Zerbrechlichkeit der Knochen bei Kindern verursacht

Arthritis

Seit vielen Jahren erfolglos mit Schmerzen in den Gelenken zu kämpfen?

Der Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Gelenke zu heilen, wenn Sie täglich 147 Rubel einnehmen.

Erkrankungen von Knochen und Gelenken sind nicht so einfach, wie sie auf den ersten Blick erscheinen - sie unterscheiden sich durch eine Vielzahl von Gründen. Diese Krankheiten sind absolut in jedem Alter anzutreffen, nur die Erscheinungsformen unterscheiden sich. Bei jungen Menschen überwiegen in der Regel entzündliche Erkrankungen: Osteomyelitis und Arthritis, die Knochen bzw. Gelenke betreffen. Ihr Verlauf ist schnell - die Prozesse der Zerstörung von Geweben treten in kurzer Zeit auf.

Im Gegensatz dazu entwickeln Erwachsene und ältere Menschen Krankheiten, die mit der langfristigen "Ausbeutung" des Skeletts verbunden sind. Gleichzeitig verliert das Knochen- und Knorpelgewebe seine frühere Festigkeit und Flexibilität, was zu deren allmählicher Zerstörung unter dem Einfluss der Belastung führt. Das Ergebnis dieses Prozesses ist Osteoporose - der Verlust einer kompakten Knochensubstanz oder Arthrose - eine Verletzung der normalen Gelenkstruktur.

Bei der Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser Artrade erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Es gibt auch angeborene und neoplastische Erkrankungen, die in jeder Lebensphase beim Menschen auftreten können. Wenn die Symptome die tägliche Aktivität nur schwach einschränken, ist ein Arztbesuch absolut nicht erforderlich. Aber jede Pathologie hat immer einen progressiven Verlauf, daher müssen Sie in der Lage sein, sie zu vermuten und rechtzeitig zu heilen.

Knochenkrankheiten

Die Basis jeder Krankheit ist eine Verletzung der Hauptqualitäten des Knochengewebes - Stärke und Flexibilität. Viele Leute denken, dass der Knochen nur aus starken Mineralien besteht, während er eine "steinige" Dichte hat. Tatsächlich ist das meiste davon von Bindegewebe besetzt, das die Mineralien von Calcium- und Phosphorverbindungen enthält. Sie sind so ausbalanciert, dass keine übermäßige Sprödigkeit entsteht, die zur Entstehung vieler Brüche beitragen würde. Erkrankungen der Knochen führen zu einer Verletzung dieser Stabilität, die sich auf zwei Arten entwickelt:

  • Während der Entzündung werden Stoffwechselprozesse gestört - Immunzellen gelangen mit der Blutbahn in den Knochen und verursachen Ödeme. Eine große Anzahl aggressiver Substanzen beginnt, das Bindegewebe zu zerstören, das sich sofort in eitrige Massen umzuwandeln beginnt.
  • In Abwesenheit einer Entzündung ändert sich die Mineralzusammensetzung aufgrund der Aktivierung der Prozesse der "Selbstzerstörung" des Knochens. In seiner Zusammensetzung gibt es spezielle Zellen, die die entgegengesetzte Arbeit verrichten - Erziehung oder Zerstörung. Wenn letztere sich durchzusetzen beginnen, erscheinen Anzeichen der Krankheit.

Osteoporose ist eine der häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates und wird zu einer echten Bedrohung für ältere und senile Patienten.

Osteoporose

Der Name dieser Pathologie aus dem Griechischen bedeutet wörtlich die Bildung von Löchern im Knochen. Tatsächlich treten dort jedoch keine „Poren“ auf - alle Änderungen finden auf mikroskopischer Ebene statt:

  • Knochengewebe ist nicht fest, sondern hat die Form von Balken oder Querbalken, die zwei bestimmte Zelltypen bewegen.
  • Einige von ihnen sind Synthesizer, sie verbinden ständig Mineralsalze und Bindegewebe miteinander und bilden starke Komplexe.
  • Andere sind Zerstörer, ihre Aufgabe ist es, alte oder falsch gebaute Schienen zu zerstören. Dieser Vorgang wird von ihnen kontinuierlich durchgeführt, so dass sie einen normalen Strahl, der in den Weg gefallen ist, „versehentlich“ zerstören können.
  • Normalerweise arbeiten die ersten Zellen immer härter, was verhindert, dass „Zerstörer“ das Knochengewebe verdünnen.
  • Mit zunehmendem Alter nimmt dieses Verhältnis allmählich ab, und die zweiten Zellen verlieren nicht an Aktivität und arbeiten weiterhin intensiv.
  • Infolgedessen entsteht der Verlust der Hauptsubstanz der Knochen, was deren Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Schädigung dramatisch verringert.

Da sich die Pathologie im Laufe der Jahre entwickelt, wird das erste Anzeichen eine Fraktur sein, die sich mit minimalem Trauma entwickelt. Daher kann für ältere Menschen sogar ein banaler Sturz tödlich sein. Identifizieren Sie die Krankheit mithilfe der Densitometrie - vergleichen Sie die Dichte des Knochengewebes mit dem Röntgenstandard.

Die Behandlung dieser Krankheit ist langwierig und ineffektiv, daher liegt der Schwerpunkt auf der Vorbeugung - guter Ernährung und einem aktiven Lebensstil.

Osteomyelitis

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Entzündung des Knochengewebes geht mit starken Symptomen einher - Fieber tritt auf, die Extremität wird schmerzhaft und fühlt sich heiß an. Befindet sich die Läsion in der Nähe des Gelenks, können Anzeichen von Arthritis beobachtet werden - Schwellung, Rötung und eingeschränkte Beweglichkeit im Gelenk. Knochenentzündungen treten aus folgenden Gründen auf:

  1. Bei geschlossenen Frakturen können sich Bruchstücke bilden, die sich bei unsachgemäßer Anwendung entzünden. Der Prozess entwickelt sich ohne Beteiligung von Mikroben - mit dieser Maßnahme versucht das Immunsystem, totes Gewebe zu zerstören.
  2. Bei offenen Frakturen ist alles anders, wenn verschiedene Bakterien durch eine Wunde eindringen können. Wenn sie in die geschlossenen und warmen Bedingungen geraten, beginnen sie sich schnell zu vermehren, was zur Bildung eines Abszesses führt.
  3. In der Traumatologie sind Operationen mit Speichen oder Stäben, die Fragmente fixieren, weit verbreitet. Bei Verletzung der Sterilität oder der Pflegetechnologie nach der Operation dringen die Mikroben auch durch Wunden auf der Haut ein.
  4. Osteomyelitis kann ohne Schädigung des Knochens entstehen - während Bakterien mit der Blutbahn eingeschleust werden. Im Falle von Geschwüren an einem anderen Ort oder einer Blutinfektion können Mikroben in das Knochengewebe eingeschleust werden, wo für sie ideale Bedingungen geschaffen werden.

Die Krankheit ist oftmals versteckt, wenn im Bereich des Abszesses keine lokalen Symptome in Form von Rötung, Schmerz und Schwellung vorliegen. Der Patient kann nur Fieber und Schwitzen beobachten, die seine Aktivität geringfügig einschränken. In der Zwischenzeit vollzieht ein Abszess eine „schwarze Tat“, bei der Knochengewebe zerstört wird.

Die Behandlung von Entzündungen ist immer chirurgisch - ein Abszess wird geöffnet und pathologische Sekrete werden entfernt, und dann wird eine Antibiotikakur verabreicht.

