Zurückbrennen

Prellungen

Zusammenfassung: Viele Menschen beschreiben den Schmerz im Rücken im übertragenen Sinne - der Rücken brennt, der Rücken brennt, backt. Wenn Sie die Hautverbrennung sofort entfernen, können die Ursachen für diese Art von Schmerzen, die konstant oder variabel sein können, von der Osteochondrose der Wirbelsäule bis zur Infektion variieren.

Warum brennt mein Rücken ständig und wie behandelt man ihn? Eine recht häufige Frage an der Rezeption beim Neurologen.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn die Schmerzen für Ihr Leben schlimm sind, begleitet von Fieber oder neurologischen Symptomen wie Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen, Beinschwäche, Gleichgewichtsstörungen sowie einer Verletzung der Blasen- oder Darmkontrolle (Inkontinenz von Urin oder Kot)..

Ursachen von heißem Rücken

Rückenschmerzen sind eine häufige Beschwerde. Viele Menschen leiden in bestimmten Lebensmomenten an Wirbelsäulenschmerzen. Das Dehnen der Rückenmuskulatur ist in der Regel durch dumpfe Schmerzen gekennzeichnet, die sich insbesondere während der Bewegung in einen Krampf verwandeln können. Heisse oder brennende Rückenschmerzen, die in jedem Bereich der Wirbelsäule auftreten können, sind jedoch in der Regel mit Nervenproblemen verbunden.

Ursachen für Hot-Spins können sein:

1) Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, die Nervenfasern schädigt, die vom Rückenmark zum Gehirn gelangen. Es schädigt auch die Substanz, die diese Fasern bedeckt, genannt Myelin. Dieser Schaden verändert die Art und Weise, wie wir Signale von den Nerven zum Gehirn und zu anderen Teilen unseres Körpers interpretieren.

Multiple Sklerose verursacht eine Vielzahl von Symptomen, einschließlich Schwäche und Steifheit der Muskeln, Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen sowie Schmerzen. Laut der Internationalen Föderation für Multiple Sklerose (IFRS) leiden 55 Prozent der Menschen mit dieser Erkrankung unter erheblichen Schmerzen. Obwohl Schmerzen, die als brennendes Gefühl empfunden werden, an Händen und Füßen am häufigsten auftreten, können sie auch den Rücken betreffen.

Die Behandlung von Multipler Sklerose umfasst:

  • Physiotherapie;
  • Einnahme von Muskelrelaxantien;
  • Einnahme von Steroid- und Immunmedikamenten.

2) Nervenkompression oder Einklemmen

Spinalnerven können aus einer Reihe von Gründen gequetscht werden. Diese Gründe sind:

1. Hernie oder Bandscheibenvorstand

Unsere Wirbelsäule besteht aus einer Reihe von Knochen (Wirbeln), die übereinander stehen. Die Wirbelsäule hat 7 Wirbel im zervikalen Bereich (Hals), 12 Wirbel im Brustbereich, 5 Wirbel im Lendenbereich (unterer Rücken). Die Bandscheibe befindet sich zwischen den Wirbeln und ist heterogen aufgebaut. Die Bandscheibe schützt die Wirbel und absorbiert Stöße bei Standardaktionen wie Laufen, Heben von Gewichten und anderen.

Jede Bandscheibe besteht aus zwei Teilen: einem weichen Gelatineinhalt (Pulpakern) und einem harten Außenring (Faserring). Degenerative Prozesse oder Verletzungen können dazu führen, dass der Pulpakern durch einen Riss im Faserring ausbricht. Dieser Zustand ist als Bandscheibenvorfall bekannt. Ein Bandscheibenvorfall kann Schmerzen und Beschwerden verursachen. Wenn das Hernienmaterial einen der Wirbelsäulennerven quetscht, kann es auch zu Taubheitsgefühl und Schmerzen entlang des eingeklemmten Nervs kommen. In schweren Fällen müssen Sie möglicherweise operiert werden, um die erkrankte Bandscheibe zu entfernen oder wiederherzustellen.

Ein Bandscheibenvorfall kann an jeder Stelle der Wirbelsäule auftreten, beginnend am Hals und endend am unteren Rücken. Zwischenwirbelhernien können die Nerven und die umgebenden Muskeln zusätzlich belasten.

Die Symptome einer Zwischenwirbelhernie sind:

  • Schmerz und Taubheit, besonders oft auf einer Körperseite;
  • Schmerz, der auf den Arm oder das Bein wirkt;
  • nachts und bei bestimmten Bewegungen verstärkter Schmerz;
  • Schmerzen, die nach einem langen Aufenthalt in einer Position zunehmen;
  • Schmerzen beim Gehen über eine kurze Distanz;
  • unerklärliche Muskelschwäche;
  • Kribbeln und Brennen im betroffenen Bereich.

Die Art der Schmerzen kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre Schmerzen zu Taubheit oder Kribbeln führen, die Ihre Fähigkeit zur Muskelkontrolle beeinträchtigen.

Ursachen für Zwischenwirbelhernien sind Alter, traumatische Schäden an der Wirbelsäule, längerer Aufenthalt in statischen Haltungen, Gewichtheben und andere.

Die emotionalste Art, Schmerzen (Rückenverbrennungen) zu beschreiben, tritt in der Brustwirbelsäule als dem unbeweglichsten Teil der Wirbelsäule auf.

2. Wirbelsäulenstenose

Die Wirbelsäule ist eine Knochensäule, die als Wirbel bezeichnet wird und dem oberen Rücken Stabilität und Halt bietet. Er erlaubt uns, uns zu drehen und zu beugen. Die Spinalnerven verlaufen durch Löcher in den Wirbeln und leiten Signale vom Gehirn zum Rest des Körpers. Die umgebenden Knochen und Gewebe schützen diese Nerven. Wenn die Nerven geschädigt sind, kann es zu Problemen beim Gehen, Gleichgewicht und Empfindlichkeit kommen.

Wirbelsäulenstenose ist eine Erkrankung, bei der sich der Wirbelkanal verengt und das Rückenmark zu quetschen beginnt. In der Regel ist es ein schrittweiser Prozess. Wenn die Verengung minimal ist, kann es sein, dass bei der Person keine Symptome auftreten. Eine zu starke Kontraktion kann zu einer Kompression der Nerven führen und Probleme verursachen. Darüber hinaus verstärkt die primäre oder sekundäre Spinalkanalstenose den Verlauf der Osteochondrose und ihrer Komplikationen wie Protrusion und Herniation der Bandscheibe, Spondyloarthrose und Spondylose der Wirbelsäule.

Stenose kann in jedem Bereich der Wirbelsäule auftreten.

Die Symptome einer Stenose der Wirbelsäule nehmen mit der Zeit zu. Sie können erleben:

  • Schwäche im Arm oder Bein;
  • Rückenschmerzen beim Stehen und Gehen;
  • Taubheitsgefühl in den Beinen oder im Gesäß;
  • Gleichgewichtsprobleme.

Das Sitzen auf einem Stuhl lindert normalerweise diese Symptome. Dann können sie jedoch zurückkommen.

Ursachen der Stenose der Wirbelsäule sind:

  • angeborener Wirbelsäulendefekt;
  • angeborener enger Wirbelkanal;
  • Wirbelsäulenkrümmung (Skoliose);
  • Paget-Krankheit;
  • Knochentumoren;
  • Achondroplasie, die eine der Arten von Zwergwuchs ist.
  • Osteochondrose der Wirbelsäule, die zu einer sekundären Stenose der Wirbelsäule führt.

