen Calcaneusbruch auf der Gegenseite oder sogar eine Wirbelsäulenverletzung haben.

Die Behandlung der Calcaneusfraktur mit Verlagerung ohne Schädigung der Gelenkelemente besteht in der gleichzeitigen manuellen Reposition unter örtlicher Betäubung. Nach der Reposition wird mit einem Metallspann und einem Steigbügel bis zu 12 Wochen lang ein kreisförmiger Verband am Knie angelegt. Allmähliche Belastung ist ab der 8. Woche zulässig. Die Arbeitsfähigkeit einer Person wird ungefähr im 4. Monat wiederhergestellt. In diesem Fall wird außerdem empfohlen, die Spannunterstützung 6 Monate lang zu verwenden.

Fersenknochenbruch

Das wirst du nur im Leben nicht sehen. Wenn jemand von der Diagnose eines Fersenbruchs erfährt, kann er natürlich sofort ein Lachen oder eine große Überraschung erleben. Dies ist nicht überraschend, da diese Verletzung ziemlich selten ist und etwa 4% der Verletzung ausmacht. Nein. Ohne die richtige Reposition von Fragmenten und ohne deren gute Fixierung kann die Behandlung dieser Krankheit nicht als erfolgreich angesehen werden. Vor allem, wenn es sich um einen versetzten Bruch handelt. Ohne chirurgische Behandlung treten hier häufig Muskelatrophie, Bewegungseinschränkungen im Gelenk und die Entstehung unterschiedlichster Kontrakturen auf, die in der Erholungsphase nachlässig sind und bei denen posttraumatischer Plattfuß oder deformierende Arthrose des Subtalargelenks verbleiben.

Eine geschlossene Fraktur "spricht" von sich selbst durch die Ausdehnung der Ferse, ihre Valgus- und Varusdeformität, und eine Schwellung wird auch an der Stelle der Verletzung beobachtet, und es können Hämatome auftreten. Gleichzeitig ist es schwierig zu gehen, wenn die Fersensehne gestreckt ist.

Arten von Calcaneusfrakturen

Gleiches gilt für die Diagnose. Manchmal zeigt eine Röntgenuntersuchung überhaupt keine Auffälligkeiten, aber es gibt klinische Anzeichen für eine Fraktur. Im Gegensatz dazu sind im Röntgenbild ganz erhebliche Deformationen des Calcaneus zu erkennen, der Patient bemerkt jedoch keinerlei Beschwerden.

  • Fersenbeinfrakturen (und Operationen bei diesen Verletzungen) können zahlreiche Komplikationen hervorrufen, die von den am wenigsten gefährlichen (langsame Heilung, Reizung des Weichgewebes durch Metallstrukturen, Steifheit der Gelenke, Schmerzsyndrom) bis zu den signifikanteren (Thromboembolien und Thrombosen, Frakturfreiheit) reichen. Infektion, Knochenzerstörung, Arthritis).
  • Offene Reposition und interne Fixation. Bei dieser Operation werden Knochenfragmente von einem offenen Zugang aus manuell aufeinander abgebildet. Nachdem es möglich war, eine normale Interposition der Fragmente zu erreichen und die anatomische Integrität der Fußknochen wiederherzustellen, werden sie mit Schrauben und Metallplatten befestigt.
  • Computertomographie (CT). In einigen Fällen kann der Arzt die Computertomographie empfehlen, wenn die konventionelle Radiographie nicht genügend Informationen liefert. Informationen, die mit Röntgenstrahlen in verschiedenen Projektionen erhalten werden, werden von einem Computer verarbeitet, der es ermöglicht, ein Bild von mehreren Abschnitten des untersuchten Bereichs zu erhalten, das eine hohe Auflösung und einen hohen Kontrast aufweist. Diese Informationen werden dem Arzt sicherlich nützlich sein, um die richtige Diagnose zu stellen.
  • Wie entstehen Frakturen? Symptomatik
  • Von allen Knochen des Tarsus ist der Calcaneus am anfälligsten für Frakturen. Etwa 2% aller Knochenbrüche bei Erwachsenen sind Fußwurzelbrüche, und in 60% der Fälle handelt es sich um eine Fersenbruch. Sie können häufig das Subtalargelenk beschädigen, was zu seiner Steifheit führt, was wiederum zu Schwierigkeiten beim Gehen auf unebenen oder abfallenden Oberflächen führt.