Tumoren

Die Entstehung von Neoplasma im Knochengewebe kombiniert beide pathologischen Prozesse, kombiniert Entzündung und "Selbstzerstörung". Tumoren weisen unterschiedliche Aggressivität und Wachstumsraten auf, die die Rate der Symptome bestimmen. Daher wird die Krankheit abhängig von der Quelle in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Im ersten Fall stammt der Tumor aus seinem eigenen Gewebe - Knochen, Knorpel oder Bindegewebe. Diese Form gilt als gutartig und wächst auch langsam. Das einzige unangenehme Symptom ist, dass der Tumor schnell zu einer Veränderung der Knochenform führt.
  • Im zweiten Fall hat das Neoplasma den Charakter von Metastasen, deren Quelle sich in einem anderen Organ befindet. Typisch für diese Komplikation sind Krebserkrankungen der Geschlechtsorgane (Prostata, Eierstock und Gebärmutter) sowie Leukämie. Da Metastasen sehr schnell wachsen, steht eine andere Klinik an erster Stelle - unerträgliche Schmerzen.

Zur Identifizierung von Herden werden Röntgenmethoden verwendet, um den Ort und die Größe von Herden zu bestimmen. Dann wählen sie die optimale Taktik: chirurgische Entfernung, wenn es unmöglich ist - Chemotherapie.

Gelenkerkrankungen

Im Gegensatz zur Knochenpathologie ist bei Erkrankungen der Gelenke immer ein Entzündungselement vorhanden. Diese Eigenschaft hängt mit ihrer Struktur zusammen - die Membranen und der Knorpel sind Gewebe, auf die das Immunsystem gut reagiert. Daher kommt es bereits bei geringen Schäden zur Freisetzung von Antikörpern, die dort einen Entzündungsprozess auslösen:

  • Normalerweise tritt dies nicht auf, da die Blutgefäße im Gelenk vollständig fehlen.
  • Es wird durch Diffusion angetrieben - der sogenannte Austausch zwischen Gewebe und intraartikulärer Flüssigkeit.
  • Die Aktivität des Prozesses hängt vollständig von den angrenzenden Teilen des Knochens ab - wenn sie gesund sind, erhält das Gelenk genügend Sauerstoff und Nährstoffe.
  • Der gesamte Austausch erfolgt durch eine spezielle Barriere von den Zellen aus, die das Eindringen von Blutelementen durch die Gelenkscheide verhindert.
  • Erkrankungen des umliegenden Gewebes führen zu einer Veränderung seiner Permeabilität, die sich im Entzündungsprozess manifestiert.

Häufig kommt es zu Arthritis - einer akuten Entzündung der Gelenkhöhle, die mit hellen Anzeichen einhergeht - Schmerzen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen.

Arthritis

Wenn die Ursache für die Durchlässigkeit der Gelenkkapsel plötzlich auftritt, entwickelt sich der Entzündungsprozess unmittelbar nach der Exposition. Daher gibt es nicht nur lokale, sondern auch häufige Ursachen, die mit Veränderungen des Kreislauf- und Immunsystems verbunden sind:

  1. Häufiger tritt eine traumatische Arthritis auf, die sich als Reaktion auf eine Verletzung oder Überlastung des Gelenks entwickelt. Es basiert auf dem "wahren" Mechanismus - als Reaktion auf eine Schädigung des Gelenkgewebes tritt eine Immunantwort auf.
  2. Nach der übertragenen Infektion ist die Entwicklung einer reaktiven Arthritis möglich, wenn Mikroben selbst oder ihre Stoffwechselprodukte in die Gelenkhöhle gelangen.
  3. Bei verschiedenen allergischen Erkrankungen liegt eine Veränderung der Aktivität des Immunsystems zugrunde - es beginnt unzulänglich auf das eigene Gewebe zu reagieren und es entwickelt sich eine allergische Arthritis. Dies erzeugt eine große Menge an Antikörpern, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses in jedem Teil des Körpers auslösen.
  4. Rheumatologische Erkrankungen stehen getrennt, deren Ursachen noch nicht klar definiert sind. Gleichzeitig ähnelt die Reaktion einer Allergie - Immunität durch unbekannte Mechanismen beginnt, das eigene Gewebe anzugreifen.

Die Herkunftsfrage ist sehr wichtig - es kommt auf ihn an, ob die Behandlung weiterhin erfolgreich ist. In jedem Fall sind alle Anstrengungen darauf gerichtet, Entzündungen zu beseitigen, um ein weiteres Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Arthrose

Diese Krankheit ist „altersbedingt“, da sie hauptsächlich Menschen älterer Altersgruppen betrifft. Das Hauptproblem der Arthrose ist das Fehlen einer angemessenen Behandlung, die eine rechtzeitige Vorbeugung von Patienten und Ärzten erfordert, um die Zerstörungsprozesse zu verlangsamen. Es basiert auf folgenden pathologischen Mechanismen:

  1. Allmählicher Verschleiß der Gelenke - Wenn sie nicht mehr normal arbeiten, liegt eine schlaffe Entzündung vor, die zu einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit führt.
  2. Immunität in diesem Alter wirkt ohne Selektivität und zerstört beschädigte Bereiche von Knorpel und Bändern.
  3. Das Gelenk ist nicht mehr in der Lage, eine ausreichende Wiederherstellung und Ernährung des Knorpels zu erreichen, was zum Wachstum von Knochengewebe an der Stelle der Defekte führt.
  4. Dies hat die eingeschränkte Beweglichkeit weiter verschärft - da sie abnimmt, "will" der Körper nicht mehr das Leben im Gelenk unterstützen.
  5. Bei dem Versuch, die Instabilität zu beseitigen, wird die Gelenkhöhle allmählich verkleinert und schließlich geschlossen. Damit ist die letzte Phase abgeschlossen, in der die Mobilität vollständig verschwindet.

Die wichtigste Hilfe für solche Patienten ist die Veränderung des Lebensstils, da eine gute Ernährung und körperliche Aktivität die altersbedingte Zerstörung der Gelenke verlangsamen.

Angeborene Anomalien

Die letzte Art von Pathologie, die die Gelenke betrifft, sind Verstöße gegen ihre Struktur, die angeborener Natur sind. Gleichzeitig können Krankheiten in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  • Im ersten Fall fehlt etwas in der Verbindung oder es wird eine Unterentwicklung der Hauptkomponenten festgestellt. Bei solchen Patienten beginnen Probleme in der Kindheit, wenn das defekte Gelenk seine Funktion zu verlieren beginnt - unterstützend und funktionsfähig.
  • In einem anderen Fall gibt es eine zusätzliche Bildung - Wachstum oder Vorsprung des sich bildenden Gewebes. Sie stellen ein Hindernis dar, das beschädigt wird, wenn die Belastung zunimmt und die Entwicklung von Arthritis verursacht.

Das Auffinden dieser Krankheiten ist schwierig, da sie selbst keine eindeutigen Symptome aufweisen. Die Leute bitten um Hilfe bei Anzeichen von Komplikationen, was es schwierig macht, die Ursache zu finden - aber mit dem Aufkommen moderner diagnostischer Methoden ist dies kein Problem.

Warum kommt es zu einer Osteoporose der Knochen eines Kindes und wie kann sie geheilt werden?

Osteoporose ist eine Krankheit, die durch eine geringe Dichte und dementsprechend eine erhöhte Fragilität der Knochen des Skeletts gekennzeichnet ist und den Knochenstoffwechsel beeinträchtigt. Früher wurde angenommen, dass diese Krankheit hauptsächlich erwachsene Patienten betrifft, heute ist Osteoporose jedoch auch bei Kindern anzutreffen.

Warum dies geschieht, wie zu diagnostizieren ist, welche Symptome auftreten und wie diese Krankheit behandelt wird, wird weiter unten erläutert.