3. Ischias

Ischias ist ein Komplex von Symptomen, die mit einem eingeklemmten Ischiasnerv verbunden sind. Der Ischiasnerv beginnt im Rückenmark, geht durch die Oberschenkel und das Gesäß und steigt in die Beine ab. Es ist der größte Nerv unseres Körpers.

Ischias kann sich in Rücken-, Gesäß- und Beinschmerzen unterschiedlicher Intensität äußern sowie in Taubheit, Kribbeln, Brennen, Fühlen von Hitze oder Kälte und Schwäche.

Symptome von Ischias können auch umfassen:

  • durch Bewegungen verstärkter Schmerz;
  • Taubheit oder Schwäche in den Beinen oder Füßen entlang des Ischiasnervs;
  • schmerzhaftes Kribbeln;
  • in schweren fällen urinstörungen und darmbewegungen.

Obwohl Ischias normalerweise das Ergebnis einer lumbalen Zwischenwirbelhernie ist, die sich direkt auf den Nerv auswirkt, kann jede Reizung oder Entzündung des Ischiasnervs zu Symptomen von Ischias führen. Eine Reizung des Nervs der Zwischenwirbelhernie wird oft als Radikulopathie bezeichnet. Neben der Kompression des Nervs durch die Bandscheibe gehören zu den anderen Ursachen von Ischias die Kompression des Nervs durch nahegelegene Knochen, Tumore, Muskeln, innere Blutungen, Infektionen, Traumata und andere. Manchmal kann Ischias aufgrund einer Kompression des Ischiasnervs während der Schwangerschaft auftreten.

Je nach Ursache kann Ischias behandelt werden mit:

  • freie Wirbelsäulentraktion;
  • physiotherapeutische Übungen;
  • Physiotherapie;
  • Erholung;
  • Eis Anwendung;
  • Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente.

In extremen Fällen wird eine chirurgische Behandlung für Patienten mit eingeklemmten Nerven empfohlen.

3) Schindeln

Gürtelrose ist eine Infektion der Nerven unseres Körpers, die durch dasselbe Virus wie Windpocken (Varicella Zoster) verursacht wird. Wenn Sie Windpocken hatten, kann es sein, dass sich das Virus über Jahrzehnte nicht manifestiert. Wir wissen nicht genau, warum manche Menschen das Virus reaktivieren. In diesem Fall entwickelt eine Person jedoch einen blasigen Ausschlag mit starken Schmerzen, der häufig den Rumpf, einschließlich der Wirbelsäule, umgibt.

Für viele Menschen verschwindet der Schmerz, sobald der Ausschlag verheilt. Bei manchen Menschen kann Herpes zoster jedoch dauerhafte Schmerzen verursachen, die als "postherpetische Neuralgie" bezeichnet werden.

Die Behandlung von Gürtelrose-Schmerzen kann umfassen:

  • nervöse Blockade;
  • antivirale Mittel;
  • Schmerzmittel;
  • Antidepressiva;
  • Steroid-Medikamente.

4) Lyme-Borreliose

Laut einer in der Fachzeitschrift Current Infectious Disease Reports veröffentlichten Studie sind bis zu 15 Prozent der Patienten mit Lyme-Borreliose (einer durch Muskel- und Gelenkschmerzen sowie starke Müdigkeit gekennzeichneten Infektionskrankheit) vom Nervensystem betroffen.

Wenn Lyme-Borreliose das Nervensystem beeinträchtigt, kann es manchmal zu Entzündungen oder Reizungen der Nervenenden in der Wirbelsäule kommen, die zu einem brennenden Gefühl im Rücken führen. Die Lyme-Borreliose wird normalerweise mit oralen oder intravenösen Antibiotika behandelt.

5) Fibromyalgie

Fibromyalgie wird als eine Erkrankung des Gehirns und des Zentralnervensystems angesehen. Experten sind sich nicht ganz sicher, woran es liegt. Es scheint, dass die Nervenenden von Menschen mit Fibromyalgie die Schmerzmeldungen falsch interpretieren und verstärken können.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit Schmerzen im ganzen Körper verursacht, betrifft sie häufig beanspruchte Muskeln, einschließlich der Rückenmuskulatur. Der Schmerz kann schmerzhaft sein, wird aber manchmal auch als heiß oder brennend beschrieben.

Die Fibromyalgie-Behandlung beinhaltet:

  • Schmerzmittel;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Muskelrelaxantien;
  • Antidepressiva.

Artikel hinzugefügt zu Yandex Webmaster 2018-07-05, 13:10.

Wie behandelt man ein brennendes Gefühl in der Wirbelsäule?

Die Hauptaufgabe eines Menschen ist es, sein Leben lang seine Gesundheit zu bewahren. Die Wirbelsäule ist die Basis für das stabile Funktionieren des gesamten Organismus sowie der Hauptteilnehmer an allen motorischen Fähigkeiten. Oft haben Menschen ein brennendes Gefühl in Wirbelsäule, Nacken und Schultern, was ein guter Grund ist, einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen

Wenn im Rücken ein brennendes Gefühl auftritt, beachten die Menschen dieses Symptom häufig nicht und betrachten es als Manifestation von Müdigkeit und überlasteten Muskeln.

Eine solche Herangehensweise an die eigene Gesundheit ist falsch, da die Ursache eines brennenden Gefühls in der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern eine viel ernstere Krankheit sein kann als eine einfache Überanstrengung.

Der Spezialist kann anhand des klinischen Bildes, des Zustands des Patienten, seiner Beschwerden und der Ergebnisse von Tests und verschiedenen Studien die genaue Ursache für die Manifestation dieses Symptoms ermitteln.

Die häufigsten Ursachen eines solchen unangenehmen Symptoms sind:

Zusätzlich zur Entwicklung dieser Krankheiten kann das Gefühl auftreten, als ob die Wirbelsäule brennt, und zwar aufgrund einer Verletzung und einer weiteren Entwicklung der Krankheiten vor dem Hintergrund des erlittenen Schadens.

Auch eine Person, die Skoliose, Lordose und Radikulitis entwickelt, kann ein ähnliches unangenehmes Symptom erfahren.

Wenn bei einer Person eine Skoliose auftritt, kann vor dem Hintergrund einer Entzündung der Rückenmuskulatur ein Brennen auftreten.

Bei einer Radikulitis ist der Schmerz von einer anderen Art: Das Brennen breitet sich nicht auf dem Rücken aus, sondern „fegt“ in der Lendengegend.

Wenn sich das Brennen im Nacken ausbreitet, kann dies als deutliches Zeichen einer zervikalen Osteochondrose angesehen werden. Darüber hinaus treten weitere Symptome auf:

  • Nackenschmerzen;
  • der Schmerzfluss im Arm hinunter zu Ellbogen und Ellbogengelenk;
  • Tinnitus, Schwindel.

An sich ist die Halswirbelsäule schwach genug und hat keine starke Muskulatur, so dass jede noch so geringe Belastung zu einer Schädigung der Wirbel führt.

Die unangenehmste und schwerwiegendste Ursache für Verbrennungen im Rücken kann ein Bandscheibenvorfall sein.

Von dieser Krankheit bedroht sind Menschen, die älter als vierzig Jahre sind.