Ursachen von Calcaneusfrakturen

Im Falle einer Fersenbeinfraktur ohne Gelenkverletzung wird die Fixierung mit einem kreisrunden Gipsverband am Knie unter sorgfältiger Modellierung des Bogens durchgeführt. Der Verband wird nach 8 Wochen entfernt. Das allmähliche Laden mit einer Ristunterstützung ist ab der 9. Woche und voll in 12 Wochen zulässig. Es ist wichtig zu bedenken, dass vorzeitiger Stress zu einer sekundären Verschiebung von Knochenfragmenten führt, die zur Entwicklung einer deformierenden Arthrose führt. Die Arbeitsfähigkeit ist nach 4 Monaten wieder hergestellt, die Verwendung des Spanns wird jedoch für 1 Jahr empfohlen.

Alle Knochenbrüche

Gleichzeitig müssen beim Auftragen eines Gipsverbandes vom Typ „Stiefel“ spezielle Spannstützen in den Gips selbst eingebracht werden, um die Entstehung von Plattfüßen zu vermeiden. Dies geschieht jedoch nicht überall und nicht immer, insbesondere wenn solche Verletzungen bei Bewohnern ländlicher Siedlungen auftreten.

Zuallererst müssen Sie das Bein am Knie beugen und beugen und jedes Mal die Belastung erhöhen, um die Muskeln allmählich in Form zu bringen. Eine andere Übung besteht darin, die Zehen zu beugen und zu strecken. Dies ist besser, wenn Sie einige Tage nach Beginn der Bewegungstherapie beginnen.

Gleichzeitig ist eine geschlossene Fraktur gefährlich, da das Opfer bei einem geringen Schaden und einem unscharfen Bild der Symptome möglicherweise nicht den Verdacht hat, einen Knochenbruch zu haben, der eine schwere Verletzung darstellt, und daher keine Hilfe sucht. Daher ist es nach einem starken Schlag in den Fersenbereich unbedingt erforderlich, eine Röntgenaufnahme zu machen, wenn es zu Schwellungen und Schmerzen beim Gehen kommt.

Um die Qualität der Behandlung von Patienten mit Fußknochenbrüchen zu verbessern, arbeiten Ärzte hart in verschiedene Richtungen, wie zum Beispiel:

Rauchen ist ein Faktor, der sich negativ auf die Häufigkeit von Frakturen auswirkt. Daher muss der Patient seinen behandelnden Arzt über diesen Umstand informieren, da nicht alle Ärzte aufgrund des erhöhten Risikos schwerwiegender Komplikationen das Risiko eingehen, einen Patienten zu operieren, der raucht. Wiederholte Operationen sind normalerweise bei Infektionen oder schlechter Frakturheilung erforderlich. Wenn danach keine Wiederherstellung des Knochens erreicht werden kann, wird die Möglichkeit einer Fußamputation in Betracht gezogen.

Perkutane Fixierung. In einigen Fällen (mit einer signifikanten Anzahl von Fragmenten und einer geringen Anzahl von Fragmenten) ist es möglich, die Wiederherstellung ihrer normalen Interposition ohne offenen Zugang zu erreichen. Fragmente werden manuell abgebildet und anschließend mit Schrauben durch kleine Hautschnitte fixiert.

Bei der Ausarbeitung eines Behandlungsplans muss der Arzt die Gründe, die die Verletzung verursacht haben, sowie deren Schwere berücksichtigen. Grad der Weichteilschädigung; allgemeine Gesundheit.