Ursachen der Osteoporose bei Kindern

Zerbrechlichkeit und verminderte Knochendichte bei jüngeren Patienten treten normalerweise im Jugendalter auf, häufig vor Beginn der Pubertät. Es kommt jedoch vor, dass diese Krankheit lange vor dem angegebenen Zeitpunkt diagnostiziert werden kann.

Es gibt 3 Arten von Kinderosteoporose:

Angeboren
Zu den Ursachen der angeborenen Osteoporose zählen folgende Faktoren:

Irina Martynova. Abschluss an der staatlichen medizinischen Universität in Woronesch. N.N. Burdenko. Klinischer Bewohner und Neurologe BUZ VO "Moskauer Poliklinik". Eine Frage stellen >>

  • Frühgeburt (Frühgeburt);
  • Sauerstoffmangel während der fetalen Entwicklung (Hypoxie);
  • sehr geringes Kindergewicht (Hypotrophie);
  • pathologische Prozesse in der Plazenta;
  • Doppelschwangerschaft (und mehr);
  • kurze Zeit zwischen den Geburten;
  • Unterernährung der werdenden Mutter während der Schwangerschaft;
  • chronische Krankheiten von Frauen;
  • Gebrauch von Drogen und alkoholhaltigen Mitteln durch die Mutter während der Schwangerschaft.

Gekauft
Osteoporose, die bei einem Baby in den ersten 12 Lebensmonaten diagnostiziert wurde, gilt als erworben. Die Ursachen der Krankheit können berücksichtigt werden:

  • Fütterung des Kindes mit künstlichen, nicht angepassten Milchmischungen;
  • Mangel an Vitamin D im Körper des Babys;
  • einige Darmpathologien, die mit einer beeinträchtigten Resorption verbunden sind;
  • seltenes Baby bleibt unter ultravioletten Strahlen;
  • Verstoß gegen hygienische Normen und Vorschriften.

Teenager
Diese Form der Krankheit ist weitaus häufiger als angeborene oder erworbene Osteoporose. Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, sind:

  • Tabak- und Alkoholkonsum;
  • Mangel an Milch und Milchprodukten in der täglichen Ernährung;
  • unausgewogene Ernährung;
  • längere körperliche Unbeweglichkeit und inaktiver Lebensstil im Allgemeinen;
  • die Auswirkungen radioaktiver und toxischer Substanzen;
  • pathologische Prozesse in den Organen des Verdauungssystems;
  • chronische Nieren- und Lebererkrankungen;
  • systemische Erkrankungen;
  • entzündliche Pathologien;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems.

In einer separaten Gruppe von Ursachen für Osteoporose in der frühen Kindheit sollte die Aufnahme bestimmter Medikamente zugeordnet werden, die umfassen:

  • Antikonvulsiva;
  • Hormone der Glucocorticosteroid-Unterklasse;
  • Chemotherapeutika;
  • irgendeine Art von Antibiotika;
  • Medikamente zur Erhöhung des Säuregehalts des Magens verschrieben.

Die Entstehung von Osteoporose bei Kindern und Jugendlichen ist häufig mit Stoffwechselstörungen verbunden. Die Faktoren, die die Krankheit prädisponieren, können Diabetes mellitus, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Leukämie, Gelenkerkrankungen usw. sein.

Unabhängig von den Gründen ist es wichtig zu wissen, dass Osteoporose eine schwerwiegende pathologische Störung ist, die neben häufigen Knochenbrüchen zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten und zu einer Verschlechterung seiner Lebensqualität führt. Die Osteoporose von Kindern erfordert, wie viele andere Pathologen, ein sofortiges Eingreifen eines Spezialisten.

Anzeichen und Symptome

Ein Merkmal des Krankheitsverlaufs bei jüngeren Patienten ist das Fehlen jeglicher Symptome bei den meisten Patienten. Nur in der Zeit, in der das Knochengewebe erheblich zerstört ist, kann das Kind über Schmerzen in Wirbelsäule und Beinen klagen.

Darüber hinaus haben Ärzte einen direkten Zusammenhang zwischen der Krankheit und der übermäßigen Müdigkeit des Babys im Sitzen / Stehen hergestellt. Am häufigsten klagen Kinder über Schmerzen in der Brust und versuchen, eine liegende Position einzunehmen, da die Schmerzen in dieser Position nachlassen. Das Auftreten von periodischen Schmerzen kann von den meteorologischen Bedingungen oder dem psycho-emotionalen Zustand des Babys abhängen. Darüber hinaus ist der Schmerz quälend und dauerhaft, insbesondere in jeder bestimmten Position des Körpers.

Wie die Praxis zeigt, vermuten sie das Vorhandensein von Osteoporose bei einem Kind erst, wenn Knochenbrüche ohne ersichtlichen Grund auftreten. Die Hauptfrakturbereiche sind in diesem Fall die Schulter-, Ellenbogen- und Schenkelhalsknochen. Frakturen treten meist ohne Verschiebung auf.

Zusätzlich zum Auftreten von Schmerzen sind die Symptome der Entwicklung von Osteoporose bei einem Kind:

  • Eines der vielen Symptome der Osteoporose ist ein Knochenbruch, der bei minimaler Belastung des Knochens auftrat (leichte Verletzung, plötzliche Bewegung usw.).
  • geringeres Wachstum (im Vergleich zu Gleichaltrigen);
  • Haltungsveränderung (Vorwölbung des Abdomens und Rundheit des Brustbeins, Kyphose, Lordose);
  • Gangwechsel ("Entengang");
  • geformte Veränderung der Gliedmaßen;
  • Asymmetrie der Hautfalten am Körper (aufgrund der Krümmung der Wirbelsäule in die eine oder andere Richtung);
  • Krümmung der Knochen der unteren Extremitäten;
  • Karies;
  • Parodontitis;
  • Krämpfe in der Wadenmuskulatur, Füße in der Nachtruhe;
  • Kribbeln und Kribbeln am Körper;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung der Nagelplatten, Haare;
  • trockene haut.

Mit Hilfe der Röntgenuntersuchung kann bei einem Kind eine angeborene Osteoporose festgestellt werden. Wenn eine Krankheit vorliegt, sieht ein Fachmann nach der Untersuchung der Bilder das folgende Bild:

  • Erniedrigung der Dichte der äußeren Knochenschicht;
  • Ausdünnung der äußeren Knochenschicht
  • "Wiederaufbau" von Gewebe von einem Bereich zum anderen;
  • die sogenannten "Fischwirbel" - eine ungewöhnliche, keilförmige Form.

Es kommt vor, dass auch bei einer Röntgenuntersuchung angeborene Osteoporose und erworbene Krankheit mit Krankheiten wie Rachitis verwechselt werden. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, muss eine Densitometrie durchgeführt werden - Messung des Knochengewebes des Kindes.

Prinzipien der Behandlung

Die in diesem Artikel beschriebene Pathologie spricht gut auf die Behandlung bei pädiatrischen Patienten an. Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Therapie ist der rechtzeitige Beginn.

    Die medikamentöse Therapie hat mehrere Ziele:
  1. Die Einnahme von Calcitonin und Östrogen verlangsamt den Knochenschwund oder stoppt ihn vollständig.
  2. Zubereitungen aus Kalzium, Vitamin D und Osteogenon verhindern Knochenbrüche.
  3. Anabolika und das Hormon rekombinantes Somatotrop stimulieren die Bildung von neuem Knochengewebe.

Aufgrund der Tatsache, dass hormonhaltige Medikamente den Körper von Kindern negativ beeinflussen können, einschließlich des Prozesses der Bildung und des Wachstums innerer Organe, versuchen Experten, nur mit Kalzium und Vitamin D zu behandeln.

Zur Behandlung der Pathologie bei Kindern wird auch eine symptomatische Therapie angewendet, einschließlich der Verwendung von Analgetika und NSAIDs sowie das Tragen von speziell entwickelten Korsetts mit den Beschwerden des Kindes über starke Schmerzen. Nach Abschluss der medikamentösen Komplextherapie werden den Patienten Bewegungstherapiekurse empfohlen.