Zusätzlich zum Brennen kann sich diese Krankheit mit verschiedenen Symptomen manifestieren: akute Schmerzen beim Ändern der Körperhaltung und sogar Niesen, stechende Schmerzen, wenn Sie längere Zeit auf einer unbequemen Oberfläche sitzen. Oft manifestieren sich Schmerzen nicht nur im Rücken, sondern auch im Knie- oder Hüftgelenk.

Krankheiten

Neben diesen Erkrankungen der Wirbelsäule ist auch bei Erkrankungen der inneren Organe ein brennendes Symptom zu spüren.

In solchen Fällen ist eine obligatorische Diagnose durch einen Spezialisten erforderlich, da die Behandlung der Wirbelsäule kein Ergebnis bringt und nur die Situation und den Krankheitsverlauf verschlechtern kann.

Die Ursachen für Rückenbeschwerden können also sein:

  1. Herzkrankheit.
  2. Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und der Pleura.
  3. Chronische Erkrankungen der Leber, Gallenblase.
  4. Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Darms, einschließlich Geschwüren und Krebs.
  5. Muskelkrämpfe im Bereich zwischen den Schulterblättern.
  6. Den Nerv einklemmen.
  7. Gelenkerkrankungen, Schäden an Bändern und Sehnen.

In jedem Fall muss dieses Problem unbedingt von einem Spezialisten gelöst werden, da Selbstdiagnose und Selbstbehandlung kein positives Ergebnis liefern und nur die Symptome und das klinische Bild verschlechtern können.

Diagnose

Trotz der Tatsache, dass die Ursachen für Verbrennungen unterschiedlich sein können, sollten Sie eine einfache Liste von Spezialisten kennen, die möglicherweise in Zusammenhang mit der Entwicklung von Krankheiten stehen:

  • Kardiologe;
  • Chirurg;
  • Neurologe;
  • Rheumatologe;
  • Traumatologe;
  • Lungenarzt;
  • Gastroenterologe.

Es wird angenommen, dass die häufigste Erkrankung, bei der es zu einem Brennen kommt, die Osteochondrose ist. In diesem Fall ist der Schmerz nicht im Inneren lokalisiert, sondern wie auf der Haut im Bereich der Entwicklung.

Osteochondrose ist für sich genommen eine Krankheit, die sich in der Niederlage der Bandscheiben und angrenzender Gewebe und Strukturen äußert.

Der häufigste Bereich, der für die Entwicklung dieser Krankheit anfällig ist, ist die Halswirbelsäule.

Die Art der Schmerzen zusätzlich zu Brennen - ziehen, langweilig, nicht scharf.

Brennende Rückenschmerzen entlang der Wirbelsäule mit Osteochondrose sind in diesem Fall die Basis für einen schnellen Fachkontakt!

Der Druckcharakter von Schmerzen tritt häufig bei Lungenerkrankungen auf, während die Steifheit mit der Inspiration zunimmt. Ebenso manifestieren sich Lungenentzündung, Pleuritis oder chronische Bronchitis.

Schmerzen, die mit einer Erkrankung der inneren Organe verbunden sind, können auch durch Einklemmen der Wurzeln auftreten, die durch eine Änderung der Position oder Größe der Organe verursacht werden.

In diesem Fall tritt parallel zum Brennen Taubheitsgefühl der Finger auf, die Empfindlichkeit nimmt ab, die Temperaturen werden weniger gefühlt.

Die Aufgabe des Lungenarztes besteht darin, festzustellen, ob der Schmerz ein Symptom für eine Lungenentzündung ist. Die Aufgabe des Kardiologen besteht darin, mögliche Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens zu identifizieren.

Experten sollten zukünftig folgende diagnostische Maßnahmen festlegen:

  • allgemeine Urin- und Blutuntersuchung;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Identifizierung von Markern der akuten Entzündungsphase;
  • Röntgenaufnahme des Brustraums;
  • MRT oder CT;
  • Ultraschall der inneren Organe der Bauchhöhle und des kleinen Beckens;
  • EKG;
  • Fluorographie.

Aus den Forschungsergebnissen kann ein Spezialist ableiten, was genau ein Brennen in der Hals- und Brustwirbelsäule sowie in der Rückenmuskulatur verursacht hat, und für jeden Einzelfall die geeignete Behandlung auswählen.

Behandlung

Für die Behandlung von Symptomen von Verbrennungen im Rücken können Spezialisten zwei grundlegende Methoden anwenden: Physiotherapie und Medikamente.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme folgender Medikamente:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Diclofenac, Nimesulide oder Dimexidum.
  2. Bei starken Schmerzen kann die Novocain-Blockade angewendet werden.

Die ausgeprägtesten Behandlungsergebnisse zeigt die Physiotherapie in Kombination mit Medikamenten:

  • Ultraschallbehandlung;
  • Elektrophorese unter Verwendung von Novocain;
  • Akupunktur;
  • Massage;
  • manuelle Therapie;

Zusätzlich zu den angewandten Methoden können Ärzte dem Patienten eine physikalische Therapie verschreiben. Es ist notwendig, mit einfachen und leichten Übungen ohne Belastung zu beginnen. Ausgewählte Übungen sollen helfen, Blut zu zerstreuen und Stagnation zu beseitigen.

Zusätzlich zur Behandlung muss der Patient die Ernährung ausbalancieren und der Tendenz nachkommen, den Gebrauch von Salz und Kaffee zu reduzieren und mehr Obst und Gemüse einzuführen.

Sauberes Trinkwasser hilft auch, die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse im Körper zu verbessern.

Fazit

Brennen im Rücken tritt besonders häufig bei Büroangestellten auf, die einen sitzenden und sitzenden Lebensstil führen. Um das Entstehen der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, eine Reihe von Aufwärmübungen durchzuführen und sich bei Krankheit umgehend an die Experten zu wenden.

Brennender Schmerz im Rücken

Ein Brennen im Rücken tritt bei einer großen Anzahl von Frauen und Männern auf. Sehr oft wird ein solches Symptom durch plötzliche Bewegung, Anheben der Last, Muskelkrämpfe, erhöhtes Körpergewicht, Bewegungsmangel, unausgeglichene und eintönige Ernährung hervorgerufen. Die schmerzhaften Empfindungen sind periodisch, sie können plötzlich auftreten und auch plötzlich aussterben. Der Patient fängt an, in dem betroffenen Bereich ein schweres Brennen und eine Lähmung zu erfahren.

Das Brennen im Rücken im Bereich der Schulterblätter ist am ausgeprägtesten und empfindungsintensivsten. In dieser Situation beachtet der Kranke diesen Zustand nicht und verwendet die verfügbaren Mittel, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Leider kann die Ursache, die zur Entwicklung schmerzhafter Triebe führte, sehr ernst und manchmal tödlich sein. Infolgedessen stellt sich heraus, dass das Brennen aufgrund von Verletzungen der funktionellen Aktivität von Herz und Magen verursacht wird.

Arten von Empfindungen

Schmerzhafte Dränge im Rücken können unterschiedlich lokalisiert sein und dementsprechend über eine Vielzahl von pathologischen Prozessen sprechen. Darüber hinaus kann die Art der Verbrennung unterschiedlich sein, nämlich zu sein:

  • lokal, dh an einem klar gekennzeichneten Ort;
  • permanent;
  • verschüttete, schmerzhafte Dränge betreffen mehrere Stellen gleichzeitig;
  • Gefühlsverlust im brennenden Bereich;
  • mit klaren zeitlichen Abständen.