Die häufigsten Symptome einer Fersenknochenfraktur sind: Schmerzen, Hämatome, Schwellung, Fersendeformität, Unfähigkeit, auf die Ferse zu treten und mit Unterstützung darauf zu gehen.

Behandlung von Fersenknochenbrüchen

Die Schwere der Verletzung hängt direkt von der Stärke ab, mit der die Knochen belastet wurden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Calcaneusfrakturen, von denen die am häufigsten unterschieden werden:

Der schwerste Fall einer Fersenbeinfraktur, der mit einer Verlagerung und Schädigung der Gelenkstrukturen einhergeht, muss einem Repositionsverfahren unterzogen werden. Durch Entscheidung des Arztes kann eine dauerhafte Skeletttraktion nachgewiesen werden. Die Nadel wird durch die Ferse eingeführt, und der Vorderfuß wird mit Klebstoff angezogen. Diese Maßnahmen sind auf 6 Wochen ausgelegt. Beim Strecken wird die Immobilisierung mit einem kreisförmigen Gipsverband für bis zu 8 Wochen durchgeführt. Eine allmähliche Belastung ist nach 2 Wochen zulässig, und die Arbeitskapazität wird nach 5 Monaten wieder aufgenommen.

. Wenn Sie sich jedoch der Anatomie zuwenden, ist der Fersenknochen der größte im Fuß, sodass er viele Funktionen erfüllt und den Großteil der Last beim Gehen trägt. Darüber hinaus verbindet sich der Calcaneus mit einer Reihe benachbarter Strukturen, so dass seine strukturelle Beeinträchtigung die Gehfunktion und den Allgemeinzustand einer Person erheblich beeinträchtigen kann.

Ein gutes Ergebnis ergibt eine solche Behandlungsmethode wie Skelettzug. Er verlangt jedoch vom Arzt selbst einige Fähigkeiten, die richtige Auswahl der Ladung und eine sorgfältige Überwachung des Zustands der beschädigten Stelle. Und dazu ist es notwendig, regelmäßig eine Kontroll-Röntgenuntersuchung durchzuführen, deren Ergebnisse den Heilungsverlauf verdeutlichen.

Um Ihren Fuß zu strecken, nehmen Sie das Glas und rollen Sie es vor und zurück: Schmerzen sind zunächst möglich, aber bei mäßiger Belastung verschwinden die Schmerzen in ein paar Tagen. Auch zur Wiederherstellung einer wirksamen Massage der Füße und Beine.

Liegt eine versetzte Fersenbeinfraktur vor, wird zunächst eine Lokalanästhesie durchgeführt (in der Regel wird Novocain verwendet) und die deformierten Fragmente mit einer manuellen Reposition auf einem Holzkeil platziert. Wenn keine Neupositionierung vorgenommen wird und nur Pflaster aufgetragen wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung einer Atrophie der Beinmuskulatur und einer Bewegungseinschränkung des Sprunggelenks größer.

Verringerung des Traumas durch Verringerung der Anzahl und Größe der Einschnitte in Epithelgewebe;

Langzeitbehandlung Aussichten

Optionen für die chirurgische Behandlung von Calcanealfrakturen

Da Fersenbrüche die Ursache der Deformitäten sind, ist das Hauptziel der Behandlung die Wiederherstellung der normalen Anatomie der Ferse. Dies kann nicht nur durch chirurgische Methoden erreicht werden, sondern die Operation wird hier trotz des höheren Komplikationsrisikos am häufigsten eingesetzt.

Wenn die Fraktur unbedeutend ist, ist der Schmerz möglicherweise nicht so ausgeprägt, dass er das Gehen mit Unterstützung auf dem gesamten Fuß beeinträchtigt, aber das Opfer hinkt merklich. Dies liegt daran, dass die Achillessehne beim Gehen auf den Calcaneus einwirkt und dadurch den Körper in der richtigen Position hält. Wenn der Fersenknochen infolge eines Traumas deformiert ist, können die Muskeln und Sehnen des Fußes und der Unterschenkel nicht effektiv dazu beitragen, den Körper in der richtigen Position zu halten. Das Sprunggelenk ist instabil, was zu Lahmheit führt.

