Operation und anschließende Rehabilitation des Kniemeniskus

Luxation

Der Meniskus ist eines der wesentlichen Bauteile des Kniegelenks und fungiert als Stabilisator und Stoßdämpfer des Knies, als Lastausgleicher. Das wichtigste Organ in dieser Abteilung ist nicht nur in seiner Form: Es wird durch die medialen und lateralen Körper repräsentiert. Was repräsentieren sie? Hierbei handelt es sich um knorpelige Formationen auf Kollagen- und Elastinbasis, die sich durch hohe Festigkeit, Elastizität und hervorragende Elastizität auszeichnen. Menisken sind sichelförmig und befinden sich zwischen den Gelenkflächen, die den Oberschenkelknochen und den Schienbeinknochen trennen. Ursprünglicher Knorpel wird manchmal als Knorpelpolster bezeichnet.

Trotz der extremen physiologischen Stärke sind Meniskuskörper nicht gegen Beschädigungen versichert. Und vor allem von den pathologischen Brüchen, die aufgrund verschiedener Knieverletzungen auftreten können. Ein solches erfolgloses Übermaß tritt häufig beim Spielen von Sport auf, wobei axiale physische Belastungen in Kombination mit der Drehung des Unterschenkels auftreten. Oft wird eine Operation am Meniskus des Kniegelenks durchgeführt, um den Knorpeldefekt zu beseitigen, der nach der Operation seine Grenzen hat. Wenn die Verletzung nicht schwerwiegend ist, ist sie im Prinzip behandelbar und konservativ. In jedem Fall ist eine spezialisierte Diagnostik erforderlich, damit eine kompetente Therapie verordnet wird.

Traumatische Brüche treten nach praktischen Beobachtungen hauptsächlich im Alter von 20 bis 30 Jahren und nach 40 Jahren degenerativ auf. In der Gruppe der Patienten mit ähnlichen Erkrankungen dominieren Sportler und Männer. Statistiken zeigen, dass Männer fast viermal häufiger Probleme mit dem Meniskus haben als Frauen. Die Knorpelschleimhaut kann auch durch chronisch degenerativ-dystrophische Prozesse im Kniegelenk geschädigt werden, die hauptsächlich im Erwachsenen- und im Alter auftreten. Destruktiver Knorpel kann auch ohne einen traumatischen Faktor brechen. Dies sollte denjenigen bekannt sein, die an einer Gonarthrose von 2-3 Grad leiden.

Was passiert, wenn Meniskusschäden nicht behandelt werden?

Es ist unmöglich, vor möglichen negativen Aussichten, die auf den Patienten warten, nicht zu warnen, wenn er es nicht für notwendig hielt, unmittelbar nach dem traumatischen Ereignis medizinische Hilfe zu erhalten. Das Gehen mit einem nicht integralen Element ist mit sehr unangenehmen Folgen behaftet, darunter:

  • vollständige Ablösung eines Knorpelfragments;
  • starker Abbau der angrenzenden hyalinen Integumente, die die Oberfläche der Gelenkknochen auskleiden;
  • Verletzung des Bandapparates;
  • Muskelatrophie der problematischen unteren Extremität;
  • das Auftreten von Arthrose, Arthritis, Synovitis;
  • intraartikuläre Blutung;
  • "Einklemmen" oder Instabilität des Knies usw.

Und dies ist nur ein kleiner Teil der schwerwiegenden Komplikationen, die eine Person bedrohen, wenn sie nicht umgehend qualifizierte chirurgische Hilfe leistet. Alarm muss sein und Menschen mit bereits bestehender Arthrose oder rheumatoider Arthritis lokalisieren, da die Verletzung der Integrität des Körpers auch in einem Ruhezustand erreicht werden kann. Daher ist eine systematische Untersuchung durch den behandelnden Arzt, diagnostische Verfahren, Prophylaxekurs für solche Patienten ein Muss!

Achtung! Der Verrat an Meniskusverletzungen, die nicht behandelt wurden, besteht darin, dass zunächst starke Schmerzen für eine Weile stören und dann wieder abklingen und eine imaginäre Vorstellung von einer erfolgreichen Genesung entstehen. Und nach einigen Jahren manifestiert sich die latente Pathogenese, jedoch in einer differenzierteren Form - zusätzlich zu dem Komplex von degenerativ-dystrophischen Veränderungen, die das gesamte Knochengelenk erfasst haben. Die Bewältigung eines signifikanten Abbaus wird bereits sehr problematisch sein. Es ist keine Tatsache, dass all dies nicht dazu führen wird, dass die Gelenkstruktur entfernt und eine vollständige Endoprothese installiert werden muss.

Indikationen für eine Operation

Unter welchen Diagnosen ist die Operation angezeigt - Nähen, Abschneiden der Schwammkanten oder vollständiges Entfernen, Einsetzen eines synthetischen Implantats in den Meniskus des Kniegelenks? Häufige Probleme, die eine Korrektur erfordern, sind die folgenden durch MRT und Röntgen bestätigten Schäden:

  • Trennung der Lasche (Fragment) des Meniskus;
  • zentraler Längsspalt;
  • großräumige Fragmentierung;
  • periphere Diskontinuität mit oder ohne Offset.

Was die Trennung des Knorpellappens betrifft: Hier ist eine Operation am Meniskus des Kniegelenks dringend erforderlich, und die postoperative Zeit muss so ernst wie möglich genommen werden. Wenn notwendige Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden, wird die freie Existenz des abgetrennten Körpers die Bewegung behindern, schreckliche Schmerzen verursachen und das Knie blockieren. Sowohl das abgetrennte Fragment als auch das herabhängende Stück bilden jedoch ein mechanisches Hindernis, da es beim Bewegungsvorgang in das Hauptarbeitszentrum des Gelenks fällt.

Es ist wichtig! Es sollte klar sein, dass die Geschwindigkeit und Nützlichkeit der Rückgabe des Funktionspotentials von der Einhaltung des speziellen postoperativen Regimes abhängt, und es spielt keine Rolle, welche Art von Manipulation durchgeführt wurde - Korrektur oder Entfernung.

Die Rehabilitation nach Operationen am Meniskus des Kniegelenks ist nicht weniger bedeutend als der Kunststoff selbst des Funktionselements. Daher sollten wir in keinem Fall die grundlegenden Empfehlungen eines Spezialisten ignorieren. Nur die perfekte Einhaltung des Rehabilitationsprogramms, das auf der Verbesserung des Bandapparats und der Regeneration des operierten Bereichs beruht, kann schnell und erfolgreich rehabilitiert werden und recht gefährliche Komplikationen vermeiden.

Arthroskopisches Verfahren

Viele wagen es nicht, sich einer Operation zu unterziehen, weil sie nicht wissen, dass die Manipulationen am Meniskus des Kniegelenks nicht so schlimm sind. Die teilweise oder vollständige Resektion erfolgt auf die schonendste Art und Weise: ohne Schmerzen, Schnitte und Blut, unter Verwendung eines sicheren und wirksamen Regionalanästhetikums. Patienten interessieren sich dafür, ob es möglich ist, nach dem Entfernen des Meniskus des Kniegelenks zu rennen (siehe das Video zum Thema bei uns) und Sport zu treiben?

Sagen wir einfach, dass die Menschen ihren gewohnten Lebensstil führen dürfen, in dem Laufen, Springen, Radfahren usw. nicht kontraindiziert sind, sondern erst nach einer gründlichen Wiederherstellung des operierten Bereichs. Es gibt viele Beispiele aus der Praxis, bei denen selbst Fußballspieler nach einer solchen Intervention zum Spiel zurückkehren und aktiv an Wettbewerben teilnehmen und auf professionellem sportlichem Niveau spielen.