Jeder Patient hat klare Grenzen der Empfindlichkeit, und das ist für einen normal, und er achtet nicht auf Unbehagen, für den anderen sind es unerträgliche Empfindungen. Jeder Patient hat seine eigene Vorstellung davon, was mit seinem Rücken passiert, jemand sagt, dass er anfängt zu "brennen" und für jemanden "brennt". Brennende Rückenschmerzen entstehen häufig aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule.

Menschen können Schmerzen in verschiedenen Teilen des Rückens erleben. Zum Beispiel:

  • hinter dem Brustbein;
  • Hals- und Kragenzone;
  • an den Seiten des Rückens;
  • lumbalen;
  • der Raum zwischen den Rippen.

In seltenen Fällen kann es zu einer leichten Veränderung von Beschwerden und Brennen im Rücken kommen, was dazu führt, dass der Patient eine emotionale Instabilität entwickelt und die Leistung verringert.

Ursachen für Rückenbeschwerden

Schmerzen und Brennen im Rücken treten bei älteren Menschen häufiger auf. Wie oben erwähnt, können schmerzhafte Krämpfe in verschiedenen Teilen des Rückens lokalisiert werden, weshalb sie direkt mit Erkrankungen der Wirbelsäule verbunden sind. Die Hauptabweichungen der Wirbelsäule sind:

  • degenerative Veränderungen des Gelenkknorpels;
  • Zwischenwirbelhernie;
  • Wirbelsäulendeformität (Kyphose, Skoliose);
  • Spondyloarthrose;
  • zuvor erlittene Wirbelsäulenverletzungen;
  • • Ejakulation der Bandscheibenwand.

Alle oben genannten pathologischen Zustände entstehen aufgrund einer erhöhten körperlichen Anstrengung auf bestimmte Teile der Wirbelsäule. Dieses Problem tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf, bei ersteren treten sie jedoch häufiger auf, da ihre Arbeit mit harter Arbeit verbunden ist. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von prädisponierenden Faktoren: Sitzarbeit, Tragen von unbequemen Schuhen, falsch gewählte körperliche Übungen, Myositis, Einfluss hoher Temperaturen.

Das Brennen im Rücken ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom, das von einer ernsteren Pathologie sprechen kann. Jeder sollte wissen, dass ein scharfer Schmerz in der Rückenmuskulatur nicht nur auftritt. In den frühen Stadien der Krankheit ist das Brennen mild, aber im Laufe der Zeit nimmt es allmählich zu, und bei einigen Patienten werden die Schmerzen sogar unerträglich. Der Mechanismus für die Entwicklung von Brennen basiert auf der Tatsache, dass die Wirbelsäule die Belastung nicht vollständig aushält und infolgedessen eine Umverteilung der Kräfte stattfindet, ein Teil des Muskelgewebes gedehnt und die andere Hälfte belastet wird und als Folge davon - Brennen.

Bei früheren Verletzungen oder in einer Situation, in der die Kraft des Kapselbandapparates unterbrochen ist, kommt es zu einer Schädigung der Muskelstrukturen. Da die Intensität der Schmerzempfindungen nicht nachlässt, um ihre Manifestation zu verringern, versucht der Patient, die Belastung anderer Muskeln auf irgendeine Weise neu zu verteilen, und infolgedessen mündet das Brennen in einen chronischen Verlauf.

Brennen im Brustbereich

Zusätzlich zu den Erkrankungen der Wirbelsäule können aus anderen Gründen Schmerzen auftreten. Daher ist es bei der Entstehung einer solchen Erkrankung dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und eine vollständige Untersuchung des Körpers vorzunehmen. Vor Beginn der Behandlung müssen nicht nur Erkrankungen der Wirbelsäule, sondern auch andere schwerwiegende Krankheiten wie Magengeschwüre, Diabetes, Pankreatitis und Myokardinfarkt ausgeschlossen werden.

Pathologien, die ein brennendes Gefühl in der Brustwirbelsäule verursachen können, umfassen:

  • endokrine Störung;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Abweichungen in der Leistung des Magen-Darm-Trakts.

Alle Menschen wissen, dass Schmerzen hinter dem Brustbein einen Herzinfarkt verursachen können. Jede Person trägt diesen Zustand auf unterschiedliche Weise, jemand kann ihn auf den Füßen tragen und jemand bei den ersten Anzeichen von Anomalien hat starke Beschwerden im Brustbein und möchte eine horizontale Position einnehmen. Bei den ersten Anzeichen eines brennenden Gefühls in der Brust lohnt es sich dringend, einen Arzt aufzusuchen.

Der Arzt empfiehlt ein EKG, da dies zu einer genauen Diagnose führt. Darüber hinaus muss der Arzt Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ausschließen, die ähnliche Symptome aufweisen. Der Patient muss unter der strengen Kontrolle mehrerer Spezialisten stehen, da zu Hause eine Person dem Symptom möglicherweise wenig Bedeutung beimisst und mit der Pathologie beginnt.

Brennen an den Seiten des Rückens

„Rückenverbrennungen“ - so äußern sich die meisten Patienten, da sie den Ort schmerzhafter Wünsche nicht eindeutig beschreiben können. Erst nach einer Untersuchung durch den Arzt können Sie eine genaue Diagnose stellen und den genauen Ort des Schmerzes herausfinden. Verbrennungen können sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite auftreten. Solch ein Zustand kann solche Pathologien verursachen:

  • Herpes Zoster;
  • Interkostalschaden der peripheren Nerven;
  • Verletzungen und Rippenbrüche;
  • Entwicklung von Neuropathien vor dem Hintergrund einer ungesunden Ernährung und einer Störung des Stoffwechsels.

Interkostaler peripherer Nervenschaden (Neuralgie) ist ein pathologischer Prozess, bei dem es zu keinen Hautausschlägen kommt und sich die Körpertemperaturindizes nicht ändern. In diesem Fall ist das Brennen im Interkostalraum jedoch dauerhaft. Dieser Zustand ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Nervenenden gequetscht werden und dieser Prozess mit der Zeit chronisch wird.

Wenn ein Patient seine Körperhaltung ändert, können die Schmerzen nachlassen oder für kurze Zeit ganz verschwinden. Wenn es an den Seiten schmerzt und gleichzeitig Hautausschläge auftreten, kann dies einerseits auf Schindeln (Flechten) hindeuten, die durch Manifestationen gekennzeichnet sind.

Schmerzen in den Schulterblättern

Wenn der Rücken im Bereich der Schulterblätter schmerzt, deutet dies auf degenerative Veränderungen im Muskelgewebe hin. Das Brennen in diesem Bereich ist keine eigenständige Krankheit und kann in einer Vielzahl von pathologischen Zuständen im Bereich zwischen den Schulterblättern beobachtet werden. Alle Büroangestellten und Personen, deren Arbeit mit ständigem Sitzen verbunden ist, klagen häufig über Schmerzen im Interskapularbereich.

Die Ursache des Brennens kann mit einer Beeinträchtigung des Muskelgewebes entlang der Wirbelsäule verbunden sein, in einigen Situationen ist sie jedoch mit Ischämie, Angina und Skoliose verbunden. Schmerzhafte Triebe können sowohl einerseits als auch zwischen den Schulterblättern lokalisiert werden. Wenn es auf der rechten Seite „brennt“, kann dies auf eine Osteochondrose der Halsregion oder einen eingeklemmten Nerv hinweisen. Dieser Schmerz verläuft chronisch und schmerzhaft. Bei einer Änderung der Körperhaltung kann das Brennen zunehmen oder umgekehrt abnehmen.

Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, Koliken in der Leber und Anomalien im Gallensystem auszuschließen. Der Entzündungsprozess unter dem Zwerchfell führt zu ähnlichen Symptomen und der Inhalationsprozess wird unerträglich. Befindet sich der Schmerz auf der linken Seite des Rückens, kann dies ein Zeichen für ein Magengeschwür sein. Und Sie können sehen, dass nach dem Essen Unbehagen auftritt. Es kann auch ein Signal für Anomalien in den Nieren, der Leber sein.

Skoliose

Brennen in der Wirbelsäule kann ein Symptom für Skoliose sein, bei dieser Pathologie ist es gekrümmt. Dieser Zustand kann entstehen, wenn Sie sich für längere Zeit in einer ungünstigen Position befinden und schwere Lasten und plötzliche Bewegungen anheben. Das Rückenmuskelgewebe ist überlastet und kann die Wirbel ziehen.

Skoliose kann eine andere Lokalisation haben, wenn sie im Brustbein auftritt, beginnt der Schmerz im Bereich der Schulterblätter von hinten zu pochen. Die Physiotherapie stellt eine der Behandlungsmethoden dieser Pathologie dar. Die Physiotherapie, das Schwimmen und das Tragen spezieller orthopädischer Geräte werden hinzugefügt. Mit der Zeit beginnt sich die gekrümmte Wirbelsäule selbstständig zu deformieren, was zu einer Ausdünnung der Bandscheiben, Gewebe- und Knochenstrukturen und einer raschen Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.

Scapular-Rib-Syndrom

Überspannung oder Überkühlung der Muskeln führen dazu, dass die Muskeln nicht mehr normal funktionieren, insbesondere diejenigen, die sich im Nacken-Kragen-Bereich befinden. Es gibt eine aktive Entwicklung von Entzündungen, und der Patient kann normalerweise keine Rotationsbewegungen des Kopfes ausführen sowie das Schulterblatt anheben. Dieser pathologische Prozess kann schmerzhafte Begierden jammernden Charakters im Bereich des Schulterblatts und der Schultern hervorrufen, manchmal ist eine Bestrahlung der Brust möglich. Mit der Drehung der Hände können Sie ein leichtes Knacken hören.

Diagnosemaßnahmen

Um die Ursache für das Brennen in der Lendengegend und im Allgemeinen zu bestimmen, müssen eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt werden. Gleichzeitig lohnt es sich, Fachärzte aufzusuchen, deren Arbeit nicht mit Störungen der Arbeit des Bewegungsapparates zusammenhängt, um schwerwiegendere Erkrankungen auszuschließen. Zu den obligatorisch aufzusuchenden Ärzten gehören: Lungenarzt, Gastroenterologe, Kardiologe und Traumatologe.

Das interskapuläre Brennen kann ein Signal für die Entwicklung einer Osteochondrose und eine Störung der Durchblutung der Rückenmuskulatur sein. Osteochondrose ist durch Schmerzen mit ziehendem oder stumpfem Charakter gekennzeichnet, die auf die Deformation der Bandscheiben zurückzuführen sind. Bei Erkrankungen der Lunge werden die Schmerzen unterdrückend und bei pathologischen Zuständen ziehen die Nieren.

Wenn pathologische Veränderungen im kardiovaskulären System (CVS) festgestellt wurden, tritt beim Patienten zusätzlich zum Brennen ein Quetschen hinter dem Brustbein auf. Dies liegt an der Tatsache, dass schmerzhafte Herzinfarkte im Rippenbereich auftauen, da sie auf der rechten Seite reproduziert werden. Schmerzen und Brennen im Rücken können auf ein Einklemmen des Nervs oder eine Verlagerung eines Organs hindeuten.

Für eine detailliertere Diagnose lohnt es sich, eine Reihe von Tests zu bestehen und sich mehreren Verfahren zu unterziehen:

  • eine klinische Studie über Blut und den Gehalt an Blutplättchen;
  • Ultraschalluntersuchung des Magen-Darm-Traktes;
  • klinische Untersuchung des Urins;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgenaufnahme von allen Seiten;
  • Fluorographie;
  • Kardiogramm.

Nach einer vollständigen Untersuchung des Körpers kann der Arzt ein Urteil fällen und feststellen, warum der Rücken brennt, und auf dieser Grundlage die geeignete Behandlung verschreiben. Das Wichtigste ist, dass die Ausscheidung umso schneller beginnt, je früher die Pathologie gefunden wird.

Medizinische Ereignisse

Um das Brennen im unteren Rückenbereich zu beseitigen, und nicht nur, sollte man sich strikt an das Behandlungsschema halten und alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Die Therapie umfasst Medikamente sowie Physiotherapie. Experten glauben, dass die beste Wirkung bei physiotherapeutischen Übungen zu beobachten ist.

Durch medikamentöse Therapie, nämlich nichtsteroidale Antiphlogistika und Analgetika (Ketonal, Imet, Diclofenac-Natrium), können lumbale Schmerzen, die im interskapulären Bereich brennen, beseitigt werden. Die Wirkung der Physiotherapie macht sich deutlicher bemerkbar, wenn Sie sie mit Medikamenten und therapeutischen Übungen kombinieren.

Zur Physiotherapie gehören:

  • Elektrophorese mit Novocain;
  • Ultraschallbelastung;
  • Stoßwellen;
  • magnetische Wirkung;
  • Akupunktur.

Sie können Massagen sowie Diagnosen und Eingriffe eines Chiropraktikers hinzufügen. Durch prophylaktische Maßnahmen zur Unterdrückung von Schmerzen im Interskapularbereich soll insbesondere für Büroangestellte ein Handverzicht auferlegt werden, da diese ständig sitzen. In den meisten Fällen ist es eine Verletzung der Mikrozirkulation des Blutes, gefolgt von Stagnation, die zu Brennen im Rücken führt. Aus all dem können wir den Schluss ziehen, dass ein Brennen in verschiedenen Teilen des Rückens ein Symptom für eine ausreichend schwere Krankheit sein kann. Vernachlässigen Sie deshalb dieses Zeichen nicht und laufen Sie sofort zum Arzt.

6 Ursachen für Brennen in der Wirbelsäule. Überprüfe dich auf Krankheit

Brennen im Rücken ist keine Seltenheit. Es ist ein leichtes Kribbeln mit irritierender Wirkung. Statistiken zeigen, dass das Auftreten der Krankheit in jedem Alter möglich ist, unabhängig vom Geschlecht der Person. Fehlt eine geeignete Therapie, kann das Kribbeln zunehmen und zu ernsthaften Beschwerden des gesamten Körpers führen.

Die Besonderheiten der Krankheit

Kribbeln kann sowohl dauerhaft als auch periodisch sein. Manchmal ist es in einem bestimmten Bereich des Rückens lokalisiert, und manchmal erstreckt es sich über den gesamten Umfang. Je nach Ursache kann die Erkrankung die Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule betreffen. In der Regel erscheint es nicht abrupt,

Jeder Mensch hat seine eigene Empfindlichkeitsschwelle, sodass sich das Brennen im Rücken auf unterschiedliche Weise manifestieren kann: Eine ist sehr intensiv und die andere hat ein Kribbeln. Manchmal ist vor Ort die Reizempfindlichkeit erheblich gestört.