Stabile Frakturen, bei denen die Knochenfragmente nicht relativ zueinander verschoben werden. Reposition solcher Frakturen in der Regel nicht erforderlich.

Nach dem Entfernen des Gipses tritt bei einer Person eine Erholung nach einem Fersenbruch auf. Dies ist sehr wichtig, da eine Person ein Bein entwickeln muss, das seit geraumer Zeit bewegungslos ist. Bei der Rehabilitation nach einem Fersenbruch werden spezielle Übungen durchgeführt, um die Genesung des Patienten zu beschleunigen. Übungen nach einer Fersenfraktur sind nicht sehr schwierig und können daher zu Hause durchgeführt werden. Zuerst muss man auf einem Standrad fahren, in den ersten Tagen mit mehr Unterstützung auf der Zehe, und dann kann man sich komplett auf der Ferse ausruhen. Dies fördert die Entwicklung des Fußes und stellt die Beweglichkeit in der Ferse wieder her. Dann können Sie auf dem Fuß stehen und das Gewicht allmählich auf den Zeh und dann auf den Fuß (Boot) übertragen. Versuchen Sie mehr zu laufen, aber übertreiben Sie es nicht. Detailliertere Anweisungen sollten von einem Fachmann erteilt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass bei der Diagnose eines Fersenbruchs die Rehabilitation schrittweise mit einer dosierten Belastung erfolgen sollte, da übermäßiges Training eine sekundäre Verlagerung der Fersenknochen verursachen kann, was viele zusätzliche Probleme mit sich bringt. Lesen Sie mehr im Artikel -

Der Mechanismus dieser Verletzung ist in der Regel derselbe: ein Sprung aus großer Höhe zur Ferse. Der Schweregrad dieser Pathologie ist durch die Verlagerung von Knochenfragmenten und die Schädigung bestimmter Elemente des Gelenks gekennzeichnet, die das radiologische Bild im Detail erkennen lässt. Ein Bruch der Ferse ohne Verschiebung wird als relativ geringfügige Verletzung bezeichnet. Bei mittlerer Schwere können Fragmente verschoben werden, ohne die Gelenke zu beschädigen. Wenn ein Fersenbruch mit einer Verlagerung und Beschädigung der Gelenke einhergeht, spricht man von einer schweren Verletzung. In jedem Fall wird die endgültige Diagnose von einem Arzt anhand von Röntgenbildern gestellt. Besonders gefährlich ist der Splitterbruch der Ferse, da er viele Konsequenzen hinterlässt und den Behandlungsprozess verkompliziert. Der Fersenbruch des Fotos ist nicht besonders beeindruckend, aber diese Verletzung kann viel gefährlicher sein, als es auf dem Bild zu sehen ist.

Die Skelett-Traktion selbst wird für 5 bis 6 Wochen angewendet, und dann wird für 12 Wochen ein Gips- "Stiefel" auf das verletzte Bein aufgebracht.

Ein Bruch des Calcaneus ist ein eher seltenes Phänomen. Für einen solchen Schaden gibt es jedoch eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten. Dies bedeutet, dass es unmöglich ist, bei jeder solchen Fraktur dieselbe Behandlungsmethode anzuwenden. Darüber hinaus gibt es noch keine eindeutige Klassifizierung solcher Frakturen, die durch ihre Vielfalt und Art beeinträchtigt wird.

In Fällen, in denen die Fraktur ohne Verschiebung auftrat, wird das Glied am Kniegelenk fixiert. In diesem Fall sollte der Patient mit Krücken gehen, und eine leichte Belastung des Vorfußes ist erst nach 4 Wochen zulässig.