Für das Leben des Patienten ist es sehr wichtig, dass die Rehabilitation aufrechterhalten wird, nach der Operation wird sich der Meniskus des Kniegelenks nicht zum Schlechten verändern. Es wird so dynamisch und intensiv sein wie zuvor. Nun, darüber, was Untätigkeit droht, haben wir bereits am Anfang des Artikels diskutiert. Lassen Sie uns nun über den chirurgischsten Eingriff sprechen.

Durch moderne Medizintechnik können verletzte Knorpelstrukturen minimalinvasiv restauriert werden. Aufgrund dieser Erholung nach der Operation wird in der Regel eine Naht auf den Meniskus aufgebracht, die schnell und problemlos verläuft. Für therapeutische und restaurative Zwecke wird die Methode der Arthroskopie angewendet. Das Verfahren wird unter Verwendung eines faserendoskopischen Geräts durchgeführt, das mit einem Videogerät ausgestattet ist, das als Arthroskop bezeichnet wird.

  1. Das optische Gerät sieht aus wie eine dünne Sonde. Die Sonde wird durch einen Stich auf der Haut (Durchmesser 5 mm) in das Gelenk eingeführt und direkt dem beschädigten Objekt zugeführt, das auf dem Operationsbildschirm vergrößert dargestellt wird. Die minimal-invasive Technik kann auch als Diagnosewerkzeug verwendet werden, wenn herkömmliche Diagnosemethoden nicht ausreichend aussagekräftig sind.
  2. Nachdem der Chirurg die Behandlungstaktik festgelegt hat, die von der Art und der Schwere der Verletzung abhängt, beginnt er mit der Beseitigung von Defekten am Meniskuskörper, wobei er eine zusätzliche Punktion und Spezialwerkzeuge verwendet. Der Arzt wird so weit wie möglich versuchen, das Knorpelgewebe so gut wie möglich zu erhalten und nur scheinbar nicht lebensfähige Bereiche zu entfernen.
  3. Es gibt zwei der gebräuchlichsten Korrekturtechniken: das Nähen eines linearen Bruchs oder das Herausschneiden von fibrösen Randbereichen. Im ersten Fall wird mit Hilfe von medizinischen Garnen die Naht mit einer speziellen Technologie überlagert. In der zweiten Phase entfernen sie mit mikrochirurgischen Instrumenten die Lappen im peripheren Bereich und polieren dann die Ränder des Meniskus. Wenn freie Fragmente entdeckt werden, entfernt ein Spezialist sie aus dem Gelenkraum.
  4. Am Ende der Sitzung wird das Operationsfeld gespült. Kleine Hautschnitte werden vernäht, mit Antiseptika behandelt und mit einem sterilen Verband abgedeckt. Gips wird nicht benötigt.

Im Falle eines allgemeinen Zusammenstoßes von Strukturen oder eines übermäßig großen Bruchs wird die Knorpelschicht wahrscheinlich vollständig entfernt. In der Praxis ist eine solche Klinik äußerst selten. Was die Implantation oder Transplantation betrifft, befinden sich die Methoden zur Implantation von künstlichen Implantaten und Spendertransplantaten des Knieknorpels heute in einem experimentellen Stadium. Daher sind solche Hightech-Methoden in der modernen Meniskuschirurgie noch nicht weit verbreitet.

Allgemeines Prinzip der Rehabilitation

Die Person hat also den Bruch des Kniemeniskus beseitigt: Die Rehabilitation nach der Operation ist das nächste wichtige Stadium der Behandlung. Jetzt hängt alles nicht mehr von den Händen des Chirurgen ab, sondern von der Verantwortung und Richtigkeit der Handlungen des Patienten. Die ersten Mentoren in dieser Zeit sind natürlich Fachärzte für Orthopädie, Traumatologie und Physiotherapie.

Wir bieten einen Blick auf die Rehabilitation nach Operationen an den Menisken der Kniegelenke. Videomaterial finden Sie auf unserer Website. Sie enthalten viele nützliche Informationen und wertvolle Ratschläge von Traumatologen. Vergessen Sie aber nicht, dass für jeden Einzelfall ein individueller Rehabilitationsplan erstellt wird. Es wird von einem erfahrenen Reha-Arzt zusammen mit dem behandelnden Arzt zusammengestellt, jedoch nicht vom Patienten selbst!

Sie sollten, nicht aus den Artikeln und nicht aus dem Video, herausfinden, ob es möglich ist, in naher Zukunft nach der Entfernung des Kniemeniskus zu rennen und wann Einschränkungen für Sie nicht gelten, sondern aus den Worten Ihres Arztes. Nur er weiß über alle Nuancen Ihrer Krankheit Bescheid, über die Besonderheiten des Eingriffs, über die Dynamik der Wiederherstellungsprozesse, über die damit verbundenen Krankheiten. Informationsquellen aus dem Internet dienen als ungefähre Richtlinie und nicht als Aufforderung, sich nach einem allgemeinen Empfehlungsschema zu richten.

Es ist wichtig! Verletzungen werden isoliert (nur Knorpel wird gebrochen) und kombiniert (zusätzlich werden die Bänder gebrochen). Nicht bei allen Menschen wird derselbe Meniskusriss des Kniegelenks diagnostiziert. Nach einer Operation wird die Rehabilitation daher auch anders verlaufen. Dies betrifft den Zeitpunkt der Immobilisierung; Anzahl, Art, Dauer und Intensität der körperlichen Aktivität in verschiedenen Stadien; Drogenkonsum; Zeit, Verbote aufzuheben.

Wenn wir über den Zweck der Genesung sprechen, basieren sie nach Operationen an den Menisken gleichermaßen auf Prinzipien wie:

  • Normalisierung der Durchblutung und Beseitigung von Entzündungen im Knie;
  • Beseitigung der Schmerzempfindlichkeit;
  • Prävention von Infektionen;
  • die Schaffung günstiger Bedingungen für die Aktivierung der reparativen Regeneration der Knorpelstrukturen;
  • Stärkung der Oberschenkelmuskulatur zur Stabilisierung des Knies;
  • die Verhinderung der Bildung von Kontrakturen, Blutgerinnseln in den Gefäßen der Beine;
  • Wiederherstellung und Erhaltung des Bandapparates;
  • Wiederaufnahme der vollen Bewegungsamplitude im Gelenk, Stützfähigkeit der Extremität.

Nach Meniskusrissen im Kniegelenk ist es wichtig, dass die Rehabilitation nach der Operation unter strenger Aufsicht eines Ausbilders für Bewegungstherapie, eines orthopädischen Traumatologen und eines Physiotherapeuten durchgeführt wird. Die Ärzte müssen im Einzelfall den führenden Komplex von Abhilfemaßnahmen vorschreiben, einschließlich:

  • physikalische Therapie;
  • Physiotherapie;
  • medikamentöse Therapie.

Abhängig von der angewendeten Operationstaktik (unvollständige oder vollständige Entfernung) wird der Übungskomplex für 2-7 Tage gestartet. Wenn die Operation aus Nahtkunststoffen bestand, haben sie es in der Regel nicht eilig mit körperlichen Übungen, bis die korrigierten Strukturen richtig verheilt sind. Zu einem frühen Zeitpunkt ist es erlaubt zu gehen, um das Bein vor voller axialer Belastung zu schützen, und es ist wichtig, eine Armlehnenkrücke oder einen Stock zu verwenden. Das Gehen mit Stützvorrichtungen wird für mindestens 7-10 Tage gezeigt, wenn der Körper vollständig entfernt wurde, und ungefähr 1,5-2 Monate, wenn er geheftet wurde.

Wenn nach der Operation Risse im Meniskus des Kniegelenks aufgetreten sind, umfasst die Rehabilitation zwangsläufig die elektrische Stimulation der Weichteile des Oberschenkels und speziell ausgewählte Übungen, die den Ton der Muskeln von Unterschenkel und Oberschenkel wiederherstellen. Es schreibt auch Lymphdrainage-Massage der Extremitäten, Magnetfeldtherapie und Lasertherapie vor, um Schmerzsymptome zu reduzieren, Ödeme zu beseitigen und zu verhindern und den lokalen Stoffwechsel zu stimulieren.