Der Beginn des Sportunterrichts sollte 3-4 Monate nach der medizinischen Behandlung erfolgen, da die Möglichkeit einer Deformation der Skelettknochen besteht.

Ein weiteres wichtiges Element bei der Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose ist eine Ernährung, die aus protein-, calcium- und phosphorreichen Lebensmitteln besteht.

Das Tagesmenü des Patienten sollte Folgendes enthalten:

  • Eier;
  • Buchweizen;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • frisches grün;
  • irgendwelche Nüsse;
  • gekeimtes Getreide, Sojabohnen;
  • Milch
  • Milchprodukte

Interessant: Die tägliche Kalziumzufuhr für Kinder unter 3 Jahren beträgt 600 mg; für Patienten im Alter von 4 bis 10 Jahren - 800 mg; Jugendliche benötigen 1200 mg Kalzium pro Tag. Um 100 mg Kalzium zu erhalten, müssen Sie jedoch 1000 ml Milch, 200 g Käse oder 300 g Hüttenkäse zu sich nehmen. Stimmen Sie zu, das Kind ist nicht unter Zwang. Auch der ständige Verzehr von kalziumreichen Lebensmitteln wird nicht dazu beitragen, den gewünschten Effekt zu erzielen. Fakt ist, dass die vollständige Aufnahme dieses Minerals nur mit Hilfe von Vitamin D erfolgt, das im Körper (bzw. in der Haut) unter dem Einfluss von UV-Strahlen gebildet wird. Daher helfen tägliche Spaziergänge in der Sonne, diese unangenehme Krankheit zu überwinden. Denken Sie daran, dass es unmöglich ist, den Kalziumbedarf der Kinder zu 100% nur durch Ernährung zu decken. Aus diesem Grund ist es so wichtig, vom Fachmann verschriebene Calcium- und Vitamin-D-Präparate einzunehmen.

Wir bieten Ihnen eine kurze Liste von Medikamenten zur Behandlung von Osteoporose bei Kindern mit den Namen der Medikamente selbst:

Mittel zur Vorbeugung von Osteoporose

  1. Calciumsalze:
    • Calciumcarbonat
    • Calciumcitrat
    • Calciumlactat
    • Komplexe Drogen
  2. Magnesiumpräparate: (Magnesium plus, Magnerot etc.)
  3. Etidronovysäurederivate (ksipifon)

Medikamente, die die Zerstörung des Knochengewebes unterdrücken

  1. Calcitonine:
    • natürlich
    • synthetisch (myocalcic, sibacalcin, calcinar, elcatonin)
  2. Östrogene (Gel, Pflaster) - kurzer Verlauf

Medikamente, die die Bildung von Knochengewebe stimulieren

Vorbereitungen zielten sowohl auf die Bildung von neuem Gewebe als auch auf die Verlangsamung der Zerstörung ab

  1. Vitamin D
    • Cholecalciferol - DZ (Videochol, Vigantol, DZ BON, Terpol-Wasserlösung, Oxidevit)
    • Metaboliten von Vitamin DZ: Alfacalcidol
  2. Die kombinierten Zubereitungen aus Vitamin D und Calcium (Calcium DZ Nikomed)
  3. Ossein - Hydroxyapatit (Osteogenon)

Osteoporose ist kein Satz! Durch frühzeitiges Erkennen und Behandeln der Krankheit kann das Baby wieder in sein normales Leben zurückkehren. Die Liebe zu gesunder Ernährung und einem aktiven Lebensstil, die einem Kind schon in jungen Jahren vermittelt wird, hilft, seine Knochen für viele Jahre zu stärken.

Osteoporose bei Kindern und Jugendlichen: Ursachen und aktuelle Behandlungen

Osteoporose ist eine Krankheit, die hauptsächlich Frauen in der älteren Altersgruppe betrifft. Aber auch Kinder und Jugendliche sind von dieser Pathologie betroffen. Bis vor kurzem war es sehr schwierig, die Schädigung der Knochen festzustellen, bevor eine Fraktur auftrat, da zur Diagnose ein reguläres Röntgenbild verwendet wurde. Im Zusammenhang mit der Entwicklung der Medizintechnik ist die Messung der Gewebedichte kein Problem mehr, und der Arzt kann leicht das langsame Wachstum der Knochenmasse bestimmen, deren Defizit 40-50% erreichen kann, und Osteoporose bei Kindern identifizieren.

Auf dem Foto ist der Knochen normal (links) und von Osteoporose betroffen.

Gründe

Die Knochen des Kindes wachsen und bilden sich vor der Pubertät, und das Längenwachstum ist auf das Knorpelgewebe und die Breite zurückzuführen - auf die Bildung von Knochengewebe.

Die Gründe, warum Kinder Osteoporose entwickelt, können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

Verringerung der Intensität der Knochenbildung.

Erhöhte Knochenzerstörung.

Interessanterweise kann dieses Gleichgewicht in jedem Alter gestört werden. Bei intrauterinen Erkrankungen ist von angeborener Osteoporose die Rede. Es kann zu Folgendem führen:

  • Frühgeburt und Unreife des Kindes;
  • intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel) und Hypotrophie (Gewichtsreduktion) bei Verletzung der Plazentafunktion;
  • wiederholte Entbindungen mit kleinen Intervallen und Mehrlingsschwangerschaften;
  • chronische Krankheiten der Mutter und Arbeit während der Schwangerschaft am Arbeitsplatz mit unregelmäßigen Zeitplänen;
  • Intoxikation (Alkohol, Rauchen, Drogen) während der Schwangerschaft.

Bei Kindern im ersten Lebensjahr ist die Krankheit häufig mit folgenden Faktoren verbunden:

  • künstliche Fütterung nicht angepasster Mischungen;
  • Verletzung der Absorptionsprozesse im Darm;
  • unzureichende UV-Strahlung und Vitamin-D-Mangel;
  • Verstoß gegen die Hygienevorschriften.

Osteoporose bei Jugendlichen kann folgende Ursachen haben:

  • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • Mangelernährung mit einem Mangel an Milchprodukten in der Ernährung;
  • mangelnde körperliche Aktivität;
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Niere, der Leber;
  • systemische und entzündliche Pathologien (Tuberkulose, Kollagenose);
  • die Einwirkung radioaktiver und toxischer Substanzen;
  • längere Immobilisierung aus irgendeinem Grund.

Auch Risikofaktoren für Osteoporose im Kindesalter sind die Einnahme bestimmter Medikamente:

  • Glukokortikosteroidhormone zur Behandlung von Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen;
  • Antikonvulsiva (krampflösende Pillen), die bei Epilepsie angewendet werden;
  • Chemotherapeutika;
  • einige Antibiotika (Tetracyclin, Cyclosporin);
  • Medikamente, die den Säuregehalt des Magens reduzieren (Antazida), die mit Sodbrennen eingenommen werden.

Das Gleichgewicht von Synthese und Zerstörung des Knochengewebes kann in jedem Alter und sogar während der Entwicklung des Fötus gestört sein

Symptome

In der Regel treten im Kindesalter keine Osteoporosesymptome auf. Nur bei erheblicher Schädigung des Knochengewebes können Schmerzen in der Wirbelsäule, in den unteren Extremitäten sowie Müdigkeit im Stehen oder Sitzen auftreten. Schmerzen treten zunächst nur in einer bestimmten Körperposition auf und werden allmählich dauerhaft und schmerzhaft.