Video

Schmerzen zwischen den Schulterblättern

Gründe: Warum brennt der Rücken?

Brennen im Rücken ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom, das aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Die ätiologischen Faktoren sind in verschiedene Gruppen unterteilt: Wirbelsäulenerkrankungen, mechanische Rückenschäden, verschiedene Erkrankungen der inneren Organe.

Krankheitsentwicklung

Brennen in der Wirbelsäule kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Dazu gehören:

  1. Vorsprung oder Bandscheibenvorfall. In der Regel treten bei verschiedenen Körperbewegungen (Kurven oder Biegungen) zusätzlich zum Kribbeln starke Schmerzen auf.
  2. Osteochondrose. Bei dieser Krankheit konzentriert sich das Kribbeln normalerweise auf die Brustwirbelsäule.
  3. Skoliose Das Auftreten von Brennen ist mit einer Entzündung der Muskeln verbunden.
  4. Ischias Wenn Ihr Rücken backt, kann dies durch eine Entzündung des Ischiasnervs verursacht werden.
  5. Herpes zoster. Dies ist eine Viruserkrankung. Wenn es im Rücken zu einem Kribbeln kommt, treten mit der Zeit starke Blasen auf.
  6. Lumbosakrale Radikulitis. In diesem Fall wirkt sich das Kribbeln auf den Rücken und auf die unteren Extremitäten aus.

Mechanische Beschädigung

Es gibt Fälle, in denen die Ursache für das Verbrennen der Wirbelsäule ein mechanischer Schaden ist. Jegliche Verletzungen, Risse oder Prellungen des Rückens können zu diesem unangenehmen Zustand führen. Dies ist auf eine Schädigung eng benachbarter Muskeln zurückzuführen. Wenn es an den Seiten kribbelt, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in der Rippenfraktur.

Starke Belastungen der Wirbelsäule können mit einer Schädigung der Wirbelsäule einhergehen, die zu Kribbeln führt. Am häufigsten treten sie bei Personen auf, deren Arbeitstätigkeit mit Gewichtheben verbunden ist (z. B. bei Kraftsportlern), oder bei Profisportlern wie Kraftsportlern.

Wenn der Rücken der Belastung nicht gewachsen ist, spannen sich die Muskeln stark an und es entsteht ein brennendes Gefühl.

Erkrankungen der inneren Organe

Wenn der Rücken brennt, können die Ursachen in verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe liegen. Am häufigsten betreffen sie das Ausscheidungssystem (Urolithiasis, Pyelonephritis) und den Magen-Darm-Trakt (Gastritis, Magengeschwür). Bei solchen Erkrankungen konzentriert sich das Kribbeln im unteren Rücken. Es kommt vor, dass das Kribbeln des Rückens durch Diabetes verursacht wird, weil es das menschliche Nervensystem beeinflusst. Lebererkrankungen rufen auch die Entwicklung von Kribbeln (Leberzirrhose, Hepatitis) hervor.

Ein Brennen der Wirbelsäule im Brustbereich wird selten diagnostiziert, kann jedoch auf schwerwiegende Erkrankungen wie Myokardinfarkt hinweisen.

Sie sollten die Reise zum Facharzt nicht verzögern, die pünktlich begonnene Behandlung steigert die Entwicklung eines günstigen Ergebnisses.

Verwandte Symptome

Rückenschmerzen gehen mit einer Reihe von Anzeichen einher. Die Symptome der Krankheit hängen vom Ort des Brennen ab und von der Ursache, die es verursacht hat. Bei entzündlichen Erkrankungen kann das Kribbeln des Rückens mit einem signifikanten Anstieg der Körpertemperatur, allgemeinem Unwohlsein und Schwäche einhergehen.

Wenn das Auftreten der Krankheit mit Pathologien des Ausscheidungssystems verbunden ist, hat eine Person verschiedene Störungen, wie Juckreiz und Stechen beim Wasserlassen. Manchmal verfärbt sich der Urin, wird trüb und es treten Blutstropfen auf.

Bei Erkrankungen der Atemwege (Lungenentzündung, chronische Bronchitis, COPD) treten neben dem Kribbeln des Rückens folgende Symptome auf: starker Husten, Atemnot, Auswurf. Es kann schmerzhafte und unangenehme Empfindungen in der Brust geben.

Durch Erkrankungen des Verdauungssystems (Pankreatitis, Kolitis) kann es zu Verbrennungen im Rücken kommen, dann treten folgende Symptome auf: Appetitlosigkeit, Blähungen, Durchfall, Übelkeit. Gleichzeitig ändern sich manchmal die Farbe von Urin und Juckreiz.

Bei Frauen kann das Kribbeln durch gynäkologische Probleme (Entzündungen der Intimorgane) verursacht werden, die das Versagen des Menstruationszyklus, Schmerzen im unteren Rücken und Ausfluss aus der Scheide betreffen. Es kommt vor, dass das Brennen durch eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft verursacht wird.

Ist Brennen im Rücken gefährlich?

Brennen im Rücken ist an sich keine Krankheit, sondern ein charakteristisches Symptom für eine andere Krankheit. Ständiges Brennen kann auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten, die sich im Entwicklungsstadium befindet. Um Komplikationen und negative Folgen zu vermeiden, wird empfohlen, sich bei den ersten Symptomen einer diagnostischen Untersuchung zu unterziehen.

Diagnose

Bei Brennen im Rückenbereich ist es wichtig, rechtzeitig einen Fachmann für die Durchführung diagnostischer Maßnahmen zu konsultieren. Um die Diagnose richtig zu stellen, verschreibt der Arzt Studien, die das akute Koronarsyndrom und die koronare Herzkrankheit ausschließen. Zu diesem Zweck wird dem Patienten ein Elektrokardiogramm (EKG) und Blut für ein globuläres Protein entnommen, das nur in den Zellen des Herzmuskels enthalten ist (Troponin).

Aus instrumentellen diagnostischen Methoden werden Radiographie und Computertomographie der Brust- und Lendenwirbelsäule vorgeschrieben. Mit ihrer Hilfe können Sie das Knochengewebe überprüfen, den Zustand jedes Wirbels beurteilen. Zusätzlich werden allgemeine und biochemische Analysen von Urin und Blut vorgeschrieben, um den Zustand der inneren Organe festzustellen und das Vorhandensein von Entzündungsprozessen zu erkennen.

Behandlungsmethoden

Vor der Durchführung der Behandlung ist es wichtig, eine qualitative diagnostische Behandlung durchzuführen, um eine ordnungsgemäße Diagnose zu stellen. Wirbelsäulenverbrennungen können je nach Ursache auf verschiedene Weise behandelt werden.

Selbstmedikation wird nicht empfohlen, da dies zu einer Verschlechterung führen kann.

Lassen Sie uns alle möglichen Therapiemethoden genauer betrachten.

Medikamentöse Therapie

Die Therapie der Erkrankung erfolgt mit Hilfe von Medikamenten, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Wenn es neben Kribbeln Schmerzen gibt, die der Patient nicht tolerieren kann, werden ihm Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben, zum Beispiel Voltaren und Diclofenac.

Wenn Muskelschmerzen und Krämpfe auftreten, hilft Mydocalm gut.