In der postoperativen Phase sollte unabhängig von der Art der Meniskusoperation eine Kniescheibe oder ein elastischer Verband verwendet werden, um das Kniegelenk bei jeder körperlichen Aktivität zu fixieren. Zu Beginn werden passive Übungen durchgeführt, dann nimmt der Belastungsgrad allmählich zu und es werden neue Übungen hinzugefügt. In 3 Wochen wird mit einer korrekten Annäherung das Beugen / Lösen des Knies vollständig und ohne Beschwerden erreicht.

Irgendwann in 7 Wochen nach dem Entfernen des beschädigten Meniskus können Sie wahrscheinlich mit dem Joggen beginnen (siehe Video zum Laufstil). Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Arzt zu diesem Zeitpunkt alle Einschränkungen aufhebt. Etwa zur gleichen Zeit kommen Krafttraining, Schwimmen, Springen, Gehen auf der Treppe, Stehen auf den Zehen, Trainieren auf dem Heimtrainer, Arbeiten mit dem Ball sowie Ausführen von Spezialaufgaben, Stehen auf einem Bein (operiert) hinzu. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, der nicht von ärztlichen Vorschriften und Kontraindikationen abhängt und in der Regel nach etwa 2,5 bis 4 Monaten zulässig ist.

QUELLEN:

http://www.orthop.washington.edu/patient-care/articles/sports/arthroscopic-meniscus-repair.html
https://cyberleninka.ru/article/v/fizicheskaya-reabilitatsiya-posle-artroskopii-kolennogo-sustava-pri-povrezhdenii-meniskov

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Marina:

16.06.2017 um 9:40 Uhr

Wir studieren den Artikel. Nach der Operation, um ein Stück Meniskus zu entfernen, sagte der Arzt, dass Sie den Chirurgen an Ihrem Wohnort kontaktieren müssen. Es gab also eine Frage an einen Chirurgen oder einen Traumatologen. Müssen Sie sich dennoch um eine Rehabilitation bewerben?

Wie kann man den Meniskus nach einer Operation wiederherstellen und entwickeln?

Die knorpelige Schicht im Kniegelenk, die sich zwischen den Oberflächen des Femurs und der Tibia befindet, wird Meniskus genannt. Es wirkt als Stoßdämpfer und Stabilisator, kann jedoch bei bestimmten Belastungen, insbesondere beim Sport, brechen. Diese Verletzung ist eine der häufigsten und deckt etwa 75% aller geschlossenen Verletzungen des Kniegelenks ab.

Die Wiederherstellung des Meniskus nach einem Bruch ist durch Nähen mit einem speziellen Faden möglich. Wenn dies nicht möglich ist, entfernen Sie es. In einigen Fällen werden synthetische Prothesen implantiert, die die Funktionen des Meniskus übernehmen.

Rehabilitation nach der Operation ist physikalische Therapie und Physiotherapie, die Dauer dieser Erholungsphase hängt von der Art der Verletzung ab.

Rehabilitationsübungen

Wurde die Meniskusresektion (vollständige oder teilweise Entfernung) arthroskopisch * durchgeführt, kann der Restaurationskomplex 1 bis 7 Tage nach der Operation begonnen werden.

* Das heißt, mit speziellen Videogeräten durch zwei Einstiche von den Seiten des Kniegelenks.

Wenn im Falle einer Verletzung die Bänder beschädigt wurden oder der Meniskus durch eine offene Methode entfernt wurde, müssen physiotherapeutische Übungen verschoben werden, da das Knie zum ersten Mal Ruhe benötigt. Die gleiche Situation wird beim Nähen der Ränder des Meniskus beobachtet, die zusammenwachsen müssen, bevor das Knie erneut belastet wird. Dieser Zeitraum kann je nach den individuellen Merkmalen bis zu 5-7 Wochen nach der Operation dauern.

Frühe Genesung

Die Hauptziele der frühen Rehabilitation nach der Operation sind:

  • Normalisierung der Durchblutung im geschädigten Gelenk und Beseitigung von Entzündungen;
  • Stärkung der Oberschenkelmuskulatur zur Stabilisierung des Knies;
  • Prophylaxe der Kontraktur (Einschränkung des Bewegungsspielraums).

Die Physiotherapie sollte an verschiedenen Körperstellen durchgeführt werden:

  • sitzen, passiv das operierte Bein beugen, ein Kissen unter die Ferse legen;
  • auf einem gesunden Glied stehen;
  • Lügen und 5-10 Sekunden lang die Oberschenkelmuskulatur anspannen.

Alle diese Übungen dürfen nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes ohne Erguss (entzündliche Flüssigkeit) und Blut im Gelenk nach der Operation durchgeführt werden.

Späte Genesung

Die Ziele der späten Rehabilitation sind:

  • die Beseitigung der Kontraktur im Falle ihrer Entstehung;
  • Normalisierung des Gangs und Wiederherstellung der Gelenkfunktion;
  • Stärkung der Muskeln, die das Knie stabilisieren.

Dazu sind die effektivsten Kurse im Fitnessstudio und im Pool. Sehr nützlich ist Radfahren und Wandern. Vergessen Sie nicht, dass es in den ersten Wochen nach der Meniskusresektion nicht wünschenswert ist, in die Hocke zu gehen und zu rennen.

Übungsbeispiele

Mit dem Ball hocken. Ausgangsposition: Stehend, leicht nach hinten gelehnt, befindet sich der Ball zwischen Taille und Wand. Hocken Sie bis zu einem Winkel von 90 Grad. Tiefer ist es nicht wert, da die Belastung des Kniegelenks deutlich zunimmt.

Rückwärts gehen Es ist ratsam, diese Übung auf einem Laufband durchzuführen und dabei an den Handläufen festzuhalten. Die Geschwindigkeit sollte 1,5 km / h nicht überschreiten. Es ist notwendig, eine vollständige Streckung des Beins anzustreben.

Übungen auf Stepe (kleine Plattform für Aerobic-Übungen). Führen Sie nach der Operation zunächst eine niedrige Stufe von ca. 10 cm aus und erhöhen Sie die Höhe schrittweise. Beim Abstieg und Aufstieg ist darauf zu achten, dass das Schienbein nicht nach rechts oder links abweicht. Es ist ratsam, es visuell zu kontrollieren - im Spiegel.

Übung mit einem Gummiband mit einer Länge von 2 Metern, das auf der einen Seite an einem stationären Gegenstand und auf der anderen an einem gesunden Bein befestigt ist. Trainieren Sie beim seitlichen Schwingen die Muskeln beider Gliedmaßen.

Auf das Bein springen, zuerst durch die Leine, dann durch die Bank. Es trainiert die Koordination von Bewegungen und Muskelkraft.

Das Gleichgewichtstraining wird mit einer speziellen oszillierenden Plattform durchgeführt. Die Hauptaufgabe ist es, das Gleichgewicht zu halten.

Bei Übungen auf einem stationären Fahrrad ist darauf zu achten, dass das Bein am tiefsten Punkt gestreckt ist.

Sprünge können auf einer ebenen Fläche oder auf einer Stufe erfolgen. Für mehr Effizienz müssen Sie geradeaus und seitwärts springen.

Laufen mit zusätzlichen Schritten und Gehen im Wasser können durchgeführt werden, nachdem die Wunde vollständig verheilt ist.

Physiotherapie

Die physikalische Therapie in der postoperativen Phase zielt auf eine Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels im Bereich des Kniegelenks sowie auf eine Beschleunigung der Regenerationsprozesse ab. Für diese Zwecke sind Massage, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie und elektrische Muskelstimulation wirksam.