Bei dieser Pathologie handelt es sich häufig nur um wiederholte Frakturen ohne nennenswerte Verletzungen - die sogenannten spontanen. Typische Orte der Knochenzerstörung sind die Wirbelkörper, der Schenkelhals, der Humerus und die Ulna. Bei scharfen Bewegungen treten akute Schmerzen und Anzeichen einer Formveränderung der Extremität auf. Wirbelkörperfrakturen sind in der Regel kompressionsbedingt, dh ohne Verschiebung. Sie können durch Röntgenuntersuchung bestimmt werden.

Osteoporose bei Kindern kann sich manifestieren:

  • geringeres Wachstum im Vergleich zu Gleichaltrigen;
  • Veränderungen in der Körperhaltung - Streckung der Lendenwirbelsäule und erhöhte Rundheit in der Brust, Vorwölbung des Abdomens;
  • Aufgrund der seitlichen Abweichung der Wirbelsäule können sich an einer der Seitenflächen des Körpers asymmetrische Hautfalten bilden.

Bei der angeborenen Osteoporose werden die ausgeprägtesten radiologischen Zeichen festgestellt: eine Abnahme der Dichte und Ausdünnung der äußeren Knochenschicht, Bereiche, in denen sich das Gewebe umformt, und eine ungewöhnliche keilförmige Form von Wirbeln - die sogenannten Fischwirbel. Es kann schwierig sein, diese Krankheit von Rachitis bei kleinen Kindern zu unterscheiden. In der modernen medizinischen Praxis wird die Messung der Knochenmineraldichte (Densitometrie) zur Bestimmung der Pathologie verwendet.

Behandlung

Osteoporose bei Kindern spricht gut auf eine Therapie an, wenn sie rechtzeitig begonnen wird. Die Hauptziele der Behandlung:

Beseitigung von Beschwerden und Stabilisierung.

Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen der Produktion von Knochengewebe und seiner Resorption.

Die symptomatische Therapie bewältigt die erste Aufgabe, zu der gehören:

  • Die Verwendung einer speziellen Diät, die mit Eiweiß, Kalzium und Phosphor angereichert ist.
  • Physiotherapie, die bei Kindern frühestens 3-4 Monate nach Beginn der komplexen Behandlung begonnen werden sollte, da ein hohes Risiko für Knochendeformitäten besteht. Weiterlesen: "Gymnastik mit Osteoporose" (Der Artikel befasst sich nicht mit Bewegungstherapie für Kinder, aber die allgemeinen Bewegungsprinzipien für Kinder und Erwachsene sind dieselben).
  • Bei schwerem Schmerzsyndrom können Schmerzmittel verschrieben oder spezielle Korsetts getragen werden.

Folgende Arzneimittelgruppen werden zur direkten Beseitigung der Ursachen der Osteoporose bei Jugendlichen eingesetzt:

Unterdrückung der Knochenresorption. Dazu gehören Calcitonin (natürlich und synthetisch) und Östrogen, das in kurzen Kursen verschrieben wird.

Anregung der Knochenbildung. Dazu gehören rekombinantes somatotropes Hormon und anabole Steroide.

Normalisierung des Stoffwechsels im Allgemeinen. Unter diesen sind Vitamin D (in reiner Form oder in Kombination mit Calcium) und Osteogenon von größter Bedeutung.

Da die Verschreibung hormoneller Arzneimittel im Kindesalter die Bildung innerer Organe und Systeme beeinträchtigen kann, ist die Verwendung von Arzneimitteln der dritten Gruppe vorzuziehen. Um die Entstehung von Osteoporose im Kindesalter zu verhindern, können Sie Calcium, Magnesium und Vitamin D einnehmen.

Im Allgemeinen ähneln die allgemeinen Prinzipien der Behandlung der Krankheit im Kindesalter in vielerlei Hinsicht den Prinzipien der Therapie bei Erwachsenen. Lesen Sie mehr über diese Prinzipien im Artikel "Osteoporose der Knochen".

Kann verwendet werden und Volksheilmittel, aber mit äußerster Vorsicht, nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes und unter seiner Kontrolle. Eine Therapie beispielsweise mit Kräutern ist nicht "absolut sicher", wie viele meinen. Eine sehr große Anzahl von Arzneimitteln aus der Apotheke wird auf der Basis von Kräutern hergestellt, es gibt giftige Pflanzen (die in der Medizin verwendet werden können), bei der Langzeitanwendung vieler wirklich nützlicher Wirkstoffe können sich verschiedene Nuancen ergeben, die mit ihren Auswirkungen auf den Körper zusammenhängen.

Zusammenfassung von

Osteoporose bei Kindern ist kein Satz, es ist durchaus möglich, mit diesem Problem umzugehen. Eltern sollten einen verantwortungsvollen Ansatz zur Vorbeugung und rechtzeitigen Erkennung von Krankheitssymptomen verfolgen. Wenn Sie Kindern von Kindesbeinen an Sport und gesunde Ernährung beibringen, können Sie Ihre Knochen viele Jahre lang stark halten.

Die Zerbrechlichkeit der Knochen bei Kindern

Osteoporose ist eine Krankheit, die durch eine geringe Dichte und dementsprechend eine erhöhte Fragilität der Knochen des Skeletts gekennzeichnet ist und den Knochenstoffwechsel beeinträchtigt. Früher wurde angenommen, dass diese Krankheit hauptsächlich erwachsene Patienten betrifft, heute ist Osteoporose jedoch auch bei Kindern anzutreffen.

Warum dies geschieht, wie zu diagnostizieren ist, welche Symptome auftreten und wie diese Krankheit behandelt wird, wird weiter unten erläutert.

Ursachen der Osteoporose bei Kindern

Zerbrechlichkeit und verminderte Knochendichte bei jüngeren Patienten treten normalerweise im Jugendalter auf, häufig vor Beginn der Pubertät. Es kommt jedoch vor, dass diese Krankheit lange vor dem angegebenen Zeitpunkt diagnostiziert werden kann.

Die Entstehung von Osteoporose bei Kindern und Jugendlichen ist häufig mit Stoffwechselstörungen verbunden. Die Faktoren, die die Krankheit prädisponieren, können Diabetes mellitus, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Leukämie, Gelenkerkrankungen usw. sein.

Unabhängig von den Gründen ist es wichtig zu wissen, dass Osteoporose eine schwerwiegende pathologische Störung ist, die neben häufigen Knochenbrüchen zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten und zu einer Verschlechterung seiner Lebensqualität führt. Die Osteoporose von Kindern erfordert, wie viele andere Pathologen, ein sofortiges Eingreifen eines Spezialisten.

Anzeichen und Symptome

Ein Merkmal des Krankheitsverlaufs bei jüngeren Patienten ist das Fehlen jeglicher Symptome bei den meisten Patienten. Nur in der Zeit, in der das Knochengewebe erheblich zerstört ist, kann das Kind über Schmerzen in Wirbelsäule und Beinen klagen.

Darüber hinaus haben Ärzte einen direkten Zusammenhang zwischen der Krankheit und der übermäßigen Müdigkeit des Babys im Sitzen / Stehen hergestellt. Am häufigsten klagen Kinder über Schmerzen in der Brust und versuchen, eine liegende Position einzunehmen, da die Schmerzen in dieser Position nachlassen. Das Auftreten von periodischen Schmerzen kann von den meteorologischen Bedingungen oder dem psycho-emotionalen Zustand des Babys abhängen. Darüber hinaus ist der Schmerz quälend und dauerhaft, insbesondere in jeder bestimmten Position des Körpers.

Wie die Praxis zeigt, vermuten sie das Vorhandensein von Osteoporose bei einem Kind erst, wenn Knochenbrüche ohne ersichtlichen Grund auftreten. Die Hauptfrakturbereiche sind in diesem Fall die Schulter-, Ellenbogen- und Schenkelhalsknochen. Frakturen treten meist ohne Verschiebung auf.