Finden der besten Therapie für bestimmte Arten von Frakturen;

Wenn die Verletzung klein ist, zum Beispiel eine Knochenfraktur, die durch geringfügige Muskelschäden kompliziert wird, kehrt der Patient 3 bis 4 Monate nach der Operation zu den täglichen Aktivitäten zurück. Bei schweren Frakturen kann die vollständige Genesung 1 bis 2 Jahre dauern. In diesem Fall wird der Bewegungsumfang vor der Verletzung selten vollständig wiederhergestellt, selbst wenn alle Anstrengungen des Arztes und des Patienten auf eine rasche Heilung gerichtet sind. Für Patienten, deren Arbeit keine übermäßige körperliche Aktivität erfordert, ist sie im Prinzip nicht so wichtig, während der Rest in dieser Hinsicht normalerweise einige Unannehmlichkeiten erfährt.

Knochen haben eine bemerkenswerte Fähigkeit, sich zu erholen. Je schwerwiegender die Verletzung ist, desto länger kann die Genesung dauern und desto höher ist das Risiko eines vollständigen oder teilweisen Verlusts der Gliedmaßenfunktion, unabhängig von der Behandlung.

Konservative Behandlung (ohne Operation)

Frakturen mit Verschiebung - in diesem Fall gehen die Knochenfragmente seitlich (in der Breite) oder in der Länge auseinander. In diesem Fall ist für die Durchführung der qualitativen Reposition ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Wie entwickelt man ein Bein nach einer Fraktur?

Die Fraktur der Fersensymptome ist sehr ausgeprägt, da sie wie jede andere Funktion des Gehens beeinträchtigt

Die Behandlung der Calcaneusfraktur mit Hilfe der offenen Reposition von Fragmenten liefert ein gutes Ergebnis. Gleichzeitig werden die Knochenfragmente selbst entweder mit Nadeln oder mit Spezialschrauben fixiert, um sie lange in der richtigen Position zu halten.

Die Hauptursache für diese Art von Schaden ist ein Sturz aus großer Höhe. Gleichzeitig ist eine solche Fraktur relativ selten. Meist ist es mit anderen Verletzungen wie Knöchel- oder Kniefrakturen sowie mit einer Kopfverletzung verbunden.

Die Entfernung des Gipses ohne Komplikationen erfolgt ungefähr in 1,5 Monaten. Danach beginnt die Rehabilitationsphase, in der der Patient sich einer Physiotherapie unterziehen sollte.

  • Suche nach Wegen zur Behandlung bestimmter Patientengruppen, z. B. Raucher oder Diabetiker;
  • Auch nach vollständiger Heilung einer Fraktur können einige unangenehme Phänomene fortbestehen, z. B. Hautreizungen in der Verletzungszone mit unbequemen Schuhen, Gangwechsel, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen im Gelenk. Eine der Hauptbedingungen für die vollständige Wiederherstellung der Funktionalität des Fußes ist die Auswahl der richtigen Schuhe, die individuell nach den Besonderheiten des Fußes einer bestimmten Person angefertigt werden.
  • Wenn keine Operation durchgeführt wird, ist das Wiederherstellungsprogramm für die meisten Patienten ungefähr gleich. Die Genesungszeit hängt von der Art des Bruchs und der Schwere der Verletzung ab. Einige Patienten können innerhalb weniger Wochen nach der Verletzung mit einer teilweisen Gewichtsverlagerung auf das betroffene Bein gehen, während andere möglicherweise drei bis vier Monate oder länger warten müssen, bevor sie mit Unterstützung des Beins auf eigene Faust gehen können.
  • Wenn die Fraktur nicht durch die Verlagerung von Knochenfragmenten erschwert wird, ist die Operation höchstwahrscheinlich nicht erforderlich. Durch das Aufbringen eines immobilisierenden Gipsverbandes kann der gebrochene Knochen bis zum Zeitpunkt der vollständigen Heilung in der richtigen Position gehalten werden. Das verletzte Bein während der Heilungsphase (innerhalb von 6 bis 8 Wochen) nicht übermäßig belasten, das Gewicht des gesamten Körpers nicht darauf übertragen.