Die Massage sollte unter Schwellung und Einschränkung der Beweglichkeit des Knies durchgeführt werden. Für mehr Effizienz ist es ratsam, den Patienten in Selbstmassage zu schulen, die er mehrmals täglich durchführt. Es wird nicht empfohlen, das Gelenk selbst in der frühen postoperativen Phase zu massieren. Um den Rest der Physiotherapie durchzuführen, müssen Sie die Klinik besuchen.

Chirurgische Wiederherstellung des Meniskus

Der Meniskus spielt im normalen Betrieb des Kniegelenks eine wichtige Rolle, daher wird er während der Operation nicht vollständig entfernt, sondern es wird versucht, die maximale Menge an intaktem Gewebe beizubehalten. Es gibt zwei Hauptmethoden zur Wiederherstellung des Meniskus nach einer Verletzung durch eine Operation:

  • Nähen, das bei linearem Bruch durchgeführt wird, wenn seit dem Verletzungszeitpunkt nicht mehr als eine Woche vergangen ist. Auferlegen macht es nur im Bereich der guten Durchblutung Sinn. Andernfalls wächst der Stoff niemals zusammen und nach einer Weile kommt es zu einem erneuten Bruch.
  • Meniskusprothesen mit Hilfe von speziellen Polymerplatten werden recht selten eingesetzt, meist mit weitgehender Zerstörung und Entfernung des größten Teils des Knorpelgewebes. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Transplantation von Spender-Gefriergewebe.

Abschließend sei daran erinnert, dass Sie sich bei einer Knieverletzung an einen erfahrenen Traumatologen wenden sollten. Der Arzt bestimmt die Art der Verletzung und sorgt für die notwendige Behandlung. Das Durchführen einfacher Übungen zur Wiederherstellung und Wiederherstellung der Meniskusfunktion nach der Operation ermöglicht es Ihnen, den unangenehmen Vorfall schnell zu vergessen und zum früheren aktiven Leben zurückzukehren.

Rehabilitation nach einer Operation am Meniskus des Knies

Jeder chirurgische Eingriff zielt darauf ab, die Funktionsfähigkeit verschiedener Organe oder Körperteile wiederherzustellen. Das Knie ist trotz der relativ hohen Verschleißfestigkeit und des Schutzes des Gelenks häufig Verletzungen und Erkrankungen ausgesetzt, die eine chirurgische Korrektur erfordern. Die häufigsten chirurgischen Methoden zur Behandlung des Knies sind restaurative Eingriffe am Meniskus. Ein wichtiger Teil dieser Therapie ist die Rehabilitation, von der das Ergebnis der Operation maßgeblich abhängt.

Die Rolle der Rehabilitation nach der Operation

Nach jeder Operation, bei der die Meniskuslücke beseitigt wird, ist eine zusätzliche spezifische Behandlung erforderlich. Tatsächlich ist die Operation nur eine der Phasen der Wiederherstellung des Knies. Danach ist es äußerst wichtig, wirksame Rehabilitationsmethoden zu wählen.

Unmittelbar nach chirurgischen Eingriffen treten häufig Schwellungen sowie starke Schmerzen im operierten Knie auf, die von einem Entzündungsprozess begleitet werden. Diese Reaktion ist auf eine Schädigung der Nervenenden und Blutgefäße während einer Verletzung oder während einer Operation zurückzuführen. Schmerzen und Schwellungen behindern die Bewegungen der Extremität, was mit Angst oder unfreiwilliger Erhaltung des Gelenks verbunden ist. Infolgedessen wird die Entwicklung von Kontrakturen und Anzeichen von Arthrose beobachtet. Gleichzeitig bringen alle Sanierungsmaßnahmen keine Ergebnisse.

beseitigen Sie Schwellungen und Schmerz; das Spleißen von Gewebe beschleunigen; normalisieren die Ausscheidung von Gelenkflüssigkeit; Stellen Sie das Volumen der motorischen Fähigkeiten des Knies wieder her.

medikamentöse Therapie;
Physiotherapie;
spezifische therapeutische Übungen.

Welche Rehabilitationsmaßnahmen anzuwenden sind, entscheidet der Reha-Arzt anhand der Art des Eingriffs und der Reaktion des Patienten auf den Eingriff.

Frühe postoperative Versorgung

In der Regel wird die Frührehabilitation unmittelbar nach der Operation im Krankenhaus durchgeführt.

Beseitigung von Entzündungsreaktionen; Schmerzlinderung; beschädigtes Gewebe reparieren; Prävention von Muskelatrophie und Kontraktur; Verbesserung der lokalen Blutversorgung.

Das operierte Glied ist für eine gewisse Ruhezeit vorgesehen, für die das Knie immobilisiert ist.

Medikamente werden verwendet, um negative Symptome zu beseitigen. Ärzte verschreiben nichtsteroidale Medikamente, die eingenommen werden müssen, bevor die entzündlichen Reaktionen verschwinden. Analgetische Injektionen können verwendet werden, um Schmerzen zu lindern.

Wenn sich im Gelenk Flüssigkeit ansammelt, muss eine Punktion durchgeführt werden, um den intraartikulären Druck zu beseitigen, der Schmerzen hervorruft. Um die Entstehung von Infektionsprozessen, insbesondere nach offenen Operationen, zu verhindern, werden antibakterielle Medikamente eingesetzt.

Um das beschädigte Knorpelgewebe, das den Meniskusriss verursacht hat, wiederherzustellen, müssen Sie Chondroprotektoren verwenden. Diese Medikamente müssen unmittelbar nach der Operation mit einer längeren Therapiedauer eingenommen werden. Es gibt einige wirksame Honroprotektoren in Form von Theraflex, Dona, Arthra, Elbona, Hondrolon. Es ist jedoch notwendig, solche Medikamente für mindestens 3 Monate einzunehmen und die Kurse in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Ärzte glauben, dass es nach der Operation besser ist, Injektionen von Chondroprotektoren zu verwenden. Dies beschleunigt den Regenerationsprozess des Knorpelgewebes.

Während dieser Zeit können Sie resorbierbare physiotherapeutische Behandlungen durchführen. Rehabilitisten, um Muskelatrophie zu verhindern, trainieren leichte Übungen. Wenn das Gelenk bewegungsunfähig ist, turnen sie sowohl für das Muskelgewebe des Oberschenkels als auch für die Füße. Dazu kommen impulsive Zwangskontraktionen des Muskelgewebes unter dem Reifen.

Video

Video - Erholung nach Meniskusoperation

Aktivitäten in der Spätrehabilitation

Die Spätrehabilitation beginnt nach dem Entfernen von Nähten und der Beseitigung der Immobilisierung des Kniegelenks, die normalerweise ohne postoperative Komplikationen mit einem Auszug aus der Klinik zusammenfällt.

Dem Patienten wird bei Bedarf die Einnahme von Anästhetika verordnet. Der in der Klinik begonnene Therapieverlauf mit Chondroprotektoren wird fortgesetzt.

Die Erholung des Knies erfolgt intensiver. Ärzte empfehlen, die Belastung des Gelenks schrittweise zu erhöhen. Das Volumen der motorischen Belastungen wird durch das Auftreten von leichten Schmerzen bestimmt. Dieser Komplex sollte etwa 20 Minuten dauern und dreimal am Tag wiederholt werden. Mit der vollen Beherrschung des Komplexes und dem Verschwinden der Schmerzen wird der Bewegungsumfang des Kniegelenks angepasst. Allmählich können Sie die Entfernung und Dauer des Gehens erhöhen, Übungen mit dem Ball sowie auf Simulatoren eingeben.

Heimtrainer; stephs; Stabilisatoren; Fußpresse; Simulator Biodex; mit Gummibändern oder Muscheln; Wasserlaufbänder.