In den meisten Fällen werden zusätzliche Lokalanästhetika (Salben) verschrieben, die auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Sie sind in der Lage, Schmerzen in kurzer Zeit zu lindern. Wärmende Salben werden angewendet, wenn der Rücken abgekühlt ist, sie regen die Durchblutung im schmerzenden Bereich an.

Physiotherapie

Physiotherapeutische Verfahren werden angewendet, wenn keine erhöhte Körpertemperatur vorliegt. Während des akuten Stadiums der Krankheit kann die Behandlung nicht mit Hilfe einer Physiotherapie durchgeführt werden. Bei Brennen im oberen Rücken sind Stoßwellentherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und Ultraschalltherapie am effektivsten.

Auch Schmerzen und Brennen in der Wirbelsäule können mit Hilfe eines Komplexes aus medizinischen und körperlichen Übungen geheilt werden. Während des Trainings ist es wichtig, die Körperhaltung zu überwachen, nicht zu rutschen und keine plötzlichen Bewegungen auszuführen. Betrachten Sie die effektivsten Übungen:

  1. Ausgangsposition: Rückenlage, Hände hinter dem Kopf. Heben Sie den Oberkörper an und versuchen Sie, die Zehenfinger zu berühren. Kommen Sie dann zurück. Wiederholen Sie 8-12 mal.
  2. Ausgangsposition: das gleiche. Das rechte Bein wird durch das linke Bein, das mit einem Knie den Boden berührt, gebogen und gezogen. Gleichzeitig liegt die linke Hand auf dem Knie des rechten Beins und der Streckarm liegt direkt hinter dem Kopf. Das Gehäuse ist nach rechts gedreht. Durch diese Übung wird der Rücken elastischer. Wiederholen Sie dies auf der anderen Seite.
  3. Ausgangsposition: Bauchlage, Arme hinter dem Kopf gestreckt. Gleichzeitig heben sie Arme und Beine an, fixieren sie für 2-3 Sekunden und sinken ab. Wiederholen Sie 8-12 mal.
  4. Pose "Embryo". Setzen Sie sich auf die Knie, senken Sie den Körper nach vorne und strecken Sie die Arme aus. Verbringen Sie in dieser Position mindestens 30 Sekunden.
  5. Brötchen. Diese Übung wird am Ende des Trainings durchgeführt, damit sich die Rückenmuskulatur entspannen kann. Sie liegen auf dem Rücken, ziehen ihre Knie zur Brust und rollen für 60 Sekunden vor und zurück.

Manuelle Therapie

Durch dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Hernie) verursachte Rückenverbrennungen werden mit Hilfe einer manuellen Therapie beseitigt. Es ermöglicht Ihnen, Muskelblockaden zu beseitigen, Schmerzen zu beseitigen und die Beweglichkeit der Gelenke signifikant zu verbessern. Unter allen Methoden ist Akupunktur die effektivste. Auf der schmerzhaften Seite sind die Rückenmuskeln angespannt, es wird diese Spannung entlasten, die Nervenleitung normalisieren und Schmerzsymptome beseitigen.

Wenn die Ursache der Erkrankung nicht mit dem Entzündungsprozess im akuten Stadium zusammenhängt, wird eine zusätzliche Massage verordnet. Es muss von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden, da die falsche Technik zu einer Verschlechterung führen kann. In der Regel kann (Vakuum) oder klassische Massage verbringen. Wenn die Ursache der Erkrankung mit dystrophischen Erkrankungen des Gelenkknorpels zusammenhängt, raten Experten, auf einer orthopädischen Matratze und einem orthopädischen Kissen zu schlafen und ein spezielles Korsett zu tragen.

Volksheilmittel

Mit dem Auftreten von Rückenschmerzen und Brennen helfen Mittel der traditionellen Medizin, diese Symptome zu lindern. Sie können sie selbst zu Hause zubereiten. Beachten Sie dabei die gängigsten Rezepte:

  1. Infusion von Hypericum. Es ist eine Heilpflanze, die sich positiv auf das Nervensystem und den Allgemeinzustand eines Menschen auswirkt. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie 3 Esslöffel Hypericum und gießen Sie 500 ml gekochtes Wasser darüber. 8-10 Stunden ziehen lassen, dann 3-mal täglich 100 ml einnehmen.
  2. Knoblauchkompresse. Für die Zubereitung Knoblauchaufguss nehmen, Zitronensaft (im Verhältnis 1: 2) hinzufügen. In das entstandene Werkzeug den Mullstoff einhüllen und an der betroffenen Stelle wieder für 15 Minuten auftragen.
  3. Rosskastanien-Salbe. Rosskastanie wird zu Pulver gemahlen, mit Kampferöl und geschmolzenem Fett (in den gleichen Anteilen) gemischt. Das resultierende Werkzeug wird auf ein Stück Schwarzbrot aufgetragen und 20 Minuten lang auf die wunde Stelle aufgetragen. Durch diese Methode wird der Rücken erheblich verletzt und kribbelt.

Chirurgische Intervention

In der Regel wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen, wenn das Brennen im Rücken mit Hilfe konservativer Methoden nicht beseitigt werden kann. Es gibt jedoch Situationen, in denen es sofort verschrieben wird, z. B. bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder beim Hervortreten der Wand der Hirnarterie. Ein Brennen in der Brustwirbelsäule tritt in der Regel im fortgeschrittenen Stadium der Osteochondrose auf, weshalb auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden kann. Diese Methode ist jedoch nicht perfekt: Während der Operation besteht die Gefahr eines erneuten Auftretens von Krankheiten und von Verletzungen.

Vorhersage

Das Auftreten eines brennenden Gefühls in der Lendengegend weist auf eine Krankheit hin. Wenn ein solches Syndrom auftritt, ist es notwendig, unverzüglich einen Spezialisten um professionelle Hilfe zu bitten. Bei der Durchführung einer qualitativ hochwertigen Behandlung der Grunderkrankung, die ein Brennen verursacht, gehen die charakteristischen Symptome vorüber.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Wir werden es reparieren, und Sie werden + zu Karma werden

Brennen in der Wirbelsäule

Rückenschmerzen sind ein ungünstiges diagnostisches Zeichen für degenerative, entzündliche, destruktive oder dystrophische Erkrankungen der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes. Das Brennen kann ein isoliertes Symptom sein oder in Kombination mit anderen pathologischen Symptomen auftreten: Hexenschuss, Muskelschwäche, Veränderungen des Herzens und der Blutgefäße (Atemnot, Husten). Selbst wenn der Patient keine Rückenverletzung erlitten hat, ist es unmöglich, solche Symptome zu ignorieren, da sie in den meisten Fällen auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen, die einer medizinischen (und manchmal auch chirurgischen) Behandlung bedürfen.

Warum kann es zu einem brennenden Gefühl in der Wirbelsäule kommen?

Sehr oft ist ein sitzender Lebensstil die Ursache für brennende Schmerzen in der Wirbelsäule. Wenn eine Person viel Zeit in sitzender Position verbringt, häufig persönliche Transportmittel verwendet, kein erholsames Körpertraining durchführt, entwickelt sie eine Hypodynamik - eine Schwächung der Muskelkraft infolge begrenzter körperlicher Aktivität. Dies führt nicht nur zu starken Schmerzen im Rückenbereich, sondern auch zu Beeinträchtigungen der Atmungs-, Hämatopoetik- und Verdauungsfunktionen. Der Mangel an ausreichender körperlicher Anstrengung führt zu einer Stagnation des venösen Blutes und zu einer Mangelernährung des Zwischenwirbelzellstoffs. Nährstoffmangel führt zum Austrocknen des Gelatinekerns und erhöht das Risiko für Osteochondrose.