  • Eines der vielen Symptome der Osteoporose ist ein Knochenbruch, der bei minimaler Belastung des Knochens auftrat (leichte Verletzung, plötzliche Bewegung usw.).
  • geringeres Wachstum (im Vergleich zu Gleichaltrigen);
  • Haltungsveränderung (Vorwölbung des Abdomens und Rundheit des Brustbeins, Kyphose, Lordose);
  • Gangwechsel ("Entengang");
  • geformte Veränderung der Gliedmaßen;
  • Asymmetrie der Hautfalten am Körper (aufgrund der Krümmung der Wirbelsäule in die eine oder andere Richtung);
  • Krümmung der Knochen der unteren Extremitäten;
  • Karies;
  • Parodontitis;
  • Krämpfe in der Wadenmuskulatur, Füße in der Nachtruhe;
  • Kribbeln und Kribbeln am Körper;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung der Nagelplatten, Haare;
  • trockene haut.

Mit Hilfe der Röntgenuntersuchung kann bei einem Kind eine angeborene Osteoporose festgestellt werden. Wenn eine Krankheit vorliegt, sieht ein Fachmann nach der Untersuchung der Bilder das folgende Bild:

Erniedrigung der Dichte der äußeren Knochenschicht; Ausdünnung der äußeren Knochenschicht „Wiederaufbau“ des Gewebes von einem Bereich zum anderen; die sogenannten "Fischwirbel" - eine ungewöhnliche, keilförmige Form.

Das kommt auch bei Röntgenaufnahmen vor

Studie zur angeborenen Osteoporose

und erworben mit einer Krankheit wie Rachitis verwechselt. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, muss eine Densitometrie durchgeführt werden - Messung des Knochengewebes des Kindes.

Prinzipien der Behandlung

Die in diesem Artikel beschriebene Pathologie spricht gut auf die Behandlung bei pädiatrischen Patienten an. Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Therapie ist der rechtzeitige Beginn.

  1. Die Einnahme von Calcitonin und Östrogen verlangsamt den Knochenschwund oder stoppt ihn vollständig.
  2. Zubereitungen aus Kalzium, Vitamin D und Osteogenon verhindern Knochenbrüche.
  3. Anabolika und das Hormon rekombinantes Somatotrop stimulieren die Bildung von neuem Knochengewebe.

Aufgrund der Tatsache, dass hormonhaltige Medikamente den Körper von Kindern negativ beeinflussen können, einschließlich des Prozesses der Bildung und des Wachstums innerer Organe, versuchen Experten, nur mit Kalzium und Vitamin D zu behandeln.

Zur Behandlung der Pathologie bei Kindern wird auch eine symptomatische Therapie angewendet, einschließlich der Verwendung von Analgetika und NSAIDs sowie das Tragen von speziell entwickelten Korsetts mit den Beschwerden des Kindes über starke Schmerzen. Nach Abschluss der medikamentösen Komplextherapie werden den Patienten Bewegungstherapiekurse empfohlen.

Der Beginn des Sportunterrichts sollte 3-4 Monate nach der medizinischen Behandlung erfolgen, da die Möglichkeit einer Deformation der Skelettknochen besteht.

Ein weiteres wichtiges Element bei der Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose ist eine Ernährung, die aus protein-, calcium- und phosphorreichen Lebensmitteln besteht.

  • Eier;
  • Buchweizen;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • frisches grün;
  • irgendwelche Nüsse;
  • gekeimtes Getreide, Sojabohnen;
  • Milch
  • Milchprodukte

Interessant: Die tägliche Kalziumzufuhr für Kinder unter 3 Jahren beträgt 600 mg; für Patienten im Alter von 4 bis 10 Jahren - 800 mg; Jugendliche benötigen 1200 mg Kalzium pro Tag. Um 100 mg Kalzium zu erhalten, müssen Sie jedoch 1000 ml Milch, 200 g Käse oder 300 g Hüttenkäse zu sich nehmen. Stimmen Sie zu, das Kind ist nicht unter Zwang. Auch der ständige Verzehr von kalziumreichen Lebensmitteln wird nicht dazu beitragen, den gewünschten Effekt zu erzielen. Fakt ist, dass die vollständige Aufnahme dieses Minerals nur mit Hilfe von Vitamin D erfolgt, das im Körper (bzw. in der Haut) unter dem Einfluss von UV-Strahlen gebildet wird. Daher helfen tägliche Spaziergänge in der Sonne, diese unangenehme Krankheit zu überwinden. Denken Sie daran, dass es unmöglich ist, den Kalziumbedarf der Kinder zu 100% nur durch Ernährung zu decken. Aus diesem Grund ist es so wichtig, vom Fachmann verschriebene Calcium- und Vitamin-D-Präparate einzunehmen.

Wir bieten Ihnen eine kurze Übersicht über die Medikamente, mit denen sie Osteoporose bei Kindern behandeln, mit den Namen der Medikamente selbst:

Osteoporose bei einem Kind - was es ist und wie man Knochenbrüchigkeit behandelt

Zuletzt galt Osteoporose als Erkrankung älterer Menschen. Aber diese Pathologie findet sich heute zunehmend bei Kindern. Was ist Osteoporose? Und warum wirkt sich eine Erwachsenenkrankheit auf den Körper eines Kindes aus?

Osteoporose - was ist das?

Eine Erkrankung, bei der die Knochendichte abnimmt und deren Fragilität zunimmt, ist der Knochenstoffwechsel gestört, die sogenannte Osteoporose.

Beim Menschen ist das Skelettsystem fast bis zu 30 Jahre alt. Knochen wachsen aufgrund der Bildung von Knochengewebe in der Breite. Und in der Länge - dank Knorpel.

Osteoporose bei Kindern kann entstehen durch:

  • unzureichende Knochenbildung
  • übermäßige Knochenzerstörung

Pathologie ist ziemlich gefährlich. Immerhin betrifft es den wachsenden, noch nicht gebildeten Organismus. Außerdem steigt das Risiko schwerer Verletzungen.

Ursachen und Arten von Krankheiten

Am häufigsten ist die Krankheit im Kind während der Pubertät zu finden. Die Krankheit selbst kann sich jedoch lange vor der Diagnose entwickeln.

Ärzte, die die Ursachen der Osteoporose analysieren, unterteilen sie in drei Typen:

  • angeboren
  • erworben
  • Teenager

Die Basis der angeborenen Pathologie sind solche Faktoren:

  • Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus
  • Frühgeburt
  • Mehrlingsschwangerschaft
  • pathologische Prozesse in der Plazenta auftreten
  • Unterernährung während der Schwangerschaft
  • chronische mütterliche Krankheit
  • häufige Schwangerschaften und Geburt
  • Alkohol- und Drogenkonsum der zukünftigen Mutter

Die Ursachen der erworbenen Osteoporose, die sich im ersten Jahr bemerkbar macht, liegen in folgenden Faktoren verborgen:

  • seltener Aufenthalt auf der Straße unter den Sonnenstrahlen
  • Vitamin D-Mangel
  • Verwendung nicht angepasster künstlicher Mischungen durch ein Kind
  • Darmerkrankungen, bei denen die Resorption beeinträchtigt ist
  • schlechte Hygiene

Teenage Pathology entwickelt sich im Hintergrund:

  • Alkoholkonsum bei Teenagern, Tabaksucht
  • systemische Erkrankungen
  • Mangelernährung (Mangel an fermentierten Milchprodukten in der Nahrung)
  • Exposition gegenüber giftigen und radioaktiven Substanzen
  • Hypodynamie
  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • chronische Nierenerkrankungen, Leber
  • entzündliche Erkrankungen

Die am häufigsten diagnostizierte jugendliche Osteoporose.