Mit Erlaubnis der Ärzte können Sie Sport treiben und im Pool schwimmen.

aktive Bewegungen verschiedener Art unter Verwendung eines Sicherheitsnetzes; Kniebeugen mit Gewichten; hin und her rollen; Übungen zur Entwicklung von Ausdauer und Gleichgewicht.

Restaurierung ergänzen die Massage. Es ist zu beachten, dass es nach jeder Operation zur Entfernung des Meniskus sowie nach einer Resektion oder Naht einer Lücke verboten ist, das Gelenk zu massieren. Solche Manipulationen können Schäden an der Gelenkkapsel und nicht vollständig wiederhergestellten Geweben hervorrufen. Die Massage wird im Bereich des Unterschenkels und des Oberschenkels durchgeführt. Es hilft, die Durchblutung sicherzustellen und die Regeneration zu beschleunigen.

In dieser Phase der Rehabilitation ist es ratsam, Verfahren für Reflextherapie, Laser- und Magnetfeldtherapie sowie Ultraschalleffekte hinzuzufügen. Sie können Anwendungen mit Paraffin und Ozokerit machen.

Wenn es möglich ist, sich einer späten Rehabilitation zu unterziehen, ist es wünschenswert, in ein spezialisiertes Sanatorium zu gehen, in dem alle Voraussetzungen für die Wiederherstellung des Knies nach der Operation unter speziellen Programmen unter strenger Aufsicht von Fachärzten geschaffen werden.

Bedingungen für die Rehabilitation

Die Erholungszeit des Kniegelenks hängt direkt von der Art der Meniskusoperation und der Schwere der Schädigung ab.

Plastikrisse

Wenn es dem Meniskus passiert ist, wird es in den meisten Fällen mit Hilfe des Heftens beseitigt. Eine solche Operation wird mit arthroskopischen Methoden durchgeführt. Der Patient ist nicht länger als ein paar Tage in der Klinik, wenn er eine Arthroskopie durchführt. Ambulante Behandlung kann von einer Woche bis drei dauern.

Das günstige Ergebnis der Operation zur Schließung der Lücke hängt von der Einhaltung der Rehabilitationsempfehlungen ab.

Am zweiten Tag darf der Patient mit der Stütze gehen. Die Belastung sollte vom Arzt bestimmt werden.

Orthese zur Fixierung des Knies während der Rehabilitation

Dem Patienten wird drei Wochen lang geraten, sich mit Krücken zu bewegen. Es ist verboten, das operierte Glied um mehr als 90 Grad zu biegen. Von der vierten bis zur sechsten Woche ist es notwendig, eine Orthese zu tragen, Sie können versuchen, das Glied zu beugen. Bis zur achten Woche wird die Orthese sowohl beim Gehen als auch beim Turnen verwendet. Nach der achten Woche ist das Gehen ohne Unterstützung erlaubt. Ungefähr in einem halben Jahr, manchmal 4 Monate, sind körperliche Übungen erlaubt, und auch einige Sportarten nach Ermessen des Arztes. Eine vollständige Erholung wird beobachtet, wenn die Lücke nach 9 Monaten genäht wurde. In einigen Fällen beträgt dieser Zeitraum ein Jahr.

Meniskektomie

Wenn eine Meniskusresektion durchgeführt wurde, ist die Rehabilitation überraschenderweise schneller als die Wiederherstellung der genähten Lücke.

Phased Begriffe werden natürlich von einem Arzt geregelt.

Aber im Durchschnitt erfüllen die akzeptierten Standards:

Ab dem dritten Tag stehen zur Vorbeugung von Kontrakturen und Muskelschwund Übungen zur Verfügung. Die Anlage wird individuell entwickelt und ständig angepasst. Am achten Tag werden die Maschen entfernt. Bis zum Ende der dritten Woche wird das Knie nicht belastet und die Bewegung mit Hilfe von Krücken ausgeführt. Danach wird der Patient entlassen und die Rehabilitation zu Hause fortgesetzt. Im Durchschnitt kann der operierte Patient in der fünften bis siebten Woche mit der Arbeit beginnen. Nach ein paar Monaten, zur Not, nach drei, darf man Sport treiben.

Die Bedingungen für die vollständige Genesung können sich unter dem Einfluss der Nichteinhaltung der Rehabilitationsempfehlungen und des Auftretens von Komplikationen ändern.

Verwandte Artikel

Die Frage, welche Situationen eine Knieoperation am Meniskus erfordern, wird oft gestellt. Auf jeden Fall schwer zu beantworten. Bewertungen von Menschen, die verschiedene Probleme mit diesem Körper hatten, zeigen einige Wachsamkeit vor der Operation, deshalb suchten sie nach konservativen Behandlungsmethoden. Um das Thema der Notwendigkeit einer Operation besser zu verdeutlichen, müssen Sie verstehen, was der Meniskus ist.

Was ist der Meniskus des Knies?

Knorpelpolster, die eine Art Stoßdämpfer und Stabilisatoren darstellen, sowie deren Beweglichkeit und Flexibilität erhöhen, werden als Kniemeniskus bezeichnet. Wenn sich das Gelenk bewegt, schrumpft der Meniskus und ändert seine Form.

Das Kniegelenk besteht aus zwei Meniskus- oder Innen- und Seiten- oder Außengliedern. Sie sind über das Querligament vor dem Gelenk miteinander verbunden.

Die Besonderheit des äußeren Meniskus ist eine größere Beweglichkeit und daher sind seine Verletzungen höher. Der innere Meniskus ist nicht so beweglich, es kommt auf das innere Seitenband an. Wenn es also verletzt ist, ist auch dieses Bündel beschädigt. In diesem Fall ist eine Operation am Kniegelenk des Meniskus erforderlich.

Ursachen für verschiedene Meniskusverletzungen

Warum kommt es dann zu Verletzungen und in welchen Fällen ist eine Operation am Meniskus des Kniegelenks erforderlich?

Der Bruch von Knorpelpolstern führt zu Verletzungen, die mit einer Bewegung des Unterschenkels in verschiedene Richtungen einhergehen. Der Meniskus des Kniegelenks (Behandlung, Operation und andere Methoden werden unten diskutiert) kann beschädigt werden, wenn das Gelenk übermäßig gestreckt wird, wenn das Unterschenkel eingeführt und entfernt wird. B. durch einen Treffer eines sich bewegenden Objekts, eine Belastung eines Schritts oder einen Sturz auf ein Knie. Wenn wiederholte direkte Verletzungen auftreten können, kann ein chronisches Trauma des Meniskus zu einer scharfen Wende führen Bei einigen Erkrankungen, wie Rheuma, Gicht, chronischer Intoxikation (insbesondere bei Menschen, bei denen die Arbeit mit langem Stehen oder Gehen verbunden ist) in chronischen Mikrotraumen können Veränderungen des Meniskus auftreten.

Meniskus-Behandlungsmethoden, Bewertungen

Eine Operation ist nicht in allen Fällen indiziert, da die Schädigung dieses Gewebes unterschiedlich sein kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Funktionalität des Meniskus wiederherzustellen. Dazu werden physiotherapeutische Eingriffe durchgeführt, verschiedene Medikamente eingesetzt und traditionelle Medizinrezepte angewendet.

Viele Patienten wählen eher konservative Methoden, dies belegen ihre Reviews. Sie bemerken aber auch das Risiko eines Zeitverlusts für die Genesung. Anstatt die Operation, die von den Experten empfohlen wurde, durchzuführen, entschied man sich für Physiotherapie oder eine Behandlung mit Volksheilmitteln. Es wurde nur noch schlimmer. In solchen Fällen wurde die Operation dennoch durchgeführt, jedoch bereits komplizierter und mit einer langen Erholungszeit. Daher kommt es manchmal vor, dass eine Kniegelenkoperation am Meniskus unvermeidlich ist. Wann wird sie ernannt?