Das Folgende sind die häufigsten Erkrankungen des zentralen Teils des axialen Skeletts einer Person, deren Symptom ein brennendes Gefühl im Bereich der Wirbelsäule sein kann.

Osteochondrose

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen, die mit fortschreitender Dystrophie und Bandscheibenvernichtung einhergehen. Osteochondrose wird bei ungefähr 42% der Einwohner großer bevölkerungsreicher Gebiete diagnostiziert, da der Mangel an angemessener körperlicher Anstrengung, sitzender (Büro-) Arbeit und unregelmäßiger und unausgewogener Ernährung die wichtigsten pathogenetischen Faktoren für die Entwicklung dieser Pathologie sind.

Osteochondrose kann sich durch verschiedene Symptome manifestieren, die wichtigsten sind jedoch:

    ständiges Brennen und Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation (je nach betroffenem Segment), die mit Husten, intensiver Anstrengung oder psycho-emotionalem Stress zunehmen;

Die Lokalisierung von Brennen und Schmerzen hängt davon ab, welcher Teil der Wirbelsäulendegenerativen Veränderungen auftritt.

Tisch Lokalisation von Schmerzen bei Osteochondrose.

Beachten Sie! Osteochondrose der unteren Wirbelsäule kann nicht nur ein starkes Brennen in der Lendenwirbelsäule hervorrufen, sondern auch schmerzhafte Empfindungen in den Nieren, Harnleitern und anderen Organen im Beckenraum.

Radikulopathie

Die Radikulopathie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein pathologisches Symptom, das sich durch das Zusammendrücken der Spinalnervenenden manifestiert. In 80% der Fälle handelt es sich bei der Radikulitis um eine Komplikation der Osteochondrose, weshalb die Symptome häufig mit degenerativen Veränderungen der Bandscheibenstruktur einhergehen können. Die Symptome der Pathologie hängen von der Lokalisation des radikulären Syndroms ab (Kompression der Wirbelsäulenwurzeln).

Tisch Symptome von Ischias.

Zwischenwirbelhernie

Bandscheibenvorfall ist ein Überstand von gallertartigem Fruchtfleisch, der den Raum zwischen den Bindeknorpelplatten durch eine dichte faserige Hülle ausfüllt, die als Faserring bezeichnet wird. Zwischenwirbelhernien sind häufig eine Komplikation der Osteochondrose: Das Austrocknen des Gallertkernes führt dazu, dass die Wirbel die dazwischen liegenden Bandscheiben zu zerdrücken beginnen, was mit dem Platzen der Faserkapsel und dem Abfließen von Pulpa durch die gebildeten Risse endet. Um zu verstehen, dass das Brennen in der Wirbelsäule mit einem Leistenbruch der Bandscheiben zusammenhängt, müssen die vorhandenen Symptome bewertet werden, die je nach den deformierten Wirbeln unterschiedlich sind.

Tisch Symptome einer Bandscheibenvorfall.

Es ist wichtig! Bei Hernien der lumbosakralen Wirbelsäule können die Funktionen der im kleinen Becken befindlichen Organe gestört sein, daher sind dysurische Störungen (Harnstörungen), chronische Verstopfung, Taubheit in der Leiste oder im Perineum atypische Symptome der Pathologie. Bei Männern gehen in 17% der Fälle Hernien dieser Lokalisation mit erektiler Dysfunktion einher.

Schmorls Knoten

In den meisten Fällen ist diese Art von Hernie angeboren, aber bei 10-15% der Patienten kann sich die Schmorl-Hernie als Folgeerkrankung bei Arthrose, Osteochondrose oder Osteoporose entwickeln. Pathologische Faktoren, die das Risiko der Bildung eines Schmorl-Knotens erhöhen, sind:

  • ältere und alte Menschen;
  • Wirbelsäulenverletzungen und blaue Flecken;
  • Fettleibigkeit.

Die Symptome sind normalerweise mild oder gar nicht vorhanden. In seltenen Fällen kann der Patient ein brennendes Gefühl, ein Kribbeln und ein schwaches Stechen im Rücken verspüren, aber am häufigsten werden Schmorl-Hernien beim Röntgen der Wirbelsäule zufällig entdeckt. Die Behandlungsprognose ist günstig.

Andere Wirbelsäulenerkrankungen

Ein Brennen in der Wirbelsäule kann auch ein Zeichen für andere Erkrankungen des Bewegungsapparates sein. Sie sollten daher einen Arztbesuch mit regelmäßig wiederkehrenden brennenden Schmerzen nicht verschieben.

Ursachen für Verbrennungen im Rücken können sein:

    Epiduritis (hauptsächlich infektiöse Entzündung des Epiduralgewebes mit Läsionen der Spinalnerven und der Dura Mater);

Es ist wichtig! Tritt in der Wirbelsäule regelmäßig ein Brennen auf, das mit Symptomen einer anhaltenden Vergiftung einhergeht (periodischer Temperaturanstieg, Gewichtsverlust, Schwäche), muss die Wahrscheinlichkeit bösartiger Tumoren der Wirbelsäule ausgeschlossen werden.

Brennen im Rücken nach der Massage.

Wenn einem Patienten eine therapeutische oder prophylaktische Massage verschrieben wird, sollte diese nur von einem Spezialisten mit entsprechenden Fähigkeiten und Kenntnissen durchgeführt werden. Unsachgemäße Handlungen und die Nichtbeachtung der Technik können zur Beschädigung und Verlagerung der Wirbel führen, was sich in starken brennenden Rückenschmerzen äußert. Ursachen von Wirbelsäulenverbrennungen nach der Massage können auch sein:

  • Fehler bei der Wahl der Massagetechnik (z. B. wenn anstelle einer entspannenden Massage ein stimulierender Punkteffekt durchgeführt wird);
  • Massage in der Phase der Muskelschwäche;
  • das Vorhandensein von Gegenanzeigen;
  • Aktive Ansammlung von Milchsäure im Muskelgewebe (tritt häufig bei Menschen mit geschwächtem Muskelaufbau auf, die einen sitzenden Lebensstil führen).

Es ist wichtig! Normal sind die Schmerzen und Brennen, die am Tag nach der Massage auftreten (wenn wir über die ersten 2-3 Sitzungen sprechen). In diesem Fall können Sie sie mit Hilfe von Schmerzmitteln und Aufwärmsalben ("Finalgon", "Fastum Gel") behandeln. Wenn innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Eingriff ein schmerzhaftes Brennen auftrat, bestand eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Massage falsch durchgeführt wurde oder der Patient Kontraindikationen dafür hatte.

Brennen mit anderen Krankheiten

Sehr häufig verspüren Patienten ein Brennen in der Wirbelsäule, wenn sich Osteochondrose oder Radikulitis manifestiert. Dieses Symptom kann jedoch auch bei Erkrankungen anderer innerer Organe wie des Beckens und der Atemwege auftreten.

Wenn Sie detaillierter wissen möchten, warum es im Rücken zu einem Brennen kommt, sowie Diagnose und Behandlung in Betracht ziehen möchten, können Sie einen Artikel darüber auf unserem Portal lesen.

Tisch Mögliche Gründe.