Prädisponierende Faktoren

In jungen Jahren zur Entstehung der Krankheit beitragen:

  1. Verwendung bestimmter Medikamente (Antikonvulsiva, Glukokortikosteroide, Antibiotika, Chemotherapie, Medikamente, die den Säuregehalt des Magens verringern).
  2. Erkrankungen, die zu Stoffwechselstörungen führen (Schilddrüsenstörungen, Gelenkerkrankungen, Diabetes, Leukämie, Glomerulonephritis).

Hauptsymptome

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit bei jungen Patienten ist das Fehlen klinischer Manifestationen. Die Krankheit kann für eine lange Zeit asymptomatisch sein.

Sie können Abweichungen aus folgenden Gründen feststellen:

  • In regelmäßigen Abständen klagt das Kind über Beschwerden in den Beinen, der Wirbelsäule
  • langes Sitzen oder Stehen führt zu starker Müdigkeit
  • Im Liegen geht das Unbehagen völlig verloren
  • Gelenkschmerzen im Zusammenhang mit Veränderungen des Wetters und der Stimmung des Kindes

Schmerz ist nicht die einzige Manifestation von Osteoporose.

Das Fortschreiten der Pathologie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • durch leichte Anstrengung ausgelöste Knochenbrüche (plötzliche Bewegung, leichte Verletzung)
  • Verletzung der Körperhaltung (Bauchwölbung, Brustbein gerundet, Lordose entwickelt sich, Kyphose)
  • Kleinwuchs
  • spezifische Entenwanderung
  • Krümmung der Wirbelsäule, Beingelenke
  • Beschwerden über krabbelnde "Gänsehaut"
  • Kopfschmerzen
  • regelmäßige Krämpfe in den Füßen, Waden (besonders nachts)
  • Erkrankungen der Zähne (Parodontitis, Karies)
  • spröde Nägel, stumpfes, gespaltenes Haar
  • trockene haut

Mögliche Komplikationen

Pathologie ist gefährlich für ihre schwerwiegenden Folgen. Die Anfälligkeit des Knochensystems kann zu schweren Frakturen der Wirbelsäule und der Gelenke führen.

Diese Verletzungen können das Kind für lange Zeit bewegungsunfähig machen und manchmal die Ursache für Behinderungen sein.

Diagnosemethoden

Wenn die Eltern unangenehme Symptome bemerken, müssen sie sich an einen Kinderarzt wenden, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Der Arzt wird die folgenden Tests zum Nachweis von Osteoporose verschreiben:

  1. Röntgen Die Bilder zeigen eine Abnahme der Dichte, eine veränderte Form der Wirbel.
  2. Blutbiochemie. Bestimmt, um die Menge an Kalzium im Körper zu bestimmen.
  3. Ultraschall. Ermöglicht das Aufdecken der Ausdünnung eines Knochengewebes.
  4. Densitometrie. Die Hauptstudie zur Messung der Mineraldichte.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird die notwendige Behandlung von einem Orthopäden, einem Traumatologen, einem Endokrinologen und einem Rheumatologen durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Wie kann man ein Kind heilen? Trotz der Ernsthaftigkeit und Komplexität der Pathologie wird sie in der Kindheit perfekt behandelt. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und seine Empfehlungen vollständig zu befolgen.

Die Therapie zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, das Gleichgewicht zwischen der Produktion von Knochengewebe und seiner Zerstörung wiederherzustellen und den Zustand des Patienten zu stabilisieren.

Die folgende Behandlung löst diese Probleme:

  • medikamentöse Therapie
  • Diätkost
  • komplexe Bewegungstherapie

Medikamentöse Therapie

  1. Schmerzmittel. Verwenden Sie NSAIDs und Analgetika, um Beschwerden und Schmerzen zu lindern. Kindern werden Medikamente auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen empfohlen.
  2. Calcitonin, Östrogen. Diese Mittel sorgen für einen langsameren Verlust von Knochengewebe. Manchmal können sie den zerstörerischen Prozess vollständig stoppen. Wirksam: Myokaltsik, Kalsinar, Sibakaltin, Elkatonin.
  3. Calcium mit Vitamin D. Arzneimittel aktivieren die Bildung von neuem Gewebe. Sie können die zerstörerischen Prozesse verlangsamen und dienen als hervorragende Vorbeugung gegen Brüche. Wenn Osteoporose verschrieben wird: Osteogenon, Calcium D³ Nycomed, Videhol, Vigantol.
  4. Hormonelle Medikamente. Sie sollen die Bildung von neuem Gewebe anregen. Diese Arzneimittel werden äußerst selten verschrieben. Norditropin ist ein ausgezeichnetes somatotropes rekombinantes Hormon.

Diät essen

Eine deutliche Verbesserung des Zustands des jungen Patienten ermöglicht die richtige Ernährung. Ein Kind mit Osteoporose benötigt eine mit Kalzium und Phosphor angereicherte Ernährung. Die Diät sollte eine erhöhte Menge an Protein enthalten.

Ernährungswissenschaftler raten, das tägliche Menü mit solchen Produkten zu bereichern:

  • Buchweizen, Haferflocken, Gerstenkörner
  • Eier
  • Milchprodukte
  • frisches grün
  • Nüsse (Pistazien, Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln)
  • Meeresfrüchte, Fisch
  • Milchprodukte
  • gekeimtes Getreide
  • Bohnen, Erbsen
  • Soja

Gymnastik

Die Behandlung der Osteoporose wird ohne körperliche Anstrengung nicht abgeschlossen sein. Gymnastikkurse werden nach einer umfassenden medikamentösen Therapie nach ca. 3-4 Monaten empfohlen.

Prävention der Pathologie

Die Krankheitsprävention basiert auf dem Ausschluss von Faktoren, die die Entstehung von Osteoporose auslösen.

  • von der Kindheit an das Kind in den Sport zu unterrichten
  • sorgen für eine ausgewogene Ernährung
  • Täglicher Spaziergang auf der Straße
  • über die Gefahren von Alkohol sprechen, rauchen
  • pünktlich pflegen den Körper von Multivitaminen
  1. Es ist strengstens verboten, ohne Empfehlung eines Arztes mit dem Sportunterricht zu beginnen. Da die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Deformitäten der Gelenke und der Wirbelsäule.
  2. Um den Schmerz der Unannehmlichkeit zu verringern, kann dem Patienten empfohlen werden, ein spezielles Korsett zu tragen.

Osteoporose ist eine schwere Erkrankung, die durch eine erhöhte Knochenbrüchigkeit gekennzeichnet ist. Diese Krankheit kann zu vielen Missbildungen und sogar Behinderungen führen. Eine rechtzeitige und korrekte Behandlung lässt der Pathologie jedoch keine einzige Chance für ein weiteres Fortschreiten.

Das Osteoporoserisiko bei Kindern und wie man es behandelt

Osteoporose ist eine ziemlich komplizierte Krankheit, die durch eine erhöhte Fragilität der Knochen gekennzeichnet ist. Der Hauptgrund ist eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper, aber es gibt eine Reihe anderer Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Mal sehen, was Osteoporose bei Kindern verursacht und wie diese wirksam behandelt werden kann.

Merkmale der Osteoporose bei Kindern

Osteoporose ist eine komplexe Erkrankung des Bewegungsapparates, die für ältere Frauen, Kinder und Jugendliche charakteristisch ist. Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit in den Anfangsstadien zu bestimmen, da das Röntgengerät am häufigsten zur Diagnose von Knochenstrukturen verwendet wird und es den gegenwärtigen Zustand des Knochengewebes nicht ausreichend widerspiegeln kann.