Wann muss eine Operation am Meniskus des Kniegelenks durchgeführt werden?

Beim Zerdrücken des Meniskus. Wenn es eine Pause gab und verschieben Sie es. Der Meniskuskörper ist durch eine unzureichende Durchblutung gekennzeichnet, daher kommt eine selbständige Heilung im Bruchfall nicht in Frage. In diesem Fall stellt sich eine teilweise oder vollständige Resektion des Knorpels dar. Bei einer Blutung in die Gelenkhöhle wird auch der Meniskus des Kniegelenks operiert. Patientenberichte belegen in diesem Fall eine relativ schnelle Rehabilitation, bei der eine vollständige Trennung von Körper und Hörnern des Meniskus stattfand.

Welche Arten von Manipulationen werden verwendet?

Operationen werden zum Heften oder teilweisen Entfernen von Knorpel durchgeführt. Manchmal erfolgt eine Operation zur Entfernung des Kniemeniskus mit dem Ziel der Transplantation des Körpers. In diesem Fall wird ein Teil des beschädigten Knorpels entfernt und durch eine Transplantation ersetzt. Dies ist kein sehr gefährlicher chirurgischer Eingriff, obwohl einige Patienten entsprechend ihrer Reaktion Angst hatten, auf Transplantationen zurückzugreifen. Nach einer solchen Manipulation sind die Risiken gering, da Spender oder künstliche Menisken ohne besondere Probleme Wurzeln schlagen. Der einzige Nachteil in dieser Situation ist eine lange Rehabilitation. Im Durchschnitt dauert eine erfolgreiche Transplantation 3-4 Monate. Danach wird die menschliche Leistung nach und nach wiederhergestellt. Wer nicht so viel Zeit für die Rehabilitation verlieren will, greift auf radikale Methoden zur Wiederherstellung gebrochenen Knorpels zurück.

In letzter Zeit hat die Medizin ein derartiges Niveau erreicht, dass es möglich ist, sogar einen in Stücke gerissenen Meniskus zu retten. Um dies zu tun, ist es notwendig, die Operation nicht zu verzögern und in einem ruhigen Zustand, bei ordnungsgemäß organisierter Behandlung, mindestens einen Monat für die Rehabilitation aufzuwenden. Hier spielt auch die richtige Ernährung eine Rolle. Patientenberichte finden sich gegenüber: Einige ersetzen Knorpel eher durch Spender oder künstliche, andere bevorzugen ihre eigenen. In diesen beiden Fällen ist ein positives Ergebnis jedoch nur mit dem richtigen Ansatz für die Rehabilitation nach der Operation möglich.

Verwendung der Kniearthroskopie

Mit der Arthroskopie kann der Chirurg die meisten Strukturen im Kniegelenk erkennen. Das Kniegelenk kann mit einem Gelenk verglichen werden, das aus den Endabschnitten der Tibia und des Femurs besteht. Die an das Gelenk angrenzenden Oberflächen dieser Knochen haben eine glatte Knorpelabdeckung, durch die sie bei Bewegungen des Gelenks gleiten können. Normalerweise ist dieser Knorpel weiß, glatt und elastisch, drei bis vier Millimeter dick. Mithilfe der Arthroskopie können Sie viele Probleme identifizieren, einschließlich eines Meniskusrisses des Kniegelenks. Die Operation mit arthroskopischen Techniken hilft, dieses Problem zu lösen. Danach kann sich die Person wieder vollständig bewegen. Die Patienten bemerken, dass es heute das beste Verfahren ist, die Funktion des Kniegelenks wiederherzustellen.

Knieoperation am Meniskus - Dauer

Bei der Arthroskopie werden chirurgische Instrumente durch kleine Löcher in der Gelenkhöhle eingeführt. Das Arthroskop und die Instrumente, die bei diesem Verfahren verwendet werden, ermöglichen es dem Arzt, das Gewebe im Gelenk zu untersuchen, zu entfernen oder zu nähen. Das Bild durch das Arthroskop gelangt auf den Monitor. Das Gelenk ist mit Flüssigkeit gefüllt, so dass man alles gut sehen kann. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 1-2 Stunden.

Laut Statistik ist unter allen Verletzungen des Kniegelenks die Hälfte auf eine Schädigung des Meniskus des Kniegelenks zurückzuführen. Durch die Operation fühlt sich der Patient besser und schwillt an. Patienten sagen jedoch, dass das Ergebnis dieses Verfahrens nicht immer vorhersehbar ist. Es hängt alles vom abgenutzten oder abgenutzten Knorpel ab.

Rehabilitationsbehandlung mit konservativen Methoden, Bewertungen

Eine Rehabilitation ist nicht nur nach einer Meniskusoperation erforderlich, sondern auch nach jeder Behandlung dieses Knorpels. Die konservative Behandlung beinhaltet eine zweimonatige Rehabilitation mit der Umsetzung der folgenden Empfehlungen:

Täglich Zeit für Physiotherapie und Gymnastik verwenden, entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente einnehmen.

Rehabilitation nach der Operation

Einige andere Erfordernisse für die Genesung umfassen Operationen am Meniskus des Kniegelenks. Die Rehabilitation ist in diesem Fall mit etwas mehr Aufwand verbunden, was auch die Patienten bemerken. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Meniskus schwerwiegender geschädigt wurde und auch andere Gewebe des Körpers durchdrungen wurden. Für die Erholung nach der Operation benötigen:

Um das Gelenk nicht zu belasten, ist es zunächst erforderlich, mit einer Stütze zu gehen - es kann sich um einen Stock oder Krücken handeln, deren Verwendungsdauer vom Arzt festgelegt wird. Danach steigt die Gelenkbelastung geringfügig an - die Bewegung erfolgt mit der Lastverteilung auf die Beingelenke. Dies geschieht 2-3 Wochen nach der Operation, dann ist ein selbstständiges Gehen mit Orthesen, speziellen Fixatoren der Gelenke, erlaubt, und nach 6-7 Wochen müssen die therapeutischen Übungen begonnen werden.

Unter strikter Einhaltung dieser Empfehlungen erfolgt die vollständige Wiederherstellung des Kniegelenks 10-12 Wochen nach der Operation.

Postoperative Komplikationen

Welche negativen Folgen können nach der Operation am Meniskus des Kniegelenks auftreten? Bewertungen zeigen, dass postoperative Komplikationen selten sind, aber immer noch auftreten.

Die häufigste intraartikuläre Infektion tritt auf. Es kann bei Nichtbeachtung der Regeln der Asepsis und Antisepsis in das Gelenk gelangen. Ein bereits vorhandener eitriger Fokus im Gelenk kann ebenfalls zur Infektion führen, es können aber auch Schäden an Knorpel, Meniskus und Bändern auftreten. Es gab Fälle von Bruch von chirurgischen Instrumenten im Gelenk.Wenn die Rehabilitation nach einer Operation am Kniegelenk nicht angemessen ist, ist eine Steifheit bis hin zur Ankylose möglich.Weitere Komplikationen sind Thromembolien, Gas- und Fettembolien, Fisteln, Verwachsungen, Nervenschäden, Hämarthrose, Osteomyelitis Sepsis

Sport nach der Operation

Profisportler versuchen, nach einer Meniskusverletzung und einer Operation so schnell wie möglich zum Unterricht zurückzukehren. Mit einem speziell entwickelten Rehabilitationsprogramm kann dies in 2 Monaten erreicht werden, stellen sie fest. Zur schnellen Wiederherstellung werden Leistungssimulatoren (Fahrradergometer), Übungen im Pool, bestimmte Übungen usw. verwendet. Wenn die Rehabilitation zu Ende ist, können Sie auf einem Laufband laufen, den Ball weitergeben und sportbezogene Übungen imitieren. Bewertungen solcher Patienten weisen auf ähnliche Schwierigkeiten bei der Rehabilitation hin, da es immer schwierig ist, ein schmerzendes Gelenk zu entwickeln. Aber nach harter Arbeit und Geduld können gute und schnelle Ergebnisse erzielt werden.

Eine ordnungsgemäße Rehabilitation nach einer Operation am Meniskus des Kniegelenks führt zu einer vollständigen Genesung. Die Prognosen der Ärzte sind günstig.

Der Meniskus wird als knorpelige Schicht des Kniegelenks bezeichnet, die sich zwischen den Oberflächen der Tibia und des Femurs befindet. Meniskus hat die Funktion eines Stabilisators und eines Stoßdämpfers. Bei einigen Belastungen, insbesondere beim Sport, kann es jedoch zu einem Bruch kommen.

Solche Knieverletzungen treten häufig auf. Sie machen 75% aller Knieschäden aus.

Die Wiederherstellung des Meniskus nach einer Verletzung ist durch eine Operation (Arthroskopie) möglich, bei der das Nähen von Geweben mit einem speziellen Faden erfolgt. Wenn diese Methode aus irgendeinem Grund nicht geeignet ist, greifen sie auf eine Resektion zurück. Manchmal wird das Gelenk durch eine Endoprothese ersetzt, um die Lücke zu schließen, und durch ein Implantat, das die Funktion des Meniskus übernimmt.

Die Essenz der Arthroskopie ist die Implementierung von zwei Punktionen des Kniegelenks, die mit speziellen Videogeräten hergestellt werden.

Die Rehabilitation nach der Operation besteht aus einem ganzen Komplex, der Physiotherapie und therapeutische Übungen umfasst.

Die Dauer der Erholungsphase hängt von der Art der Verletzung und dem Grad des Bruchs ab.

Übungen zur Erholung von der Kniearthroskopie

Wenn eine partielle oder vollständige Resektion des Meniskus mit einer Arthros-Kopie durchgeführt wurde, sollte die Rehabilitation bereits 7 Tage nach der Operation beginnen.

Wenn zum Zeitpunkt der Verletzung ein Bandriss auftrat oder die Meniskusresektion nach der üblichen offenen Methode durchgeführt wurde, müssen die Erholungsübungen verschoben werden, da in dieser Situation das Knie einige Zeit Ruhe benötigt.

Die Übung kann nicht sofort nach dem Nähen der Ränder des Meniskus eingegeben werden.

Zuerst müssen sie zusammenwachsen, und dann kann das Knie belastet werden. Die Rehabilitation nach der Operation kann bis zu 7 Wochen dauern. Genauer gesagt hängt die Erholungszeit von den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Erste Genesung

Die Frührehabilitation nach Arthroskopie hat folgende Ziele:

Stärken Sie die Oberschenkelmuskulatur, um das Knie zu stabilisieren. Beseitigung von Entzündungen und Normalisierung der Durchblutung im Kniegelenk. Bewegungsspielraum einschränken.

Erholungsübungen in verschiedenen Ausgangspositionen durchgeführt:

Auf einem gesunden Fuß stehen. Sitzen, leicht ein schmerzendes Bein beugen. Unter der Ferse sollte eine Rolle liegen. Liegen, die Oberschenkelmuskulatur 5-10 Sekunden lang anstrengen.

Es ist wichtig! Jede Übung nach Verletzung oder Ruptur des Meniskus des Kniegelenks darf nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes durchgeführt werden. Darüber hinaus sollte sich infolge der Operation kein Erguss und kein Blut im Gelenk befinden.

Weitere Erholung

Die Aufgaben der späten Rehabilitation umfassen:

Bildung eines normalen Gangs und Wiederherstellung der motorischen Funktion aufgrund von Verletzungen verloren. Wenn eine Kontraktur gebildet wird, ist ihre Liquidation notwendig. Kräftigen Sie die Kniemuskulatur.

Für dieses gute Training am Pool oder im Fitnessstudio. Sehr nützlich zum Wandern und Radfahren.

Komplexe Wellnessübungen

Rückwärts gehen Diese Übung wird vorzugsweise auf einem Laufband durchgeführt. Der Patient sollte sich an die Handläufe halten. Die Fahrgeschwindigkeit sollte 1,5 km / h nicht überschreiten. Es ist notwendig, eine vollständige Beinstreckung zu erreichen. Mit dem Ball hocken. In der Ausgangsposition "Stehen" sollte sich der Patient etwas zurücklehnen. Zwischen dem unteren Rücken und der Wand befindet sich der Ball. Sie müssen Kniebeugen ausführen und dabei einen Winkel von 90 ° erreichen. Ein Hinsetzen ist nicht erforderlich, da sonst die Belastung des Gelenks zu groß wird. Übung mit einem 2 Meter langen Gummiband. Das Klebeband wird einerseits für einen festen Gegenstand und andererseits für ein gesundes Bein fixiert. Wenn sie zur Seite schwingen, trainieren sie sofort die Muskeln beider Beine. Gymnastik in der Steppe (kleine Plattform, die für Aerobic-Übungen verwendet wird). Wenn nach der Operation etwas Zeit vergangen ist, verwenden Sie eine niedrige Stufe. Allmählich sollte die Höhe erhöht werden. Bei den Abfahrten und Anstiegen ist darauf zu achten, dass das Schienbein nicht zur Seite abweicht. Idealerweise kann dies im Spiegel gesteuert werden. Das Gleichgewichtstraining wird mit einer oszillierenden Plattform durchgeführt. Für den Patienten besteht die Hauptaufgabe darin, das Gleichgewicht zu halten. Sprünge auf dem Bein, die zuerst durch die gezogene Linie und später durch die Bank ausgeführt werden. Diese Übung trainiert die Muskelkraft und die Koordination der Bewegungen. Sprünge können in der Steppe oder auf einer ebenen Fläche ausgeführt werden. Für mehr Effizienz müssen Sie sowohl seitwärts als auch gerade springen. Wenn Sie Aktionen auf einem stationären Fahrrad ausführen, müssen Sie sicherstellen, dass das Bein am tiefsten Punkt gerade ist.

Physiotherapie

In der postoperativen Phase zielt die Physiotherapie auf die Verbesserung des Stoffwechsels und der Durchblutung im Gewebe des Knies ab, um die Regenerationsprozesse zu beschleunigen. In dieser Hinsicht sind Massage, Magnetfeldtherapie, Lasertherapie und elektrische Muskelstimulation wirksam.

Die Massage sollte mit Schwellung und Beweglichkeitsverlust im Kniegelenk durchgeführt werden. Der Patient muss lernen, die Massage selbst durchzuführen, um diese Prozedur mehrmals täglich zu jeder freien Zeit durchführen zu können.

In der Rehabilitationsphase sollte das Gelenk selbst nicht massiert werden. Alle anderen Physiotherapie in der Klinik durchgeführt.

Wiederherstellung des Meniskus chirurgisch

Bei der Operation des Kniegelenks spielt der Meniskus eine wichtige Rolle. Daher wird es nicht vollständig entfernt, sondern es wird versucht, gesundes Gewebe maximal zu erhalten, so wird eine Operation am Meniskus durchgeführt. In der Medizin gibt es zwei Methoden zur chirurgischen Meniskusreparatur: das Nähen und die Prothetik.

Die erste Methode wird bei linearen Rupturen angewendet, wenn seit der Verletzung nicht mehr als 7 Tage vergangen sind. Es ist sinnvoll, eine Naht nur im Bereich der guten Blutversorgung vorzusehen. Andernfalls wächst der Stoff niemals zusammen und nach einer Weile wiederholt sich die Verletzung.

Endoprothetik des Meniskus bei Verwendung spezieller Polymerplatten verbringen recht selten. Meist wird es zur Entfernung des größten Teils des Knorpels und zur weitgehenden Zerstörung des Gelenks verschrieben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Transplantation von frisch gefrorenem Spendergewebe.