In der Kindheit stellt die Krankheit eine besondere Gefahr dar, da der Dichteindikator in direktem Zusammenhang mit der Stärke der Knochen steht und seine Verringerung auch bei einer geringfügigen Verletzung zu Brüchen führen kann. Dies führt dazu, dass sich das Kind in seiner Tätigkeit einschränken muss und dies zu noch schwerwiegenderen negativen Folgen führt.

Ihr Mangel kann mit angeborenen Anomalien, schlechten Gewohnheiten und sogar mit der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden sein.

Die Hauptursachen der Krankheit

Ärzte identifizieren für jede Altersgruppe unterschiedliche Ursachen für Osteoporose. Jeder von ihnen ist mit den Eigenschaften des Körpers in verschiedenen Altersstufen verbunden, so dass die Krankheit sowohl bei Jugendlichen als auch bei Neugeborenen auftreten kann.

Wenn wir über die Pubertät sprechen, sind die Hauptgründe hier:

  • Mangel an richtiger Ernährung und Mangel an Milchprodukten in der Ernährung;
  • Reduzierte körperliche Aktivität, zum Beispiel, wenn ein Kind viel Zeit am Computer verbringt.
  • Radioaktive und toxische Substanzen, die sich jahrelang im Körper ansammeln können und die Aktivität von Kalzium und anderen Spurenelementen unterdrücken und hemmen;
  • Chronische Krankheiten, die Störungen der Arbeit des Verdauungstrakts, des Herzens, der Leber und der Nieren verursachen;
  • Systemische Entzündung.

Die Ursache für Osteoporose bei jugendlichen Kindern ist auch der Missbrauch von Zigaretten und alkoholischen Getränken, dessen Verwendung in einem bestimmten Lebensabschnitt zu einer Reihe von negativen Folgen führen kann, die sowohl zu chronischen Erkrankungen als auch zu Wachstumsstörungen des gesamten Körpers führen.

Die idiopathische juvenile Osteoporose ist für Jugendliche in der Pubertät charakteristisch, da zu diesem Zeitpunkt der Körper an fast allen Fronten wieder aufgebaut wird, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht, Beriberi und anderen Phänomenen führt, die seine Funktionen beeinträchtigen können.

Osteoporose im Säuglingsalter kann unter folgenden Umständen auftreten:

  • Das Kind wurde vor der vorgeschriebenen Zeit geboren und konnte während der im Mutterleib verbrachten Zeit nicht alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente aus dem Körper der Mutter entnehmen.
  • Verletzungen der Funktionen der Plazenta und Sauerstoffmangel des Fötus;
  • Mehrlingsschwangerschaften oder Mehrlingsgeburten mit minimalen Zeiträumen;
  • Die Arbeit der Mutter am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft - insbesondere schwere körperliche Arbeit mit einem nicht geregelten Zeitplan - wirkt sich negativ aus;
  • Schlechte Gewohnheiten der Mutter während der Schwangerschaft - das Einnehmen von Drogen, Alkohol und Tabakprodukten führt zu einer allgemeinen Vergiftung, die sowohl die Schwangere als auch das Neugeborene beeinträchtigt.

Bei Neugeborenen kann die Krankheit auch auftreten durch:

  • Verwendung von Spezialmischungen zur Fütterung ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten;
  • Störungen des Nahrungsaufnahmevorgangs durch den Darm;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Vitamin-D-Mangel, der vom Körper nur unter dem Einfluss von UV-Strahlung synthetisiert wird.

Die Ursache für die Entstehung von Osteoporose bei Kindern kann der Konsum von Medikamenten in folgenden Kategorien sein:

  • Hormone auf der Basis von Glukokortikosteroiden, die zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden;
  • Antikonvulsiva zur Behandlung von Epilepsie;
  • Chemotherapeutika;
  • Antibiotika, in deren Liste sich Tetracyclin, Cyclosporin und ihre Analoga befinden;
  • Antazida - Medikamente gegen Sodbrennen zur Verringerung des Säuregehalts des Magens.

Die Gründe für die Entstehung von Osteoporose bei Kindern sind mehr als ausreichend, aber bei rechtzeitiger Erkennung der Erkrankung können ohne negative Folgen behandelt werden.

Symptome einer Osteoporose bei Kindern

Damit die Osteoporosebehandlung so effektiv wie möglich ist, müssen die Symptome so schnell wie möglich bemerkt und ein Arzt konsultiert werden. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass es in der Kindheit schwierig ist, genau diese Zeichen zu isolieren.

Die Hauptsymptome der Osteoporose im Kindesalter:

  • Schmerzen in der Wirbelsäule, den unteren Gliedmaßen und im unteren Rücken;
  • Erhöhte Müdigkeit im Stehen und Sitzen;
  • Häufige Fälle von Frakturen, einschließlich Wirbel;
  • Langsameres Wachstum und niedrigere Raten im Vergleich zu Gleichaltrigen;
  • Haltungsveränderungen, begleitet von Vorwölbung des Abdomens, Streckung der Lendenwirbelsäule und erhöhter Rundheit im Brustbereich;
  • Das Vorhandensein von asymmetrischen Hautfalten durch die Abweichung der Wirbelsäule zur Seite.

Es ist viel einfacher, die Krankheit bei Neugeborenen zu erkennen, da es auf Röntgenstrahlen deutliche Anzeichen dafür gibt:

  • Raffinierte äußere Schichten des Knochengewebes;
  • Geringere Knochendichte;
  • V-förmige Wirbel.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Osteoporose mit ihrer rechtzeitigen Diagnose ist gut behandelbar. Die klassische Therapie besteht aus zwei Phasen:

  • Stabilisierung des gegenwärtigen Zustands des Kindes;
  • Wiederherstellung der Knochenreproduktion.

In der ersten Phase wird eine symptomatische Behandlung angewendet, die Folgendes umfassen kann:

  • Eine Diät, die aus einer Vielzahl von Lebensmitteln besteht, die Kalzium, Phosphor und Proteine ​​enthalten.
  • Bewegungstherapie - individuell festgelegt, abhängig von der Leistung des Patienten.

Darüber hinaus kann der behandelnde Arzt die Verwendung von Schmerzmitteln oder das Tragen von Korsetts vorschreiben, die die Haltung normalisieren und das Knochenwachstum in die richtige Richtung lenken.

In der zweiten Phase werden eine Reihe von Arzneimitteln verwendet, darunter:

  • Calcitonine werden in kurzen Abständen verschrieben, unterdrücken die Knochenresorption;
  • Stimulanzien - fördern die Knochenbildung (Anabolika und Wachstumshormon);
  • Vitamin D und Osteogenon - normalisieren Stoffwechselprozesse.

Zur Behandlung der Osteoporose bei Kindern werden am häufigsten Vitamin D sowie kalzium- und magnesiumhaltige Medikamente eingesetzt. Die meisten dieser Medikamente sind völlig natürlich und beeinträchtigen den geschwächten Körper der Kinder nicht.

Am Ende der Behandlung wird ein Prophylaxekurs verordnet, bei dem das Kind Milchprodukte oder Vitaminkomplexe zu sich nehmen muss, die Spurenelemente enthalten, die für die Bildung von Knochengewebe verantwortlich sind. Die tägliche Kalziumzufuhr für einen Teenager beträgt ungefähr 1200 mg, daher ist es sehr wichtig, eine richtige Ernährung beizubehalten.

Osteoporose ist eine ziemlich komplizierte Erkrankung, insbesondere für den Körper eines Kindes, da sie zu komplexen Störungen bei der Entwicklung des Bewegungsapparates führen kann. Die Krankheit im Frühstadium spricht gut auf die Behandlung an, und bei ständiger Prophylaxe wird das Kind überhaupt nicht damit konfrontiert. Osteoporose kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Es ist daher sehr wichtig, während der Schwangerschaft und während des Wachstums des Kindes einen Spezialisten aufzusuchen.