Zusammenfassend möchte ich alle Menschen daran erinnern, dass Sie mit einer Knieverletzung sofort einen Traumatologen kontaktieren sollten. Der Arzt wird die Art des Schadens feststellen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Das Durchführen einfacher Übungen zur Wiederherstellung der Meniskusfunktion wird sehr bald dazu beitragen, den traurigen Unfall zu vergessen und den Patienten in sein früheres aktives Leben zurückversetzen.

Wie ist die Genesung nach einer Meniskusoperation?

Die Rehabilitation nach Operationen am Meniskus des Kniegelenks erfolgt in mehreren Stufen. Das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs hängt weitgehend von einem kompetenten Programm zur Wiederherstellung der motorischen Funktionen ab. Daher ist es wichtig, sich mit den Merkmalen therapeutischer Maßnahmen vertraut zu machen.

Welche Bedeutung hat die Rehabilitation?

In der Arthroskopie injizieren Chirurgen eine Spülflüssigkeit in die Gelenkhöhle, die zur Begrenzung der Gelenke und zur Organisation des Operationsraums verwendet wird. Manchmal kann diese Flüssigkeit in das umgebende Weichgewebe eindringen und Blutungen und Schwellungen verursachen.

Es ist nicht überraschend, dass der Patient nach der Operation unter starken Schmerzen leidet. Während der Operation werden Nervenenden und Blutgefäße geschädigt, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt.

Schmerzen und Schwellungen verursachen Angst vor sich bewegenden Gliedmaßen. Der Patient kann eine Arthrose entwickeln. Daher ist das Wesen der Rehabilitation nach Resektion des Meniskus wie folgt:

  • schmerzhafte Empfindungen beseitigen;
  • beschleunigen den Prozess der Geweberegeneration;
  • normalisieren die Ausscheidung von Gelenkflüssigkeit;
  • die motorische Funktion des Knies wiederherzustellen.

Die Erholung von der Arthroskopie des Meniskus besteht aus einer Reihe von medizinischen Eingriffen:

  • medikamentöse Therapie;
  • therapeutische Übungen;
  • Physiotherapie.

Nur ein Arzt kann die Durchführbarkeit eines bestimmten therapeutischen Verfahrens beurteilen, vernachlässigen Sie also nicht den Rat eines Spezialisten.

Frühe und späte postoperative Periode

Eine frühe Genesung nach einer Meniskusoperation ist vorgesehen für:

  • Beseitigung des Entzündungsprozesses;
  • die Durchblutung verbessern;
  • Prävention von Muskelschwund.

Unmittelbar nach der Operation ist das Kniegelenk immobilisiert. Ärzte verschreiben nichtsteroidale Medikamente, die als Lokalanästhetika eingenommen werden.

Bei Ansammlung von Flüssigkeit im Gelenk sollte eine Punktion durchgeführt werden, um infektiöse Prozesse zu verhindern. Antibakterielle Mittel sind obligatorisch.

Nach der Resektion des Meniskus verschreibt der Arzt Chondroprotektoren, die zur Wiederherstellung des beschädigten Knorpelgewebes beitragen. Diese Arzneimittel müssen jedoch mindestens 3 Monate eingenommen werden. Fachärzte verschreiben Medikamente oft in Form von Injektionen.

In der postoperativen Phase ist eine Physiotherapie erforderlich. Bewegungstherapie ist ein wichtiger Bestandteil des Rehabilitationskurses.

Die späte postoperative Periode hat auch ihre eigenen Merkmale. Bei einer Meniskusoperation steigt die Belastung des Gelenks allmählich an. Innerhalb von 20 Minuten machen die Patienten dreimal täglich spezielle Übungen. Die Bewegungstherapie wird durchgeführt, bis die schmerzhaften Symptome vollständig verschwunden sind.

Übungen nach Entfernung des Kniemeniskus umfassen:

  1. Aktive Bewegungen verschiedener Art unter Verwendung eines Sicherheitsnetzes.
  2. Kniebeugen.
  3. Vor und zurück rollen.
  4. Übungen zur Förderung der Ausdauer.

Während der Rehabilitationsphase ist eine Massage erlaubt. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass das oben beschriebene medizinische Verfahren unmittelbar nach der Operation verboten ist, wenn der Gewebebruch genäht wurde. Schließlich kann eine solche Manipulation die Gelenkkapsel beschädigen. Massieren Sie den Unterschenkel- und Oberschenkelbereich, um die Geweberegeneration zu verbessern.

Die Ärzte glauben, dass das beste Rehabilitationsprogramm in den Sanatorien entwickelt wurde, und empfehlen daher ihren Patienten, ihre Gesundheit dort zu verbessern.

Die Dauer der Wiederherstellungsfrist hängt von der Schwere des Schadens ab. Darüber hinaus ist es wichtig, sich mit den bestehenden Operationsmethoden im Falle einer Meniskusruptur vertraut zu machen.

Plastikrisse

Wenn der Meniskus beschädigt ist, wenden Ärzte die Heftmethode an. Die Operation erfolgt arthroskopisch.

Die Patienten bleiben im Falle einer Operation nicht länger als 2 Tage in der Klinik. Die postoperative Therapie dauert nicht länger als 3 Wochen. Es ist wichtig, während der Rehabilitationsphase eine Reihe von Empfehlungen zu befolgen:

  1. 2 Tage nach der Operation ist es bereits möglich, mit der Stütze zu gehen. Aber nur ein Arzt kann bestimmen, inwieweit Spaziergänge zulässig sind.
  2. Innerhalb von 21 Tagen nach der Operation sollten Sie sich mit Krücken bewegen. Sie müssen versuchen, das Knie nicht zu beugen.
  3. Im folgenden Monat sollte eine Orthese getragen werden. Der Arzt erlaubt bereits zu diesem Zeitpunkt, das Knie zu beugen.
  4. Nach 2 Monaten können Sie bereits ohne Unterstützung gehen.
  5. Nach sechs Monaten kann der Arzt Ihnen erlauben, Sport zu treiben.

Eine vollständige Genesung ist durchaus innerhalb eines Jahres möglich, wenn Sie den Empfehlungen von Spezialisten folgen.

Meniskektomie

Die Meniskusresektion ist für das Knie eine schonendere Operation, da die Rehabilitation in kürzerer Zeit als beim Heftvorgang erfolgt.

Es ist zu überlegen, wie der Genesungsprozess nach der Meniskektomie normalerweise abläuft:

  1. Um Muskelschwund vorzubeugen, wird am 3. Tag eine Reihe von Übungen durchgeführt. Der Komplex wird individuell entwickelt und konzentriert sich auf die physiologischen Merkmale jedes Patienten sowie auf das Vorhandensein einer positiven Dynamik klinischer Symptome nach der Operation. Die Übungen können während der Rehabilitationstherapie angepasst werden.
  2. Zu Beginn der 2. Woche werden die Nähte entfernt.
  3. In den nächsten 2 Wochen wird das Knie motorisch belastet. Während dieser Rehabilitationsphase verwenden die Patienten Krücken. Sie werden aus dem Krankenhaus entlassen, daher sollten alle medizinischen Eingriffe zu Hause durchgeführt werden, bis die schmerzhaften Symptome vollständig verschwunden sind.
  4. Nach 1,5 Monaten können die Patienten sicher zur Arbeit gehen.
  5. Nach 2 Monaten dürfen die Menschen Sport treiben.

Das positive Ergebnis der Operation und die Dauer der Rehabilitation hängen weitgehend von der Art der gewählten Operation, der Professionalität des Arztes, dem Gesundheitszustand des Patienten und seinem Alter ab. Um katastrophale Folgen zu vermeiden, sollten Sie sich daher einer gründlichen diagnostischen Untersuchung unterziehen und sich nach der Operation verantwortungsbewusst an das Wiederherstellungsprogramm wenden.